Profil von chpisto

chpisto

Vorname:
Gaby
Nachname:
nicht von Bedeutung
Wohnort:
in NRW
Land:
Deutschland
Geschlecht:
weiblich
Alter:
56

Hallo liebe FanFiction und Hobbit Freunde,

meine Hauptgeschichte „Die Letzte der Anórchîn“ steuert so langsam aber sicher dem Ende entgegen. Jetzt kann ich mich nicht entscheiden, welche Geschichte ich als nächstes in Angriff nehmen soll. Ich hätte da aktuell einige Ideen zur Auswahl, bin aber noch ziemlich unschlüssig, mit welcher davon ich beginnen soll.

Also dachte ich mir, ich frag einfach mal bei den Lesern nach. Ich werde euch die bereits existierenden Kurzbeschreibungen der Geschichten vorstellen und ihr teilt mir per Mail mit, welche davon ihr favorisieren würdet. Oder ihr vergebt ganz einfach Schulnoten von 1 bis fünf, wobei 1 für „würde ich gerne lesen“ und fünf für „interessiert mich nicht sonderlich“ stehen würde. Falls sich niemand dazu äußert, oder ihr euch auch nicht entscheiden könnt, werde ich das Losverfahren anwenden oder würfeln. *lol*

Aktuelle Spitzenreiter :   "Sons of Durin" mit drei Stimmen

Ich hoffe, es trauen sich noch mehr, ihre Stimme für eine Geschichte abzugeben.

Sons of Durin
(Fíli/OC, Kíli/Tauriel)

Die rivalisierenden Motorradgangs „Sons of Durin“, „The Spiders“ und „The Orcs“ kämpfen um den vor Jahren von dem zwielichtigen Herrn Smaug mit unlauteren Mitteln übernommenen Club „Erebor“. Der rechtmäßige Besitzer, Thorin Eichenschild, engagiert schließlich den international anerkannten Anwalt Dr. Gandalf und den gewieften Geschäftsmann Bilbo Beutlin, die ihm bei der Rückeroberung des Clubs behilflich sein sollen. Doch er hat er nicht mit den Machenschaften des Besitzers des Clubs „Mirkwood“ gerechnet, der gleichzeitig der oberste Gesetzeshüter in Esgaroth ist.

Von Onkeln und Tanten
(Thorin/OC, Fíli/OC, Kíli/OC)

„Luise ließ vor Schreck das Tablett fallen, als sie zufällig aus dem Fenster auf den Hof blickte. Wie erstarrt blieb sie stehen. Nein, das konnte nicht sein, nicht nach so langer Zeit! Thorin, da draußen stand Thorin, zusammen mit zwei weiteren, allem Anschein nach jüngeren Zwergen. Sie schlug sich die Hände vor den Mund und lief hinaus.“
Vor 80 Jahren durchschritt Thorin versehentlich in Mittelerde ein Portal, dass ihn in unsere Welt brachte, genauer gesagt auf den Bauernhof von Ludger Winter, der dort mit seiner Frau und seinen erwachsenen Kindern Luise und Walter lebte. Und wie es so kommen musste, verliebten sich Thorin und Luise unsterblich ineinander und die beiden verbrachten ein glückliches Jahr in Luises Welt, bis das Portal sich wieder öffnete. Bevor er zurück in seine Welt ging, versprach Thorin wiederzukommen, sie zu holen und so wartete Luise Jahr für Jahr vergebens auf seine Rückkehr. 25 Jahre sind seitdem auf der Erde vergangen, 80 Jahre in Mittelerde. Und nun steht er plötzlich wieder vor ihr

Josys Traum
(Fílii/OC)

Josephine lag nach wie vor im künstlichen Koma. Seit zwei Jahren war ihr Zustand unverändert. Die Herz-Lungen-Maschine hielt sie nach dem schweren Unfall am Leben. Da die Frau keine lebenden Verwandten mehr hatte, wurde vom Gericht ein Betreuer bestellt und sowohl dieser als auch ihr Verlobter verweigerten das Abschalten der Maschine, solange es noch einen einzigen Funken Hoffnung gab.
„Gandalf, sagt mir, dass das alles nur ein Traum ist. Seit zwei Jahren lebe ich nun in eurer Welt, lernte eure Sprache, lernte mit meiner Trauer umzugehen und zu überleben. Aber jetzt möchte ich endlich aufwachen und in meine Welt zurückkehren.“
„Ihr könnt noch nicht zurück, eure Aufgabe ist noch nicht erfüllt. Bringt uns zum Erebor und dann wird sich zeigen, welchen Weg Eru für euch vorgesehen hat.“
Die etwas andere Reise zum Erebor, denn wie wäre die Geschichte wohl ausgegangen, wenn die Gemeinschaft um Thorin auf ihrer Reise eine andere Route zum einsamen Berg als die altbekannte eingeschlagen hätte?

Nordmänner
(Thorin/OC, Fíli/OC, Kíli/Tauriel)

Während sie auf einem Beutezug in England unterwegs sind, wird Jarl Eichenschilds Dorf von den Mannen des westslavischen Königs Smaug, dem Schrecklichen, überfallen und verwüstet. Die Überlebenden werden versklavt und nach Wolin verschleppt, darunter auch die Schwester des Königs.
Thorin schmiedet einen Racheplan und findet Unterstützung bei zwei Engländern, welche sich den 13 Nordmänner anschließen. Doch unterwegs werden sie von dem hinterhältigen König Thranduil aus Grünland, der ebenfalls auf Beutefang aus ist, überfallen und Thorin und seine Mannen werden gefangen genommen.
Werden Jarl Thorin und seine Männer es schaffen, Lady Dís aus der Versklavung zu befreien und ihr Heimatland im Norden Dänemarks wiederaufzubauen?

Sternenkind
(Thranduil/OC)

Alles woran sie sich erinnerte war Dunkelheit….und das sie in diesem unheimlichen Wald erwachte. Nur spärlich bekleidet, dreckig, zerkratzt und mit zerzausten Haaren irrte sie durch das Dickicht des Waldes. Sie wusste ihren eigenen Namen nicht mehr, wusste nicht, woher sie kam und wie sie hier hingekommen war. Hungrig und halb verdurstet wird sie von zwei ihr unbekannten Kreaturen mit spitzen Ohren aufgefunden. Die beiden nehmen sie gefangen, fesseln sie und führen sie mit verbundenen Augen in den Palast des Elbenkönigs. Dieser bezweifelt die Geschichte von den verlorenen Erinnerungen und lässt sie in den Kerker werfen. Wird sie es jemals schaffen, das Vertrauen König Thranduils zu gewinnen und wird sie jemals ihre Erinnerungen wiedererlangen?

Das Herz eines Biests
(Thorin/OC)

In Wilderland herrschte der kälteste Winter aller Zeiten, als eine junge Elbe an die Pforten des Erebors klopfte und um Einlass bat, um dem sicheren Tod durch erfrieren zu entgehen. Doch der junge König war egozentrisch und dickköpfig, arrogant und selbstgefällig und schickte sie wieder hinaus in die kalte Nacht, womit er ihren Tod wohlweislich in Kauf nahm. Und genau das wurde ihm zum Verhängnis. Denn die Elbe wurde von den Valar nach Arda gesendet um Elben, Menschen und Zwerge einer Prüfung zu unterziehen. Als Strafe für seine Hartherzigkeit verwandelten die Valar ihn in ein furchterregendes Biest und gaben ihm 10 Jahre Zeit, jemanden zu finden, der in so liebte wie er war. Ein Wettlauf mit der Zeit begann.

Wie die Blüten des Mandelbaums
(Thorin/OC, Fíli/OC, Kíli/OC)

10 Jahre nach der Rückeroberung sind Thorin und seine Neffen zwar verheiratet, doch noch immer kinderlos. Mittelerde bereitet sich auf Saurons Rückkehr vor und die Schmieden des Landes laufen auf Hochtouren. Einzig und allein fehlt es an Mithril. In diesen Tagen kommt den Zwergen des Erebors zu Ohren, das ganz im Süden Ardas ein Zwergenstamm lebt, in dessen Bergen sich noch Mithriladern befinden. Der König unter dem Berge und seine Thronerben machen sich auf den beschwerlichen Weg in das sagenumwobene Land und handeln mit dem Sultan Aritamiens einen Vertrag aus. Genau ein Jahr später erreicht die Karawane des Sultans mit dem versprochenen Mithril den Erebor. Doch zusätzlich hat der Sultan noch drei außergewöhnliche Geschenke im Gepäck, die das Leben am Hofe des Königs für immer verändern werden.

Die Frau an seiner Seite
(Thorin/OC, Fíli/Sigrid, Kíli/Tauriel)

Zwei Jahre nach der Rückeroberung des Erebors wird Thorin dazu genötigt zu heiraten, da seine Neffen durch die Heirat mit einer Menschenfrau und einer Elbe als Thronfolger nicht mehr in Frage kommen. Nach vielen Recherchen erweist sich die jüngste Tochter eines Kaufmannes aus den Eisenbergen als ideale Frau für Thorin. Doch als der König der jungen Zwergin seine Aufwartung macht und den Kaufmann um die Hand seiner Tochter bittet, ist diese überhaupt nicht begeistert davon. Hat sie doch schon so viel Schlechtes über den König gehört. Grantig soll er sein und starrsinnig. Aber nachdem ihr Vater von dem Zwergenfürsten bereits den Brautpreis erhalten hat, gibt es kein Zurück mehr, ohne die Familie zu entehren. Sie fürchtet sich bereits jetzt vor dem Tag, an dem sie mit diesem fremden, alten Mann die Ehe vollziehen soll. Wird es Thorin jemals gelingen ihr Vertrauen und ihre Freundschaft zu erringen?

Die Drachenjäger
(Dwalin/OC)

Nachdem Smaug 2770 den Erebor eingenommen hat und die Stadt Thal in Schutt und Asche gelegt hat, ziehen Thorin und seine Familie auf der Suche nach einer Bleibe durch Mittelerde. Schließlich lassen sie sich in den Ered Luin nieder und gründen hier ihr neues Zuhause. Im Jahre 2830 dringt eine Geschichte über ein Reitervolk aus dem Süden Ardas, dass sich selbst Drachenjäger nennt, an Thorins Ohr. Mit seinen besten Freunden, darunter auch sein Cousin Dwalin, macht er sich auf die Suche nach diesen Drachenjägern. Werden sie es mit Hilfe dieses Volkes schaffen, den Drachen aus dem Erebor zu vertreiben?

Das Geheimnis des Runensteins
(Kíli/Tauriel)

„Zwei Latte Macchiato und ein Espresso, bitte“, ordert der junge Mann und als ich mich umdrehe, blicke ich einem etwa 25-jährigen jungen Mann mit schulterlangen, gewellten Haaren direkt in seine wundervollen dunkelbraunen Augen, die an geschmolzene Schokolade erinnerten. Und in genau diese Augen habe ich vor so langer Zeit schon einmal geblickt. „Kíli?“, frage ich ganz perplex. „Kennen wir uns?“, antwortet der Brünette und mustert mich gründlich. „Ja, doch. Nein. Ich weiß nicht“, stammele ich verwirrt. „Ich glaube eher nicht“, erwidert Kíli grinsend. „Jemanden wie dich hätte ich bestimmt in Erinnerung behalten.“ Kokett zwinkert er mir zu, nimmt das Tablett mit den Getränken und geht hinüber zu seinen wartenden Freunden.
Nach dem Tod des Zwergenprinzen Kíli, drückte Tauriel diesem den Runenstein in die Hände und flüsterte ihm die Worte “Komm zurück zu mir“ ins Ohr. Danach begann sie ihre Wanderung durch Arda und hoffte all die tausend Jahre darauf, dass das Orakel des Runensteins sich irgendwann erfüllen würde und der dunkelhaarige Zwerg zu ihr zurückkehrt. Zauberer, Elben, Zwerge und Hobbits verschwanden im Lauf der Zeit von Arda und die Menschen konnten sich auch irgendwann nicht mehr an diese Wesen erinnern. Doch als sie nach so langer Zeit in die Stadt Thal zurückehrte, nahm das Schicksal seinen Lauf.

******************************************************************************************************************************************************************************************************

so langsam wird es Zeit, dir ein bisschen über mich zu erzählen. Denn manchmal ist es hilfreich, wenn man nähere Informationen über den Autor der Geschichte hat. Das Alter, der Beruf, eventuell auch die Herkunft, können dazu beitragen, die Geschichten und ihre Intention besser zu verstehen.
Nachdem ich nun erschreckt festgestellt habe, dass die meisten User hier im Schulalter sind, komme ich mir hier, ehrlich gesagt, ein wenig verloren vor.
*hust**hust*
Ich bin 56 Jahre alt, bin seit 22 Jahren verheiratet, habe 3 Kinder, lebe im Dreiländereck (BE/NL/BRD) und bin seit über 30 Jahren in einem großen Unternehmen als Anwendungsentwicklerin beschäftigt. Da ich mit 59 Jahren in Altersteilzeit gehen kann, habe ich mich schon mal nach einem neuen Hobby umgesehen und bin auf das Schreiben von Geschichten gestoßen. Also in zwei Jahren geht es dann so richtig los, ab dann werde ich etwas mehr Zeit für meine Projekte haben. *lol*

Im Moment bleibt leider wenig Zeit für Hobbys, aber ich lese gerne, fahre viel Rad und höre gerne Musik (am liebsten laut). Bis auf Volksmusik, Schlager, Oper und Operetten höre ich mir eigentlich alles an, am liebsten Grunge und Post-Grunge( Nirvana, Shinedown, Creed, Breaking Benjamin usw.). Und wenn mal wieder alles schief gelaufen ist, dann muss es auch mal Rammstein sein.*grins
Als Hintergrundmusik beim Schreiben leisten mir die Songs von Secret Garden, Antti Martikainen, Brunuville, Ivan Torrent und Thomas Bergersen gute Dienste.
Der Song "Children of the Sun" von Thomas Bergersen inspirierte mich übrigens zum Titel meiner FanFic "Die Letzte der Anórchîn".

Da ich gerade erst mit dem Schreiben beginne, liest sich wahrscheinlich alles noch nicht so rund, aber ich arbeite daran. Ich experimentiere gerne ein wenig herum, daher könnte die eine oder andere Geschichte stilistisch ein wenig darunter leiden. Aber ich bitte um Nachsicht, ich bin ein absoluter Anfänger und gelobe bei den nächsten Geschichten Besserung.

Dazu möchte ich noch anmerken, dass ich kein sogenanntes „Fangirl“ bin. Wäre in meinem Alter auch lächerlich. Ich wäre dann eher eine "FanOma".*grins*
Ich werde daher auch nicht ausschließlich über bestimmte Charaktere schreiben, sondern eher breit gefächert.

Zudem schreibe ich nicht canongetreu. Bei dem Begriff FanFiction lege ich die Betonung auf "Fiction", und da ist halt alles möglich. Wem das nicht gefällt, sollte einen Bogen um meine Geschichten machen.

Ich lege übrigens nicht nur bei meinen Geschichten Wert auf einwandfreie Orthographie, Interpunktion und Grammatik und wünsche ausdrücklich Rückmeldung, falls dem ein oder anderen in meinen Geschichten Fehler begegnen. Auch wenn ich den Text 100-mal gelesen habe, über bestimmte Fehler liest man einfach immer hinweg. Und die Rechtschreibprüfung von Word filtert nun mal nur 85% der Fehler heraus und baut auch noch neue hinein, wenn man nicht höllisch aufpasst, denn manche Änderungsvorschläge sind schlichtweg falsch.

Zurzeit bin ich hauptsächlich im Fandom „Der Hobbit“ unterwegs. Da habe ich mich im Moment „festgefressen“, wahrscheinlich auch deswegen, weil ich mir den Film wegen meiner Tochter, die ganz vernarrt in die Hobbit Trilogie ist, bereits mehrfach angesehen habe („Komm Mama, machen wir es uns so richtig gemütlich und schauen nochmal den Hobbit“). Zudem sehe ich wirklich nur sehr selten fern und kenne nicht viele Filme, und die wenigen Bücher, die ich zur Zeit lese, eignen sich nicht sonderlich als Vorlage für FanFictions. Ich plane aber bereits eine freie Arbeit, den Prolog dazu habe ich auch schon geschrieben, weiß aber noch nicht, wann es mit dieser Geschichte so richtig losgehen wird.

Ich hoffe, das reicht erstmal als Info, falls mich einer noch etwas fragen möchte, kann er mir gerne eine Mail schreiben.

Liebe Grüße
chpisto

PS: Mein Profilbild wurde im Jahre 1968 im ehemaligen Jugoslawien, heutiges Kroatien, fotografiert. Ich war damals acht Jahre alt und wandelte mit meinen Eltern auf den Spuren Karl Mays, da in dieser Gegend die Winnetou und Old Shatterhand Filme gedreht wurden. Mein Vater war ein riesen Karl May Fan und besaß alle von ihm veröffentlichen Bücher. Durch das einscannen und den Lauf der Zeit, sehen die Bilder ein wenig verwittert aus. Aber ich finde, das verleiht ihnen einen besonderen Reiz.
eigene Geschichten   eigene Reviews   favorisierte Geschichten   favorisierte Autoren