Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

I am a demon

Kurzbeschreibung
GeschichteÜbernatürlich, Liebesgeschichte / P12 / Het
Boruto Uzumaki Kawaki OC (Own Character) Sarada Uchiha
12.01.2023
25.01.2023
3
4.076
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
25.01.2023 2.702
 
Hi Leute!
Sorry das ihr so lange auf das nächste Kapi warten musstet. Wusste echt nicht wie ich es schreiben sollte, deshalb hoffe ich das es euch gefällt. Hab extra etwas länger gemacht.

******************************************

Kawaki hatte noch nie in solche klaren Augen gesehen. Dieses Viollet! Was mache ich hier eigentlich das ist eine komplett fremde! Schnell unter brach Kawaki den Blickkontakt und fragte sich wie dämlich er gewesen war, wie konnte er dieser Shira einfach seinen Namen verraten. Er versuchte schnell aufzustehen, doch auf einmal überrollte ihn eine unerträgliche Welle an Schmerzen er schwankte und machte sich schon bereit auf den harten Aufprall doch nichts geschah. "Vorsicht! Ich konnte zwar die Blutung stoppen doch du bist aufgewacht ehe ich dir Schmerztabletten geben konnte. Hier nimm die." Sie hatte ihn aufgefangen doch das hieß nicht das er ihr Vertrauen konnte."Tss ich wäre töricht, würde ich das nehmen." Kawaki kann niemanden vertrauen selbst dann nicht, wenn dieser jemand wunderschönes, langes weißes Haar hat und ihn mit strahlend violletten Augen anschaut und schon wieder blendete ihn ihre schönheit.

Shira wusste nicht was sie tun sollte, schließlich konnte sie Kawaki nicht dazu zwingen "also gut dann lass mich wenigstens etwas Chakra in deine Wunden strömen lassen. Ehe er antworten konnte drückte sie ihn wieder zu Boden und fing mit der Heilung an. Kawaki seufzte erleichtert, was sie dann Mal als Zeichen nahm das es wirkte. "Shira!" Hörte sie jemanden rufen. Sie drehte sich um und blickte in Saradas Gesicht "habt ihr herausgefunden was sie wollten?" "nein nur das ein gewisser Jigen sie auf ihn angesetzt hat." Bei dem Namen zuckte Kawaki kaum merklich. Auf einmal tauchte Boruto auf "Guck Mal Shira was ich gefangen habe!" Boruto wedelte dicht an ihrem Gesicht mit 5 fetten Fischen herum. "Boruto das ist Wiederlich!" Doch Boruto schien sie nicht gehört zu haben und grinste ihr entgegen. Da Mitsuki sich anscheinend für das Leben seines Freundes interessierte zog er ihn einen halben Schritt zurück, so dass ich wieder atmen konnte. Gleich hinter Boruto standen Sarada mit einem Korb voll Beeren und Früchten und Mitsuki mit weiteren 4 Fischen. "Das sieht gut aus lasst uns zurückgehen. Ich kann Kawaki stützen geht schon Mal vor ich mach das noch zuende." Ich deutete auf meine Hand."Klar, aber beeil dich die anderen sind bestimmt schon ungeduldig." Sagte Sarada ehe sie verschwand.
"So, fertig jetzt lass uns losgehen." Ich wollte Kawaki hochziehen, doch er wich zurück und da ich ihn schon festgehalten habe fiel ich auf ihn drauf. Sekunden vergingen als ich im in seine dunklen Augen schaute und ganz kurz ließ er mich hinter seine Fassade blicken. Leid, Trauer, Schmerz und Wut war das was ich sehen konnte. Doch dieser Moment sollte nicht von langer Wirkung sein, ich lag auf einem hotten Typen! "E-E-Es t-tut mir sehr l-leid." Ich wurde so rot ich könnte mich mit einer Tomate verwechseln."l-lass uns losgehen."

Normalerweise würde Kawaki niemals mit einer Person losgehen die er seit ein paar Stunden kennt doch hier machte er eine Ausnahme. Er wusste nicht ob es daran liegt das Sie ihn vor dem Tod bewahrt hatte und ihr Team gefährliche kopfgeldjäger vertrieben hat oder, das Sie ein Bildhübsches Mädchen ist. Wahrscheinlich beides dachte er sich während er sie näher musterte. Ihre Haare waren lang und offen ihre violetten Augen strahlten eine gewisse Stärke aus die er zuvor noch nie gesehen hatte, aber da war noch etwas anderes in ihren Augen er konnte einfach nicht begreifen was es ist. Es schien beinahe so, als ob sie versuchte es zu unterdrücken, ein Funke den sie mit aller Kraft versuchte auszulöschen, aber egal mit wie viel Kraft sie es versuchte nicht schaffte." Alles gut Kawaki?" erklang Shiras Stimme neben ihm. Schnell drehte er seinen Kopf weg verschiedene Gefühle stiegen in ihm hoch. Er nickte nur und versuchte diese fremdartigen gefühle zu unterdrücken vergeblich.

"So da wären wir ich vermute Mal Sarada hat schon Bericht erstattet. Ich glaube, aber das ich dich trotzdem bei meinen Kameraden und Sensais vorstellen muss." Sie hörte wie Kawaki genervt seufzte."Ok, aber mach schnell." Ich schmunzelte leicht da ich wusste das es kein schnell gibt. "Sensai Konohamaru, Sensai Kiba!", rufte ich. "Was gibt's?" "Dies ist der junge den wir Schwerverletzt gefunden haben sein Name ist Kawaki."Ich merkte wie Kawaki sich neben mir anspannte. Er fühlte sich sichtlich unwohl. "Mach dir keine Gedanken Kawaki, Sensai Kiba  ist ganz locker." Flüsterte ich ihm leise zu." Ich mach mir keine Gedanken."zischte er. Da war er wieder der alte Kawaki der niemanden mag. Ich konnte mir gerade noch verkneifen zu schmunzeln, als auch schon Sensai Kiba kam. Er musterte Kawaki eindringlich ehe er sich räusperte"hast du eine Familie?" "Nein.", antwortete Kawaki monoton.

In Kibas Kopf ratterte es gewaltig. Er kann doch nicht einen wildfremden Jungen aufnehmen von dem vielleicht eine potentielle Gefahr ausgehen könnte. Da er keine Familie hat kann er ihn wohl schlecht irgendwo hin zurückbringen und natürlich muss er auch noch schwer verletzt sein Kiba seufzte er hatte wohl keine Wahl. Denn so könnte er mehr über die anderen Chakraquellen die laut Boruto, Sarada und Mitsuki sehr stark waren erfahren. Er wurde aus seinen Gedanken gerissen da Shira sich räusperte und ihn fragend ansah."Er kann bleiben. Wir werden dich mit nach Konoha nehmen und der Siebte Entscheidet dann weiter. Shira zeig ihm wo er Schlafen kann und behandel ihn oder mach was auch immer du machen musst."

Ich verbeuge mich höflich um zu Signalisieren das ich verstanden habe und gehe zusammen mit Kawaki der sich an mir stützte zu Koron. "Haben wir noch einen freien Schlafplatz?", fragte ich."Ja, aber dann müsste er bei dir im Zelt schlafen." Ich spüre wie die Hitze mir in die Wangen kriecht. "Das macht nichts", antwortete ich und versuchte mir nichts anmerken zu lassen. "Warte hier ich hole einen Schlafsack Sensai Konohamaru hat immer mehrere dabei."

Kawaki stand wie bestellt aber nicht abgeholt an scheinbar Shiras Zelt. Dieser Koron war ziemlich unzufrieden mit der Tatsache das ich bei ihr schlafen sollte. Naja eigentlich kümmert ihn das gar nicht er fragte sich eher was Jigen jetzt macht er denkt wahrscheinlich das er tot ist aber wahrscheinlich wird er bald merken das dies nicht der Fall ist und wird wahrscheinlich nach mir suchen, doch wenn es stimmt was er über Konohagakure gehört hatte dann würde das schwierig werden. Vielleicht hat er eine Chance normal zu leben und auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist das Jigen ihn aufgibt so hoffte er trotzdem das er es tut."So hier bin ich auch wieder warte ich lege nur noch kurz dein Schlafsack hin" Shira lächelte ihn an, doch Kawaki zuckte nur mit den Schultern. Auf einmal hörte er Kibas Stimme"Shira kommst du auch noch die Teambesprechung fängt gleich an." "Bin gleich wieder da Kawaki mach es dir schonmal gemütlich." Mit diesen Worten verschwand Shira bei ihren Kameraden.

"Da wir jetzt vollständig sind kann ich euch ja jetzt den Plan erklären. Wir werden morgen früh losziehen und uns vor dem Versteck auf die Lauer legen. Boruto, Sarada, Mitsuki ihr werdet in das Versteck eindringen und ich Kiba, Koron und Matena werden es bewachen." "Sensai Konohamaru was soll ich machen?" "Da du Heiljutsus verwenden kannst bleibst du mit Kawaki im Lager." Ich nickte auch wenn ich etwas enttäuscht war. Schließlich war es meine erste B-Rang Mission, aber ich kann auch nicht zu lassen das Kawaki alleine bleibt. "Gute Nacht Kawaki." Ich war so platt ich kann kaum ein Fuß vor den anderen setzen. Kawaki sagte nichts er saß einfach nur auf seinem Schlafplatz und schien in Gedanken versunken.

Ich merkte kaum das Shira kam. Aus dem Augenwinkel sah ich wie sie langsam einschlief. Er betrachtete sie, sie sah so zerbrechlich aus, niemals hätte er gedacht das so eine fähige Kunoichi dahinter steckte. Er wusste nicht wieso aber ihr Chakra fühlte sich irgendwie anders an als das von den anderen. Er konzentrierte sich. Definitiv, es war nur eine minimale Abweichung doch ihr Chakra war anders beinahe gefährlich. Er merkte sich sie irgendwann darauf anzusprechen, doch gerade wollte er selber einfach nur noch schlafen. Mit einem Bild von Shira vor den Augen schlief er ein.

"Kawaki aufstehen!" Kawaki schlief schon sehr lange sie wollte ihn zwar eigentlich ausschlafen lassen, doch er schlief schon seit einer halben Ewigkeit die anderen sind schon längst aufgebrochen. Und sie wollte sich noch unbedingt mit Kawaki unterhalten und mehr über diesen Jigen herausfinden, außerdem muss sie ihn nochmal untersuchen. Neben ihr murrte es kurz ehe ihr ein verschlafener Kawaki entgegen blickte."Was is?" murrte er etwas verständlicher. "Du schläfst wie ein Stein weißt du, aber eigentlich habe ich dich aufgeweckt um dich nochmal zu untersuchen." Da Kawaki nichts mehr sagte machte sie sich an die Arbeit und tastete Kawakis Körper ab. "Du scheinst dich ja fast komplett erholt zu haben. Lass uns frühstücken gehen." Die anderen hatten ihnen zum Glück etwas übrig gelassen.
Als wir zuende gefrühstückt hatten spürte ich plötzlich ein gewaltiges Chakra. "Kawakis hinter mich schnell!" Ich hatte kaum Zeit zum reagieren, da explodierte auch schon der Boden unter uns. Ich packte Kawaki und sprang auf den nächsten Baum. "Wer ist da!?" fragte ich wütend. Es tauchte ein Mann auf der mich fies angrinste. "Ich bin überrascht dich hier zu sehen Kawaki nachdem was passiert ist, doch ich bin ebenso sehr erfreut. Ich bin mir sicher deine neue Freundin da ist vernünftig und wird keinen Kampf wollen." "Jigen." knurrte Kawaki. Das war er also der Mann der die Kopfgeldjäger angeheuert hatte. Als sich Jigen näherte riss ich mich aus meinen Gedanken und ging in Angriff Stellung. Ich warf mehrere Kunais und shuriken nach ihm, er wich allen problemlos aus. Schnell formte ich fingerzeichen "Windversteck Wirbelsturm." rief ich, aber er absorbierte mein jutsu und schleuderte es gegen mich. "Was?!" Sowas ist doch eigentlich unmöglich was ist hier los? "So, sei doch bitte so nett und Gib auf du hast keine Chance." Ich grinste "Ein Mensch hätte bestimmt keine Chance gegen dich, ein Dämon schon." Die Verwandlung von Menschen zum Dämon geht eigentlich schnell, doch es fühlt sich wie eine Ewigkeit an. "Ich bin ein Tierdämon das bedeutet das ich mich in ein bestimmtes Tier teilverwandelte, aber da mein Vater ein Vampirdämon war muss ich wenn ich lange in meiner Dämon Form bleiben will Blut trinken. Dafür kann ich, mich auch in eine Fledermaus verwandeln, beherrsche Telekinese und bin überdimensional schnell, als Tierdämon kann ich die Vorteile nutzen die das Tier bietet in das ich mich teiverwandle nämlich eine Katze."

Kawaki war in einer Schockstarre gefangen Shira war ein Dämon. Doch das könnte nicht sein alle dämonen wurden vor 500 Jahren in der Dämonen Welt versiegelt und man hatte einfach aufgehört an sie zu glauben doch sie existieren. Wahrscheinlich haben sie es geschafft das Siegel aufzulösen. Er beobachtete die Verwandlung Als erstes erschienen zwei katzenohren und sie bekam einen Schwanz, schnurrhaare, lange fangzähne, Krallen und ihre Augen wurden zu schmalen schlitzen. Sie war wirklich schnell er konnte sie kaum erkennen sie raste anscheinend auf Jigen zu. "Ahhhhhh" "Ahh" das war Jigens Stimme er konzentrierte sich, sie hatte ihn umgebracht.

Ich wusste nicht was ich jetzt machen sollte da kawaki wusste dass ich ein Dämon war blieb mir wohl nichts anderes übrig als wieder in die dämonenwelt zurückzukehren obwohl es das war was ich überhaupt nicht wollte naja es gebe schon noch eine Möglichkeit die wäre nämlich Konoha zu verraten dass nicht alle Dämonen schlecht sind doch ob sie das glauben bezweifle ich aber ich könnte es versuchen. "Kawaki bitte hör mir zu nicht alle Dämonen sind schlecht ich würde niemals etwas tun was den Menschen schadet."ich wartete ab und wollte gucken wie kawaki reagierte. Auf einmal umarmte er mich "danke".

"Wir sind wieder da ahhh" oh nein das war Boruto's Stimme."Boruto warte es ist nicht so wie es aussieht.

Nachdem ich alle davon überzeugt hatte das ich nicht böse war fing ich an zu erklären"vor ca 250 Jahren haben die Dämonen herausgefunden wie sie aus der Dämonenwelt fliehen können da ich die thronfolgerin des dämonenreichs bin haben sie mich ausgesetzt und wollten dass ich euch ausspioniere doch ich wollte nur dass Menschen und Dämonen friedlich zusammenleben können wie sie es mal vor langer Zeit gemacht haben aber davor müssen wir einen Krieg verhindern der Plan von den Dämonen ist schon fast am Ende mein Vater ein Vampir Dämon und Herrscher  des dämonenreichs wird bald angreifen wir müssen versuchen so viele Dämonen wie es geht auf unsere Seite zu ziehen denn ein Shinobi ist gegen einen ausgewachsenen trainierten Dämonen ein nichts es gab eine Legenden in unserem reich dass das Kind eines Vampir Dämons und eines Tier Dämons also ich die dämonenwelt entweder zum untergang oder zur Reichtum verhelfen kann aber ich glaube der untergang wäre wenn die Dämonen diesen Krieg gewinnen würden und damit die shinobis unterdrücken würden um Rache zu üben deshalb sollten wir versuchen so viele Dämonen wie es geht von meinem Plan zu überzeugen." Ich schaute in die Runde Konohamaru nickte "Ich glaube dir" "Wir natürlich auch ." sagte Boruto. Ich war unendlich froh dass die anderen mir geglaubt hatten."aber wir sollten jetzt erstmal den hokage benachrichtigen"meinte konohamaru" "also wenn mein Alter nicht zustimmt dann werde ich wohl ihn dazu zwingen müssen"sagte boruto mit viel eifer in der Stimme. "Und jetzt zeig mal was du drauf hast."

Mehrere Tage sind seit dem Vorfall vergangen und die Menschen in konoha haben endlich akzeptiert dass die ganze Zeit ein Dämon unter ihnen gewohnt hatte ich habe sogar schon zwei Dämonen aus der Dämonen Welt dazu überzeugen können mir zu folgen. Kawaki entschied sich in Konoha zu wohnen und durfte beim siebten persönlich leben. Plötzlich klingelte es "ich gehe schon" rief ich "kawaki was machst du denn hier" "ich wollte fragen ob wir vielleicht gemeinsam trainieren können." "wieso nicht soll ich in mein dämonenform wechseln?" "aber nur wenn du mich nicht killst." "haha sehr lustig."
Nach dem Training gingen ich und kawaki noch bei Ichiraku essen. "Wollen wir noch etwas spazieren gehen?" "okay"Im Inneren rastete ich aus schon seit Tagen war mir klar was ich für kawaki fühlte ich habe sogar schon mit Sarah da darüber geredet und sie meinte ich sollte ihm einfach nur meine Gefühle gestehen aber das konnte ich nicht denn ich bin mir ziemlich sicher dass kawaki niemals für jemanden wie mich etwas fühlen konnte schließlich bin ich ein Dämon.

Ich wusste echt nicht was ich machen sollte. Ich versuchte schon seit Tagen Andeutungen zu machen, doch Shira dachte die ganze Zeit es ist nur freundschaftlich ich weiß nicht wie lange ich das noch durchhalten soll. Vielleicht sollte ich jemanden fragen Sarada vielleicht sie ist Shiras beste Freundin und Schwester sie kann ja vielleicht mit ihr reden. Ja so sollte ich es machen.  Nach dem Spaziergang ging ich schnell zu Sarada da ich wusste dass sie am dangos Shop mit ihrer Freundin ChoCho  verabredet war, als ich sah das ChoCho mir entgegen kam ging ich schnell und zielstrebig auf den dangoshop zu und hielt Sarada fest." Sarada du musst mir helfen."ist das wegen Shira?" "und wenn ja?" "dann solltest du es ihr selber sagen." und mit diesen Worten ging Sarada.

******************************************
Ich hoffe das Kapitel ist mir gelungen lasst doch gerne ein Rewiew da würde mich sehr freuen:)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast