Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Innere macht der Urdrachen

von SCAR2000
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Familie / P16 / Gen
Astrid Hofferson Haudrauf der Stoische Hicks der Hüne Valka
26.09.2022
16.10.2022
4
6.798
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
26.09.2022 2.817
 
Wir schreiben das Jahr 300, 3 Äre des Achipels.

begeleitet mich auf die Reise Nach Berk und wärend der Reise erzähle ich euch einweg darüber und in welchem Wandel es war,

Berg eine ganz normale Insel im Reich des Achipels die dortigen ansäßigen Berkianer/Berkianerinnen haben sehr unterschiedliche Eigenschaften aber zu dem meisten zählt Sturköpfigkeit, Kampfgeist und viele weitere am markantesten steigt der Häuptling hervor Haudrauf Harrdock wir aber meisten Haudrauf der Störische genannt weil es lässt sich zur Ohren kommen das er bereits in den Jungen Jahren Seines Leben einem Riesenhaften Albtraum den Schädel abgerissen hat,

desweiteren hat er auch einen Sohn namens Hicks Harrdock  diesen er alleine Groß ziehen muss weil seine geliebte Valka von einem Sturmbrecher entführt wurde als sie Hick aus dem Haus und in sicherheit bringen wollte aber als Valka in das haus kamm traf sie der schlag der Sturmbrecher hatte Ihrem Sohn nichts an getan im gegenteil Er hatte sogar mit dem Säugling gespielt Hicks hatte sogar die einzelne Kralle von Sturmbrecher in der Hand und hatte gelacht aber in dem Moment war Haudrauf in das Haus gekommen zu mindestens was davon noch übrig war da durch erschrak der Sturmbrecher und schnappte sich mit der Kralle Valka und Haudrauf blieb nichts anderes übrig Ihr nach zusehen und zuhören wie Valka nach Ihm rief und zugleich weinte auch noch der junge Hick .

Es vergingen viele Jahre und Hicks wuchs mit der Zeit heran und hatte im laufe der Zeit Freunde gefunden seine Freunde waren Astrid, Fischbein , Rotzbacke ( Vetter) , Taffnuß und Raffnuß und immer in den Wintermonaten haben die zusammen immer zusammen Schneewikinger gebaut und Schneeballschlachten veranstalltet aber irgend wie war Hicks der jenige der diese immer wieder verlor und wie es nun mal im Leben so üblich war verstrich die zeit immer unaufhörlich und Kontinuierlich weiter bis die Freunde eines Tages in  das  Alter kamen , standen bei den Anderen das Drachentraining auf der Tagesordnung Sie wurden des bewagt sein mit Waffen gelehrt und sich der Umgebung anzupassen und Geräuchlos und gerissen an seine Gegner heran zu pirschen während dessen war Hick beim Dorfschmied Grobian in die Lehre gegangen und eines Tages brachen Tragen über das Dorf von Berk herein er schliff und schmiedete Pausenlos die Waffen der sich im Kampf befindenden Wikinger und wenn er zufällig doch mal Kurz verschnaufen konnte hatte er die damit verbracht seine Neuste Erfindung zujustieren und zu optimieren eines tag hatte er unerwartet viel Zeit das er umgehend die neu Erfindung ausprobieren wollte und er hörte schlagartig ein Ohrenbetäubendes Geräusch als er dann ohne zu zögern durch das Fadenkreuz von seiner Neuen erfindung schauten sah er einen Schwarzen Schatten am Sternenmeer vorbei ziehen er versierte den Schatten an und dann löste Er den Mechanismus aus der eine Bohla verschoß und traf den Schatten der über den Wald von Berg abstürzte er wollte es seinem Vater berichten aber soweit kam es nicht da sich ein Rießsenhafter Albtraum  sich von hinten näherte jubelnt dreht sich Hicks um als er bemerkte das es ein Riesenhafter Albtraum war der Ihn  als einziges war genommen hatte Hicks hin gegen schaute dem Albtraum in die Augen und als dieser sich noch ein wenig Hicks näherte schloß hick seine Augen und hebte seine Linke hand um diesen Drachen zu zeigen das Hicks für Ihn keine Gefahr darstellte  und letzten Endes legete die Riesenhafte Albtraum seine Schnautze in Hicks Hand und dieser Drache merkte auf an hiebt das dieser Wikinger anders war als alle bis herigen und so fing der Drache an dem Jungen zu vertrauen und neigte sich nach vorne so das Hicks aufsteigen konnte und dann hielt er sich den Hörnern des Rießsenhaften Albtraumes fest und sagte zum du brauchst noch einen namen wie wäre es Mit Mountain  der Drache drehte sich mit einem fragenden Geschichtsausdruck warum er diesen Namen bekam Hicks erklärte saft der name Mountain steht für Berg und weil wir hier auf Berg den Weg des Vertrauens eingegangen sind taufte ich dich mit diesen namen mit einem glucksen bestätitgte der Drache den Namen und dann fragte Hicks Mountain ob sie jetzt den anderen helfen wieder für ruhe und Ordnung zu sorgen und kaum hatte er die frage gestellt hoben sich die beiden in die luft und wehren jeden anden Drachen ab um sie unbeschadet in Flucht zu schlagen dann bemerkten die anderen Berkianer und Berkiannerinnen was sich am Meer der Sterne abspielte und mussten entsetzt feststellen das der Drache der die anderen zurück schlug von jemanden geritten wurde und als sich der Drache mit dem Reiter ein wenig senkte konnten die anderen einiger maßen erkennen wer dieser reiter war es niemand anderes Als Hicks, der Hicks der von den andern miss achtet wurde da er nie dem typischen Bild eines Wikingers entsprach und weil er eher eine Schlanke und schmächtige Struktur hatte und ihm es nicht mal zu trauten das Er eine Waffe benutzen konnte und als Hicks nach unten auf das Dorf von Berk schaute musste er feststellen das alle sammt ein fassungsloses Gesicht aufwiesen aber er schaute sich nach einer bestimmten Person um nach der Person in der er sich schon weit vor den Drachenangriffen verliebte und als er den gesammten Dorfplatz überschauen konnte musste er festellen das die Person gerade beim Löschen eines Brandes einer Hütte von herab fallenden und brennenden Gegenstände umzingelt wurde und er gab Mountain das zeichen das der Drache auf die dort feststeckende Person  retten muss und das machte der Drache ohne irgend welche facksen und ging in den Sturzflug über als die beiden sich dem immer noch brennenden Haus und näherten streckte der Drache seine Krallen nach der Person aus und packte diese sanft an und holte sie dort aus der gefahr raus und die Person kletterte an den Beinen des Drachen nach oben und als sie auf dem Drachen hinter dem Reiter saß schaute sie den Reiter an musterte Ihn auch wenn es nur der Rücken war dadurch das der Mond am Himmel sehr hoch stand konnte sie etwas genauer schauen und als es Ihr auffiel wer der Reiter war rief sie den namen der vermuteten Person und als sich der Reiter umdreht und es somit bestätigte riss sie die Augen weit auf und vor erstaunen bekam sie nicht den mund zu Hicks hingegen sagte zu Ihr Astrid es wird alles Gut mach  mir gerade den Gefallen und halte dich gut fest es kann ein wenig holprig werden dieser Bitte kam Astrid nach an statts sich am Drachen wo festzuhalten hielt sie sich an Hicks Hüfte gut fest und legte den Kopf auf seine Schulter und dann flogen sie auf eine Höhere Flug-Bahn so das Astrid mit ihrer Hand die wolken berühren konnte und dann auch mit der anderen, bevor sie sich versah landeten Sie auf dem Dorfplatz und Astrid konnte absteige n und in diesem Moment kam Haudrauf wollte mit der Axt nach dem drachen werfen aber da hat sich Astrid davor gestellt und bat Haudrauf eindrücklich die Axt zu senken nach mehrfachen bitten ließ er die Axt fallen und ging auf die Knie mit gesenkten haupt als er sah wer auf den Drachen saß es war sein Sohn Hicks wiederum sagte zu Mountain komm lass uns noch die restlichen Störenfriede vertreiben und als er das gemacht hatte kam er mit Mountain zurück aber er landete nicht sondern schwebte paar meter über dem Boden so um seinen Vater Auszurufen und als Haudrauf seinen Sohn rufen hörte hebte sein gesenktes Haupt und sah zu dem drachen mit seinem darauf sitzenden Sohn an, Haudrauf fragte seinen Sohn was es mit dem drachen auf sich habe ?


Hick´s  sicht:

Vater dieser Drache und ich Haben den weg des Vertrauens begangen und dieser Hier abgesehen jetzt von Astrid vertraut mir  so und jetzt stelle ich dir eine frage Vater !

Haudrauf´sicht:

Ja mein Sohn kannst mich alles Fragen was du möchtest und ich antworte dir  mit nicht als der Wahrheit.

Hick´s Sicht:

Also wenn das so ist frage ich dich vor dem ganzen Dorf was hier anwesend ist !

Warum hast gerade du als mein Vater immer an mir gezweifelt das ich ihrgendwas schaffen werde???



Sicht des Dorfes:


diese Frage brachte stille in die menge und dann regten sich getuschel mit sätzen wie kann ein Vater es nur wagen sein eigen Fleich und Blut anzuzweifeln ????!!!!



Haudrauf´s Sicht


Also ich habe dir gesagt das ich dir die Wahrheit sage und werde ich ,

Also ich erkläre dir warum als du noch ein kleiner Junge warst hatte ich angst eines tages an die drachen zu verlieren und aus diesen angst kamen diese Zweifel und diese Zweifel haben mich dazu bewegt dich auf schritt und tritt beschützen zu wollen da durch einen Drachenangriff deine Mutter verschleppt wurde von einem Der Drachen.


Sicht des Dorfes:
____ Stille kehrte ein und das geplaudere verstummte als das dorf diese Worte vernahm __________




Astrid´s Sicht :


auf einmal erhebt Sie das Wort das die Stille durchbrach und alle hörten Ihr zu und wendet sich an Haudrauf.

Haudrauf dein Sohn hat mich aus der brennden Hölle befreit und ich werde es ihm danken in dem ich mich seiner Meinung mit anschließe egal was die anderen sagen  jetzt gilt es entweder wir entscheiden uns für ein Leben mit Hick und den Drachen oder gegen Hick , den Drache dem Ich das leben zu verdanken haben und gegen Mich aber eins wird sicher sein egal was Hick ab jetzt für entscheidungen trifft ich werde Ihn unterstützen hier geht es nicht mehr um Ruf des Stammes oder um Irgend eine Beweisung der Stärke gerade du als unser Oberhauptes und Vater müsstest das eher begreifen und nicht aufgenkniet vor dem Dorf sitzen bevor ich noch was dazu äußere gebe ich jetzt das Wort an Hicks wieder gebe ach und eins noch durch dieses Ruf bewahren habt ihr mir und meinem Herzen weh getan bevor das mit den Drachentraining begann habe ich Gefühle für Hicks zu entwickeln und ich werde die noch nicht mehr unter drücken und sollte....

Hicks unterbrach Astrid nur ungern und als er das Wort an sich nahm drehte sich mit dem Drachen zu Ihr so das der Drache ich den  Flügel reichen konnte das Astrid signalisierte das sie mit aufsteigen mögen dieser Bitte kam sie nach und dann drehte Hick zu Ihr um und zog sie an sich ran um Ihr in die Augen zuschauen und Astrid schaute Ihm in die Augen und als er anfing zureden sagte er Ihr das er ebenso für Sie empfinde und somit zog sie ihm noch näher an sich und versiegelte seine mit Ihren und nach ein paar sekunden lösten die zwei sich verliebt von einander und Hick drehte sich wieder zu seinem Vater und zu dem Dorf als sich Hinter Haudrauf versammelte und das dorf verlangte von Haudrauf eine Entscheidung Hicks unterbrach noch mals die Unterhaltung und wendete sich zu Haudrauf mit dem folgendem Satz Ich habe habe einen Nachtschatten gefangen und werde Ihn wieder fit mach und nach Ihm such gehen und unter keinen umständen darf sich außen Mir und Astrid keiner dem Nachtschatten nähern ach ja eins Noch Rotzbacke und Kotzbacke ich werdet ab sofort mit ein paar anderen Wachen den Gesamten Bereich um die Dorfschmiede Partollieren das sich keiner der schmiede auch nur annähernt  nähert außer und noch einer erhält die berechtigung zu passieren erhält es ist Grobian


Kotzackes und Rotzbackes Sicht:

Ja ok aber erkläre warum du die Schmiede als Sicherheitsgebiet erklärst ?


Hicks und Astrids sicht:


erstens:

der Nachtschatten hat schon genügend Stress dadurch das er mit dem Netz vom Himmel geholt wurde  und keiner weiß im welchen zustand sich Der Nachtschatten befindet und ob es der letzte Seiner Art ist.

zweitens:

Das er soviel wie möglich ruhe hat das wir uns um ihn kümmern können !


Fischbeins Sicht:

eine frage was machen wir dann mit dem Nachtschatten wenn er wieder Fit ist Hicks?

Hicks Sicht:

Ganz klar er wird mit eingemeindet und ich werde Ihn persöhnlich trainieren da ich der jenige war der ihn in diese Missliche lage brachte und somit muss ich dafür grade stehen .

Vater eins muss ich dir sagen in der zeit wo ich der Außenseiter von Berg war habe ich mich selbst trainiert im geistigen Bereich und  Währenddessen ich meditiert habe kam eine ungeahnte kraft in mir zum Vor schein als diese ihren Höhe punkt erreichte hat sich auf meiner recht Reite  der Brust das Symbol der Drache eingebrannt und ich ziege das dir damit du besser nach denken kannst wie du dich entscheiden würdest



Haudrauf s Sicht:

Was bei Thors namen Fisch bein hol mir schnell das Buch der verschieden Siegel der Gaben, als Fischbein schnaufend wieder bei Haudrauf war gab er es Ihm und dann blätterte Haudrauf in dem Buch wo als über die Gaben und deren Siegeln stand bis er eine Seite fand die mit dem Siege von Hicks übereinstimmt und dann rief er Seit am alle leise ich werde Hier euch mitteilen was Das Siegel von hicks zu bedeuten Hat

Es wurde schlagartig ruhig

Haudrauf fing laut vor zu lesen das Siegel mit dem Gewundenen Drachen symbolisiert das der jenige der es trägt von den Vater der Urdrachen ( Glayder) auserwählt wurde um das Gleichgewicht zwischen der Menschheit und der der Drachen wiederherzustellen.

und somit werde ich euch die Entscheidung mitteilen wir das Volk von berk werden das machen was hicks sagt und wir werden die Zwei in allen Angelegenheiten Unterstützen,desweiteren  werden wir  uns von Hick den Umgang mit drachen lehren lassen.

Hicks Sicht:

Na schön da wir das hier geklärten haben werden wir alle in unsere Hütten gehen ach ja Vater du wirst für ein Paar Tage das Haus für dich alleine Haben  ich werde in der Schmiede tatenkräftig alle Hand mit planerei Zutun haben also es sollte mich dabei Störe.... Astrid unterbrach Hicks mit einem räuspern und frage unsicher nach und was ist mit mir ? Ja Astrid darfst jederzeit dazu kommen weil ich deine Hilfe bei den ein oder anderen Planungen benötigen werde und abgesehen davon darfst du so oder so zu mir in die Schmiede kommen aberbevor wir  damit anfangen müssen wir alle gemeinsam die Schmiede ausbauen mit einem seperaten Anbau der dann Spiziell für die planereien und die Konstruktion von Drachensättel un deren Zubehören dienen wird.

ok Hicks aber eine frage wo wirst du nächtigen ? mit einen Samften Blick schau ich Astrid in die Augen in denen ich mich zu jeder Zeit darin verlief mit nur ein lächen gab ich ihr die antwort mit diesem Blick wusste worauf ich anspielte un die einzigste reaktion die ich von ihr bekam war eine festere umarmung nach dem sie wieder von mir abließ sind alle wieder in ihren Hütten verschwunden außer Astrid und Ich wir zwei saßen noch eine Weile auf dem Rücken von Mountain ich fragte ihn wollen wir noch einen Rundflug um Berg machen kaum hatte ich Mountain gerfragt stieg er in den Nachthimmel auf und Astrid hielt sich wieder an mir fest und drehen gemeinsam unsere Runde um Berg als wir bei Der Hütte von Astrid ankamen stiegen wir von Mountain ab und bevor ich in dem Haus verschwand ging ich nochmal zu dem Drachen gab ihnm Fisch und sagte zu Ihm mein Freund solange wie Astrid und ich in diesem Haus sind wirst du es Bewachen un jedem der sich nähertanknurren und wegschicken aber ohne dem oder der jenigen ein Haar zukrümmen  da nickte Mountain und ging nach dem er diie Fische gegessen hatte seiner auf gabe nach.

wärendessen im Haus  gingen die beiden in Gemach und legten sich ins Bett aber bevor die Zwei einschliefen schauten die zwei sich in die Augen und da fragte Hicks so da wir uns unsere Gefühle für den jeweiligen geöffnet haben wie wünschst du dir wie es jetzt weiter mit uns Zweien geht? da sagte Astrid daruf naja ich habe nur einen Wunsch das du ab jetzt und hier mir versprichst wenn du auf Missionen gehst mich (a ) mitnimmst und (b) falls es mal nicht geht das du mir ja heil nach hause kommst ja ich werde mein bestetes genem dir den den Punkt B zu erfüllen und ja was Punkt a betrifft ich werde auf keine Mission ohne dich gehen so war ich Hicks Harrdock heiße und als reaktion von Astrid auf diesen satz zog sie ihn zu sich näher ran so das nur noch wenige zentimeter  die beiden von einader trennten und ohne navh zudenken hrte Hicks auf sein Herz was zu diesem Moment eine Achterbahn fuhr überbrückte er die die letzte wenige Zentimeter die zwisch ihm und Astrid waren und versiegelte ihre Lipen mit die seinen und als sie sich nach einen langen kuss von einander lösten und das nur wiederwillig weil sie mussten nach luft holen und dann lagen sie arm in arm im Bett und schliefen ein da der folgende Tag sehr viel stress mit sich bringen würde.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast