Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Patriarch

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
18.11.2022
10.12.2022
12
9.863
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
25.11.2022 888
 
Ungeduldig lief Michael auf dem Gang hin und her es war ein großes imposantes Gebäude . Gerrit hatte immer gesagt der erste Eindruck den man beim Betreten des Empfangs war Kälte er hatte recht. Mit langen Schritten  kam der Patriarch über den Flur sein Sohn konnte kaum Schritt halten . Etwas das Gerrit ohne Zweifel von ihm hatte der gleiche federnde Schritt das selbstbewußte Auftreten . „ Was ist mit ihm geht es ihm gut ," zum ersten Mal zeigte der Mann das ihm etwas an Gerrit  lag , in seinen Augen stand die Sorge um seinen jüngsten Sohn. Michael erzählte ihm alles „ Ich muß die Konferenz beenden ." sagte er und ließ Michael einfach stehen . Gerrit hatte recht die Firma hatte oberste Priorität dann kamen seine Söhne , für eine Minute hatte Michael einen anderen Eindruck gehabt. Aber vielleicht hatte er sich auch geirrt weil er es sich für Gerrit gewünscht hätte. Er rief kurz im K11 an es gab keine brauchbaren Spuren , und auch die Befragungen hatten nichts erbracht.
Das Krankenhaus hatte sich gemeldet Michael machte sich sofort auf dem Weg , er überlegte ob er ihm sagen sollte das er bei seinem Vater war. Gerrit drehte ein Kopf zur Tür als Michael ins Zimmer kam , er streckte seine Hand nach ihm aus und versuchte zu lächeln. Michael küsste ihn vorsichtig es würde eine Weile dauern bis die Verfärbungen weg waren. Von seinen anderen Verletzungen ganz zu schweigen , Gerrit wußte das sie ihre Heirat verschieben mußten. Traurig sah er Michael an er versuchte ihn zu trösten „ Wichtig ist doch das wir zusammen sind Heiraten  können wir wenn es die wieder gutgeht ," versuchte er ihn zu trösten. Vorsichtig nahm er ihn in den Arm Gerrit wußte er hatte recht und küsste ihn soweit es seine kaputte Lippe zuließ . Gerrit sah das Michael etwas beschäftigte „ Sagst du es mir oder muß ich raten ," Michael erzählte ihm das er bei seinem Vater war , Gerrit machte die Augen zu er war traurig aber er hatte nichts andres erwartet. „ Er kommt bestimmt sobald er kann das hat er mir gesagt , Michael schwindelte ein bißchen aber wollte nicht das er sich zu viele Gedanken machte.
Gerrit winkte ab er wollte sich nicht damit  befassen  was seine Familie machte . „ Habt ihr schon eine Spur. " fragte Gerrit  " Michael schüttelte den Kopf . Sie wußten nicht war es einfach nur ein Überfall um anleine Wertsachen zu kommen , oder war es ein gezielter Überfall auf Gerrit. Er hatte sich im Laufe der Jahre viele Feinde zugezogen , und es gab nicht wenige die ihm Rache geschworen hatten. Morgen wollten sie seine alten Fälle durchgehen  , vielleicht war gerade jemand entlassen hatte der ihm Rache geschworen hatte . Michael blieb noch bis zum späten Abend bei ihm aber Gerrits Vater tauchte nicht auf . Er wartete bis er eingeschlafen werden fuhr er nach Hause  , er überlegte ob er seinen. Vater anrufen sollte Endscheidung sich aber dann dagegen. .
Der neue Tag brachte sie auf eine heiße Spur Robert hatte sich mit einem Informanten betroffen. Der hatte ihm erzählt das jemand ein paar Schläger gesucht  hatte , die jemanden in eine Falle locken  und zusammenschlagen sollten. Er hatte gut bezahlt und die Schläger waren schnell gefunden , er konnte Robert sogar ihre Namen sagen und wo sie sich aufhielten. Michael und Robert fuhren in die Stammkneipe der Schläger , sie mußten nicht lange warten an den Gesichtern der  Männer konnte man sehen wie heftig Gerrit sich gewehrt hatte. Im K11 verhörten sie die Männer und spielten sie geschickt gegen einander aus , es dauerte nicht lange bis der erste einknickte und anfing zu reden . An Hand von einem Foto konnte er de Mann einwandfrei  identifizieren, es war ein Dealer der Gerrit 5 Jahre Gefängnis verdankte . In der Zeit hatten andere sein Geschäft übernommen  , für alles das machte er Gerrit verantwortlich . Michael fuhr ins Krankenhaus Gerrit freute sich ihn zu sehen , erst heute waren seine blauen Flecke und Verletzungen richtig zu sehen .
Er erzählte Gerrit von ihren Fortschritten ab sofort würde eine Wache vor seiner Tür stehen , bis sie den Mann gefasst hatten. Er merkte das Gerrit nicht richtig bei der Sache war „ Er war gestern noch hier ," sagte er plötzlich und sah Michael an er sah traurig aus . Sein Vater war spät am Abend noch aufgetaucht,  er hatte ihm Vorwürfe gemacht das er sich diesen Beruf ja selber ausgesucht hatte . Gleichzeitig hatte er seine Hand genommen und sie fest gehalten bis er ging . Gerrit war total durcheinander auf der eine Seite verurteilte er alles was er machte, auf der anderen Seite hielt er ihn fest und gab ihm Halt. Michael hörte ihm zu ohne ihn zu unterbrechen er nahm sich vor ein paar deutliche Worte mit seinem Vater zu sprechen. Robert kam ins Krankenhaus er hatte neue beunruhigende Nachrichten , auf Gerrit war ein Kopfgeld ausgesetzt worden . Ab jetzt würde jeder Nacht jemand bei ihm im Zimmer zusätzlich aufpassen , sie wollten nicht das geringste Risiko eingehen . Gerrit war wütend er war im Moment nicht in der Lage sich selbst zu verteidigen . Michael beruhigte ihn er gab ihm einen Kuss„ Sieh es mal so ich werde so oft wie möglich nachts bei dir sein , und ich bekomme es auch noch bezahlt ." Gerrit mußte trotz allem Lachen Michael wußte wie er ihn wieder in die Spur brachte.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast