Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Liebe zu Dritt

Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Adrien Agreste / Chat Noir Félix Graham de Vanily Marinette Dupain-Cheng / Ladybug
18.07.2022
13.08.2022
19
18.098
3
Alle Kapitel
29 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
06.08.2022 770
 
Hallöchen meine Lieben!
Ich begrüße euch zu einem neuen Kapitel!
Und wünsche euch viel Spaß dabei.
Eure Lucia ❤️
________________________________________________
Am darauffolgenden Tag stand Marinette zum überraschen von ihren Eltern, und Tikki schon früh um 8:00uhr auf. Bevor sie gemeinsam frühstückten half die blau-schwarzharrige, ihrem Vater noch in der Bäckerei, und bediente die Kunden, während er gelegentlich für Nachschub von frischem Gebäck sorgte. "Kommt ihr frühstücken?"rief Sabine, ihrem Mann und ihrer Tochter von oben her zu. Schnell nahm Tom noch die fertigen Brötchen zum auskühlen, aus dem Ofen und Marinette stellte den vorbereiteten Teig in den Kühlschrank, bevor sie den Laden kurz zu machten, und nach oben in die kleine Wohnung gingen. Sofort stieg Marinette der herliche Geruch von heißer Schokolade in die Nase als sie sich an den Tisch setzte, und trank gleich einen Schluck aus der Tasse vor sich. Als sie gerade kurz darauf in ein Croissant beißen wollte, klingelte es an der Tür. "Erwartest du Besuch Mari?"fragte Sabine ihre Tochter, und erhob sich von ihrem Platz um nach zu sehen, wurde jedoch von der blau-schwarzharrigen aufgehalten. "Bleib ruhig sitzen Maman! Ich gehe schon." Madame Dupain-Cheng nickte, und setzte sich wieder. Marinette lief die Treppe hinunter, öffnete die Eingangstür, und stolperte beinahe so tollpatschig wie sie halt nun Mal war, über die Türschwelle. Sie schloss die Augen, und wartete bereits auf den Aufprall, welcher jedoch aus blieb da sie wenig später zwei starke Arme um sich spürte, die sie davor bewahrten. Sie sah zu ihrem Retter auf, und blickte in die grünen Augen von Adrien. "Hey meine Lady!"begrüßte er sie, und stellte sie wieder langsam auf die Füße. "Hey Kitty! Und danke fürs auffangen!"entgegnete sie, und spürte wie ihr die Hitze in die Wangen stieg. "Nicht dafür! Ist ja nicht das erste Mal das ich dich davor bewahren muss."neckte er sie liebevoll, und hauchte ihr einen Kuss auf die Lippen. "Wieso bist du eigentlich schon hier?"fragte sie nachdem er sich wieder ein Stück von ihr gelöst hatte. "Ich habe dich vermisst! Außerdem habe ich Mal keine Termine, und Verpflichtungen."raunte er ihr zu. Sie lächelte ihm zu, und führte ihn in die Küche. "Bonjour Sabine und Tom!"begrüßte Adrien, die Zwei höflich. "Bonjour Adrien!"erwiderten sie fast zeitgleich. "Setzt dich doch, und frühstücke mit uns. Magst du heiße Schokolade, oder Kaffee?"erkundigte sich Sabine, bei dem Blonden. "Ein Kaffee wäre schön. Danke!" Er setzte sich neben Mari, während die Chinesin ihm Kaffee ein schenkte. "Wo ist denn Félix heute?"fragte Tom an Adrien gewandt. "Er ist anderweitig unterwegs. Da ich und Mari heute Mal was allein machen!"antwortete er. "Bestell ihm doch Mal schöne Grüße!" Der Blonde nickte, und trank den Rest von seinem Kaffee. Als sie fertig waren, gingen sie gemeinsam in Maris Zimmer, und sie zog ihr neues Kleid an. Es war ein dunkel rotes, mit einer großen Schleife an der Taille, dazu trug sie schwarze Balarinas. "Du siehst bezaubernd aus My Lady!"sagte er, und zog sie zu sich. "Wir sollten jetzt los!"erinnerte sie ihn. Sie schnappte sich noch schnell ihre kleine Umhängetasche, in welcher sich Tikki und Plagg versteckt hatten, und gab noch kurz ihren Eltern bescheid, bevor sich die Beiden auf den Weg zum Eifelturm begaben. Händchen haltend schlenderten sie eine Weile an der Seine entlang, und beobachteten die vorbeifahrenden Schiffe. "Ich habe übrigens eine Überraschung für dich!"meinte Adrien, und führte sie ein Stück weiter über den Camp de Mars. "Was ist es denn?"erkundigte sie sich aufgeregt. "Das verrate ich nicht! Dann ist es ja keine Überraschung mehr!"entgegnete er mit einem breiten Grinsen, worauf sie gespielt zu schmollen begann. Sie liefen noch ein ganzes Stück weiter, bis sie zum Canal Saint-Martin kamen wo über den Sommer hinweg immer ein künstlich angelegter Stadtstrand, die Touristen und Bewohner an lockte. Die blau-schwarzharrige sah sich kurz um, und entdeckte direkt in naher Entfernung ein kleines Picknick. "Gefällt es dir?"fragte der Blonde mit einem kleinen Lächeln. "Oh Minou das ist so süß!"schwärmte Mari, bevor sie sich gemeinsam auf der Decke nieder ließen, und dabei das herrliche Wetter, sowie die tolle Aussicht genossen. Fortsetzung folgt....
________________________________________________
So meine Freunde das war der erste Teil des Dates. Wenn ich es schaffe gibt es heute Abend den zweiten Teil. Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Tag. Eure Lucia ❤️
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast