Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mein Herz, mein Herz ich brenn für dich …

Kurzbeschreibung
KurzgeschichteHumor, Parodie / P6 / Div
25.01.2023
25.01.2023
1
1.135
7
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
25.01.2023 1.135
 
„Hm, irgendwas ist heute komisch“, stellte Helge fest. Arenja war wie vom Erdboden verschluckt, normalerweise führte sein siebter Sinn ihn gegen Mittag zu ihr oder sie zu ihm, je nachdem wie man es betrachten wollte. Traditionell überspielte sie dann ihre Orientierungslosigkeit mit Insider-Wissen, aktuell mit Details aus dem Königshaus, was seit ein paar Tagen ihr erklärtes Lieblingsthema war. Meist ließ er es dann so aussehen, als wäre er tief beeindruckt und nutzte das Gespräch geschickt um Arenja wieder auf den richtigen Weg und damit zu ihrem Arbeitsplatz zu lotsen.

Aber erst als er weder Carakreativ noch LastDragonofoldtimes in ihren Zimmern antraf,  begann er sich ernsthaft Sorgen zu machen. „Wo stecken die beiden nur? Das ist doch sonst gar nicht ihre Art.“ In der Tat, LastDragon nahm sich gewöhnlich gegen zwölf eine Auszeit um etwas inspirierendes Flügelyoga auszuüben und  Cara meditierte zu Hedwig’s Theme um ihre „kreativen Kräfte“ zu beflügeln, wie sie immer sagte. Anfänglich fand Helge, der eher ein Mann der Taten war, das alles befremdlich, doch der Erfolg gab beiden Recht. Vielleicht würde er es auch einmal ausprobieren, aber bisher fehlte ihm die Gelegenheit dazu, seine administrativen Aufgaben nahmen ihn viel zu sehr in Anspruch. Er seufzte bei dem Gedanken, was er heute noch zu erledigen hatte und wie wenig Zeit ihm dafür zur Verfügung stand. Der Release der Valentins-Buchrücken stand kurz bevor und bis gestern waren die Designs noch in der Mache.

~·~

Am Abend zuvor schmiss Sleipnira ihn sogar aus dem Keller, weil sie den Druck, den er ausströmte nicht ertragen konnte. „Ich komme so nicht in meinen Flow“, hatte sie ihm gereizt an den Kopf geworfen. Helge war sich allerdings nicht so sicher ob der Flow mit dem Design oder dem Trank zu tun hatte, der schon seit zwei Tagen vor sich hin köchelte, er traute sich jedenfalls nicht nachzufragen. Ein flüchtiger Blick zu Cylis Tristik ließ ihn erahnen, dass auch sie anderweitig beschäftigt war: Sie reichte gerade ihrer Lieblingsspinne, Konstanze, das Abendessen mit einer Pinzette an. Konstanze hatte sich in ihrer Obhut zu einem Prachtexemplar entwickelt. Schaudernd betrachtete er die Hausspinne, die auf die Größe eines Handtellers herangewachsen war und gierig die noch lebende Motte aussaugte. Er vernahm ein leises Schmatzen, aber vielleicht hatte er sich das auch nur eingebildet. Er wollte der Sache jedenfalls nicht auf den Grund gehen, morgen war auch noch ein Tag.

~·~

Es war bereits Nachmittag als er erfolglos noch ein paar weitere Gänge ablief, schließlich aber die Kellertreppe hinabstieg, wo er schon auf dem Absatz ungewohnte Klänge vernahm. Bevor er die schwere Holztür öffnete zögerte er ein wenig, als müsste er sich vorbereiten, auf das, was sich dahinter verbarg.

Er schüttelte den Kopf und lachte. „Jetzt habe ich schon Hirngespinste, was soll schon …“

Mit Schwung verschaffte er sich Eintritt und erstarrte: Ein Feuerschweif tauchte den Keller in gleißendes Licht. LastDragon flatterte nervös mit den Flügen und Dampf stieg aus ihren Nüstern, während sie mit glühenden Augen einen Song sang, nein vielmehr fauchte: „Mein Herz, mein Herz ich brenn für dich …“

Ziel dieser Zeilen war Sleipnira, die mit ihren Katzen auf einer hölzernen Trittleiter balancierte um mit der Drachengestalt auf Augenhöhe zu sein. Die kleinen Tiger rieben sich inbrünstig an ihren Knöcheln.

Helge wurde ganz schlecht vor Angst, weil es so aussah als würde sie gleich mitsamt des lidschäftigen Holzkonstrukts im Kessel landen. Mit glockenheller Stimme interpretierte Sleipnira „I See Fire“, begleitet vom Maunzen der beiden Katzen und rosa Blasen, die aus ihrem Gebräu aufstiegen.

„What the f***“, entfuhr es Helge, einerseits überrascht von Sleipniras perfektem Sheeran-Cover, anderseits vollkommen verwirrt von dem was sich vor seinen Augen abspielte. „… wollt ihr mich verarschen?“ Vollkommen verunsichert sah er zu Cylis, die ihren Wandschimmel mit Bitter Sweet Symphony von The Verve ansang.

„Warum tut sie das? Weil Schimmel in dem Lied vorkommt?“

~·~

Helge spürte wie hinter ihm jemand den Raum betrat und atmete auf als er W4rriorC4t erblickte. „Scheint ganz die Alte zu sein“, murmelte er erleichtert, der sich gleich wieder hilflos dem zunehmend unüberschaubar werdenden Gewusel zuwandte.

Die sonst etwas kühl anmutende Nudelfetischistin kam mit einem dampfenden Pott durch die Tür und blieb abrupt stehen ehe sie erschrocken den Topf fallen ließ. All das heiße Wasser, samt der selbstgeformten Herzensnudeln, suchte sich den Weg durch die Ritzen des grobsteinigen Pflasters, in Richtung Sleipniras blubbernden Kessels. Helge war gerade noch beiseite gesprungen um nichts abzubekommen. Der aufsteigende Dampf verlieh dem sich darbietenden Wahnsinn eine beinahe künstlerische Note.

Ehe Helge Cat ansprechen konnte begann sie zu gröhlen: „Ich will mit dir die Nudeln besudeln … Wohohoho“, und schmachtete Cara an, die erst wegsah um Cat nach einigen Sekunden mit erhobener Handfläche „Stop! In the Name of Love“ von den Supremes entgegenzuschmettern.

„Morgen reicht eigentlich auch noch …, murmelte Helge und warf einen letzten, irritierten, Blick auf das Schauspiel und verschloss die Tür hinter sich.

Der Tag danach

„Und?“, begann Cara „Wie findest du sie?“

Helge räusperte sich. „Nun, fantastisch … wie immer.“ Die Szenerie von gestern spukte ihm noch im Kopf herum.

„Fantastisch? … Wie immer?“

„Ehm, ja.“

„Warum so wortkarg?“

Er räusperte sich erneut. „Hattet ihr denn noch einen schönen Abend?“

„Ja, warum fragst du?“

„Naja, es war Valentinstag und ich dachte …“

„Was? Das wir alle ein Date haben und du deine Buchrücken nicht bekommst?“ Cara lachte.

„Oder dass ich nichts besseres zu tun hatte als Tränke zu brauen und meine Arbeit vernachlässige?“, schaltete sich Sleipnira ein, „die machen sich doch fast von alleine, vor allem wenn man erstmal alle Zutaten hat. Allerdings war der Aufwand umsonst. Eigentlich sollte der Trank lebensverändernde Wahrheiten ans Tageslicht befördern, aber es ist rein gar nichts passiert. Voll öde.“

Helge schluckte. „Nichts passiert? Bist du da sicher?“

„Rein gar nichts“, bekräftigte LastDragon das Gesagte und dehnte ihren rechten Flügel, sie hatte sich in der Nacht irgendwie verlegen.

„Außer vielleicht“, kam es von Arenja. Helge sah sie erwartungsvoll an. „Die hier klebte in meinem Haar als ich irgendwo aufgewacht bin.“ Sie hielt eine rosarote Herzensnudel hoch, vermutlich mit roter Beete eingefärbt. „Seltsam, oder?“

„Oh, was für ein schönes Exemplar. Vielleicht ist es diejenige welche …“, kommentierte Cat ihren Fund begeistert.

„Die Nudel?“

„Klar, die Nudel, was sonst? Kann ich sie für mein Archiv haben?“

„Aber du hast gestern …“, entgegnete Helge schon beinahe verzweifelt.

„Was? Mein bestes gegeben?“

„Ach, vergiss es, genau. Lasst uns einfach weiter machen. Danke, Mädels. Gute Arbeit.“ So langsam zweifelte Helge an dem was er gesehen hatte, sie schienen sich an nichts zu erinnern oder hatte am Ende ER sich alles zusammenphantasiert?

„Danke!“, kam es wie aus einem Mund und sie sahen Helge nach, wie er den Keller verließ.

Dann beginnen sie leise zu singen:
„Die Liebe hat viele Gestalten,
Oft für das einzig Wahre gehalten.
Doch echte Liebe kann alles sein,
Ein Brand, ein Feuer oder auch nur ein Schein.“  

~·~
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast