Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mein Abschied

von Unknow69
Kurzbeschreibung
KurzgeschichteAngst, Schmerz/Trost / P16 / Gen
24.01.2023
24.01.2023
1
451
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
24.01.2023 451
 
Ich jabe schon oft über das Sterben nachgedacht
und doch lebe ich noch.
Seit langer Zeit denke ich darüber nach, mir das Leben zu nehmen
und doch lebe ich noch.
Oft hatte ich Gedanken, auf welche Art und Weise ich mir das Leben nehme
und doch lebe ich noch.

Nicht aus Angst vor dem Tod oder das Sterben,
sondern Angst, mein Leben durch meine Hände zu beenden und alle zu verlieren, die mir was bedeuten.
Angst, das morgige zu verpassen.
Unwissen, was neues zu lernen.
Ich bin ein sehr neugieriger Mensch. Das liegt in meiner Natur.

Ich frage mich auch wie es dich anfühlt zu sterben.
Ich frage mich wie es sich anfühlt, mich aufzuhängen. Den Knoten dafür kann ich, weil ich neugierig war.
Ich frage mich wie es sich anfühlt, wenn sich die Lungen mit Wassee füllen.
Ich frage mich wie viel der Körper aushält, ohne vorher zu zerbrechen.
Ich frage mich wie es sich anfühlt, sich zu erschießen oder mit einem Messer zu erstechen.

Wird es ein langer kalter Tod?
Wird es dich kühl anfühlen, wenn die Zellen nicht mehr mit Sauerstoff genährt werden?
Wird es sich warm anfühlen, wenn das Blut über den ausgekühlten Körper fließt?
Sieht man wirklich vor dem Tod sein Leben an sich vorbeiziehen?
Wenn ja, würde ich wissen wollen, was ich erlebt habe?
Würde ich mir dann wünschen, wieder am Leben zu sein?

Oder siht man das Licht am Ende des Tunnels?
Was erwartet mich auf der anderen Seite?
Wartet dort jemand auf mich, um mich abzuholen?
Treffe ich Freunde und Verwandte, die mich verlassen haben?
Treffe ich Personen, die ich nicht leiden kann oder bin ich allein?

Ich hab mir schon oft gewünscht das ich sterbe
Und doch lebe ich noch.
Ich habe nie darüber nachgedacht von einem Hochhaus zu springen, weil ich wüsste, dass ich dank meiner guten Reflexe mich nur Verletzen aber nicht sterben würde.

Ich hab mich nie getraut mich zu Ritzen, weil jeder due vergeblichen Versuche sehen würde.
Weil Ritzen ein stummen Schrei nach Hilfe ist.
Würde ich wollen, dass jemand mir hilft?
Ich beiße mir in die Unterarme, Hände und Finger um den Schmerz zu spüren.
Zu spüren, dass ich noch lebe.

Bei ich mich, weil ich hoffe durch eine Infektion zu sterben?
Bewusst ist es mir, meine Absicht ist es aber nicht.

Ich möchte sterben, wenn ich alt bin.
Wenn ich meine Urenkel gesehen und aufwachsen gesehen habe, aber noch den Verstand besitze.
Ich möchte glücklich oder durch das Schicksal sterben.
Sterben, wenn es für mich vorbestimmt ist.
Von dieset Welt gehen, wenn ich zufrieden bin und keine Aufgaben mehr zu erledigen habe.

Ich habe schon oft über das sterben nachgedacht
Und doch lebe ich noch.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast