Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Squashlove

von Carmen09
Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Freundschaft / P18 / Het
09.07.2022
22.09.2022
24
93.648
2
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
22.09.2022 4.153
 
-Shivas Sicht-


Eine ganze Woche blieb ich zuhause und verließ meine Wohnung nur zum Einkaufen. Nicht mal im Fitnessstudio war ich gewesen. Ich hatte die erste Nacht beschissen geschlafen. Ständig war ich wach geworden und dann nach gefühlt Stunden erst wieder eingeschlafen, die Nächte darauf waren auch nicht gerade besser. Auf Essen hatte ich auch nicht mehr wirklich Lust gehabt und bekam statt meiner üblichen Ration nur die Hälfte runter. Zum Abendessen aß ich kaum noch was. Ich kam öfter auf die Idee mich mal zu betrinken doch ich hatte es dann doch wieder gelassen. Ich merkte wie ich mich von Tag zu Tag schlechter fühlte, mein Körper hatte wenigstens noch nicht so abgebaut. Ich war aber total blass im Gesicht meine Augen hatten ihren Glanz verloren und ich war wegen den fast schlaflosen Nächten oft neben der Spur. Es war die reinste Hölle. Ich fühlte mich auch deprimierter den je und auch zum ersten Mal wieder wie ein Schwächling. Ich hatte wahrscheinlich einen Fehler gemacht, Larisa hätte erst mit Luca Schluss machen sollen bevor ich sie küsste. Aber ich konnte mich mal wieder nicht im Griff haben und dann kam sowas. Diese Frau hatte mir aber wirklich den Kopf total verdreht. Ich konnte einfach nicht anders, nur wenn sie mich abgewiesen hätte dann hätte ich es akzeptiert und mich im Griff gehabt. Doch sie wollte es ja auch. Jeder Tag ohne sie war für mich ein verlorener Tag.

Nico hatte ich vor einer Woche noch gesagt er sollte wirklich den anderen nichts sagen wegen der Trennung, sondern ich wollte es tun. Eigentlich ja am nächsten Tag doch ich hatte allen weiß gemacht das ich noch eine Woche Zeit brauchte um wieder bei klarem Verstand zu sein und es sollte auch keiner hier bei mir aufschlagen.

Doch heute war ein Tag an dem ich die Nase voll hatte von diesem Elend. Ich war kein Schwächling sondern einer der Eier in der Hose hatte und nicht ständig rumheulte. Ich wollte wieder nach vorne schauen.

Gerade als ich mich aufs Sofa setzen wollte klingelte es an meiner Tür. Ich erwartete eigentlich niemanden.

Ich ging zur Tür, öffnete sie und sah Costa davor stehen. Sein Gesichtsausdruck veränderte sich von freundlich zu geschockt als er mich sah.

„Shiva … verdammt siehst du scheiße aus“, war das erste was er sagte.

„Ja freut mich auch dich zu sehen“, meinte ich deprimiert.

„Kann ich reinkommen? Ich denk wir müssen mal reden.“

„Klar.“

Ich ließ ihn rein, woher wusste er eigentlich das es mir schlecht ging.

„Woher weißt du das ich nur zuhause rumhäng?“, fragte ich ihn.

„Das kann ich dir sagen, Nico war gestern bei mir, als ich nach dir gefragt hab meinte er dir gehts total beschissen aber hat mir nicht gesagt weswegen. Stress mit deiner Perle?“

Ich atmete tief aus, wenigstens hatte Nico nichts gesagt. Ich musste es aber Costa sagen, vielleicht war es ganz gut mit ihm darüber zu reden.

„Schlimmer … sie hat vor ner Woche mit mir Schluss gemacht.“

Mittlerweile war der Schmerz nicht mehr so groß nachdem ich das gesagt hatte.

„Was? Ne oder, was war der Grund?“, fragte Costa.

„Wenn ich den wüsste dann hätt ich sie wahrscheinlich schon längst wieder zurück“, sagte ich während ich zu meinem Sofa ging und mich dort nieder ließ.

Costa folgte mir und setzte sich neben mich.

„Was solln das heißen? Sie hat doch sicher nicht einfach gesagt das es jetzt vorbei ist ohne Grund.“

„Mehr oder weniger schon. Mia hat vor ner Woche noch versucht mit ihr zu reden als wir Kart fahren waren. Larisa hat sich auch nach ner Nachricht von Lukas wieder total komisch verhalten. Dann war sie zweimal draußen und wollte mir erst nicht sagen was war. Ich dacht mir ok reden wir später weil das wollte sie machen. Und dann macht sie mit mir Schluss weil "Sie mir was nicht sagen kann“ und "es mir schaden könnte“.“

„Hä? Das kapier ich nicht. Was war da los wegen Lukas? Das is doch der von den Spikes mit dem du immer Beef hast.“

„Denkst du ich, ich weiß es auch nicht fix. Ich wollte jetzt eh zu meiner Gang weil außer Nico weiß bisher noch keiner von denen das. Ich fühl mich aber immer noch so dreckig.“

„Ich versteh was du meinst. Du liebst Larisa noch abgöttisch das seh ich dir an trotz das du so ein Gesicht ziehst. Sie hat wahrscheinlich was gemacht was sie eigentlich nicht wollte. Und sie wollte dich damit nicht belasten und hat alles auf sich genommen. Genau deswegen solltest du um sie kämpfen. Ich mein sie liebt dich sicher auch immer noch.“

„Ja du hast recht, ich liebe sie immer noch … bedingungslos. Ohne sie fühl ich einfach ständig nur Leere in mir. Ich mein vor ner Woche als sie mir das gesagt hat hab ich in ihren Augen gesehen das sie das nich wollte. Aber sie hat sich gegen ihre Gefühle gestellt. Wahrscheinlich hab ich auch damals nen Fehler gemacht, ich hätte sie nicht küssen sollen als sie noch was mit Luca hatte, damals hatten die zwar Stress und die Beziehung war so gut wie vorbei aber eben noch nicht fix. Aber ich bin einfach schwach geworden.“

„Das war sicher kein Fehler, ich mein du hast ihr einfach gezeigt was du fühlst und das sie dir eben mehr bedeutet als das übliche. Gut klar das sie noch was mit ihrem Ex mehr oder weniger hatte war nicht so toll aber sie hätte dich ja abgewiesen wenn sie es nicht wollte.“

„Ja ist nur irgendwie ungewohnt gerade. Ich mein bei Caro hatt ich das nie und jetzt auf einmal fühl ich so brechend viel für eine Frau das mich das fast überwältigt.“

Ich merkte wie mir auf einmal wieder warm ums Herz wurde und sich die Wärme in meinem Körper ausbreitete. Ich hatte durch das Gespräch mit Costa neuen Mut geschöpft.

„Dann lohnt es sich erst recht nicht locker zu lassen. Du musst ihr zeigen wie viel sie dir bedeutet und wie sehr du sie liebst. Ich weiß das war für dich früher nie ein Problem weil die Frauen sind dir einfach so entgegen gekommen, aber jetzt hast du mal eine die dir richtig was bedeutet und das mehr als alle anderen. Also sei ein richtiger Mann und hol sie dir wieder bevor es zu spät ist."

„Ja, ich weiß auch schon bei wem ich anfange.“

„Bei Lukas?“

„Ja, er ist sicher für die ganze Scheiße verantwortlich. Danke Costa das du gekommen bist. Ich hab echt schon fast die Hoffnung verloren wegen der Aktion.“

„Kein Ding, du bist einer von meinen besten Bros. Wenn du noch drei Wochen hier gesessen hättest dann wär ich so oder so vorbeigekommen.“

Ich lächelte kurz. Das war das erste Mal seit einer Woche das ich es wieder tat. Costa war 3 Jahre älter wie ich und zwar auch ein Typ bei dem man dachte das ihm die Frauen nur so hinterher rannten doch was Beziehungen angeht wusste er mehr wie ich. Deswegen war er jemand für mich bei dem ich auch über meine Probleme reden konnte wenn ich welche hatte.

