Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Nā hopena i mana’o ’ole ’ia

von Sira-la
Kurzbeschreibung
KurzgeschichteFamilie, Freundschaft / P12 / MaleSlash
Danny "Danno" Williams Steve McGarrett
01.01.2023
26.01.2023
26
7.880
4
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
25.01.2023 388
 
Steve hechtete zu seinem Pick-up und verbarrikadierte sich darin. Wie hatte er das tun können? Wie hatte ihm das wie eine gute Idee vorkommen können? Danny zu küssen, einfach so? Dabei wusste er doch, dass sein Partner nichts für ihn empfand. Dass diese ganze Sache nur seiner verqueren Fantasie und dem Drogencocktail entsprungen war.
Und jetzt hatte er alles ruiniert.
Danny stand noch immer an der Stelle, an der Steve gerade eben ihre Freundschaft zerstört hatte.
Steves Hände zitterten, als er den Schlüssel ins Zündschloss steckte und den Motor startete. Er drehte sich nach hinten und fuhr rückwärts aus seinem Parkplatz, doch als er sich wieder nach vorne wandte, stand Danny auf der Straße. Steve schluckte.
Danny sah verdammt zornig aus, als er sich dem Wagen näherte.
Für einen Moment dachte Steve ernsthaft darüber nach, einfach die Flucht nach hinten anzutreten, aber das würde die Sache nicht rückgängig und schon gar nicht besser machen. Schicksalsergeben stellte er den Motor ab und ließ das Fenster nach unten.
„Was sollte das?“
Steve schluckte. „Tut mir leid“, stieß er hervor.
„Das sollte es auch!“, schimpfte Danny. „Steig aus!“
Steve schluckte erneut. Aber wenn Danny ihm für seine Aktion eine reinhauen wollte, hatte er es eindeutig verdient. Er zog den Schlüssel aus dem Schloss und schnallte sich mit erneut zitternden Fingern ab. Danny trat einen Schritt von dem Wagen weg und ließ Steve so genug Platz, aussteigen zu können. „Danno …“
„Nein“, fauchte Danny. „Jetzt bin ich dran, du verdammter Mistkerl!“
Steve ließ den Kopf hängen. Danny packte ihn am Kragen und Steve schloss ergeben die Augen. Er hatte es ruiniert. Er hatte für einen winzigen Moment nicht nachgedacht und jetzt …
Jetzt küsste Danny ihn. Völlig verwirrt und dadurch etwas ungeschickt, erwiderte Steve den Kuss. Passierte das wirklich? Vorsichtig öffnete er seine Augen einen Spalt und schloss sie sofort wieder. Es passierte wirklich. Steve brummte zufrieden, legte einen Arm um Danny und zog ihn fest an sich.
Es dauerte, bis sie sich voneinander lösten. Dannys Augen leuchteten, aber in seinen Zügen erkannte Steve immer noch die Wut von zuvor.
„Du bist ein Idiot“, verkündete Danny. Ohne Steve die Chance zu lassen, etwas zu erwidern, stiefelte er um den Pick-up herum und setzte sich auf den Beifahrersitz. „Und jetzt fahren wir zu dir. Wir müssen dringend reden.“
Steve konnte nur nicken.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast