Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My own Way

von Erymea
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Azumane Asahi Matsukawa Issei OC (Own Character) Sawamura Daichi Sugawara Koushi
25.06.2022
16.08.2022
29
30.993
4
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
06.08.2022 617
 
Tag Zwei ohne Naoki verbrachte ich in der Sporthalle und unterstützte den Volleyballclub. Ich füllte gerade die Wasserflaschen auf, als mein Handy klingelte. Ein Video-Anruf von Naoki.
"Hallo meine Hübsche! Was macht die Kunst?"
"Hey Nao! Ich vermisse dich."
"Ich weiß, meine Süße. Aber hey! Es ist so toll hier! So viele talentierte Spieler und die Stimmung ist der Wahnsinn! Heute werden wir sogar gegen die >große< Nationalmannschaft spielen!"
"Wow... Für den zweiten Tag, ist das ja schon echt heftig..."
"Ach was. Das passt schon. Schließlich ist für Juli schon ein Freundschaftsspiel gegen China angesetzt."
"Juli?" Ich blinzelte irritiert und hoffte, das er jetzt nicht ein bestimmtes Datum ansprechen würde.
"Genau! Am zehnten Juli spielen wir gegen China!" Er lachte und ich schloss gequält die Augen.
"Das ist ja toll", log ich.
"Alles okay?"
"Ja, wieso?"
"Du siehst nicht okay aus..."
"Dann sieh woanders hin. Ich muss jetzt wieder in die Halle. Wir trainieren hier nämlich auch hart. Schließlich steht das Interhigh vor der Tür. Bis dann, Nao."
Ich legte auf und stützte mich am Waschbecken ab. Angestrengt blickte ich auf den Beton. Mir war bewusst, welche Chance Naoki bekam aber das Mädchen in mir, flippte gerade aus. Das Länderspiel war fand schließlich am Tag unseres einjährigen Jubiläums statt. Ich atmete tief durch und schnappte mir meine Sachen. Ab in die Halle, die Arbeit rief.

"Mi preciosa Sora! Ich bin hier um dich abzuholen!" Juan stand winkend am Schultor.
"Oh? Juan ist wieder da?"
"Und Naoki ist in Tokyo..." Suguru und Yuuko blickten mich an.
"Alles okay. Sie haben sich einfach verpasst. Und Juan ist mit seiner Familie in Sendai bei der Familie seines Vaters zu Gast. Das sind übrigens seine Eltern."
"Wahnsinn! Oikawa-San! Dürfte ich bitte ein Autogramm bekommen? Ich bin auch Zuspieler und bewundere Ihre Karriere!" Suguru war auf Juans Vater zugelaufen.
"Ah ja... Da kommt der Fanboy wieder durch", seufzte Yuuko lachend und zusammen traten wir zu den anderen Suguru hatte sogar ein Selfie bekommen.
"Naja... Ich wäre ja nicht auf die Shiratorizawa gegangen aber... War ja klar das Ushiwaka seinem alten Trainer nach eifert", sagte Oikawa gerade. Marisol lachte und wandte sich zu uns Mädchen.
"Das ist ein beeindruckender Campus, mi querida."
"Guten Tag Marisol. Das ist Nakashima Yuuko, meine beste Freundin und Mitglied im Mädchen Volleyballclub."
"Oikawa-San", sagte Yuuko und verbeugte sich.
"Sora-Chan, sollen wir dich mitnehmen? Wir kommen gerade von meiner Schwägerin."
"Nein danke, alles in Ordnung. Yuuko, Suguru und ich fahren gemeinsam nach Hause. Aber es war schön, Sie wieder zu treffen. Suguru, kommst du?" Der Junge nickte und wir verabschiedeten uns von den Oikawas.
Am Abend rief ich Naoki an. Nach dem fünften Klingeln ging er erst ran.
"Hey Sora! Hast du was vergessen?"
"Äh nein... Um ehrlich zu sein, wollte ich mich für heute Mittag entschuldigen..."
"Ach so... Ist ja nicht so schlimm. Hör mal, ich habe leider keine Zeit. Wir wollen gleich mit de-"
"Nao! Kommst du?", wurde er unterbrochen und ich zuckte zusammen. War das gerade ein Mädchen gewesen?
"Sorry Sora-Chan, das ist Kaho. Sie und die Mädchen wollen eine Runde im Mix spielen. Ich melde mich bald, okay?"
"Okay."
"Schön. Lieb dich." Und damit legte er auf. War das jetzt sein Ernst gewesen? Perplex starrte ich auf mein Handy und legte es schließlich zur Seite.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast