Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Jedes Ende ist der Beginn von etwas Neuem

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
23.07.2022
12.08.2022
14
13.459
1
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
06.08.2022 947
 
Morgens wurde Michael wach und mußte sich erstmal sortieren ,Gerrits Couch war nicht sehr bequem . Seufzend setzte er sich man wird eben nicht jünger dachte er und streckte sich grinsend . Der Duft von frischen Brötchen und Kaffee lockten ihn in die Küche , er blieb im Türrahmen stehen es gefiel ihm was er sah . Da stand dieser große Mann in Boxershorts und bewegte sich vorsichtig ohne Krücken in der Küche. Er summte vor sich hin und sah zufrieden und entspannt aus , er lächelte ihn an als er ihn da stehen sah. „ Guten Morgen ," sagte er und ging auf ihn zu Michael zog ihn in seine Arme und küsste ihn , er liebte diese schönen sinnlichen Lippen. „ Was machst du ," sagte er Gerrit runzelte die Stirn  „ was wohl bestimmt nicht duschen . “ Manchmal stellte dieser coole Glatzenträger merkwürdige Fragen.
Michael lachte „ Nicht so frech  sagte er und brachte ihn zum Tisch den Rest mach ich ," Gerrit grinste zwei Männer in Unterhose beim Frühstück.
Michael war froh das es ihm besser ging mahnte aber nichts ohne Krücken zu machen , zumindest nicht wenn er alleine war . Gerrit nickte er hatte ja recht aber er war froh sich langsam wieder normal bewegen zu können . Im K11 besprachen sie ihre weitere Vorgehensweise und Michael gab nach, er wußte ohne Gerrit vor Ort kamen sie nicht weiter .
Gerrrit mußte versprechen keinen Schritt alleine zu machen , er war einverstanden er wußte sie wollten ihn nur schützen . Bei den Obdachlosen sprach sich schnell rum das Gerrit da war , sie alle waren tief bestürzt als Frank und Mike getötet worden . Die drei hatten immer ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte gehabt , um so mehr freute sie sich Gerrit zu sehen.  Michael und Robert hielten sich im Hintergrund , Robert hielt die Umgebung im Blick Michael ließ Gerrit nicht aus den Augen. Einer der Obdachlosen drückte Gerrit  einen Zettel in die Hand , der  Professor wollte ihn im Park treffen. Gerrit nickte Michael leicht zu , und ging dann über die Brücke in den Park . Er mußte langsam tun der Weg war uneben und vom Regen aufgeweicht, Michael und Robert gingen mit Abstand hinterher. Der Professor saß auf einer Bank Gerrit setzte sich neben ihm  , und begrüßte ihn herzlich er freute sich ihn zu sehen.
Sie redeten eine ganze Weile miteinander  dann standen sie auf , und gingen in Richtung Ausgang der Professor hielt Gerrit am Arm . Michael fand es war ein schönes Bild der große schlanke Mann und der Obdachlose . Am Ausgang trennten sie sich und Gerrit kam langsam zurück , er suchte kurz den Blickkontakt und ging dann weiter.
Gerrit ging nochmal zu den anderen Obdachlosen und unterhielt sich mit ihnen . Er wußte es gab nicht viele Menschen die sich ihre Sorgen anhörten , er wollte das sie wissen er war wieder da und sie kommen ihn jederzeit erreichen. Auf dem Rückweg war Gerrit sehr ruhig er dachte an die vielen Stunden die sie hier verbracht hatten , es hatte sie zu bessern Menschen gemacht die wußten wie schnell sich das Leben ändern konnte. Sein Leben hatte sich komplett geändert und er mußte neue Wege gehen , aber er wußte er muß sie nicht alleine gehen. Er suchte Michaels Hand und sah ihn an , bei ihm fühlte er sich wohl und angekommen . Im Büro erzählte er ihnen von seinem Gespräch mit dem Professor der Bruder des Toten Dealer hatte seine Geschäfte übernommen . Er wollte genau wie sein Bruder sein Geld nicht nur mit Drogen machen , und hatte Kontakt mit den Waffenhändlern aufgenommen. Aber er war nicht so dumm wie sein Bruder er versuchte nicht sie zu hintergehen , sondern versuchte sich mit der Bande zu einigen . Der Professor hatte aus sicherer Quelle das er sie mit Drogen und sie ihn ist Waffen versorgte. Es hieß das ihm der Tod seines Bruders  gar nicht so unwillkommen war , aber er war sich sicher das er nichts mit seinem Tod zu tun hatte.
Gerrrit machte sich Sorgen das waren nicht die üblichen kleinen Dealer diese Leute waren gefährlich , und sie würden jeden Töten die ihre Geschäfte behinderte. Er ließ sich die alten Akten bringen nachdenklich blätterte er in den Akten überall waren die  kleine Notizen von Frank . Er liebte diese kleinen Zettel sie klebten bei ihm überall , Gerrit und Mike hatten immer gewitzelt da er auch den Frauen solche Zettel aufklebte . Gedankenvoll blätterte er innen Akten das Michael ihn  schon zweimal etwas gefragt hatte nahm er gar nicht wahr. Er erschrak als Michael ihn am Arm packte „ Entschuldige sagte Michael aber ich hab dich schon mehrmals angesprochen. " Er wollte wissen ob in diesen Akten etwas stand da ihnen in ihrem aktuellen Fall weiterhalf , Gerrit nickte es stand viel über den getöteten Drogenboss in den Akten. Sie hatten ihn damals Wochenlang observiert und kannte alle seine Verbindungen , Gerrit wußte das die meisten seiner Leute jetzt für den Bruder arbeitete.
Einige kannte er persönlich einige waren ihm noch den einen oder anderen Gefallen schuldig , es waren kleine Fische  aber sie waren gute Informanten und fielen nicht auf. Er telefonierte und verabredete sich für den morgigen Abend in einer Bar , er wußte Michael würde Ärger machen aber er wollte alleine hin.  „ Sie werden es bemerken sie haben einen guten Instinkt , und wenn sie nur den Verdacht haben das ihr da seit war alles umsonst." Michael wußte er hatte recht und er mußte ihm vertrauen , er wußte Gerrit war auch mit Krücken ein sehr guter Mann. Er konnte sich auf seinen Instinkt verlassen , und würde vorsichtig sein.  Sie machten Feierabend ein gemeinsames Bier und ein bißchen Reden tat ihnen alles gut ,Morgen war ein neuerTag und sie hofften das er sie weiter brachte.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast