Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Narami Khanna/Mehra

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Kuch Kuch Hota Hai
08.09.2022
12.09.2022
6
2.493
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
08.09.2022 362
 
Naramis Pov.

Ich liege auf dem Sofa im Haus meiner Eltern und lese in einem Buch, als sich die Tür öffnet und meine Mama Anjali hereinkommt. »Hey, was machst du da?«, fragt sie. »Lesen.«, antworte ich und blättere eine Seite meines Buches um. Mama kommt zu mir, setzt sich neben mich und streicht mir mein schwarzes Haar aus der Stirn. »Komm, Rami, wie wäre es, wenn wir in die Stadt gehen? Ich wollte sowieso etwas auf dem Markt kaufen.«, fragt sie mich und ich nicke. »Kommen Anjali und Papa auch mit?«, frage ich und lasse mich von ihr auf den Arm nehmen. Ich bin erst vier Jahre alt geworden. Mama schüttelt den Kopf. »Anjali kommt doch erst gegen 12:45 Uhr aus der Schule und Papa holt sie dann ab. Im Moment ist er arbeiten.«, antwortet sie und hilft mir im Flur, mich anzuziehen. Danach nimmt sie mich an die Hand und wir gehen zum Auto, ich schnalle mich an und dann fahren wir los. »Sag mal, Mami«, sage ich. »Kann es sein, dass du meine große Schwester und Papa mit dem Mittagessen überraschen willst, und deshalb jetzt auf den Markt gehen willst?« »Ja, das stimmt. Du wirst hoffentlich beiden nichts verraten?«, schmunzelt sie. »Natürlich nicht«, rufe ich spielerisch empört. »Du kannst auf mich zählen.« Wenige Minuten später parken wir am Rande des Marktes. Mama holt einen Zettel aus ihrer Tasche und faltet ihn auf. »Was brauchen wir denn alles?«, frage ich neugierig. Ich war immer neugierig. Und das weiß Mami. »Vom Gemüse brauchen wir Karotten, Tomaten, Auberginen, Gurken, Kopfsalat, Paprika und Brokkoli. Vom Obst Trauben, Bananen, Mandarinen, Orangen und Zitronen.«, antwortet sie. »Bäh, Pfui! Zitronen!«, sage ich geradeheraus. »Dann brauchen wir noch Reis, Salami und Fisch.«, fährt Mama ungerührt fort und wir steigen aus. Mama bietet mir die Hand an und wir machen uns auf den Weg zum Markt.

Als wir heimkommen sitzt Papas Mama im Wohnzimmer. »Wir sind wieder zurück.«, ruft Mama und stellt die Tasche ab. »Wofür habt ihr das denn alles eingekauft?«, schmunzelt Oma Khanna. »Shh«, zischt Mama. »Ich möchte Rahul und Anjali ein Überraschungsmittagessen machen. Rami hilft mir dabei.«, lächelt Mama und sieht mich liebevoll an.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast