Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Lovesick

von Jaduu
Kurzbeschreibung
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Jonghyun Key Minho Onew Taemin
07.09.2022
23.09.2022
4
5.948
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
23.09.2022 1.452
 
be his replacement





Was für einen kranken Mist hatte Jonghyun sind da zusammen gereimt?
War er nun so verzweifelt und so tief gesunken?

Jonghyun war schon immer jemand, mit einer ausgeprägten Ideenvielfalt aber diesmal ging er eindeutig zu weit. Und seit dem hatten sie auch kein einziges Wort mehr miteinander gesprochen.
Eigentlich hatte Key seitdem mit keinen seiner Freunden gesprochen. Er zog sich in sich zurück und dachte viel zu viel drüber nach.



„Kibum, es tut mir leid das ich dich das jetzt frage aber… kochst du heute noch?“

Jinki betrat vorsichtig die gemeinsame Küche und schlug schützend seine Arme vor seinem Gesicht. Die bekannte Reaktion das Key zum Beispiel ein Messer auf die Person richtete, blieb aber aus.

„Kibum?“
„Hm?“, Key sah auf und schaute den verwirrten Leader an.
„Du starrst schon die ganze Zeit über in den Topf, gekocht hast du aber noch nicht… Hey das ist gar nicht schlimm, wir können auch bestellen“

Wieder reagierte Key nicht.

„Alles gut bei dir?“

Erst als Jinki vor dem Gesicht des anderen wedelte, war es als würde Key aus seiner Trance Erwachen.

„Sorry. Stimmt kochen. Ich wollte kochen“
„Nein du wirst gar nichts tun. Du legst dich jetzt hin. Wir können es alle nicht gebrauchen wenn einer vor unserem Comeback mental nicht auf der Höhe ist“
„Aber…“
„Kein aber! Ab ins Bett mit dir“


Key war dafür bekannt dem Leader zu widersprechen, immer hin benahmen sie wie ein altes Ehepaar. Jedoch diesmal tat er direkt was er befiel, denn er war froh sich einfach nur noch hinlegen zu und seine Augen schließen zu können.

Gerade als er sich in seine Decke kuschelte, klopfte es an der Tür und Minho trat ins Zimmer.

„Jinki meinte es geht dir nicht gut?“
„Er übertreibt“, meinte Key und zog seine Decke bis zu seinem Kinn.
„Ich mache mir Sorgen. Hat Jonghyun vorhin noch etwas gesagt. Du hast mir nicht alles erzählt und seit wir angekommen sind, ist der Idiot auch nur noch auf sein Zimmer“

Außer dieser einen Sache?
Key schüttelte den Kopf.

„Er wollte meine Hilfe. Ich habe abgelehnt…“
„Was? Sag mal spinnt er jetzt völlig?
„Minho…“
„Egal ob wir SHINee oder eine Familie sind. So etwas tut man nicht. Nicht nachdem was er dir antut. Er wird mir zur Zeit immer unsympathischer“

Der Ältere hob die Hand damit Minho aufhörte zu reden.

„Hier wird niemand gehasst, okay? Ich brauche einfach nur Ruhe. Morgen ist ein neuer Tag und mir wird es wieder besser gehen“
Der Schwarzhaarige seufzte „Wenn du das meinst“
Er beugte sich über den älteren und ehe sich Kibum versah, bekam er auch schon einen Kuss auf seine Stirn.
„Gute Nacht Kibammi“

In dem Moment als Minho sich aufrichtete und das Zimmer verließ, faste sich Key an seine Brust. Ein unbeschreibliches Gefühl machte sich in ihm breit.

.
.
.

Die Nacht über konnte Key relativ gut schlafen, was nicht zuletzt daran lag, dass er völlig erschöpft war. Jedoch wurde sein Schlaf durch ein Schluchzen gestört. Müde drehte er sich um und öffnete langsam seine Augen und erschrak.

„Jjong?“
„Key…“, wimmerte der angesprochene worauf sich der Jüngere schlagartig erhob.
„Was ist passiert?“

Bevor er überhaupt realisieren konnte wieso Jonghyun im Morgengrauen neben ihm weinte, lagen auch schon die Lippen des Blonden auf seinen.
Key wollte ihn von sich wegdrücken, doch der Ältere presste ihn unaufhaltsam in sein Bett zurück.

„Was soll das werde?“, grummelte der Jüngere als er auch schon ein „Ich brauche dich“ hörte.

Auf welche Art das „brauchen“ bezogen war konnte Key sich eigentlich schon denken. Denn sofort kam ihm die Bitte in dem Kopf.

„Stop, ich bin nicht dein Taemin Ersatz“

Jonghyun löste sich und sah dem enttäuschten direkt in die Augen.

„Nur das eine mal“, murmelte der Blonde „Bitte nur das eine Mal“

So verzweifelt hatte Key ihn selten gesehen. Wenn er genau überlegte sogar gar nicht. Doch ein normaler Mensch mit einem vernünftigen Menschenverstand, hätte man den Jennifer gut zugeredet, höflich abgelehnt und in zurück ins andere Zimmer verfrachtet.

Als Key aber etwas angespanntes und hartes an seinen Oberschenkel spürte kam er direkt ins Schleudern. Auch er war nur ein Mann. Und ein Mann wie er es war hatte nun einmal erbärmliche Instinkte, die er versuchte zu unterdrücken.

Man musste aber bedenken, dieser Junge war in Jonghyun seit mehreren Jahren verliebt und früher oder später würde er alles für diesen tun. Genau deswegen schaltete er seinen Verstand aus und führte seine Finger an die Hose von dem Blonden. Ja, er folgte nur seinen Instinkt.

Langsam tastete er sich näher ran. Jonghyun begann direkt zu stöhnen. Key wusste nicht wie lange er sich schon damit quälte, doch damit der andere nicht zu laut wurde und die anderen Member es mitbekommen, drückte er seine Lippen auf die des anderen. Und bei jeder einzelnen Berührung seufzte er in den Kuss hinein.

Nachdem er die Hose geöffnet und sie ein Stück hinterziehen konnte, umfasste er das Glied, welches schon vor sich hin pochte. Auch seins fing an zu drücken aber er war nicht an der Reihe.
Mal mit mehr, mal mit weniger Druck rieb er den steifen Schaft und gab somit das was Jonghyun von ihm verlangte. Ehe er sich versah stöhnte der Ältere „Taemin“ und kam in den Händen des anderen. Schlagartig ließ Key ihn los. Er war noch so in Trance und selber völlig heiß geworden das er vergaß wieso er dies überhaupt da.

Jonghyun hingegen stand auf, wischte sich mit seiner Hand den Mund ab und stellte direkt klar „Das alles ist nie passiert“

Plötzlich war er so kalt und unnahbar wie noch nie. Ohne sich nochmal zu dem liegenden im Bett umzudrehen, trat Jonghyun aus dem Zimmer. Key hätte sich es schon denken können das diese Nummer an seinen Problem nichts hätte ändern können. Er war enttäuscht. Er strotzte vor Traurigkeit. Er drehte sich zu seinem Nachtisch und warf einen knappen Blick auf die Uhr. 5:32 Uhr. Für ihn war klar, würde er sich jetzt nochmal hinlegen würde er nur darüber nachdenken.

Müde schlürfte er seinen schlappen Körper durch die gemeinsame Wohnung. Natürlich war noch immer alles ruhig. Seine Member schliefen, was ihm gerade nur recht war. Seine Füße trugen ihn so zu seiner geliebten Kaffeemaschine um sich einen Kaffee zumachen.

Wieder warf er einen Blick auf die Uhr. Jetzt war es mittlerweile schon 6:02 Uhr. Im selben Moment hörte er, wie sich im Flur eine Tür öffnete.
Er spitzte seine Ohren, drehte seinen Kopf zum Türrahmen und sah wie Minho in enganliegende Sportklamotten den Raum betrat.

„Du bist schon wach?“
„Das selbe könnte ich dich auch fragen“, sagte Minho und grinste den Älteren breit an.
„Ich konnte nicht mehr schlafen“, murmelte Key „Kaffee?“
„Passe. Wollte Joggen gehen“
„Wie kannst du schon so fit sein?“
„Sport Bummie. Viel Sport! Komm doch mit“

Key lachte typisch und wedelte ablehnend mit seiner Hand.
„Dann nicht“

Minho stand auf und strich ihm durch seine noch zerzausten Haaren.
„Du machst mich glücklich, wenn ich dich so glücklich sehe“

Sie sahen sich innig an. Wieder kam dieses Gefühl hoch, was Key nicht beschreiben konnte. Er wurde nervös und hätte gern etwas getan um diese Stimmung zu lockern. Dafür sorgte zum Glück Minho schon.

„Ich sollte Joggen. Sonst sind zu viele Menschen unterwegs“
„Ja-ja das solltest du“, fügte Key hinzu und schleunigst trat Minho aus dem Haus.

Key rutschte den Stuhl hinunter, schlug die Hand auf die Tischplatte, mit der er zuvor winkte und seufzte. Viel zu viele Gefühle kamen in ihn hoch und sprudelten förmlich aus ihm hinaus. Er entschied ins Bad zu gehen, da eine Dusche ihm sicher helfen würde. Deshalb begab er sich in Richtung Badezimmer als eine weitere Tür sich öffnete.

„Jjong“

Jonghyun trat hinaus und lief kühl an ihm vorbei. Aber dann drehte er sich um und sagte „Es tut mir leid“

Key musste schlucken.

„Das alles war nicht fair…Völliger Mist. Ich weiß das du mich liebst und ich nutze es schamlos aus. Ich bin so ein Idiot“

Er sah den Blonden an. Sah die Tränen in seinen Augen. Und statt ihn anzuschreien, ihn zu sagen das er recht hat. Das es wirklich scheisse war, ging er einfach auf ihm zu und schloss den Älteren in seine Arme.

„Es ist okay. Ich nehme das Angebot an. Ich werde sein Ersatz“



——————————————————————————

Ich mag das Kapitel nicht besonders. Wenn ich halt die weiteren Lese xD aber ich lasse es so stehen

Ps: für alle die eventuell, I Never Fall in love  with you lesen. Es verspätet sich leider. Mein Laptop will nicht mehr anspringen. Leider habe ich genau diese FF nicht in meiner cloud gespeichert x.x   Ich hoffe das kann gerettet werden. Bin schon irgendwie dabei es neu zu schreiben aber es klappt einfach nicht
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast