Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

It was always you

von Erymea
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Het
Shimizu Kiyoko Tanaka Ryuunosuke
17.01.2023
31.01.2023
10
5.227
3
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
25.01.2023 870
 
"Ich dachte, eine klassische A-Linie wäre es... Aber mit den Maßen, kannst du alles tragen, Shimizu."
Asahi blickte nachdenklich auf seinen Notizblock und richtete dann seine Brille. Während des Studiums hatte er festgestellt, das er anscheinend weitsichtig war. Kozue grinste.
"Oh diesen Blick kenne ich! Du hast eine Idee!"
"Hm..."
Ryu und ich waren nach Tokyo gefahren um Asahi und Kozue zu besuchen.
"Danke, das du mir ein Kleid machst."
"Selbstverständlich, Shimizu. Außerdem nutzt es mir ja auch etwas."
Asahi lachte und griff nach einer ledernen Mappe.
"Das sind die Designs die ich schon mal geschneidert habe. Natürlich ist Kozues Modell nicht dabei aber ich bin sicher, eines der Kleider sagt dir zu. Wenn nicht, ist das auch kein Problem."
Ich besah die Skizzen und lächelte.
"Wow... So viel Sinn für Ästhetik, hätte ich dir nie zugetraut."
"Was?"
"Nicht wahr? Ich wusste zwar, das er Design studieren wollte aber das daraus Mode-Design wurde, ist der Hammer, oder?"
Kozue lachte und schmiegte sich an ihren Mann.
"Und nachdem er die Kostüme für >Aida< gemacht hatte, wurde er von einigen Agenturen nach Maßanfertigungen für Abendgarderobe angefragt. Und momentan arbeitet er an seiner ersten, richtigen Kollektion", schwärmte sie weiter.
"Kozue... Würdest du bitte aufhören, mich wie ein preisgekröntes Tier anzupreisen? Das ist wirklich-"
"Papperlapapp! Asahi! Du hast dich bewährt und darfst ruhig stolz auf dich sein. Immerhin bist du mit einundzwanzig bereits erfolgreich! Ich hingegen, spiele zwar inzwischen im Haupt-Essemble, hatte aber erst einmal die Hauptrolle... Aber hey, ich bin an der Oper", lächelte Kozue und wandte sich dann zu mir.
"Und? Hast du was gefunden, Kiyoko?"
"Ich denke, dieses Kleid gefällt mir."
Ich deutete auf das weiße Kleid im Meerjungfrauenstil und blickte fragend zu Asahi.
"Könnte ich bitte dieses haben?"
"Sehr gerne. Wenn du magst, können wir noch einige Details verändern. Den Brustbereich, beispielsweise, kann ich austauschen. Das Kleid jetzt ist ja ziemlich hoch geschlossen. Ich könnte den Ausschnitt verändern, wenn du möchtest."
Ich lächelte, schüttelte aber den Kopf.
"Nein. Ich möchte es genau so. Vielleicht nicht reinweiß sondern eher etwas bläulich... Weißt du, was ich meine?"
Er lachte.
"Natürlich. Ich zeige dir, wie das zustande kommt. Kozue, würdest du bitte mal aufstehen?"
Die braunhaarige nickte und erhob sich graziös vom Sofa. Asahi verließ kurz das Wohnzimmer und kam mit einem weißen Stück Stoff wieder. Dieses legte er über Kozues Shirt.
"So kann ich dir jede Farbe geben, die du möchtest. Ich setze einfach ein, in deinem Falle, blaues Stück unter den Deckstoff und bekomme so den gewünschten Effekt."
Völlig gebannt blickte ich auf Kozue. Diese lächelte mich breit an.
"Das wird so gut! Ich habe bereits einige Lieder vorbereitet."
"Ich hoffe, nichts allzu kitschiges?"
"Ohohoho, und ob", lachte meine Freundin und zwinkerte mir zu. Ich wollte gerade etwas erwidern, als mein Handy klingelte.
"Moment... Ryu ruft an..."
Ich nahm den Anruf entgegen und erhob mich um zum Fenster zu laufen.
"Hey."
"Hey Kiyoko. Bist du noch bei Asahi und Kozue?"
"Ja, wir sind auch gerade fertig geworden. Hast du Yamamoto treffen können?"
"Ja, habe ich. Er und Kira-San kommen auch."
Ich lächelte.
"Das freut mich. Noya und Usagi kommen ebenfalls. Sie haben sich vorhin bei Asahi gemeldet."
"Geil! Ich bin gleich da, dann können wir noch etwas essen. Sag den beiden, das wir sie einladen, ja?"
"Ist okay. Bis später."
"Jo, bis später."
Ich steckte das Handy weg und drehte mich zu den anderen herum. Doch die beiden blickten sich gerade tief in die Augen und ich räusperte mich etwas lauter.
"Wenn ihr dann wieder ins hier und jetzt zurück kommen würdet? Ryu ist gleich hier und wollte euch gerne zum Essen einladen."
Ertappt fuhren die beiden auseinander und Asahi fand als erster seine Sprache wieder.
"Sicher. Gerne doch. Hier um die Ecke, gibt es eine nette Izakaya. Wir sind oft dort."
"Oh ja! Ich liebe die Yakitori-Spieße!", rief Kozue aus und klatschte begeistert in ihre Hände. Unweigerlich kam mir der Gedanke, das die beiden sich wirklich verdient hatten. Sie passten einfach perfekt zueinander und ich musste zugeben, das man das bei Ryu und mir vielleicht anders sah...
"Denk nicht einmal im Traum daran zu zweifeln, Kiyoko", sagte Kozue jetzt und blickte mich wissend an.
">Die beiden sind so ein tolles Paar, dagegen wirken Ryu und ich eher wie Tag und Nacht.< Denk nicht an so etwas. Tanaka und du ergänzt euch total! Du hast ihn ruhiger werden lassen und er hat dafür gesorgt, das du etwas aus deinem Schneckenhaus kommst. Vergleiche dich nicht mit uns oder den anderen. Das ist, als würdest du Pflaumen und Pfirsiche vergleichen."
"Es heißt Äpfel und Birnen, Kozue."
"Das ist doch egal."
Ich lachte und blickte wieder zu meiner Freundin.
"Du hast Recht. Es ist egal."
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast