Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Reise ins Glück

Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte, Erotik / P18 / Gen
30.10.2022
27.01.2023
47
37.606
15
Alle Kapitel
33 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
30.10.2022 856
 
Die Geschichte beginnt dort wo Ana Christian verlässt nachdem dieser sie mit dem Gürtel geschlagen hat.

Allerdings ist der weitere Verlauf komplett erfunden und hat nichts mit den Büchern zu tun.

Mir gehört keiner der Charaktere die in der Geschichte vorkommen









Christian saß in seinen Arbeitszimmer und starrte Löcher in die Luft. Er konnte es immer noch nicht begreifen.
Anastasia Steele war wirklich gegangen. Sie war weg obwohl sie ihm versprochen hatte ihn aufgrund seiner Vergangenheit und seines Lebensstil nicht zu gehen.

Ana hatte ihn belogen. Sie hatte ihr Versprechen gebrochen.

Christian fühlte wie sich langsam Wut in ihm aufbaute.

Wie konnte er nur so dämlich sein zu glauben das sie ihm die Wahrheit gesagt hatte.

Elena hatte wie immer recht behalten. Ihm konnte niemand Zuneigung entgegen bringen, er war es nicht wert.

Dabei war es doch so vielversprechend mit Ana gewesen. Sie war auf ihn eingegangen und hatte sich auch fesseln lassen.
Der Sex mit ihr war gigantisch gewesen und auch Blümchensex hatte ihm gefallen.

Christian beschloss das diese Demütigung von Anastasia‘s Seite her definitiv nicht ungestraft bleiben würde.
Ihn Christian Grey log man nicht ungestraft an und vor allem verließ man ihn nicht.

Während Christian sich nach und nach in seine Wut steigerte betrat sein Sicherheitsmann und einziger wahrer Freund Jason Taylor das Arbeitszimmer.
Er hatte Anastasia Steele nach Hause gefahren und sich um sie gekümmert.

Anastasia hatte ihm ihr Herz ausgeschüttet und Jason Taylor zweifelte an dem Verstand seines Arbeitgeber.

Wie konnte Christian nur so dämlich sein und das beste in seinen Leben wegwerfen.
Der ehemalige Marine hatte sich vorgenommen seinem Chef ordentlich ins Gewissen zu reden.

Er betrat das Arbeitszimmer und erkannte sofort das sein Arbeitgeber richtig wütend war. Aufgrund der vorherigen Situation war ihm klar das dieser sich keine Schuld bewusst war und Anastasia für alles verantwortlich machte und im Geiste gerade verteufelte.

„Christian ich wollte dir nur mitteilen dass ich Ana nach Hause gebracht habe und jetzt wieder da bin. Falls es dich interessiert es ging Ana wirklich mies und sie ist am Boden zerstört.“

Wenn beide alleine waren dann waren sie per Du nur in der Öffentlichkeit sprachen beide sie sich mit Sie an.

„Ehrlich Jason das ist mir total egal. Soll sie doch. Sie wird schon noch merken was es bedeutet mich anzulügen.“

Der Marine dachte er hört nicht richtig.

„Sag mal Christian spinnst du. Was soll das heißen. Reicht es dir nicht das du ihr das Herz gebrochen hast und ihren Glauben und ihr Vertrauen an Liebe zerstört hast? Willst du jetzt noch nachtreten nur weil du ein emotionsloser Arsch bist.
Ich verspreche dir, wenn du irgendwas machst was Miss Steele schadet dann war ich die längste Zeit dein Mitarbeiter.“

Christian sah seinen Angestellten mit großen Augen an. Obwohl er sein Freund war hatte er noch nie gewagt so mit ihm zu reden, denn er war immer noch sein Angestellter. Wenn er ihn jetzt so massiv anging schien er wirklich sauer zu sein.

„Vorsichtig Jason, vergiss nicht wer dich bezahlt.“ warnte er Jason Taylor.

Der Sicherheitsmann atmete durch und sagte dann
„Das vergesse ich nicht. Aber ich möchte dich davor bewahren jetzt noch mehr Fehler zu machen. Christian du warst nicht dabei als Ana zusammen gebrochen ist. Du hast sie eben nicht gesehen. Und ehrlich gesagt ich mach mir Sorgen um Anastasia. Nicht das sie jetzt in ihrem Schmerz Dummheiten macht.“

Nun hatte Taylor die volle Aufmerksamkeit von Christian.

„Was willst du andeuten Jason?“

„Christian was glaubst du warum ist Ana gegangen?“

„Weil sie doch nicht mit meinem Lebensstil zurecht kommt. Sie kann nicht über meine Vergangenheit hinwegsehen. Obwohl sie behauptet hat das sie das alles nicht interessiert von früher.
Trotzdem obwohl sie es wollte das ich ihr zeige wie schlimm es sein kann ist sie gegangen.“

„Nein Christian. Ana ist nicht gegangen weil du ihr körperlich Schmerzen bereitet hast. Christian Ana war bereit das alles zu ertragen. Sie war bereit das alles für dich auf sich zu nehmen. Obwohl sie keine Erfahrung hatte wollte sie versuchen so zu sein wie Du sie haben möchtest. Anastasia hat ihre Bedürfnisse und sich selber dir untergeordnet.“

Der Marine ging auf seinen Arbeitgeber zu und sah ihn eindringlich an.

„Ana ist gegangen weil du ihr emotional Schmerzen bereitet hast. Christian sie geht davon aus dir nicht gerecht zu werden.
Ana hat nach der Session zu dir gesagt das sie sich in dich verliebt hat Christian. Und was machst du? Du gehst kommentarlos aus den Raum und hast noch nicht mal gefragt ob du ihr ein Kühlpack holen sollst.
Christian! Anastasia hat sich komplett für dich aufgegeben.
Und du was machst du?
Trampelst auf ihren Gefühlen rum und behandelst sie wie ein kaputtes Möbelstück.
Ana ist gegangen weil sie glaubt versagt zu haben.“

Dann drehte er sich um und ging Richtung Tür.

Dort drehte er sich noch mal um und sagte

„Ich hoffe du hast noch soviel Verstand das du anfängst nachzudenken über das was ich dir gesagt habe. Vielleicht erkennst du dann wer hier wen angelogen und verletzt hat. Ich geh jetzt hoch in meine Wohnung.“

Dann verließ Taylor das Arbeitszimmer und ließ einen nun nachdenklichen Christian zurück.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast