Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Männer

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
10.09.2022
29.09.2022
9
9.030
2
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
11.09.2022 1.006
 
Am nächsten Morgen waren alle wieder fit für den neuen Tag , na ja Gerrit nicht so ganz er hatte einen Freund und war noch mit dem Taxi zu ihm gefahren. Er war schon eine ganze Weile ohne Partner aber damit kam er klar , nur manchmal fehlte ihm die Nähe eines Mannes der ihn verstand. Stefan war so ein Mann sie waren kein Paar und hatten auch kein Verhältnis , aber wenn er Sehnsucht und das Verlangen  auf Zärtlichkeit hatte rief er ihnen. . Sie kannten die Vorlieben des anderen , und wenn sie sich wieder trennten hatten sie schöne Stunden miteinander verbracht. Gut gelaunt und pfeifend ging er ins K 11 „ Bist du gut nach Hause gekommen  " fragte Michael  und Gerrit nickte „ Hab noch einen Freund besucht ," sagte er und lächelte es war schön gewesen . Michael fragte nicht weiter nach  ihm war klar was Gerrit meinte , es gefiel ihm nicht er liebte diesen Chaoten . Im Gegensatz zu Gerrit hatte er sich nie geoutet so einfach war es für ihn nicht , er hatte einen Sohn und seine Freundinnen waren zahlreich . Aber bei keiner hatte er so richtig gefunden was er suchte , dann hatte er ein er in einer Bar einen Mann getroffen  . Sie unterhielten sich lange ein bißchen Alkohol war auch im Spiel , er merkte schnell das Michael unerfahren war und ließ ihm Zeit . Es war die Nacht seines Lebens und er wußte das konnte ihm keine Frau geben , er blieb 2 Wochen in der Stadt  und sie verbrachten viele schöne Stunden zusammen.
Aber dann verließ er die Stadt kein Abschiedsbrief kein gar nichts , er haderte eine ganze Weile damit aber er wollte die Erfahrung nicht missen die er gemacht hatte. Aber er wollte nicht das es jemand erfuhr er hatte immer mal wieder eine Freundin , er blieb nach außen hin der coole harte Mann . Aber dieser schlanke feminine Mann geisterte ab und zu durch seine Träume , aber er konnte damit umgehen nur wenn Gerrit so wie letzte Nacht mit einem anderen zusammen war dann störte es ihn. Aber das konnte er ihm nicht sagen „ Schön für dich ," sagte er ein bißchen unfreundlich und setzte sich an seinen Schreibtisch , fragend sah Robert zu Gerrit der zuckte die Schultern er hatte doch gefragt. Ein Notruf kam rein Michael wollte nicht mit Gerrit fahren und nahm Robert mit , dem war das ganz  recht die Stimmung im Büro war irgendwie angespannt. Michael fuhr wieder runter schließlich konnte Robert nicht dafür , das er mit seinen Gefühlen nicht umgehen konnte. Ein Hausbesitzer war offenbar bei einem Einbruch erschossen worden , das Haus war durchwühlt offenbar hatte er den Einbrecher überrascht. Die Spurensicherung und der DOC waren schon vor Ort ,  Michael und Robert befragten die Nachbarn wie fast immer war niemanden etwas aufgefallen.
Sie fuhren ins Präsidium zurück nur Alex war im Büro , Gerrit war irgendwo im Haus unterwegs er war ein sehr unruhiger Mensch . Wenn sich die Gelegenheit gab  war er unterwegs , er war überall gern gesehen er hatte ein großes Wissen und interessierte sich für alles. Er gab auch dem kleinen Büroassistenten das Gefühl ein wichtiges Teil vom ganzen zu sein . Es schaute auf die Uhr es war Zeit ins k11 zurück zugehen , er wollte nicht noch mehr Ärger mit Michael und stieg in den Aufzug . Im letzten Moment sprang noch ein Mann in den Aufzug , Gerrit beachtete ihn nicht weiter er war mit den Gedanken irgendwo anders. Der Mann wollte eine Etage vor ihm aussteigen , kurz bevor der Aufzug hielt drehte der Mann sich blitzschnell um . Er hatte ein Messer in der Hand und wollte ihn in die Brust stechen , nur durch eine schnelle Reaktion konnte er es verhindern . Das Messer traf ihn in die Schulter der Mann stieß ihn  mit aller Kraft zurück  , und Gerrit stürzte zu Boden schnell stieg der Mann aus und rannte durch das Treppenhaus nach unten.
Max erschrak als sich die Aufzugtür öffnete und er Gerrit blutend am Boden liegen sah , er schrie nach Michael und rief sofort die Rettung. Michael kam mit Robert aus dem Büro gerannt Max kniete neben Gerrit und versuchte die Blutung zu stillen . Alex war nach unten gerannt sie wußte der DOC war im Haus , vorsichtig hoben sie Gerrit aus dem Aufzug . Michael kniete sich neben ihm Gerrit kam zu sich unruhig suchte seine Hand einen Halt , Michael nahm seine Hand und sprach ihn an . Er gab eine kurze Beschreibung und erklärte was passiert war , der Doc kam angerannt und kümmerte sich um ihn bis er Krankenwagen da war . Michael fuhr mit Gerrit hatte ihn darum gebeten , die Spurensicherung versuchte im Fahrstuhl verwertbare Spuren zu finden. Robert sicherte mit Max die Videos vom Eingangsbereich Gerrit war Polizist und er achtete auf Merkmale die einem normalen Zeugen nicht auffielen  . Er hatte eine sehr gute Beschreibung geben können , auch was die Kleidung des Mannes anging.
Auch den Zeitpunkt konnten sie eingrenzen sie waren sich sicher das er nicht lange im Gebäude war , schon um nicht unnötig aufzufallen.  Gemeinsam sichteten sie die Videos und wurden schnell fündig sie konnte sehen wie der Mann zügig das Präsidium verließ. Leider brachten die Außenkameras keinen Erfolg der Mann verschwand in einer Seitenstraße , wo er vermutlich sein Auto parkte . Aber er war gut zu erkennen und sie hofften ihn vielleicht in ihrer Kartei zu finden . Alex fuhr mit einem Bild des Mannes im Krankenhaus vielleicht konnte sich Gerrit doch noch an ihn erinnern , zumindest konnte er ihnen sagen ob sie auf der richtigen Spur waren. Michael saß im Flur mit einem Kaffee und war froh als Alex kam , das warten  machte ihn verrückt er haßte diese Krankenhausflure. Hier zu sitzen hieß fast immer um jemanden zu bangen ,  und sich Sorgen zu machen man wartet nur darauf das sich die Tür öffnete . Alex zeigte ihm das Bild er kannte den Mann nicht , er konnte ziemlich sicher ausschließen das Gerrit aus ihrer gemeinsamen Zeit kannte. Aber Gerrits Vergangenheit war nicht ohne er hatte viele Feinde , und es gab einige die ihm den Tod wünschten.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast