Profil von AngelAisa

AngelAisa

Land:
Deutschland
Geschlecht:
weiblich

Es gibt Gute und Böse im Leben. Wer die Bösen sind, das entscheiden die Guten ...

*******************************************************

   /\_/\
>(x_X)<
   (")(")
Das ist NoNo!
Nono ist Nichtraucher!
Wenn du auch Nichtraucher bist, kopiere Nono in dein Profil.

***

"ALARM ... Schlummer ... ALARM ... Schlummer ... ALARM ... *Zeitcheck* ... "SHIIT!"
"Ich laufe nicht weg, ich umrunde die Erde und greife von hinten an."
"Geduld ist die Kunst, nur langsam wütend zu werden."
"Ich habe so lange ein Motivationsproblem, bis ich ein Zeitproblem habe."
"Ich bin garantiert nicht so, wie du mich einschätzt . . ."
"Ich lebe in meiner eigenen Welt. Das ist OK, man kennt mich dort."
"Ich lebe nicht, um zu sein, wie Andere mich gerne hätten . . ."
"Ich bin nicht schüchtern, ich will wirklich nicht mit dir reden!"
"Ironie ist der Humor der intelligenten Leute."
"Sei bitte einmal ruhig, ich habe keine Zeit dich zu ignorieren."
"Willkommen in der Realität. Darf ich Dich ein wenig rumführen?"

***

Wir haben mit Diddlblättern gedealt, Pokemon am Gameboy Color gespielt,
Dragonball, Digimon und die Schlümpfe im Fernsehen geschaut,
wir haben unsere Tamagotchis gepflegt, Ü-Eier gegessen & mit den Figuren gespielt,
wir haben Snake auf unserem ersten Handy gespielt & wir haben aus den Fruchtzwergen Eis gemacht.
Das ist unsere Generation!

***************

Reif für die psychiatrische Klinik?

Ein Besucher einer geschlossenen Anstalt fragt den Direktor,
nach welchen Kriterien entschieden wird,
wann ein Patient aufgenommen wird oder nicht.

Der Direktor antwortet:
„Wir füllen eine Badewanne, geben dem Kandidaten
einen Teelöffel, eine Tasse und einen Eimer
und bitten ihn, die Badewanne zu leeren.

Der Besucher: „Ich verstehe. Ein normaler
Mensch würde den Eimer nehmen, richtig?“
Der Direktor: „Nein, ein normaler Mensch
würde den Stöpsel ziehen.
Möchten Sie ein Zimmer mit oder ohne Balkon?“

***************

Und zum Schluss noch etwas ernsthaftes, das dringend verbreitet werden sollte:


ALKOHOL AM STEUER: TOD EINER UNSCHULDIGEN

Ich ging zu einer Party, Mama, und dachte an Deine Worte.
Du hattest mich gebeten, nicht zu trinken und so trank ich keinen Alkohol.

Ich fühlte mich ganz stolz, Mama, genauso, wie Du es vorhergesagt hattest.
Ich habe vor dem Fahren nichts getrunken, Mama, auch wenn die anderen sich mokierten.

Ich weiß, dass es richtig war, Mama, und dass Du immer recht hast.
Die Party geht langsam zu Ende, Mama, und alle fahren weg.

Als ich in mein Auto stieg, Mama, wusste ich, dass ich heil nach Hause kommen würde.
Aufgrund Deiner Erziehung - so verantwortungsvoll und fein.

Ich fuhr langsam an, Mama, und bog in die Strasse ein.
Aber der andere Fahrer sah mich nicht und sein Wagen traf mich mit voller Wucht.

Als ich auf dem Bürgersteig lag, Mama, hörte ich den Polizisten sagen, der andere sei betrunken.
Und nun bin ich diejenige, die dafür büßen muss.

Ich liege hier im Sterben, Mama, ach bitte, komm' doch schnell.
Wie konnte mir das passieren? Mein Leben zerplatzt wie ein Luftballon.

Ringsherum ist alles voll Blut, Mama, das meiste ist von mir.
Ich höre den Arzt sagen, Mama, dass es keine Hilfe mehr für mich gibt.

Ich wollte Dir nur sagen, Mama, ich schwöre es, ich habe wirklich nichts getrunken.
Es waren die anderen, Mama, die haben einfach nicht nachgedacht.

Er war wahrscheinlich auf der gleichen Party wie ich, Mama.
Der einzige Unterschied ist nur: Er hat getrunken und ich werde sterben.

Warum trinken die Menschen, Mama? Es kann das ganze Leben ruinieren.
Ich habe jetzt starke Schmerzen, wie Messerstiche so scharf.

Der Mann, der mich angefahren hat, Mama, läuft herum.
Und ich liege hier im Sterben. Er guckt nur dumm.

Sag' meinem Bruder, dass er nicht weinen soll, Mama.
Und Papi soll tapfer sein. Und wenn ich dann im Himmel bin, Mama,
schreibt "Papis Mädchen" auf meinen Grabstein.

Jemand hätte es ihm sagen sollen, Mama, nicht trinken und dann fahren.
Wenn man ihm das gesagt hätte, Mama, würde ich noch leben.

Mein Atem wird kürzer, Mama, ich habe große Angst. Bitte, weine nicht um mich, Mama.
Du warst immer da, wenn ich Dich brauchte.

Ich habe nur noch eine letzte Frage, Mama, bevor ich von hier fortgehe:
Ich habe nicht vor dem Fahren getrunken, warum bin ich diejenige, die sterben muss?

ANMERKUNG: Dieser Text in Gedichtform war an der Springfield High School (Springfield, VA, USA) in Umlauf, nachdem eine Woche zuvor zwei Studenten bei einem Autounfall getötet wurden. Unter dem Gedicht steht folgende Bitte:

JEMAND HAT SICH DIE MÜHE GEMACHT, DIESES GEDICHT ZU SCHREIBEN. GEBEN SIE ES BITTE AN SO VIELE MENSCHEN WIE MÖGLICH WEITER. WIR WOLLEN VERSUCHEN, ES IN DER GANZEN WELT ZU VERBREITEN, DAMIT DIE LEUTE ENDLICH BEGREIFEN, WORUM ES GEHT.


****

Mobbing

Ein 15-jähriges Mädchen hält die Hand ihres 1-jährigen Sohnes. Die Menschen nennen sie eine Schlampe, weil niemand weiß, dass sie mit 13 vergewaltigt wurde.
Die Leute nennen ein anderes Kind fett. Niemand weiß, dass es eine schwere Krankheit hat, die zu Übergewicht führt.
Die Leute nennen einen Mann mit Narben im Gesicht hässlich. Niemand weiß, dass er vier Menschen aus einem brennenden Haus gerettet hat.

****

Ich bin der Junge, der nie die Schule abschloss, weil ich jeden Tag "Schwuchtel" genannt wurde. Es wurde einfach zu viel.

Ich bin der Junge, der an einen Zaun gefesselt und anschließend von zwei heterosexuellen Männern, die mir "eine Lektion erteilen" wollten, zusammengeschlagen wurde.

Ich bin das Mädchen, das von seiner Mutter und seiner Schwester nicht mehr berührt wird, weil ich ihnen gestand, dass ich lesbisch bin.

Ich bin die Prostituierte, die auf den Strich geht, weil keiner eine transsexuelle Frau einstellen will.

Ich bin die Schwester, die jeden Tag am Bett ihres schwulen Bruders sitzt und seine Hand hält, bis seine Weinkrämpfe ihn vor Erschöpfung einschlafen lassen.

Ich bin der Mann, der im Krankenhaus allein starb, weil die Ärzte meinen Ehemann nicht zu mir lassen wollten.

Ich bin das Kind, das seinem Vater entrissen und ins Heim gesteckt wurde, weil er jetzt einen anderen Mann liebt.

Ich bin die Mutter, die ihre Kinder, die sie geboren, gestillt und erzogen hat, nicht mehr besuchen darf, weil das Gericht sagt, ich wäre als Mutter nicht geeignet, jetzt, wo ich mit einer anderen Frau zusammenlebe.

Wir sind das Paar, das in seinen Flitterwochen von der Rezeptionistin aus dem Hotel geschmissen wurde, als wir sagten, wir hätten gern ein Zimmer mit Doppelbett für zwei Männer.

Ich bin der Vater, der nie seinen Sohn umarmte, weil mir beigebracht wurde, niemals Zuneigung gegenüber einem anderen Mann zu zeigen.

Ich bin die Frau, die nicht mehr zur Kirche geht, nicht, weil ich nicht mehr an Gott glaube, sondern weil sie ihre Tore vor mir und meiner Freundin verschlossen haben.

Ich bin der Mann, der Angst davor hat, seinen liebevollen, christlichen Eltern zu gestehen, dass ich einen anderen Mann liebe.

Ich bin das Mädchen, das Angst davor hat, ihren Freunden zu sagen, dass ich lesbisch bin, weil sie sich ständig über Lesben lustig machen.

Ich bin der Mann, der starb, als die Sanitäter aufhörten mich zu behandeln, als sie sahen, dass ich transsexuell bin.

Ich bin die Person, die Angst davor hat, das zu fühlen, was diese Welt so sehr braucht: LIEBE.

Schluss damit!
Wenn auch du glaubst, dass Homophobie ein Problem ist und du selbst kein Problem mit Homosexuellen, Bisexuellen oder Transsexuellen hast, dann kopiere diesen Text und poste ihn in dein Profil! Denke nicht nur so, habe den Mut, es auch zu zeigen!

Liebe hat kein Geschlecht!


**************************************************************

Zitat: "Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren." --- Mahatma Gandhi
eigene Geschichten   eigene Reviews   favorisierte Geschichten   favorisierte Autoren