Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

RADELN STATTDADDELN

Kurzbeschreibung
GedichtParodie, Poesie / P12 / Gen
25.01.2023
25.01.2023
1
129
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
25.01.2023 129
 
RADELN STATT DADDELN

Ihr war es immer schon sehr wichtig,
Das wegzulassen, was nur nichtig.
Lieber las sie ein feines Buch
Und war sich selber stets genug.

Sie unterhielt sich auch recht gern,
Sah nachts am Himmel ihren Stern,
Der Sie auch tags begleiten konnte,
Weil er in Ihrer Seele wohnte.

Das Daddeln überließ Sie andern,
Lieber ging sie im Walde wandern,
Sah die kleinsten Blumen blühen,
Musste sie am Balkon nachziehen.

Am Liebsten fuhr sie mit dem Rad,
Duschte ganz kurz, nahm nie ein Bad,
Denn das kam ihr doch sehr gelegen:
Die Schöpfung muss man rettend pflegen!

Denn mit dem Rad in der Natur
Gibt ihr das viel und doch nicht nur
Die klarste Luft ohne Abgase,
Sondern Bussard, Kranich und Hase.


©Hans Hartmut Karg
2023

*
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast