Profil von flash in the pan

flash in the pan

Homepage:

Profilbild: Victor Skrebneski | Iman Abdulmajid and David Jones | Engagement Photo | Dec. 8 1991, Chicago

Was die Autorin gerade so treibt

Blackstar  ist momentan ein fetter Papierstoß mit vielen, vielen Anmerkungen und Änderungen, die ich einpflegen werde. Angelegenheiten der Familie Liljeqvist  ist in der Warteschleife zur Nachbearbeitung - Reviews und Hinweise, was besser hätte sein können, sind wie immer sehr relevant und hilfreich.

In der Ideenschublade liegt etwas, das noch den Arbeitstitel Das zweite sechste Jahr  hat und eine Harry Potter-FF ist. Hauptsächlich wird es sich um Freundschaft, Selbstfindung und chronische Krankheiten in der Zaubererwelt drehen. Hoffentlich in der magischen Atmosphäre, die die Bücher auch vermittelt haben, aber gleichzeitig nicht mit dem gleichen Fokus auf dem Trio. Ein bisschen Hermione kommt vor, aber ansonsten halte ich mich in den Lücken, die mir das sechste Buch lässt.


Geschichten

Angelegenheiten der Familie Liljeqvist     •     Eine Geschichte über Geschwister, Eltern und ihre Kinder, und über ein Paar, das auf dem Weg zum "Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage" etwas vom Kurs abgekommen ist.

Blackstar     •     Über das Leben (und Sterben) mit Krebs, aber eben hauptsächlich über den Teil des Lebens  einer Familie mitsamt aller Arten von Enden, Veränderungen und Neuanfängen anstatt nur über den Krebs. Gleiches "alternate universe" mit Cinna und Co. wie Angelegenheiten der Familie Liljeqvist, inklusive aller komplizierten Familienbeziehungen, die Einheirat so mit sich bringt.


Kurzes

Der Träumer     •     Alt, ganz alt - von 2011. Der erste kurze Text, den ich je geschrieben habe. Letztendlich das, was mein Bedürfnis ausgelöst hat, eine Geschichte über langgezogenes Sterben zu schreiben, mit allen Chancen für Abschied und letzte Worte - ein Verlust, der plötzlich und unerwartet kam.

„Hilfe, ich will ein Review schreiben, aber ich weiß nicht, wie!“     •     Das ist genau das, was es vorgibt zu sein; eine kurze Abhandlung davon, was ein Review eigentlich ist und warum es nicht unbedingt lang und hochwissenschaftlich sein muss.

„Hilfe, ich habe ein konstruktives Review bekommen!“     •     Die Kehrseite der Medaille, keine Reviews zu bekommen: man bekommt welche, die einem tatsächlich Schwächen des eigenen Textes aufzeigen. Verletzter Stolz und wie er einem nicht im Weg steht 101.

Der falsche siebte Stock     •     Am besten zu beschreiben mit "ein Text aus der seltsamen Zeit, in der das Gehirn noch nicht mit der Realität eines Verlustes aufgeschlossen hat und versucht, zu begreifen, wie jemand weg sein kann", gepaart mit einem gewissen traumwandlerischen Gefühl, dass nichts wirklich real ist.

Something happened on the day he died     •     Die Auswirkungen des plötzlichen Tod eines Künstlers auf diejenigen, die er inspiriert hat - und die ihr Bestes tun, die Fußstapfen zu füllen.

Eine flauschige Überraschung     •     Genauso harmlos und weich wie Plüsch: zweitausend Wörter indirekt darüber, wie un-furchteinflößend selbst die Väter sind, die in anderen Kreisen als Ikone gehandelt werden.

Alles wieder gut     •     Schwer zu beschreiben; vielleicht am ehesten noch damit, wie machtlos Vergangenheit im Angesicht des Jetzt sein kann.

Der Anfang vom Ende     •     Ahh, die Misere. Das Bild einer Midlife-Crisis, garniert mit hohlem materiellen Luxus.


Gelöscht

Ich lade mir vor dem Löschen selbstverständlich eure Reviews herunter. Meistens ist der Grund für eine Löschung sehr trivial: ich kann mich nicht mehr mit einer Story identifizieren, sie war nur eine Schreibübung, ich finde nicht, dass sie meinen Stil gut widerspiegelt usw.

Puppentheater     •     Zwei emotional verwahrloste Halberwachsene im Showbusiness, jeder mit seinem eigenen Set an Verdrängungs- und Betäubungsmechanismen, die zu gleich sind, um sich von Anfang an zu mögen - und dann langsam lernen, die Masken fallen zu lassen und ihre Menschlichkeit zu konfrontieren.

Happy Birthday  (David Bowie FF) | One-Shot | offline seit 04.05.2016

Samstagnachmittage und dumme Ideen  (David Bowie FF) | One-Shot | offline seit 26.06.2016


Zu meinen Texten: Es sind zwar manchmal Fanfiktions, aber für gewöhnlich größtenteils mit eigenen Charakteren bevölkert und können (wenn Real Person Fic) grundsätzlich ohne Vorwissen gelesen werden. Das ist mir persönlich sehr wichtig, da ich Fanfiktion gerne nach dem gleichen Standard wie bei Freien Arbeiten bewerte. Es sollte für jeden möglich sein, sich ein gutes Bild davon zu machen.

I will take you somewhere, get your passport and shoes. And some sedatives, too.
eigene Geschichten   eigene Reviews   favorisierte Geschichten   favorisierte Autoren