Nachdem er gegangen war schrieb ich in die WhatsApp Gruppe von meiner Gang das sie alle zu mir kommen sollten. Ich wollte ihnen jetzt sagen was los war. Ich ging vorher nochmal ins Bad und sah mich im Spiegel an. Meine Haare standen etwas zu Berge deswegen benutzte ich wieder mein Haargel und geelte sie mir erstmal nach hinten. Meinen Bart hatte ich auch die ganze Woche nicht rasiert das machte ich auch noch. Danach schaute ich mich im Spiegel an. Jetzt sah ich schon wieder um einiges besser aus. Meine Augen waren zwar noch etwas fahl doch ich war mir sicher der Glanz kam bald zurück.

Dann klingelte es schon an meiner Tür. Ich ließ alle rein bevor ich meine Mädels der Reihe nach umarmte und die Jungs mit einem Handschlag begrüßte.

„Dir scheints ja wieder blendend zu gehen“, stellte Nico fest.

„Ja, besser als letzte Woche auf jeden Fall. Setzen wir uns, ich muss mit euch reden.“

Als meine Gang sich auf dem Sofa verteilte und ich vor ihnen stand bekam ich etwas Herzrasen doch ich fing trotzdem an zu reden.

„Also erstmal sorry das ich auf eure Nachrichten nich reagiert hab. Aber vielleicht habt ihr diesem dämlichen Post in Erinnerung. Der ist natürlich Fake … aber die Tatsache das Larisa und ich getrennt sind … ist wahr“, fing ich an.

Alle sahen mich verwirrt und geschockt an.

„Was? Is nich wahr? Warum?“, fragte Melina entsetzt.

„Tja das weiß ich bis heute nicht fix. Ich denke das Lukas dahinter steckt. Sie hat ne Nachricht von ihm bekommen als wir beim Kraftfahren waren. Da gings um nen Deal, ich hab ihr gesagt sie soll da nicht hin. Ist sie auch nicht, aber ich denk das sie die Sache anders in die Hand genommen hat, die ganze Last auf sich genommen hat um mir nicht schaden zu wollen beziehungsweise uns.“

„Mia du hast doch noch mit ihr geredet, hat sie dir nicht noch was gesagt?“, fragte Leo.

Mia schien am überlegen zu sein, anscheinend wusste sie mehr! Und warum wusste ich nichts davon?

„Mia was weißt du? Sag es mir ich reiß dir nicht den Kopf ab“, sagte ich und ließ mich vor ihr auf dem Sofatisch nieder.

„Also gut … Larisa meinte zwar ich soll die Klappe halten aber ich sags dir. Sie ist auf den wahrscheinlichen Deal von dem du geredet hast eingegangen. Sie meinte wenn sies nicht tut dann wird unser Revier in Flammen stehen, ihr Ruf kaputt sein weil sie dann wieder als Bitch dasteht und es würd ein Video bei den Wettkampfrichtern landen und wir würden den Württembergischen Titel verlieren. Und deswegen hat sie sich von dir getrennt.“

Ich sah sie leicht geschockt an und strich mir dann übers Gesicht. Die anderen waren es ebenso.

„Sie meinte noch wenn du von dem ganzen erfährst dann sind wir am Arsch“, fügte Mia noch hinzu.

Ich blickte wieder auf.

„Das Nachspiel wahrscheinlich. Ey ich fass es nicht. Lukas macht mich echt langsam fertig. Er war ja schon immer ein Idiot aber das?", gab ich genervt von mir.

„Eigentlich sitzen wir jetzt echt in der Scheiße. Ich mein das Herausforderungsverbot macht uns nen Strich durch die Rechnung. Weil dann könnten wir nochmal gegen ihn spielen“, meinte Leo.

„Ja ich weiß … eigentlich wollt ich sofort zu diesem Idioten. Aber jetzt nachdem ich davon weiß, bin ich eher erstmal vorsichtig.“

„Shiva, wird es denn jemals wieder wie vorher?“, fragte Luis.

„Ich muss mir erst was einfallen lassen. Auf jeden Fall will ich Larisa zurück. Denn sie hat die Entscheidung nicht von sich aus sondern wegen Lukas getroffen.“

„Ihr solltet echt wieder zusammen kommen weil ich mein du siehst echt scheiße aus und so wie du mit ihr warst oder ohne sie bist wenn ihr euch nicht seht warst du bisher noch nie“, meinte Lisa.

„Ja, ich weiß … aber momentan steht das noch in den Sternen. Aber eins kann ich euch sagen, ich sorg dafür das Lukas ihr kein Haar mehr krümmt und das diese Bitch und Fuckboyscheiße ein Ende hat. Und vom nächsten Wettkampf kann er sich dann auch verabschieden. Weil jetzt reichts mir endgültig.“


—-Währenddessen—



-Larisas Sicht-


Ich saß deprimiert auf der Tribüne bei den Spikes. Mein Leben war wirklich ein Trümmerhaufen. Von einem auf den anderen Tag ging alles den Bach runter und ich war so unglücklich wie noch nie. Ich vermisste Shiva jeden Tag mehr und es tat mir weh nicht bei ihm zu sein oder zu wissen das wir zusammen waren. Mein Gesichtsausdruck hatte sich wieder verändert und ich hatte meine schlechte Laune wieder mehr in den Vordergrund gerückt. Meine Augen waren traurig und glanzlos was ich mit etwas Schminke überspielte damit Luca nicht ständig fragte was war. Ich war auch blass im Gesicht weil ich auch kaum bis wenig aß sondern nur trank. Ich hatte in den letzten Tagen wirklich wenig gegessen und war auch nur aus dem Haus gegangen wenn ich mit Luca hierher ging. Ansonsten verbrachte ich viel Zeit mit meinem Fernstudium und damit meinen Frust zu ersaufen. Eigentlich konnte man sagen war ich auf dem besten Weg alles kaputt zu machen. Die Aussage das nur wegen Shiva der ganze Mist mit Lukas war ging mir auch sehr nahe und es hatte ihn auch sehr verletzt. Doch ich hatte keine Wahl. Ich musste das ganze machen, sonst war Shivas Ruf am Arsch und meiner noch mehr. Luca bekam von meinem Trinken kaum was mit weil ich es meist nachts machte.

Meine Gang war sichtlich besorgt um mich da ich nicht mehr wirklich gut spielte. Kein Wunder ich aß kaum aber es traute sich keiner sich gegen mich zu stellen. Ich tat es immer damit ab das es jetzt nur eine Phase war. Nachts lag ich oft auch wach und weinte weil ich am liebsten neben Shiva liegen würde und nicht Luca. Die ganzen schönen Momente die wir hatten gingen mir immer wieder durch den Kopf. Ich schaute mir auch oft das Foto an was wir mal gemacht hatten. Ich wünschte diese Momente hätte es öfter gegeben.

Ich vermisste die Art wie Shiva mich behandelte. Seine Küsse und Berührungen fehlten mir. Luca hatte sich kaum geändert was das anging. Ich versuchte mich irgendwie damit abzufinden doch es war mir nicht wirklich möglich da ich nur an Shiva dachte. Es war mir auch nochmal klar geworden wie sehr ich Shiva liebte und vermisste.

Ich kam mir von Tag zu Tag schlecht vor wenn ich Luca küsste. Nur der Alkohol half mir irgendwie abzuschalten. Ich trank heimlich auch jeden Abend Wein oder Schnaps. Zusätzlich war sogar eine Tracking App an meinem Handy sodass Lukas immer wusste wo ich war. Ich konnte also nicht zu Shiva oder jemand anderen ohne das Lukas es mitbekam.

Doch heute kam mir eine Idee. Ich plante mich mitten in der Nacht weg zu schleichen. Warum war ich da nicht schon früher drauf gekommen? Shiva war wahrscheinlich total enttäuscht von mir. Er konnte sich ja auch nicht melden da ich ihn blockieren musste.

Doch diese Nacht musste ich einfach zu ihm, egal was war. Ich hielt es hier nicht mehr aus. Ich beschloss gegen 2 Uhr aufzustehen und mich auf den Weg zu machen. Luca war ständig bei mir sowie auch heute.

Ich lag wenigstens nicht so nah neben ihm. So konnte ich weg. Ich blickte kurz zu Luca und stand dann leise auf. Ich hatte mir schon meine Sachen für morgen im Bad bereit gelegt. Ich zog mich schnell und leise um und blickte dann nochmal zu ihm. Er schlief tief und fest. Ich nahm leise meine Schlüssel und schlich aus meiner Wohnung. Mein Handy hatte ich unter meinem Kissen gelassen sonst flog ich im Worst-Case-Szenario auf. Ich hoffte einfach das Luca erstmal nicht dahinter kam.

Der Weg zu Shiva war wenigstens ruhig. Ich schaute mich immer um doch es folgte mir keiner. Ich hatte Glück das ich seinen Zweitschlüssel noch hatte. Ich sperrte die Tür unten auf und fuhr dann mit dem Aufzug nach oben. Ich schloss die Wohnungstür leise auf und schloss sie auch leise. Ich fühlte mich erstmal sicher. Dann hörte ich Schritte.

Shiva kam um die Ecke, wir sahen uns kurz in die Augen. Er sah schlimm aus, nicht nur der Fakt das er einen Schlafzimmerblick hatte sondern auch das er Augenringe hatte und seine Augen nicht mehr glänzten sondern auch sein Blick war total deprimiert. Doch als er mich sah hellte sich sein Blick auf. Dann kam er auf mich zu, ich ebenso auf ihn und wir umarmten uns fest. Ich musste wieder etwas weinen.

„Larisa … Engel was machst du hier mitten in der Nacht?“, fragte er mich etwas aufgebracht.

Wir ließen uns los.

„Ich habs bei Luca nicht mehr ausgehalten, ich musst dich sehen.“

„Bist du wieder mit ihm zusammen?“

„Zwangsweise“, presste ich hervor. „Ich werd ständig per Handy überwacht. Ich hab es zuhause liegen lassen. Deswegen konnt ich auch erst um die Uhrzeit hierher. Ich dürfte eigentlich gar nicht hier sein.“

Shiva lehnte seine Stirn an meine.

„Das ist echt irre. Was haben die noch gemacht? Du siehst echt scheiße aus.“

Ich wollte ihn einfach jetzt küssen bevor ich ihm antwortete und das tat ich auch. Shiva erwiderte den Kuss und er wurde auch gleich fordernder.

„Das hab ich so vermisst, aber jetzt erzähl was los ist“, sagte er ruhig.

„Ich steh unter "Lucas Schutz“ und naja ich musst den Kontakt zu dir abbrechen und jetzt muss ich auch zwangsweise bei den Spikes sein wenn Luca da trainiert. Ich wollte das alles nicht, also musste ich mit dir Schluss machen. Ich hab das alles nur gemacht um dich zu schützen.“

Ich merkte wie mir wieder die Tränen kamen. Shiva strich mir durchs Haar und wischte mir die Tränen etwas vom Gesicht.

„Ich hab ständig versucht dich zu vergessen, aber es ging einfach nicht. Naja ich fühl mich seit letzter Woche echt dreckig, ich ess kaum noch … bin ständig nur am trinken und meinen Frust versuch ich irgendwie dadurch zu bewältigen. Ich fühl mich einfach so scheiße ohne dich aber was hätt ich tun sollen. Dein Revier wär dann in Flammen gestanden, mein Ruf zerstört und naja du hättest deinen Titel verloren.“

Ich umarmte ihn wieder. Shivas Hände strichen wieder über meinen Rücken. Diese liebevollen Berührungen hatte ich sehr vermisst. Dann schob er mich wieder etwas von sich.

