Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Feuer

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
13.08.2022
28.08.2022
7
6.451
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
13.08.2022 930
 
Michael kam gut gelaunt und mit viel Schwung ins Präsidium , das kam nicht so oft vor also das mit der guten Laune . Er war ein lauter  schwieriger Mann der sein Herz auf der Zunge trug , es gab hier einige die ihm lieber aus dem Weg gingen. Er war sehr direkt und sagte was er dachte , damit mußte man erst mal klarkommen . Aber die meisten ihr schätzten ihn er war ein aufrechter ehrlicher Mann , nur ein bißchen zu direkt eben. Aber keiner stand so hinter seinen Leuten wie dieser Mann ,  seine Glatze und sein kräftiger Körper verstärkte das Bild von ihm , er war niemand mit dem man sich anlegen sollte. Er war immer der erste er brauchte morgens seine Ruhe und einen starken Kaffee, dann konnte der Tag beginnen. Es gab Tage da liebte er seinen Beruf aber es gab auch Tage da verzweifelte er daran , wenn Eltern um ihre Kinder weinten . Wenn ein junges Mädchen vergeblich um sein Leben gekämpft hatte , und geschändet irgendwo tot am Straßenrand lag. Es gab vieles das ihnen unbegreiflich war aber wenn sie die Täter schnappen konnte , und sie es schafften solche Männer für immer hinter Gitter zu bringen dann half es ihnen an das Gesetz zu glauben. Es machte die Taten nicht ungeschehen  aber es ließ die Menschen in der Stadt wieder etwas ruhiger schlafen .
Er dachte über seine Leute nach er seufzte er hatte es nicht leicht , besonders mit Alex sie war die einzige Frau aber eine die er sehr mochte . Sie kannten sich schon gefühlt ihr ganzes Leben lang  der große kräftige Bulle  und die zarte blonde Frau. Aber man durfte sie nicht unterschätzen  sie war eine sehr gute Polizistin und konnte sich ihrer Haut wehren . Michael hatte Respekt vor ihrer scharfen Zunge an ihr prahlten seine Sprüche ab , und wenn er es übertrieb dann sagte sie ihm das klar und deutlich. Er schmunzelte sie war für ihn sowas wie seine kleine Schwester und er würde sie immer beschützen. Aber meistens mußte er des gar nicht sie war eben eine taffe Frau , und er war stolz darauf das sie in seinem Team war. Nur mit der Liebe klappte es nicht so richtig bei ihr , sie war eine hübsche durchtrainierte Frau . Aber Michael behauptete das sie wenn sie flirtete ,  immer  den Eindruck  machte als ob sie den armen Kerl verhaften wollte.
Er schaute auf die beiden Schreibtische ihnen gegenüber da saßen die beiden größten Chaoten  die es seiner Meinung nach im Präsidium gab . Robert der junge unbekümmerte Mann der immer verliebt war , und Gerrit ein Mann der  ein Widerspruch in sich war. Beide waren zuverlässig wenn man davon absah das Robert sich manchmal nicht von seinem Bett zu trennen konnte , oder von der hübschen Frau die ihm Gesellschaft leistete.  Aber er war ein wissbegieriger junger Mann der gut mit Michaels Sprüchen klar kam und ihn bewunderte. Er lernte viel von ihm und vertraute ihm , und Alex war in seinen Augen eine tolle Frau aber zu alt . „ Aber das sagst du ihr besser nicht ," grinste Michael sowas hörten Frauen nicht gerne. Robert wurde  rot er mochte Alex aber sein Beuteschema war eindeutig jünger Michael versprach lachend nichts zu verraten . Er arbeitete gern  mit ihm er sah in ihm einen guten Mann der es noch weit bringen konnte. Aber noch lieber arbeitete er mit Gerrit diesen großen schlanken Mann der krasse blaue Augen und eine angenehme ruhige Stimme hatte.
Aber er konnte auch anders er war oft  jähzornig und unbeherrscht , er war der beste Freund den man haben konnte. Aber er konnte auch die Freunde wegstoßen und nur sein Ding machen., aber er hatte auch kein Problem sich zu entschuldigen , und zuzugeben wenn er Unrecht hatte. Er hatte einen tollen Humor aber konnte  auch verbissen wie ein Terrier sein wenn er eine Spur hatte. Er stand irgendwie immer unter Strom und trug viele Altlasten mit sich rum , die ihn oft das Leben schwer machten. Aber  Michael wußte ihn zu nehmen er war ein Mann der Straße mit einem Instinkt den man nicht lernen konnte. Er betrat einen Tatort und er sah Details die mancher erst auf den zweiten oder dritten Blick sah . Er hatte den Blick fürs wesentliche und konnte gut mit Menschen umgehen , er konnte trösten und die Leute fühlten sich bei ihm gut aufgehoben und verstanden. Michael sah wie die Frauen ihm Präsidium ihm nachsahen , diese langen Beine wenn sie geschmeidig über den Flur gingen ,sein wohlgeformter Körper war mehr wie einen Blick wert.  Er kannte seine Wirkung bei den Frauen aber er hielt nichts von Beziehungen am Arbeitsplatz, , aber ein nettes Kompliment hatte er immer für sie . Er war trotz seiner Unbeherrschtheit beliebt und er und Robert sorgten dafür das es nie langweilig wurde.
Er hatte ein tolles Team und er war zu Recht stolz darauf wie hoch ihre Erfolgsquote war  , sie gaben alles bis sie den Fall gelöst hatten . Alex unterbrach seine Gedanken er schenkte ihr einen Kaffee ein , und sie stellten mal wieder fest das ihr Privatleben viel zu kurz kam . Womit die beiden die dann auch mal das Präsidium mit ihrer Anwesenheit beehrten scheinbar keine Probleme hatten . Lachend kamen sie zur Tür rein  Gerrit schubste Robert liebevoll zu seinem Platz , er sah so ein bißchen aus als wäre er noch nicht ganz wach. Grinsend brachte ihm Gerrit einem Kaffee , kopfschüttelnd sah Michael wie er langsam wach wurde. Es gab die übliche Morgenbesprechung sie hatten im Moment keinen aktuellen Fall , aber sie wußten nie was der Tag brachte.
.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast