Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Millie's Geheimnis

von KaDDa89
Kurzbeschreibung
GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P18 / Het
Harry Styles Niall Horan OC (Own Character)
22.01.2023
28.01.2023
8
11.019
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
25.01.2023 1.230
 
Oktober 2019 -Ben Winston

Heute fuhren wir zum aller ersten Mal, gemeinsam zu Millie.
Denn heute war ihr 24. Geburtstag.
Die letzten Wochen waren Meredith mit Ruby bei ihr gewesen und ich. Doch heute würden wir gemeinsam dort hin fahren , mit Torte, Geschenk und Blumen.
„Ben, jetzt entspann dich doch mal. Wir waren uns einig, das du nicht so durchdrehst. Deine Nichte ist ein Schatz, Ruby liebt sie, fast so sehr wie Onkel Harry. Und ich kann sie auch sehr gut leiden. “,Meredith konnte das nicht verstehen.
Aber sie hatte recht wenn ich weiter so nervös hier rumzappelte wurde es auch nicht besser.
Doch wir wollten ihr gemeinsam sagen, das Sie nach dem Entzug bei uns einziehen durfte.
Und das wir uns freuten sie als neuen Teil der Familie zu sehen.
Ich wusste von Meredith, das sich Mils das jedes Jahr zu Weihnachten gewünscht hatte.
Und dieses Mal erfüllten wir ihr diesen Wunsch an ihrem Geburtstag.

Wir parkten und ich nahm die Torte und die Blumen, während Ruby stolz die Luftballons hielt und Meredith das Geschenk.
Als Familie kamen wir dann in das Foyer und ich meldete uns an.
Da Millie keine Ahnung hatte das wir kommen würden, mussten wir in ihrem Zimmer feiern.
Doch das war ok.
Wir wurden abgeholt und zu ihrem Zimmer gebracht.
Als wir nach dem anklopfen eintraten, strahlte ihr komplettes Gesicht. „Onkel Ben, Ruby, Tante Meredith!“,sie stand auf und umarmte uns. Ihr Gesicht zeigte ein strahlendes lachen.
„Happy Birhdaay too youuuu…“,begann Ruby zu singen und Meredith zündete schnell die 24 auf der Torte an , dann sangen wir zu  dritt.
In Millies Gesicht liefen nun Tränen die Wangen herunter, doch es war reine Freude.
„Vielen vielen Dank …ich..ich weiß gar nicht wieso ich das verdient habe…“,schniefte sie und umarmte mich dann.
„Papperlapapp..so etwas gehört dazu wenn man eine Familie ist…“,sagte meine Frau und brachte Millie nur mehr zum weinen.
„Nicht weinen.. Millie…heute ist doch dein Geburstag…schau ich hab ein Schenk für dich..“,platzte dann Ruby heraus und hielt das Bild das Sie für Millie gemalt hatte nach oben.
„Ohhhh Rubylein…das ist so ein schönes Bild. Das muss hier ein Ehrenplatz haben. Komm wir schauen wo ich es immer gut sehen kann…“,die beiden suchten den perfekten Ort und klebten das Bild auf. Danach stellten wir die Blumen ins Wasser und ich legte Millie ein weiteres Geschenk hin.
„Das hier ist von Meredith und mir..“,neugierig packte sie das Geschenk aus…
„Waaaas!!! ONKEL Ben ..oh mein Gott!! Woher…das kann ich nicht annehmen….woow..ich ..ich..bin sprachlos…“,sie zitterte und sah sich die Kamera genauer an es war eine Spiegelrefelx und hatte natürlich etwas mit dem zweiten Geschenk zu tun.
„Das hier gehört dazu…“,zeigten nun Meredith auf die beiden Umschläge. Der eine beinhaltete eine Glückwunschkarte von Tante Paula und der andere beinhaltete die Zusagen für die Studiengänge Kunst, Fotografie und Mediendesign.
Zuerst griff sie nach Paulas Brief und ich sah ihr die Erleichterung an, denn Tante Paula war nicht mehr böse auf sie.
Das war sie nie gewesen.

Beim zweiten Brief schlug sie sich die Hand vor den Mund „Meredith, wirklich?? Ich..ich darf nochmal studieren? Wirklich? Alle drei Studiengänge?“,die hüpfte nun auf und ab und nahm Ruby mit dir dann ebenfalls anfing zu hüpfen.
„Deine Noten waren so gut das die sofort zugesagt haben. Und wir gehen davon aus das du dir große Mühe gibt’s.“,meine Frau sah Millie streng an und diese strahlte und rief „Jawoohl! “
Dann kicherten sie und Ruby wild drauf los.
„Das war aber immer noch nicht alles…Wir…“,ich machte eine Pause „würden dich gerne nach deinem Aufenthalt hier, bei uns zu Hause aufnehmen.“

Ihr Gesicht zuckte, man konnte ihre Gedanken springen sehen, ihren größten Wunsch erfüllen, das war das was wir hier taten.
Sie konnte nichts sagen sie umarmte einfach mich und Meredith und weinte.
„Das ist mein bester Geburtstag überhaupt..der aller, aller beste ..“,sie drückte auch Ruby enger an sich.
„Wohnen wir dann zusammen RubyPupsii??“,sie kicherte.
„Jaa Millie ,wohnt dann in meinem Zimmer..“,antwortete das kleine braunhaarige Mädchen.
„Ich denke nicht das Millie in deinem Prinzessinnenbett Platz hätte Ruby Schatz…und Mille braucht ein eigenes Zimmer. Sie ist schon groß. Aber du darfst Mummy helfen, das Zimmer für Millie einzurichten.“,sagte Meredith zu Ruby und diese nickte ganz wild.
Nach all dem, gab ich Millie noch ihren Laptop zurück und danach gab’s endlich Torte.

„Die Torte hat dein Onkel ausgesucht, ich werde sie nur anschauen können. Sonst bekomme ich noch Diabetes Typ 2. Das ist Schokolade in Schokolade, ummantelt mit Schokolade.“,Mille lachte und griff sich ihre Kamera.
Sie machte viele Bilder aber auch ich und Meredith machten welche.
Es war ein wunderschöner Geburtstag.
Wir lachten und spielten gemeinsam noch Spiele und später gingen wir gemeinsam im Garten um dort noch verstecken mit Ruby zu spielen. Irgendwann lief nur noch Millie hinter Ruby her und Meredith und ich saßen gemeinsam auf der Bank.
Und schauten uns die beiden an „Ich glaube Millie ist eine große Bereicherung für uns wenn sie ihr Trauma aufgearbeitet hat. Sie ist wirklich wundervoll.“,meinte meine Frau und ich nickte nur zustimmend. „Und ich danke dir sehr dafür, das du sie in unserer Familie aufnimmst.“,dann nahm ich ihre Hand küsste sie und streichelte ihre Hand.
„Hey Onkel Ben…nehmt euch ein Zimmer…“,rief meine Nichte uns zu während die Ruby auf dem Rücken trug.
Unsere Tochter kicherte ,doch langsam wurde es spät und wir mussten noch nach Hause fahren.
„Mils, wie müssen jetzt leider nach Hause, aber wir würden nächste Woche wieder kommen. Und das Semester beginnt im November. Alles was du sonst noch brauchst sag Bescheid. Ich hab dich lieb, Kleines.“,dann nahm ich sie lange in den Arm „Danke Onkel Ben! Du hast mir meine größten Wünsche erfüllt. Ich werde alles tun um bald wieder fit zu sein.“,dann umarmte sie Meredith und gab Ruby einen Kuss.
„Bis nächste Woche…“,sagte sie und winkte und hinterher als wir gemeinsam die Klinik verließen.


„Es war heute ein schöner Tag..“,Merry nahm meine Hand und drückte sie. „Ja und nächstes Jahr, feiern wir bei uns entweder in London oder in L.A.“,gab ich zurück und meine Frau nickte.
Ruby war nach nicht einmal zwei Minuten eingeschlafen.
Auch für sie war es etwas neues, denn sonst war es immer Harry mit dem sie so viel Quatsch machte.
Es freute mich, denn wenn Ruby schon jetzt eine gute Bindung zu Millie hatte könnte sie irgendwann mal auf die beiden Kleinen schauen, wenn ich und Merry auf dem roten Teppich wären.
Zu Hause brachte ich Ruby in ihr Bett und ging dann noch einmal hinunter zu Meredith, die schon am planen war für das neue Babyzimmer und das Zimmer für Millie.
„Mach nicht zu lang mein Schatz …“,sie nickte und schrieb noch die Mail zu Ende.
„Du weißt ja …ich hasse es wenn Dinge unerledigt sind. Und wenn das Baby da ist möchte ich mir darüber keine Gedanken mehr machen.“
„Das weiß ich doch, aber Mils braucht ja fürs erste nur ein Zimmer mit Bett und Schrank.“,bei diesem Satz aus meinem Mund zog Meredith die Augenbrauen hoch.
„So kann nur ein Mann denken…“,dann schüttelte sie den Kopf widmete sich wieder der Einrichtung.

Ich setzte mich vor den TV und zappte durch die Kanäle, bis ich einschlief.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast