Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Jedes Ende ist der Beginn von etwas Neuem

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
23.07.2022
12.08.2022
14
13.449
1
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
27.07.2022 945
 
Auf der Fahrt unterhielten sie sich nicht viel , Gerrit war müde er hatte sich überschätzt er wußte er muß es langsamer angehen. Aber alle seine Freunde wiedersehen und die Erinnerungen an schöne Zeiten , hatten ihm soviel gegeben das war es ihm wert . Michael schaute zu ihm rüber wie er da saß mit abwesenden Blick , an was er wohl dachte an seine Freunde oder an das was kommt. Er hatte etwas das Michael nicht erklären konnte , im Moment sah er aus als könnte er ein bißchen Hilfe gebrauchen. Vor seiner Wohnung stupste er ihn liebevoll an „ Komm wir sind da ich ich helfe dir ," das Aussteigen war für den großenMann nicht einfach aber Michael hielt ihn fest. Er brachte ihn in sein Gästezimmer und ohne darüber nachzudenken half er ihm beim Ausziehen . Auf seinem Rücken sah Michael die Schussverletzungen und die Operationsnarben , äußerlich war alles verheilt aber sie würden ihn ein Leben lang daran erinnern.
„ Willst du Duschen fragte ," Gerrit nickte aber ohne Hilfe ging das noch nicht er haßte es so abhängig zu sein. Michael konnte ihn gut verstehen er selbst war auch niemand der gern auf andere Angewiesen war „ Laß mich dir helfen ich mache es gern du mußt mir nur sagen was ich machen soll , " er sagte es so als wäre es das normalste der Welt das fühlte sich für Gerrit gut an. „ Wenn du beim Duschen in der Nähe wärst und mir zur Not hilfst dann wäre ich dir dankbar ." In der USA hatte er immer einen Pfleger aber hier mußte er das irgendwie alleine schaffen , was er aber nicht schlecht fand aber es war nicht einfach. Michael wußte was er meinte aber er würde sich die erste Zeit noch helfen lassen müssen , er würde ihm gerne helfen. „ Wir holen was du noch brauchst und beziehst mein Gästezimmer , ich laß dich in Ruhe aber du sagst wenn du Hilfe brauchst . " Gerrit überlegte  nicht lange es würde ihm den Wiedereinstieg erleichtern , und fühlte sich wohl Michael gefiel ihm auch als Mann. Aber das war eine andere Geschichte, er würde damit umgehen können und sich von ihm helfen lassen. Alles was er noch brauchte wollten sie am nächsten Tag holen.
Gerrit gefiel das Gästezimmer vor allem hatte er ein großes Bett   , Michael half ihm in die Dusche der Junge war  echt mager aber durchaus einen zweiten Blick wert  .  Seine langen Beine sein knackiger Po und auch sonst gefiel er ihm , und diese Augen darin konnte man versinken. Er wartete bis er ihm rief und half ihm beim Abtrocknen  , dann cremte er ihm den Rücken ein und half ihm in sein Shirt . Gerrit lächelte ihn dankbar an „ Daran kann ich mich gewöhnen  ," er wurde ein bißchen rot als er das sagte  . Das gefiel  Michael es zeigte ihm das er Hilfe annehmen konnte und wollte. Er holte ihm noch was zu trinken als er wieder ins Zimmer kam war Gerrit eingeschlafen . Er stellte ihm das Trinken hin ,und ging leise aus dem Zimmer die Tür ließ er  Spalt auf.  Am nächsten Morgen brauchte Gerrit einen Moment um zu wissen wo er war , er hatte tief und fest geschlafen. Er sah auf Uhr und wußte Michael war schon weg , er hatte Frühschicht er selbst  mußte heute ins Krankenhaus. In der Küche stand ein kleines Frühstück und eine Thermosflasche  mit Kaffee , “ Bitte Frühstücken stand auf einem Zettel er hatte Michaels Blick gestern gesehen.
Er wußte er muß mehr essen und schaffte das ganze Brötchen , dann machte er sich  fertig um ins Krankenhaus zu fahren . Er wollte sich gerade ein Taxi rufen als  Michael zur Tür reinkam „ Ich fahre dich  ,"sagte er  und sah auf den Teller  Gerrit  grinste  „ Hab brav aufgegessen Michael zeigte Daumen hoch und half ihm nach unten . Zu seiner Verwunderung war Michael mit einem SUV da „ Da kommst du besser rein ," sagte er . Michael hatte recht das war um einiges leichter und ohne das er Schmerzen beim Einsteigen hatte. Michael erzählte ihm das der Wagen  einem Freund gehörte , er hatte sich ihn auf unbestimmte Zeit geliehen. Gerrit war es ein bißchen unangenehm was Michael alles für ihn machte, sie kannten sich doch kaum und er tat als  wäre es ganz normal. Michael konnte seine Gedanken lesen „ Denk nicht soviel drüber nach laß dir einfach helfen  ." Er machte es gern und war mit Alex und Robert abgesprochen , er war jeder Zeit erreichbar und sie wußten wo er war.
Er brachte ihn ins Krankenhaus die Untersuchung würde länger dauern und sie machten aus das er Michael anrufen würde. „  Ich komm dich dann abholen und wenn ich verhindert bin schicke ich Max ok ," Gerrit bedankte sich mit einem Lächeln es tat gut das er sich kümmerte.
Die Untersuchung war lange und zum Teil schmerzhaft , er mußte mehr als einmal die Zähne zusammen beißen . Er wußte von diesen Untersuchungen hing auch seine Zukunft ab , er gab bereitwillig Auskunft und würde versuchen sich an ihre Anweisungen zu halten. Zu seiner Freude kam ihn Michael abholen Max und die anderen würde er alle Morgen wieder um sich haben . Aber im Moment war er fertig mit der Welt Michael fragte ihn gar nicht erst und fuhr nach Hause. Gerrit war klar er hatte noch einen langen Weg vor sich , er mußte an Frank und Mike denken sie fehlten ihm . Er mußte neu anfangen aber sie waren ein wichtiger Teil in seinem Leben , und sie waren für immer fort. Die Tage wo er sich wünschte bei ihnen zu sein gab es nicht mehr , aber er vermisste sie schmerzlich .
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast