Profil von Yvain de Leonais

Yvain de Leonais

Wohnort:
Camelot
Geschlecht:
männlich

Chevalier Yvain de Leonais, Âventiure et Troubadour, ist einer der letzten wahren Ritter, ein Krieger und Poet, dem es nicht nur obliegt das Schwert sondern auch die Feder zu beherrschen. In seinem Herzen ist er ein Ritter des alten Kodex wie es sie in den großen höfischen Romanen wie Hartmann von Aues "Iwein", Wolfram von Eschenbachs "Parzival" oder Gottfried von Straßburgs "Tristan" beschrieben wurden, und hätte sich am Hofe des weisen König Artus an dessen legendärer Tafelrunde auf Camelot  bestimmt sehr wohlgefühlt.

Auch im Bereich der (klassischen) Fantasy oder des Dark Future bin ich unterwegs, komme von der Richtung des klassischen Pen&Paper-Rollenspiels, und werde nach und nach Geschichten, welche unsere Spielercharaktere erlebten, hier veröffentlichen.

Ritterlichste Grüße,
Chevalier Yvain de Leonais, Comte de Malfette et Papincourt, Duc d'Anjou, Baron de Montmirail

"Nemo vir est qui mundum non reddat meliorem!"

"Wer nach dem wahren Guten strebt, erfährt Glück vor Gott und in der Gesellschaft." - Hartmann von Aue (Iwein)

"Wenn das Herz mit Zweifel an Gottes Hilfe und an sich selbst zusammen haust, so muß das der Seele sauer werden." - Wolfram von Eschenbach (Parzival)

"Ohne die Liebe gibt es keine Tugend. Sie ist die formende Kraft aller Tugenden..." - Thomas von Aquin

"Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe" - Paulus

"Edel sei der Mensch, hilfreich und gut!" - Johann Wolfgang von Goethe (Das Göttliche)

"Möge Gott uns die Weisheit schenken
das Recht zu erkennen
den Willen es zu wählen
und die Kraft es durchzusetzen
Amen"
- König Artus, Der 1. Ritter

„Ein Ritter gelobt die ewige Tapferkeit
Sein Herz kennt nur die Tugend
Sein Schwert verteidigt die Hilflosen
Seine Macht unterstützt die Schwachen
Sein Mund spricht nur die Wahrheit
Sein Zorn zerschlägt die Bösen“
- Der Alte Kodex, Dragonheart

"Heiligkeit liegt in der gerechten Handlung und dem Mut, dies auch im Namen jener zu tun, die sich nicht selbst verteidigen können. Und Güte, dass was Gott begehrt, ist [im Geiste]] und [im Herzen]. Das, was Ihr entscheidet zu tun, jeden Tag, macht Euch zu einem guten Menschen. Oder auch nicht."
- Der Hospitaliter, Königreich der Himmel
eigene Geschichten   eigene Reviews   favorisierte Geschichten   favorisierte Autoren