„Ich sehs dir an, das du mich immer noch vom Herzen und bedingungslos liebst, mir tut das richtig weh dich so zu sehen Engel. Mir gings aber auch nicht anders. Hab teils nur die Hälfte gegessen keinen Sport mehr gemacht und hang nur hier rum. Ich hab dich wirklich jeden Tag mehr vermisst. Und mir gings gefühlstechnisch auch nicht gerade besser. Ich hatte schon fast die Hoffnung aufgegeben, das es mit uns nochmal was wird. Morgen wollt ich zu den Spikes und denen den Arsch versohlen und dich aus deren Fängen befreien. Es ging auch auf Social Media ein Post rum das ich mich von dir getrennt haben soll, aber der konnte gelöscht werden. Aber ich mein jetzt wo du hier bist muss ich wohl nicht mehr so viel tun. Du hättest das jedoch nicht tun sollen, ich mein die ganze Last auf dich nehmen.“

Ich lächelte kurz als er mich wieder losließ und küsste ihn wieder.

„Oh man Gott sei Dank konnte der gelöscht werden. Also bist du gar nicht sauer auf mich?“, fragte ich ihn dann.

„Wenn ich das wäre hätte ich dich schon von mir gestoßen als du mich vorhin geküsst hättest.“

Ich lächelte wieder und lehnte dann meine Stirn an seine.

„Deine Augen sehen schlimm aus, aber ich merk schon wie sie wieder mehr glänzen“, meinte er sanft.

Ich strich ihm über die Wange und seinen Bart.

„Ich kann nicht lange bleiben leider“, sagte ich dann.

Shivas Blick wurde wieder etwas besorgt.

„Du willst doch nicht jetzt mitten in der Nacht zu denen zurück oder?“, fragte er.

„Naja zurück zu meiner Wohnung. Luca kriegt das morgen raus wenn ich nicht da bin. Der is bei mir. Und du weißt was dann ist.“

Shiva atmete kurz tief aus und sah mich dann wieder an.

„Pass auf, ich scheiß drauf was morgen ist. Ich will das du erstmal bei mir bleibst, jetzt wo du schonmal hier bist. Unser Revier steht so schnell nicht in Flammen, der Käfig is außen aus Stein und innen aus Stahl die Spikes haben soweit ich weiß keine Ahnung wo ich wohn. … Ich hab ne Idee, forder du die Spikes morgen zu nem Match raus, in ein bis zwei Wochen. Das verschafft uns Zeit, weißt du noch von dem vier gegen vier?“

„Ja, aber du willst doch nicht … .“

„Doch, ich mein wenn du sie rausforderst und ebenso nen Gegendeal vorschlägst das sie mit dir Zwangsbeziehungen nicht mehr machen und du bei mir bleibst und der alte Deal dann platzt dann hat Lukas Pech. Wir trainieren mit den Eagles zusammen die wissen worauf es da ankommt.“

„Das klingt echt hart.“

„Hör zu, ich liebe dich Engel und ich will dich nicht nochmal verlieren. Diese Idioten sind aber auf dem besten Weg genau das zu schaffen. Und ich schau mir das nicht mehr länger mit an. Mir stehts bis hier“, sagte Shiva entschlossen wies mit seiner Hand noch an seine Schläfe.

Ich küsste Shiva wieder und ließ meine eine Hand an seinem Hals und meine andere lag auf seiner Brust.

„Ich liebe dich auch und ich will dich auch nicht verlieren. Ich mein die Zeit mit dir war wirklich die schönste die ich bisher mit einem Mann gehabt hab. Ich hab deine Art und Weise wie du mich behandelst sehr vermisst. Luca konnt mir nicht mal ansatzweise das zurückgeben. Und wenn das die einzige Möglichkeit ist aus dem Deal rauszukommen dann haben wir keine Wahl.“

Shivas Blick hellte sich auf. Er sah wirklich die ganze Zeit total fertig aus, seine Augen hatten kein starkes Schwarz mehr gehabt doch jetzt sah ich wieder sein richtiges schwarz.

Er küsste mich im nächsten Moment wieder und ich gab mich dem Kuss voll und ganz hin und erwiderte ihn. Danach umarmte er mich wieder.

„Ich liebe dich und das waren wirklich bezaubernde Worte. Ich fand die Zeit mit dir auch die schönste die ich mit einer Frau hatte. Ich hab dich von morgens bis abends im Kopf, auch als wir „getrennt“ waren. Ohne dich würd ich nur Leere spüren “, sagte er leise.

„Ich bin froh das ich dich hab.“

Ich lag noch länger in Shivas Armen. Und dann ließen wir uns wieder los.

„Los komm lass uns noch etwas schlafen.“

„Ja die Nacht schlaf ich wenigstens besser.“

Shiva lächelte und ich war erfreut das er seinen Schlafanzug noch da hatte den ich bisher schon zweimal getragen hatte.

„Soll ich den jetz immer tragen wenn ich bei dir penn?“, fragte ich ihn als ich mich umzog.

„Kannst du ruhig, du gefällst mir darin einfach total gut“, sagte er als ich mich neben ihn legte.

Ich küsste ihn nochmal sehr sinnlich und lag dann auf seiner Brust. Shiva drückte mich etwas fester an sich.

„Oh meine Schönheit, ich hab das so vermisst“, gab er entspannt von sich.

„Ich auch bei dir fühlt es sich einfach besser an.“

„Was hat Luca alles angestellt mit dir?“

Ich richtete mich auf sodass ich ihm in die Augen schauen konnte.

„Nichts gutes, er hang zwar 24/7 bei mir ab aber diese liebevolle Art die du hast, hat er nicht.“

Shiva lächelte und strich mir durchs Haar.

„Mich kann keiner ersetzen, das was du bei mir ausgelöst hast hat bisher noch keine andere Frau geschafft. Ich fühl mich bei dir einfach frei … und das ganze hatt ich die vergangene Woche nicht. Ich hab mich so schrecklich gefühlt ohne dich. Und jetzt merk ich grad wie alles wieder heilt.“

Wow das waren wirklich herzerwärmende Worte. Ich küsste Shiva daraufhin sehr sinnlich. Seine Hände strichen mir über den Rücken und durchs Haar. Nach dem Kuss sah ich ihm wieder nah an seinem Gesicht in die Augen.

„Ich hab jeden Abend geweint weil du nicht da warst, beziehungsweise wir nicht zusammen waren. Mir ist aber auch wieder klar geworden wie sehr ich dich liebe. Ich hatte nochmal den direkten Vergleich mit Luca und ich hab mich einfach unwohl und ungeliebt gefühlt als ich ihn küssen „musste“.“

Shiva lächelte kurz.

„Was ein Arsch, der hält sich selbst nicht mal richtig an den „Deal“. Das drück ich Lukas morgen auch noch aufs Auge. Aber ich bin froh dich jetzt hier zu haben. Nochmal will ich nicht das du mir weggenommen wirst“, sagte er sanft.

Er küsste mich wieder und ich kuschelte mich danach wieder nah an ihn heran. Seine Arme lagen fest um mich.

„Es tut mir nochmal echt Leid das ich da vor ner Woche einfach das zu dir gesagt hab. Mir is es echt nicht leicht gefallen aber-,“

Doch weiter konnte ich nicht sprechen da Shiva seinen Zeigefinger mit einem „Pscht“ auf meine Lippen legte.

„Das spielt keine Rolle mehr, ich wusste von vorne herein schon das du das nicht ernst meintest. Ich dacht mir zwar auch letztens ich hätte dich verloren aber mein Gefühl täuscht mich nie. Ich bin bereit für alles was uns noch bevorsteht und ich werd immer um dich kämpfen wenn es sein muss damit ich dich bei mir hab und auch Frieden herrscht“, sagte er leise.

Ich musste fast wieder weinen bei Shivas Worten. Sie waren einfach wunderschön und trafen immer mein Herz. Ich küsste Shiva wieder am liebsten wollte ich ständig neben ihm so liegen.

Ich kuschelte mich wieder fest an ihn.

„Du bist so süß mit deinen Worten. Ich wünschte ich könnt das auch besser.“

„Du kannst das, das hast du mir schon bewiesen. Aber du zeigst es mir auch mit Zärtlichkeiten. Du bist genug, vergiss das nicht.“

Er gab mir einen Kuss auf meine Stirn.

„Ich liebe dich“, hörte ich Shiva noch sagen bevor ich einschlief.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast