Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Falsches Spiel

Kurzbeschreibung
KurzgeschichteAllgemein / P18 / Gen
Daniela Stamm Michael Naseband Philipp Steher Robert Ritter
25.07.2022
23.08.2022
8
11.592
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
25.07.2022 973
 
Als Micha und Dani am K11 ankamen, sahen sie eine große Kiste mit einen Zettel. Dani nahm den Zettel ab und las ihn laut vor. ,,Ihr habt euch doch bestimmt gefragt, wo eure werte Profilerin Sandra Müller ist. Nun sie war bei mir Gast. Aber leider ging sie mir auf dem Keks und hat mein Gesicht gesehen, deswegen ein Geschenk für Michael Naseband, Robert Ritter, Daniela Stamm, Charlotte Fuchs und Philipp Stehler.
P.S. Wer mir in den Weg kommt, erleidet das selbe wie Sandra." Micha hat ein schlechtes Gefühl und öffnet langsam die Kiste. Die Kommissare schrecken zurück als sie Sandra Müller mit durchgeschnittener Kehle in der Kiste sehen. ,,Peverses Schwein, aber woher wusste er, dass Sandra uns hilft?" Fragt Micha seine Kollegin. Da bekam Dani einen Anruf von einer unbekannten Nummer und ging ran ,,Stamm, K11?" ,,Habt ihr mein Geschenk bekommen?" ,,Wir werden dich aufhalten, du Monster!" ,,Das glaube ich weniger, aber ihr werdet wieder eine Kiste bekommen und bis dahin könnt ihr weiter mich versuchen zu jagen." Somit legt der Täter auf. ,,Wer war das, Dani?" ,,Der Mörder!" ,,Woher hat er meine Nummer?" ,,Keine Ahnung!" ,,Micha ich habe so einen Verdacht, wo wir suchen müssen." ,,Wo?" ,,Ich glaube, einer von uns ist der Polizistenmörder." Das sagte Dani jetzt ganz leise." ,,Dani, wer sollte von uns der Täter sein." ,,Du und ich fallen raus, bleibt nur noch das restliche K11." ,,Dani jetzt hast du aber Wahnvorstellungen." ,,Ja, aber woher wusste er von Sandra." Da bekam Dani schon wieder einen Anruf ,,Stamm?" Dani schaute Micha entsetzt an. ,,Dani was ist?" ,,Ich bin mir jetzt sicher, wir haben einen Maulwurf im K11. Das Kriminallabor wurde überfallen und alle Beweise wurden vernichtet." ,,Dann los!"

Zur gleichen Zeit bei Robert

Er kam bei Philipp zu Hause an und klopft an die Tür. Kurze Zeit später öffnet Philipp die Tür ,,Hey Robert, schön das du kommen konntest." ,,Klar doch Philipp. Hast ja Frei und ich muss etwas später anfangen." ,,Komm rein!" Robert betretet das Haus und Philipp schließt die Tür hinter sich. ,,Kann ich dir was zu trinken anbieten?" ,,Mach doch deine Smoothie's." ,,Alles klar!" Philipp ging in die Küche und bereitete die Smoothie's vor. Robert schaute sich der Zeit etwas im Haus von Philipp um. ,,HAST WOHL FRÜHER WOANDERS GEWOHNT?" Fragt Robert Philipp. ,,JA, IN BERLIN!" Robert schaut sich Bilder, die an einer Wand im Flur hängen genauer an. Auf dem Bildern waren Philipp und eine Frau zu sehen, die sich liebevoll ansehen. ,,WER IST DENN DIE FRAU AUF DEM BILDERN IM FLUR?" Fragt Robert seinen besten Freund. Philipp kommt etwas traurig aus der Küche und schaut die Bilder an. ,,Meine tote Freundin, sie wurde ermordet." ,,Wurdest du deswegen Polizist?" ,,Ja, aber eigentlich suche ich nur die Mörder." ,,Können wir irgendwie helfen?" ,,Nein das kläre ich alleine." ,,Ok!" ,,Ich bin mal wieder in der Küche!" ,,Wenn du fertig bist, ruf einfach!" ,,Mach ich!" Somit ging Philipp wieder weg und ließ Robert weiter das Haus anschauen. Robert blieb vor der Tür, die in den Keller führt stehen. Robert war schon etwas neugierig, was sein bester Freund für ein Hobby hat. Kurzerhand öffnet er die Tür und geht runter. Philipp hat ihn die ganze Zeit beobachtet und folgt Robert leise. Robert schaut sich im Keller um und sieht einen Vorhang, der vor einen Raum gespannt ist. Er zieht den Vorhang zur Seite und tretet erschrocken zurück. Im Raum  war eine Karte mit sämtlichen Morden an Polizisten. Auf einen Tisch ist ein blutiges Messer und ein Koffer. Auf der linken Wand ist eine Liste die ,,Meine Todesliste" heißt. Auf der Liste stehen sämtliche Polizisten, Niels und Sandra Müller. Alle durchgestrichen. Robert schaut wer der nächste ist. ,,Das kann nicht sein, bitte sagt mir dass das nur ein Alptraum ist." Philipp steht hinter Robert und hält eine Pistole an Robert's Hinterkopf. ,,Los Waffe her!" Robert holt seine Dienstwaffe raus und reicht sie Philipp. ,,Warum tust du das, ich dachte wir sind Freunde?" Philipp lacht böse. ,,Wir und Freunde, HA!" Robert dreht sich um und schaut Philipp an. ,,Warum tötest du unsere Kollegen?" ,,ICH WOLLTE NIE BULLE WERDEN, IMMERHIN SEID IHR SCHULD, DASS VANESSA ERST VERGEWALTIGT WURDE UND DANN ERMORDET!!!" ,,Was können wir dafür?" Philipp schlägt in Robert's Gesicht ,,WÄHRT IHR FRÜHER GEKOMMEN, HÄTTE SIE ÜBERLEBT, ABER IHR MUSSTET EUCH ZEIT LASSEN." ,,Wo war denn der Mord?" ,,IN BERLIN, ABER IHR D
SEID ALLE VERANTWORTLICH DARFÜR!" Philipp fesselt Robert an einen Stuhl und setzt sich vor ihn. ,,Was hast du vor?" Fragt Robert den Mörder. ,,Naja ich mache das Gleiche wie bei Sandra mit dir. Aber erstmal noch irgendwelche Fragen?" ,,Was hast du als nächstes vor?" ,,Dich vor das K11 abliefern und dann werden Naseband oder Stamm dran glauben müssen. Die Fuchs ist die Letzte auf meiner Liste und dann ziehe in die nächste Stadt und mache weiter." Philipp läuft um Robert und hält die Pistole an Robert's Hinterkopf. ,,Irgendwelche letzten Worte?" ,,Micha und die anderen werden dich aufhalten, das weißt du doch?" ,,Nicht wenn sir in meine Falle laufen und jetzt Leb wohl, Robert Ritter!" Philipp Stehler holt ein Messer hinter seinen Rücken hervor und sticht Robert durch den Hals. Robert spuckt Blut aus seinen Mund und fällt dann nach vorne. ,,So ein Bullenschwein weniger, fehlen noch 3." Philipp zerrt Robert zu der Kiste und steckt den Leichmann in die Kiste. Obendrauf noch ein Zettel und dann fährt er ins K11 und lässt sie vor dem K11 stehen.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast