Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Nie wieder Alkohol

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P16 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
24.08.2022
06.02.2023
108
74.040
5
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
25.01.2023 704
 
Weitere und vor allem tiefsinnigere Gedanken kann Aleks sich nun auch nicht mehr machen, da sein Hexchen nun mit einem strahlenden und doch musternden Blick vor ihm steht. “Hey Blacky” spricht sie ihn auch vorsichtig von unten an und kurz blinzelt er deshalb. Versucht so wieder zu seiner gewohnten Souveränität zurück zu gelangen, zumindest so, wie es ihm nunmal in ihrer Nähe überhaupt möglich ist und nachdem er sich jetzt wieder soweit im Griff hat, zieht er Henri auch direkt in seine Arme. “Hey Hexchen, gut geschlafen?” raunt er ihr dabei zu und weiß immer noch nicht so richtig, ob er ihr nun ein Kompliment zu ihrem Outfit machen soll oder nicht. Würde er ihr schon gerne sagen, wie wunderschön sie aussieht und was sie mit ihrem Anblick gerade in ihm ausgelöst hat, aber andererseits könnte das dann peinlich werden, da er ja dann auch seine weiteren Gedanken dazu preisgeben müsste. Aber gottseidank hat Henri oder das Schicksal ein Erbarmen mit ihm, denn bevor er sich noch weiter dazu mit seinen Gedanken im Kreis dreht, spürt er ein Kopfnicken auf seiner Brust “ja habe ich, danke und du?”, woraufhin er ebenfalls eine solche Bewegung macht. Henri mustert ihren Blacky dabei auch ganz genau und versucht wohl so zu ergründen, ob er ihr auch wirklich die Wahrheit sagt. Schaut ihn sich dabei ebenfalls sehr genau an und befindet ihrerseits, dass er heute wieder sehr gut aussieht. Gefällt ihr sein Style absolut, welcher heute aus einem dunkelblauen Leinenhemd und einer farblich passenden Cargohose mit Chucks besteht, welche sie ja selbst auch sehr gerne trägt. Also alles in allem zwar ähnlich wie die anderen beiden Tage und dabei so herrlich unaufgeregt, was ihr selbst ja sonst ebenfalls zu eigen ist und Aleks gottseidank aus ihrer Sicht offenbar kein eitler Fatzke ist, der besonders Wert auf Style legt, so dass sie sich in seiner Gegenwart dadurch sogar noch wohler fühlt. Wobei sie sich schon fragt, warum Blacky bei diesen hochsommerlichen Temperaturen immer langärmlige Oberteile trägt, auch wenn diese aus einem leichten Stoff sind. Ob er darunter irgendetwas versteckt oder so durch Narben entstellt ist, dass er seine Haut nicht zeigen mag, fragt Henri sich. Traut sich allerdings auch nicht danach zu fragen oder gar selbst die Ärmel hochzuschieben und nachzusehen. Solch ein Verhalten würde sie nie an den Tag legen und schon gar nicht tolerieren, wenn dies jemand bei ihr täte. Ist aus der Sicht ihres Herzens auch im Grunde und sowieso jetzt vollkommen unerheblich, denn schließlich hat und könnte Aleks sich über ihre Bekleidung heute ja auch despektierlich äußern, da ein komplett weißes Outfit jetzt nicht unbedingt das Beste für einen Festivaltag ist, was er aber bisher nicht tut und Henri irgendwie erleichtert aufatmen lässt. Na gut, sie hofft auch ein klein bisschen, dass sie ihm so gefällt und noch mehr, dass es heute nicht regnet, denn dann könnte es schnell peinlich für sie werden. Schließlich verträgt weißer Stoff es nicht unbedingt so gut, nass zu werden und Henri hat nicht im geringsten Lust darauf unfreiwillig an einem Miss Wet-Contest teilzunehmen. Zumal sie da eh gegen Genny und Shanna keine Chance hat und diese ihn wahrscheinlich Haushoch gewinnen würden. Sehen diese ja eindeutig wie eine rassig-kurvige Frau aus und nicht nur wie eine, die mit ihrem Körper kurz nach dem Beginn der Pubertät stecken geblieben ist. Denn genau diese Gedanken und Empfindungen hat sie immer, wenn sie mit ihren Freundinnen unterwegs ist, auch wenn die beiden Engländerinnen sie dies nie spüren lassen und ihr auch immer wieder versuchen in diesem Punkt mehr Selbstvertrauen mit entsprechenden Äußerungen zu geben. Sie selbst findet sich halt nicht wirklich schön und schon gar nicht attraktiv. Was dann dieser heiße Typ, der sie immer noch fest vor seiner Brust im Arm hat und sich nun zu ihr runter beugt, um sie sanft auf die Lippen zur Begrüßung zu küssen, von ihr überhaupt will, weiß Henri auch nicht. Könnte er ja definitiv eine wesentlich attraktivere Begleitung hier auf dem Festival haben oder begnügt er sich einfach nur mit ihr, damit seine Kumpels Spaß mit ihren Freundinnen haben können? All dies schwirrt Henri zumindest so lange durch den Kopf, bis Aleks eben seine Lippen auf ihre legt und sie zärtlich küsst.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast