Profil von Bodiel

Bodiel

Vorname:
Bodiel I.
Nachname:
Targaryen
Wohnort:
Terra

UPDATE: 22. Dezember 2018

So, hier kommt auch mal wieder ein Update. Ich hatte zwar gesagt, dass ich versuchen werde, mich einmal im Monat zu melden, aber bislang gab es nichts anzukündigen. Nun steht der Jahreswechsel vor der Tür (ist es echt schon wieder so weit? Wo ist die Zeit hin?!), und ich halte es für angebracht, einen kleinen Überblick zu geben, wie es storymäßig im neuen Jahr bei mir weitergehen wird. Legen wir los mit den Dingen, die gesichert sind:

"Ahsoka - Leben einer Sklavin, Teil III" wird Anfang des Jahres beendet. Das habe ich fest geplant. Meine Star-Wars-Parodie "Ein Drache beim Widerstand" wird in ein Long-Project umgewandelt, das ich immer mal um Geschichten erweitere, wenn mir Ideen kommen und das so kein Ende haben wird - es handelt sich ja eher um eine Geschichtensammlung als eine Geschichte. Das war's leider auch schon mit der sicheren Seite. Nun wenden wir uns den Dingen zu, die noch auf wackligen Füßen stehen:

Ich spiele wie schon erwähnt mit dem Gedanken, meine Sklavenreihe um einen vierten Teil zu erweitern. Wann dieser erscheinen wird, ist aber noch nicht sicher - ich habe auch noch keine Arbeiten daran begonnen, sondern nur Ideen gesammelt, die ich allerdings schon sehr gerne verwirklichen würde. Zudem habe ich derzeit eine beachtliche Menge Lust und Inspiration dazu, endlich meine alternative Star Wars Episode IV weiterzuführen und hochzuladen. Ich weiß nicht, wie viele Jahre das Teil jetzt schon hier rumdümpelt, aber so langsam sollte es mal zu etwas werden (oder endlich zugrunde gehen)... dass damit endlich etwas passiert, ist derzeit am Wahrscheinlichsten. Weiterhin unschlüssig bin ich mir, ob ich an "Inti Raymi" weiterarbeiten kann; diese Geschichte raubt mir auch noch den letzten Nerv.

Wie dem auch sei, wir lesen uns im neuen Jahr wieder - frohe Weihnachten, ein unfallfreies Silvester und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich euch! ;)


UPDATE: 12. Oktober 2018

It’s been a while… tja, so schnell vergehen zwei Monate, auch wenn es sich zumindest in meiner Gegend noch arg wie Sommer anfühlt. Aber ob Spätsommer oder nicht, mit Beginn des letzten Viertels diesen Jahres (wo um alles in der Welt ist denn die Zeit schon wieder hin?!) ist nun meine etwas ruhigere Phase zu Ende gegangen, der Stress winkt mir bereits wieder hämisch grinsend zu. Das bedeutet in Bezug auf meine Aktivität hier Folgendes: Ich werde weniger Zeit zum Schreiben, Überarbeiten und Hochladen haben, sodass sich neue Kapitel verzögern können und ich keine regelmäßigen Uploads garantieren kann. Es ist weiterhin möglich, dass ich längere Zeit am Stück offline bin, obschon ich natürlich versuche, keine allzu langen Schreibpausen folgen zu lassen.
Mich erreichen immer wieder Anfragen von Usern, die mich darum bitten, in ihre Geschichten hineinzulesen oder ihnen beim Schreiben zu helfen. Die Wahrheit ist: Das schaffe ich nicht und dazu habe ich auch keinen Nerv. Auf meinem Arbeitsplatz liegt mehr als überreichlich Lesestoff ganz anderer Art, der meiner Aufmerksamkeit harrt, und selbst die Geschichten, die in meiner Favo-Liste stehen, vernachlässige ich zur Zeit sträflichst. Daher bitte ich euch, nicht enttäuscht zu sein, wenn ich eure Anfragen ablehne. Das ist weder böse gemeint noch unterstelle ich damit, dass eure Storys uninteressant/schlecht sind, ich schaffe es zeitlich einfach nicht.

Auf die Frage, warum ich denn so wenig Zeit habe, gibt es eine einfache Antwort: Ich bin kein Schüler mehr, der nach den Hausaufgaben den Ranzen in die Ecke werfen und sich ganz seinem Lieblingshobby widmen kann – so war das früher mal, als ich hier angefangen habe. Aber die Zeit vergeht, und aus mir ist jemand geworden, der an seinem beruflichen Werdegang arbeitet. Das beinhaltet neben langen Arbeitstagen, nach denen ich mich manchmal einfach nicht mehr aufraffen kann, noch etwas zu schreiben, und mich lieber vor den Fernseher zurückziehe oder bei einem Bier mit Freunden entspanne, auch weniger Freizeit. An Wochenenden und Feiertagen ist mir nicht unweigerlich ein freier Tag vergönnt, das gehört zu meinem Beruf dazu, und auch nach Feierabend müssen Dinge nachbereitet und andere vorbereitet werden, teilweise bis spät in die Nacht.

Um auch etwas Positives zu vermelden: Ich gebe mir Mühe, dass meine Sklavenreihe ohne lange Unterbrechung fortgeführt wird und habe sogar schon Ideen für einen vierten Teil. Weiterhin arbeite ich derzeit an einem Halloween-Special für meine Star-Wars-Parodie und kann versichern, es werden noch mehr Geschichten kommen. Ich will zudem versuchen, mich einmal im Monat in einem Update hier auf dem Profil zu melden.

Ich danke euch für euer Verständnis ;)


ANSAGE: 22. September 2018

Meine lieben Leser, ich möchte heute eine Ansage machen, die vielleicht einige peinlich berühren, andere erfreuen und wieder andere überraschen wird, aber es ist mir ein Bedürfnis: Und zwar geht es um meine "Ahsoka - Leben einer Sklavin"-Reihe.

Für alle, die diese nicht kennen: Ich schreibe seit 2014 an einer AU-Reihe, in der Ahsoka Tano als Sklavin auftritt und Anakin Skywalker als der Sklavenhalter Lars Quell – eine Idee, die mir spontan kam, als ich die TCW-Folge „Sklaven der Republik“ gesehen habe, in der Anakin und Ahsoka diese Rollen für eine Mission im Palast der Königin von Zygerria einnahmen. Mit dieser kleinen Pausenidee hab ich damals was losgetreten… keine meiner Geschichten wurde seit ihrem Erscheinen so oft plagiiert (ja, ihr Schlawiner, ich habe das sehr wohl bemerkt - nein, ich fresse euch nicht, hab ich bis jetzt auch nicht getan) oder als Grundidee aufgegriffen. Irgendwie ist dieser Mist also gut bei euch angekommen. Ich erhielt damals bei der ersten Geschichte viele Rückmeldungen von Lesern, die heiß auf ein Anisoka-Pairing (bzw. Ahsoka x Lars) waren, was ich aber nicht schreibe. Ich kann mir gut vorstellen, dass an sowas reges Interesse besteht. Andere Autoren, die eine ähnliche Idee umsetzten, haben sich erstaunlich oft irgendwann einfach nicht mehr gemeldet, manchmal auch nachdem ich ein freudiges Review hinterlassen hatte. Da ich selbst gerne Sklaven-Storys lese und es zu wenige davon gibt, gefällt mir das gar nicht. Woran liegt es? Plötzlich aufgetretener Ideenmangel? Nach dem ersten Kapitel? Möglich. Vielleicht. Ich hege aber auch den Verdacht, dass viele sich nicht an die Thematik herantrauen/irgendwann kalte Füße gekriegt haben, weil sie fürchten, als Plagiator von mir hingestellt zu werden. Daher möchte ich hiermit ganz offiziell versichern: Ihr dürft. Nicht plagiieren, versteht sich, aber die grundlegende Thematik verwenden. Die Idee, Lars Quell als echte Figur/Anakin als Sklavenhalter und Ahsoka als Sklavin darzustellen, ist ja nun keine bemerkenswerte Eigenleistung meinerseits, die einen alleinigen Anspruch von mir darauf rechtfertigen könnte. Es erscheint mir Verschwendung, dass diese Idee nur mir vorbehalten bleiben soll – man kann schließlich einiges aus ihr machen. Mich interessiert tatsächlich brennend, was andere aus der Thematik herausholen.

Wer also Interesse hat, eine Story mit Ahsoka als Sklavin mit oder ohne Lars Quell/Anakin Skywalker als ihrem Halter zu schreiben, tue sich bitte keinen Zwang an, seine eigene Idee dazu zu verfassen – er muss mich nicht anschreiben und im Büßerhemd um Erlaubnis bitten und kann gern diesen Post zitieren, wenn ihm einer blöd kommt von wegen „Bodiels Idee“.




ÜBER MICH:

- mein Nutzername entstammt einer Fantasiebuchreihe und bezeichnet dort den jüngsten Sohn des Königs der Drachen, welcher laut Aussage eines Kumpels von der Beschreibung her gut auf mich passt (ich weiß bis heute nicht, ob das als Kompliment oder Beleidigung gemeint war... ^^)
- meine bevorzugten Genres sind die Dreier-Allianz Fantasy, Horror und Science-Fiction
- ich habe eine Schwäche für Splatterfilme
- ich bin absoluter Fandom-Nomade, meine Heimat ist und bleibt aber Star Wars
- ich schreibe als besondere Herausforderung hin und wieder gern in Fandoms, die mir zu 100% unbekannt sind und daher besonders intensive Recherchen benötigen, um glaubhaft zu wirken ("fandom-blindes Schreiben")
- ich verabscheue Liebesgeschichten und verwende Pairings nur notgedrungen als Beiwerk
- ich bin großer R.E.M.-Fan
- neben dem Schreiben zeichne und male ich, hauptsächlich Landschaften, auf Leinwand in Acryl und Tempera
- ich liebe tiefe Wälder und sammle seit meiner Kindheit Pilze
- meine zweite Liebe ist die See, die ich leider noch längst nicht genug befahren konnte


Auf die mir häufig gestellten Fragen, was ich in einem Buch-Universum am Liebsten wäre, lauten die Antworten:

- ein schwarzer Ssi-ruuk Assassine in Star Wars
- ein Targaryen-Martell-Nachkomme in Westeros
- ein Vir Requis in Requiem
- ein Drachenreiter in Alagaesia
- ein Ornithorpe im Homanx-Commonwealth
- und vermutlich würde ich im Feuerreiter-Universum eher in den amerikanischen Kolonien mit einem Drachen ein Handelsunternehmen betreiben als in den Krieg zu ziehen ;)


MEINE EINSTELLUNG ZU REVIEWS

Ich halte es angesichts dessen, dass es auf dieser Seite immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten bezüglich Reviewverhalten kommt, für absolut nötig, hier meinen Standpunkt klarzustellen und meine Intention deutlich zu machen. Ich schreibe, weil Schreiben mein Hobby ist, und ich schreibe unabhängig von Reviews. Ich veröffentliche trotzdem hier aus dem Grund, weil Geschichten gelesen werden sollen, denn das ist der angedachte Zweck von Geschichten. Sie dienen der Unterhaltung. Auf meinem Rechner würden sie allerdings niemanden außer mir erfreuen und unbeachtet vom Rest der Fans des jeweiligen Fandoms verstauben. Soviel zu meinen Intentionen, kommen wir zu meiner Haltung zu Reviews.
Jeder Leser hat das RECHT, mir seine Meinung, Kritik und Anregungen mitzuteilen, NICHT die Pflicht. Allerdings kann ich mich nur weiterentwickeln und ältere/zukünftige Geschichten können nur besser werden, wenn man mich auf Fehler aufmerksam macht. Ich freue mich über Rückmeldungen jeder Art, unabhängig der Länge und unabhängig davon ob sie positiv oder negativ sind. Von der Megaantischwarzleserfraktion und herumballernden schwarzleserhassendenreviewgeilen Profil-Häschen halte ich gar nichts. Niemand schuldet mir etwas für das Lesen meiner Geschichten, ich teile sie gern, freiwillig und ohne Gegenleistungsanspruch. Jeder, der mir etwas zu sagen hat, darf es sagen, muss es aber nicht. Mit jeder meine ich jeder, auch Personen, die nicht auf dieser Seite angemeldet sind, denn ich erlaube grundsätzlich anonyme Reviews. Personen, die auf dieser Seite angemeldet sind, dürfen mich sowohl unter ihrem Accountnamen kritiseren als auch meine Geschichten in offene Favouritenlisten eintragen; niemand muss sich vor mir verstecken aus Angst, meinen Zorn auf sich zu ziehen, weil er nicht reviewt oder negativ kritisiert hat. Ich fresse niemanden und stelle niemanden an den Pranger.
eigene Geschichten   eigene Reviews   favorisierte Geschichten   favorisierte Autoren