Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Potter & Jackson - Tote auf dem Olymp

von Fanatics
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Fantasy / P12 / Mix
Harry Potter Percy Jackson
19.11.2022
02.01.2023
18
17.763
4
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
19.11.2022 359
 
Der Olymp war nach der letzten, zugegebenermaßen dunklen Nacht, zu einem stillen Örtchen geworden. Sämtliche Gottheiten waren in ihre Paläste zurückgekehrt und hatten die Türen und Fenster dicht hinter sich verschlossen. Kein Mucks war von ihnen zu hören. Obwohl das nicht das erste Mal war, dass die Götter sich vollkommen von der Außenwelt, die sie doch eigentlich beherrschen sollten, abschotteten, war es trotzdessen ungewöhnlich leise. Es war still geworden um die Götter. Und nicht nur um sie - auch die Camps schienen in eine traurige, träge Stimmung verfallen zu sein, die nur zu sehr an die Folgen des Kriegs gegen Gaia erinnerten.

Im Camp Jupiter wurden bereits seit Juni keine Kriegsspiele mehr auf dem Marsfeld ausgetragen und auch der Wald in Camp Halfblood blieb von den eifrigen Rufen beim 'Fahne Erobern' verschont. Nur die abendlichen Versammlungen um das große Lagerfeuer, geleitet von den Apollo-Kindern, fand noch gelegentlich statt. Diese schienen noch welche der wenigen zu sein, die sich nicht durch die Kriege unterkriegen lassen wollten. So sangen sie, häufig ganz alleine, eng um das Lagerfeuer gekauert, das klein in ihrer Mitte knisterte. Selten gesellte sich auch ein Sohn des Hades zu ihnen, doch nur um seinem Freund Will Solace nahe zu sein, der es sich selbst zur Aufgabe gemacht hat, die Campbewohner von den positiven Seiten des Lebens zu überzeugen.

Auf dem Olymp hingegen war nur das Prasseln des Feuers, das die Göttin Hestia still und alleine hütete, zu vernehmen. Einsam füllte es die ansonsten bedrückende Stimmung, die seit dem letzten Kriegsabend auf dem Olymp herrschte. Es war ein trauriger Anblick, der Olymp verlassen und düster, doch waren an Marmorskulptur und weißem Palast keine einzigen Spuren des Kampfes zu sehen. Stattdessen schienen die Paläste in unheimlicher Manier zu leuchten, wie Geister in der Nacht.
Nicht einmal die gepflasterten Wege, die Annabeth in Auftrag gegeben hatte, waren mit einem einzigen Tropfen Blut versehen worden.

Das war also der Unterschied zwischen der Welt der Götter und der Zauberer - die Zauberer hinterließen keine Spur in der Welt.
Ein Krieg auf dem Olymp, das war nichts Neues gewesen.

Doch Zauberer, wie hätte das jemals den Göttern verschwiegen geblieben sein können?
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast