Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Nachtgedanken

von Foreva
Kurzbeschreibung
OneshotAllgemein / P6 / Gen
24.01.2023
24.01.2023
1
329
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
24.01.2023 329
 
Ich liege in meinem Bett. Ich hab mich so unter meiner Decke eingerollt, dass ich durch einen kleinen Spalt den Himmel draußen sehen kann.
Ich dachte eigentlich, Nachthimmel sind immer blau, aber dieser ist ganz grau.
Hinter einer Wolke kann ich ein bisschen vom Mond sehen. Er sieht genauso verloren in dem ganzen Grau aus, wie ich mich fühle.
Es ist schon spät, wirklich spät und es wird immer später. Ich sollte schon längst schlafen, aber ich kann nicht, meine Gedanken halten mich wach. Gespräche, Sorgen Sorgen und jede Menge halb vergessene Erinnerungen ziehen mich immer tiefer in eine Gedankenspirale, die mich nicht einschlafen lässt.
Immer mehr verirre ich mich in diesen Gedanken und egal was ich versuche, ich finde nicht mehr aus ihnen heraus. Die ganzen Gedanken, die ich am Tag so gut verdrängen kann, kommen jetzt wieder hoch:
Verdiene ich dieses Leben überhaupt?  Mir geht es doch eigentlich so gut, wieso bin ich dann nicht glücklich? Verdiene ich es überhaupt glücklich zu sein?
Je länger ich im Bett liege desto schlimmer werden meine Gedanken.
Eigentlich ist doch alles sinnlos. Wie kann es jemals besser werden? Ich glaube langsam meine Gedanken sind gar nicht das Problem. Ich bin das Problem. Ohne mich wäre alles besser. Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll, nichts hat einen Sinn mehr.
Wofür mache ich das alles?
Wofür stehe ich jeden Tag auf, wofür gehe ich in die Schule, wofür mache ich immer weiter? Alle Tage kommen mir gleich vor, gestern ist wie heute und morgen wird wie übermorgen sein. Also wofür das alles?
Aber egal wie lange ich denke, ich finde keine Antworten.  
Irgendwann verschwindet auch noch der letzte Rest Mond hinter der Wolke und das letzte bisschen Licht verschwindet mit ihm. Jetzt ist der Himmel komplett grau, ein Meer aus endlosem Grau.
Der letzte Gedanke, den ich habe, bevor ich endlich wegdämmere, ist, dass zwar jetzt alles grau erscheint, der Himmel aber morgen wieder blau sein wird.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast