Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

2022 08 10: Marmortafeln [by Sira-la]

Kurzbeschreibung
OneshotDrama / P12 / Gen
Shoto / Akihide Karatsu
10.08.2022
10.08.2022
1
773
3
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
10.08.2022 773
 
Tag der Veröffentlichung: 10.08.2022
Titel der Geschichte: Marmortafeln
Song: „Walhalla“ von Vogelfrey
Autor: Sira-la
Kommentar des Autors: Ein OneShot, der mir schon länger in der Seele brannte. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass Parzival, Art3mis, Aech und Shoto diejenigen, die ihnen bei ihrem Kampf gegen die Sechser beigestanden haben, nicht ehren würden. Daher gibt es nun eine Welt, die genau dafür da ist ^^



Marmortafeln


In Shotos Augen brannten bereits ungeweinte Tränen, als er sich der neuen Welt näherte. Es war ein Zwergplanet direkt neben Chthonia: Walhalla. Parzival hatte ihn erschaffen, als Erinnerung an jene, die im Kampf gegen die Sechser ihr Leben verloren hatten.
Shoto setzte zur Landung an. Im Moment durften nur die Mitglieder der High Five, also Parzival, Art3mis, Aech und er selbst diese Welt betreten, aber Parzival wollte sie in Kürze auch den anderen zugänglich machen. Natürlich war Walhalla eine Sicherheitszone. Weder Magie noch Technik funktionierten außerhalb der Landebereiche und Kämpfe waren komplett unterbunden.
Langsam ging Shoto über das saftige grüne Gras. Warmes Sonnenlicht strahlte aus einem blauen Himmel auf ihn herab. Er hatte sein Shuttle in der Mitte des Landebereichs geparkt und so dauerte es eine Weile, bis er die gelben Steine erreichte, die als Abgrenzung dienten.
Shoto trat über die Steine hinweg und die Welt vor seinen Augen änderte sich. Er stand nun auf einem Hügel. Über ihm wehte eine gelbe Fahne als Markierung, damit er den Hügel, auf dem er geparkt hatte, später wiederfinden konnte. Rechts und links von ihm befanden sich weitere Hügel. Sie bildeten einen Kreis, in dessen Mitte ein gigantisches Ei aus hellem Marmor stand: eine Erinnerung an Hallidays Easter Egg.
Shoto straffte seine Schultern und machte sich an den Abstieg. Er war der einzige Besucher auf dieser Welt und er hatte Zeit. Je näher er dem Ei kam, desto mehr dunkelgraue Marmortafeln waren in den Boden eingelassen. Sie erinnerten an die Grabplatten, die früher üblich gewesen waren, bevor der Platz zu kostbar für Friedhöfe geworden war. Auf ihnen eingraviert waren Namen von Jägern, die im Kampf gegen die Sechser ihr Leben verloren hatten und die sich nicht von Parzival ins Leben hatten zurückholen lassen.
Shoto hatte nur einen müden Blick für die Tafeln übrig. Diese Menschen waren nicht wichtig. Sie waren nicht wirklich tot. Sie hatten nur ihre Avatare verloren. Sein Ziel war das Ei. Er wusste, dass man es betreten konnte. Im Inneren befand sich eine Simulation, die in etwa zwei Stunden die komplette Jagd nach dem Ei nachstellte. Da Shoto die Jagd selbst erfolgreich gemeistert hatte, interessierte ihn die Simulation natürlich wenig.
Langsam änderte sich die Umgebung. Die Tafeln wurden größer, höher und heller. Nun befanden sich auf ihnen Namen von Menschen, die tatsächlich gestorben waren. Die nicht nur in der OASIS, sondern außerhalb von den Sechsern getötet worden waren. Shoto wusste, dass auf diesen Tafeln die Namen von Parzivals Nachbarn standen, die Sorrento damals, kurz nachdem Parzival den Kupferschlüssel gefunden hatte, mit einer Bombe getötet hatte.
Respektvoll neigte Shoto den Kopf vor diesen Tafeln, bevor er weiterging und schließlich das Ei erreichte. Er war auf der falschen Seite gelandet und so befand sich vor ihm der Eingang in die Simulation statt sein wirkliches Ziel.
Shoto wappnete sich für den Anblick. Langsam ging er um das Ei herum. Eine große Tafel aus weißem Marmor war etwa auf Augenhöhe angebracht. Shotos Hand zitterte, als er sie vorsichtig berührte. Er wusste, dass das nur ihm und den drei anderen möglich war, und er war dankbar dafür.
„Daito“, stand groß in der Mitte. Etwas kleiner darüber sein echter Name „Toshiro Yoshiaki“ und darunter sein Geburts- und Todesdatum. Zusätzlich befanden sich auf der Tafel zwei mit Gold umrahmte Glasscheiben. Hinter der einen waren zwei von Daitos Visitenkarten zu sehen, die eine von vorne, die andere von hinten. Shoto lächelte gerührt, als er das sah. Parzival hatte ihn um Kopien der Karte gebeten, aber nicht gesagt, weshalb er sie genau wollte.
Dann sah Shoto zu der zweiten Glasscheibe und auf das Bild, das sich dahinter befand. Es war Daito, so wie er in der OASIS ausgesehen hatte. Es war keine wirkliche Frage gewesen, ob sie ein echtes Bild von ihm verwendeten. Wie die anderen Jäger auch hatte Daito fast ausschließlich in der OASIS gelebt.
Shoto spürte die Tränen über seine Wangen laufen, kurz bevor der Alarm seiner Videobrille ertönte. Es war nie eine gute Idee, mit der Brille zu weinen, doch für den Moment ignorierte Shoto das kleine warnende Ausrufezeichen. Er legte eine Hand auf die Glasscheibe, die ihn von dem Bild seines Bruders trennte.
„Ich werde dich nie vergessen“, flüsterte er.
Dann loggte er sich aus der OASIS aus.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast