Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Everything I wanted - Chris Evans

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P18 / Het
Chris Evans Chris Hemsworth OC (Own Character) Robert Downey Jr. Sebastian Stan Tom Hiddleston
10.09.2022
06.01.2023
41
90.967
4
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.09.2022 634
 
01.02.2023

Wenn ich mich an eine Sache aus meiner Kindheit erinnern kann, dann sind es die Worte meines Stiefvaters. Wie er sie mir höhnisch ins Ohr flüstert, dass Träume nur was für Kinder sind.

Dass das Leben sowieso anders spielt, als man es sich erträumt.

Vielleicht liegt es daran, dass er nie Träume hatte, oder er welche hatte, die aber nie erreicht hat. Ich weiß es nicht. Und eigentlich ist es auch egal. Ich wollte nicht mehr an ihn denken, nicht nachdem er meine Mutter betrogen hat und sie nun seit Jahren getrennt sind.

Es gab eine Zeit, in der ich ihm geglaubt habe. Das Träume nur für Kinder sind und ich niemals meinen Traum erreichen werde. Doch ich habe nicht aufgehört zu kämpfen. Nach jedem Rückschlag bin ich zwei Schritte weiter nach vorne gegangen, weil es das einzige war, wo ich mir zu hundert Prozent sicher war.

Hält man mir zwei Kleider hin, würde ich mich niemals für eines entscheiden können. Ich weiß nicht einmal, ob ich Vanille oder Schokolade besser finden soll, doch wenn man mich fragt, was mein Traum ist, dann lautet dieser seit Jahren: Journalistin.

Ich kann nicht einmal mehr sagen, wie ich darauf gekommen bin. Schon seitdem ich denken kann, wollte ich nichts anderes werden.

Alles was ich je getan habe, war um meinen Traum näher zu kommen und endlich kann ich sagen, dass ich es geschafft habe.

Tja, Frank. Falsch gedacht. Träume sind nicht nur für Kinder.

Sicherlich hat er seit der Trennung keinen Gedanken mehr an mich verschwendet und dennoch erfüllt es mich mit Genugtuung. Ich habe hart für meinen Traum gekämpft, dass ich jetzt für Netflix Deutschland arbeiten kann.

Netflix' Gehaltsliste ist so breit gefächert, dass sie sogar Platz für einige Journalisten haben - und ich bin eine davon.

Mittlerweile ist einige Zeit vergangen, und wenn es etwas gibt, das ich in den letzten Monaten gelernt habe, dann ist es, dass man mehr als nur einen Traum haben kann. Es klingt eigentlich ganz logisch, doch die schönsten Träume sind die, die man nicht erwartet.

Ich schreibe ziemlich wirres Zeug, oder? Vielleicht sprechen gerade auch einfach die Medikamente aus mir, mit denen ich vollgestopft bin, doch ich sollte ein Portrait schreiben. Und ich hätte niemals gedacht, wie so ein einfaches Portrait mein Leben ändern kann - doch jetzt bin ich hier. Und das wäre ich nicht, wenn nicht Chris in mein Leben getreten wäre.

Ich hatte am Anfang ziemlich viel Respekt und vielleicht auch ein wenig Angst, über Chris Evans ein Portrait zu schreiben. Ich war quasi eine Fremde und habe sein komplettes Leben umgekrempelt - denn das was ich schreibe, würde die ganze Welt lesen.

Was ist, wenn ich ihm nicht gerecht werde und ein falsches Bild über Chris vermittle? Die Frage habe ich mir damals gestellt, aber heute weiß ich, dass das, was ich geschrieben habe, so viel mehr als nur ein einfaches Portrait ist.

Es ist seine Lebensgeschichte.

Sie ist roh und wird nicht verschönert, denn auch das Leben eines Hollywoodstars wird geprägt von Leid, Verlust und Sorgen.

Doch was das Portrait auch ist, eine Geschichte, wie er wirklich zu sich gefunden hat, er das Glück gefunden hat, von dem er geträumt hat.

Sein Traum wurde wahr, doch man sollte vorsichtig sein. Denn jeder Traum kann sich in einen Albtraum verwandeln.

Vielleicht habe ich euch neugierig gemacht, vielleicht aber auch nicht.

Es ist okay, de- ich würde noch weiter darüber schreiben, aber ich muss Schluss machen, weil der Arzt gerade zu mir gekommen ist.
Falls ihr neugierig geworden seid, dann lest 'Chris Evans, Everything I wanted - das Portrait'

Nur seid gewarnt, auch wenn es nur ein Portrait ist - nicht alle Geschichten haben ein Happy End. Und auch wenn das Portrait abgeschlossen ist, ist es unsere Geschichte noch nicht.

- Thea Monroe
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast