Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das Kind von Akazuki

von Naoko937
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Gaara OC (Own Character)
12.11.2022
19.01.2023
10
21.800
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
12.11.2022 2.532
 
Name:Kana(Name eines Halbgottes) Komijo
Ich habe schwarze haare und blaue Augen. Ein lila Oberteil und eine schwarze Hose. Meine Ninja-Schuhe sind ebenfalls schwarz.
Fähigkeit: Ich bin eine totale Niete was  Gen-Jutsu betrifft aber Ta-Jutsu und Nin-Jutsu beherrsche ich super, Besonders Raum-Zeit Nin-Jutsu. Ich kämpfe mit normalen Ninja Waffe und meinem Bogen. Mein Kekegenkei: ich kann mich in einen Drachen verwandeln.
Vergangenheit:
Ich wurde von Akazuki aufgenommen und kann mich an meine Vergangenheit nicht erinnern.
Gegenwart: 11 Jahre
Ich habe mich schon immer gefragt wo ich wirklich herkomme und ich habe das Gefühl das sie mich nur anlügen wen ich die Mitglieder von Akazuki frage. Am besten ich reise ein bisschen und suche nach meinem richtigen Zuhause. Also versucht ich mich Nachts  raus zu schleichen. Draußen angekommen gehe ich zum nächsten Dorf. Ein Mädchen sitzt ganz alleine auf dem Weg. Ich gehe hin und frage»Was ist los? Bist du verletzt?«»Nein, nein ich war auf der Reise und wollte mich nur ein wenig ausruhen.«sagt das Mädchen das in deinem Alter zu sein scheint. »Du warst? Hast du deine Reise etwa hier beendet?« fragst du neugierig. »Ja ich wohne hier. Ich heiße Tayuya und du?«»Ich bin Kana. Ich bin auch auf der Reise und suche nach meinem richtigen Zuhause.« »Dein richtigen Zuhause?«fragt sie. »Ja ich wurde aufgenommen als ich noch ein Baby war und kann mich nicht erinnern wo ich herkomme.« Wir reden noch ein bisschen und werden richtig gute Freunde. Wir treffen uns immer wieder im Dorf und irgenwann sagte sie»Ich habe eine Überraschung für dich. Komm ich zeig sie dir.«Sie bringt mich in den Wald zu einem Wasserfall. Wir setzen uns auf einem Stein und erzählten. Tayuya grinst irgendwie komisch aber wahrscheinlich hat sie noch eine Überraschung für mich und kann das Grinsen nicht unterdrücken. Eine kleine Schlange schlängelt an uns vorbei und verkriecht sich im Gestrüpp. Tayuya steht auf einmal schnell auf und sagt »Komm ich will dir noch etwas zeigen« Ich stehe auf und gehe ihr hinterher. Wir gehen eine Weile durch den Wald. Ich sehe einen kleinen Faden neben mir und gucke mich um. Überall um mich herum waren Fäden gespannt. Tayuya bleibt stehen und schneidet  einen der Fäden durch. Ich bin gefesselt. »Was soll das Tayuya?«wieder dieses fiese Grinsen. Das Gebüsch neben mir fängt an zu rascheln und Orochimaru kommt heraus. » Was ist hier los, wer bist du?« »Ich bin Orochimaru. Hat Akazuki dir noch nie was von mir erzählt?«sagt dieser Typ»Du kommst mit mir. Ich habe von deiner Fähigkeit erfahren.« erzählt er weiter da ich ihn nur doof anguck. Eine Schlange kommt aus seinem Ärmel und fesselt mich wieder. Die Fäden locken sich und fallen dann ganz ab. Ich bekomme einen Schlag auf den Kopf und werde ohnmächtig.
Ich wache langsam wieder auf und habe keine Ahnung wo ich bin. Langsam versuche ich mich hin zu setzen um mich um zusehen. Mein Kopf tut höllisch weh.
Sichten wechsel zu Pain :
Sasori kommt an und sagt»Kabuto hat mir berichtet das Orochimaru Kana gefangen hält.«   »Konan komm wir holen Kana zurück«sag ich schon im gehen »Sasori in welchem Versteck halten sie sich auf?«» In einem neun Versteck wo wir die genaue Lage nicht wissen.«»Dann kommst du mit und du zeigst uns den Weg den Kabuto dir beschrieben hat.«Damit gehen wir drei los. Nach 2 Stunden kommen wir in dem nahe gelegenen Dorf Otogakure an. Nach einer Weile kommen wir an einem Wald. Sasori»Das ist der Wald wo das Versteck sein müsste. Wir suchen nach einem Wasserfall.« Nach einer halben Stunde finden wir den Wasserfall und Sasori sucht an den Steinen die dort liegen. »Kana war hier«sagt er und zeigt mir ein Pfeil. Der ist eindeutig von Kana. »Also wo ist das Versteck?«»Hier irgendwo in der nähe.« Wir suchen noch ungefähr 45 Minuten da entdeckt Konan Felsen. Sasori begutachten sie und drückt dann auf einen kleineren Stein der zwischen den Felsen eingeklemmt ist. Tatsächlich ist ein leises klicken zuhören und Sasori drückt einen Fels zur Seite. Ein schmaler Gang ist jetzt zusehen. »Wir haben es gefunden. Das müsste das Versteck sein indem Orochimaru Kana gefangen hält.«sagt Sasori und geht rein. Es geht eine kurze Wendeltreppe hinunter in einen Gang mit vielen Türen. »Es würde zu lange dauern alle Türen durch zugehen. Hast du noch irgendwelche Informationen bekommen?«frag ich Sasori »Nein Informationen habe ich keine...«» Leise da kommt jemand!«zischt Konan dazwischen. Die Schritte kommen immer näher. Kabuto kommt um die Ecke und sieht uns sofort»Sie ist in Zimmer 39.«sagt er schnell den im nächsten Moment kommt auch schon Orochimaru. »Na sieh mal einer an wer hier ist im die kleine zu retten.«»Konan du suchst nach Kana wir halten ihn solang in Schach!«befehl ich hier und sie zögert keine Sekunde.
Sichten wechseln zu Kana:
Ich summe wieder die Melodie die ich schon immer im Kopf habe aber nicht weiß woher ich sie kenne. Plötzlich hör ich Kampf Geräusch und es rüttelt an der Tür von dem Zimmer in das Orochimaru gesperrt hat. Die Tür fliegt auf und Konan kommt rein»Kana geht es dir gut? Pain und Sasori kämpfen gerade gegen Orochimaru. Wir müssen schnell weg hier.«erklärt sie schnell und knapp. »Äh ja mir geht es gut.«antworte ich. Wir laufen aus dem Zimmer durch viele Gänge und an etlichen anderen Zimmern vorbei. Die Kampf Geräusche werden immer lauter. Da ist ein Licht, da ganz hinten im Gang. Wir rennen zu dem Ausgang. Hier ist alles in sich zusammen gefallen. Überall lagen Trümmer. Konan springt nach oben in die Freiheit und ich folge ihr. Als meine Augen sich an die Helligkeit gewohnten haben sehe ich einen sehr zerstörten Waldteil. Pain und Sasori stehen dort auch. Konan und ich gehen zu ihnen. Konan »Habt ihr ihn besiegt?«» Nein er ist uns entwischt. Aber das war ja auch nicht unsere Absicht. Lass uns zurück zum Versteck. Es wird schon spät« »Gut«sagt Konan. Mich fragt natürlich wieder niemand was ich will. Wir gehen ungefähr 1 Stunde und es wird dunkel. Aber das stört natürlich niemanden. »Das Versteck ist nur noch eine Stunde von hier entfernt. Wir werden keine Pause machen bis wir da sind!«sagt Pain und er hört sich kein bisschen erschöpft an. Ich da gegen bin schon total fertig. Natürlich merkt das niemand und wir laufen noch weiter. Am Versteck angekommen will ich gleich in mein Zimmer gehen aber Pain hält mich auf»Was hat er mit dir angestellt?«»Er hat mir in meiner Menschlichen Form Blut abgenommen und dann sollte ich mich in meine Drachengestalt verwandeln hab mich aber gewährt. Seine Handlanger haben mich solange verhauen bis ich mich nicht mehr anders wären könnted dann habe ich mich verwandelt. Er hat mir dann auch in der Gestalt Blut abgenommen. Als er dann was von meinen Hörnern abkratzen wollte hab ich ihn nicht ran gelassen. Du weißt ja wie empfindlich ich bin was meine Hörner angeht. Sie haben wieder auf mir rum geschlagen. Ich habe mich daraufhin in einen Drachen verwandelt um mich zu währen aber ich habe einen heftigen Stromschlag bekommen und bin ohnmächtig geworden. Wahrscheinlich hat er sich was von ihnen genommen.«erzählte ich ihm und beim letzten Satz fass sich mir an ein Horn. »Hast du irgendwelche schwere Verletzungen?«fragt er und ich schüttelt daraufhin nur den Kopf obwohl ich genau weiß das mein Handgelenk verstaucht ist und die Schnittwunde an meiner Schulter sehr tief ist und sie sich wahrscheinlich auch bald entzündet wird. Aber ich habe keine Lust jetzt noch ewig behandelt zu werden. »Gut dann ruh dich aus. «Ich nicke nur und gehe ihn mein Zimmer. Kurz davor werde ich von Konan aufgehalten. »Du sollst uns doch nicht anlügen. Du weißt selber das sich die Schnittwunde schnell entzündet kann. Also zeig Mal her.«sagt sie sanft und bringt mich in ihr Zimmer wo sie die Wunde auf behalten. »Setz dich auf das Bett ich hole noch schnell etwas wasser.« sagt sie. Ich nicke und setz mich auf ihr Bett. So dumm wie ich eben bin stütze ich mich mit meinen verstaucht Handgelenk ab»Au«fluche ich leise was Konan  leider bemerkt. »Was ist mit deinem Arm?«»Er ist verstaucht«antworte ich leise. Sie lacht mich nur sanft an und geht dann und holt wahrscheinlich irgendwas um mich weiter zu behandeln. Als sie wieder da ist behalten sie mich schweigend weiter. Dann bricht sie das Schweigen was ich eigentlich ganz angenehm finde »Wieso bist du eigentlich weggelaufen?« ich zucke nur mit den Schultern da ich keine Lust auf ein Gespräch habe. Besonders nicht über dieses Thema. »Du kannst mit mir über alles reden. Das weißt du, ja?«Ich nicke nur stumm. Eine gefühlte Ewigkeit später klopft sie mir sanft auf dem Rücken und sagt»Ich bin fertig. Ruh dich ein bisschen aus. Okay?«Wieder nicke ich und verschwinde in mein Zimmer. Da ich sehr erschöpft von der zweistündigen Tour bin schlaf ich auch gleich ein.
Am nächsten Morgen weckt mich Tobi der für mich wie ein Bruder und gleichzeitig mein bester Freund ist. »Tobi hat dir Kekse mitgebracht.«sagt er uns stellt mir eine Packung von meinen Lieblings Keksen aufs Bett. »Danke«antworte ich ihm freudig. Er geht und ich bin wieder alleine. Einschlafen kann ich nicht mehr und ich muss immer wieder an Szenen im Versteck von Orochimaru denken. Also will ich mich irgendwie ablenken und ich geh raus. An meinem Lieblings Platz setze ich mich in noch etwas nasse Gras und genieße die Geräusche des Waldes. Leise summe ich die Melodie. Als mich jemand auf die Schulter tippt schreck ich zurück und stütze mich wieder mit meinem verstauchten Handgelenk.»Mist«fluch ich leise und drehe mich dann zu dem um der mir auf die Schulter getippt hat um. Ich sehe in die blauen Augen von einem Blonden Jungen. Er grinst mich an und sagt»Hi. Ich bin Naruto und du?«»Kana«antworte ich kurz. Eigentlich hätte ich so tun sollen als wäre ich taub denn er fragt mich weiter aus z.b.:»Woher kommst du? Was machst du da denn?«so was halt. Ich versuche ihn mit seinen nervigen Fragen zu ignorieren aber er wurde immer lauter und er rüttelt an mir damit ich ihm endlich antworte. Dann fragt er»Woher hast du eigentlich die Melodie?«. Ich weiß nicht woher und wenn ich es wüsste würde ich es ihm wahrscheinlich auch nicht sagen.»Ich weiß nich«sag ich so leise das ich glaube das er es nicht hören kann. Aber »Wie du weißt nicht woher du sie kennst.«mist er hat es doch gehört. »Ich weiß es nicht. Okay? Und du nervst. «antworte ich lauter als ich eigentlich wollte und er guckt mich erschrocken an.» Lass mich einfach«damit laufe ich wieder zum Versteck. Ich gucke auch noch ein paar Mal zurück um zu sehen ob er mit folgt. (Eine Regel von Pain die ich seit Jahren gesagt bekomme. Weil mir einmal ein kleiner Junge gefolgt ist.) Am Versteck sehe ich mich noch Mal gründlich um, nichts. Doch plötzlich raschelt es im Busch neben mir. Ich Stelle mich in Kampfstellung und der Junge von eben kommt mit erhobenen Händen heraus. »NARUTO«schreit jemand und ein Mädchen mit pinken Harren kommt aus dem Gebüsch. Sie erschrickt als sie mich sieht »Naruto was hast du uns jetzt schon wieder eingebrockt?«sagt ein Mann mit weißen Haaren der inzwischen auf getaucht ist. Mist ich weiß nicht wie stark sie sind und ich habe noch nie einen echten Kampf gekämpft, immer nur trainiert. Wahrscheinlich hat der Mann meine Unsicherheit in meinen Augen gesehen da er sagt»Wir wollen kein Kampf. «Vielleicht aber auch weil ich kein Stirnband habe. »Wo wohnst du den jetzt eigentlich, Kana«fragt mich Naruto. Ich schweige. »Kana? Naruto, woher kennst du ihren Namen?«fragt das Mädchen ungläubig. »Wir haben uns schon unterhalten.«» Wir haben uns nicht unterhalten du hast mich voll gequatscht.«sag ich sauer. Naruto grinst blöd und das Mädel haut ihm eine über. »Aau. Sakura was soll das.«mekert er rum. Das Mädchen heißt also Sakura. Ich muss langsam wieder nach Hause sonst machen die sich noch sorgen. Besonders wegen den Vorfall. »Ich muss jetzt nach Hause meine Mutter macht sich wahrscheinlich schon Sorgen.«erzähl ich eine halbe Lüge. Schnell will ich gehen aber Naruto sagt»Was hälst du davon wenn wir dich noch begleiten?« »Ehh«verdammt was sag ich denn jetzt. »Naruto, ich glaube wir sollten sie Mal in Ruhe lassen. Wir haben sie ja schon lange genug belagert«sagt der Mann. Hat der schon wieder anhand meines Blickes meine Gedanken gelesen? Wenn das so weiter geht dann bemerkt er noch das ich von Akazuki bin. »Aber kakashi.«»Nichts da. Kommt wir gehen.« Kakashi also. Warte Mal Kakashi hatake der Kopier-Ninja. Scheiße ich muss hier jetzt schnell weg. »Was ist? Du guckst so erschrocken.«fragt der Kopier-Ninja. Verdammt. Ich renn so schnell ich kann einfach weg. Sie laufen mir hinterher.
Sichten Wechsel zu Kakashi:
Ich dachte sie wäre kein Ninja, sie hat kein Stirnband und hatte auch anscheinend Angst das wir sie angreifen und sie in einen Kampf verwickeln. Aber jetzt rennt sie einfach vor uns weg und wir müssen aufpassen das wir sie nicht verlieren. Sie ist wirklich schnell und die Schnittwunde an ihrer Schulter ist ganz bestimmt kein Arbeitsunfall. Plötzlich rutscht Sakura ab und fällt. Wir halten an und springen von den Bäumen. Sie steht auf um uns zu zeigen das es ihr gut geht. »Geht es dir gut Sakura«frag ich sie. »Ja« »Man Sakura jetzt haben wir sie verloren.«meckert Naruto rum.» Am besten wir gehen jetzt. Die Mission haben wir ja schon abgeschlossen.« In Konoha angekommen erstatten wir bericht und Sakura und Naruto gehen raus.»Kakashi ist noch was?«fragt mich Tsunade da ich nicht mit raus gehe. »Wir haben auf dem Rückweg ein Mädchen gesehen. Sie hatte kein Stirnband und hatte auch Angst das wir sie in einen Kampf verwickeln. «»Und sie war wahrscheinlich nur ein einfaches Mädchen was im Wald war.«»Das dachte ich anfangs auch aber sie hatte eine Schnittwunde an der rechten Schulter. Diese sah nicht aus wie ein Arbeitsunfall sondern wie eine Wunde aus einem Kampf.«vielleicht würde sie ja von irgendwas angegriffen.«Tsunade glaubt mir nicht wirklich.»Sie ist dann einfach abgehauen und wir hatten Probleme ihr hinterher zu kommen. Sie hatte auch Pfeil und Bogen auf den Rücken gespannt.«sag ich. Tsunade grübelt lange und sagt»Ich werde mich darum kümmern.«ich nicke und gehe aus dem Büro.
Sichten wechsel zu mir:
Ich habe sie endlich abgehängt. Schnell laufe ich zum Versteck wo Konan schon auf mich wartet. »Wo warst du denn so lange?«ich muss leicht grinsen, da mir das genau so vorkommt wie ich es den Ninjas vorhin erzählt habe. (Meine Mutter macht sich bestimmt schon Sorgen)»Wieso grinst du so blöde?«»Ach nichts ich war auf meiner Lieblings Lichtung.« »Jetzt komm rein es gibt Frühstück.« Am Frühstückstisch angekommen fährt Pain mich gleich an»Wo warst schon wieder?« »Auf meiner Lieblings Lichtung« antworte ich ruhig. Pain setzt sich und fängt an zu essen. Auch ich setze mich und esse.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast