Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sarah, deadly Feelings

von Queeny1
Kurzbeschreibung
GeschichteErotik, Action / P18 / Het
23.06.2022
26.06.2022
12
12.878
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
23.06.2022 1.102
 
Bislang habe ich meine Jobs immer schnell,konsequent und ohne Emotionen durchgezogen.
Mich ruft man an um ein Problem aus der Welt zu schaffen.
Ich, Sarah White,28 Jahre alt eigentlich aus Austin, ausgebildet bei der Navy, suchte nach meiner unehrenhaften Entlassung nach einer neuen Aufgabe, tja machte ich halt das was ich am besten kann, beobachten, ausspionieren und zuschlagen.

Meine Auftraggeber kannte ich nicht, meist bekam ich die nötigen Informationen von einem Boten in einem Umschlag, doch diesmal war es anders, mein Auftraggeber wollte sich persönlich mit mir Treffen.
Ich betrat das Diner, Irgendwo im Nirgendwo ,es war nicht viel los, einige Trucker saßen dort zum Frühstück.
An einem Tisch entdeckte ich, zwei Männer und eine Frau sitzen,näherte mich ihnen, sofort sprang der eine des Trios auf, wollte mich aufhalten,"Max, "herrschte der andere am Tisch ihn an, signalisierte ihm, das es in Ordnung sei, ich setzte mich.
"Miss White"? " sagte er, " schön Sie kennenzulernen, mein Name ist.. ..
"Interessiert mich nicht, " viel ich ihm ins Wort .Etwas irritiert schaute er mich an,
schob mir einen Umschlag rüber, ich machte ihn auf,sah rein, darin ein Foto und ein Packen Dollarscheine,so wie verabredet.
"Alles klar, " sagte ich,"Sie hören von mir,stand auf und ging.

"Bist du dir sicher das sie die richtige ist, " fragte Max skeptisch.
"Ist sie, unberechenbar, hochgefährlich und verdammt Sexy die perfekte Mischung, " bekam er als Antwort.
Gleich am nächsten Morgen machte ich mich auf den Weg, mein Ziel war Dallas.Schnell fand ich was und vor allem wen ich suchte.
Seelenruhig stieg ich aus meinem Wagen, betrat die kleine Tankstelle.

"Was darf sein? "fragte mich, der etwas schmierige Typ hinter dem Tresen,Bingo,genau den suchte ich.

"15000," antwortete ich.

Er schaute mich an,fing an zu grinsen, "soll das ein Witz sein? "

"Sehe ich aus als wenn ich lache? " konterte ich, blitzschnell packte ich ihm an Genick, drückte seinen Kopf auf den Tresen, " hast du die Kohle?, wenn nicht gebe ich dir genau eine halbe Stunde um sie zu besorgen. "

"Ja ja schon gut immer friedlich bleiben Lady, " der Typ griff unter den Tresen.
"Mach keinen Scheiß, grad heut habe ich einen wirklich nervösen Finger, "
hielt ihm meine Waffe vor die Nase.

"Na geht doch, " sagte ich, als er einen Bündel Geldscheine unter dem Tresen hervorholte, "warum nicht gleich so, " nahm das Geld mit einem, " die Firma Dankt," verließ ich die Tanke.
Draussen erwartete mich eine Überraschung.
"Glückwunsch, Miss White, Test bestanden, " hörte ich Max sagen.

Ungläubig starrte ich ihn an.
"Willst du mich verarschen? Das war nur ein Test? ".
Max nickte, "mein Boss will das du für ihn arbeitest."

"Daraus wird nichts, "motze ich.

"Sicher?" was meinst du wenn ich gewissen Leute stecke wo du zu finden bist? War da nicht was? "
konterte er.
"Widerliches Arschloch,wenn du das tust dann mach ich dich kalt."
Schrie ich schon fast.

"Freitag 20 Uhr, "Max gab mir einen Zettel, " wenn nicht plauder ich dein kleines Geheimnis aus und landest im Knast, glaub mir das wird übel für dich ausgehen. "

"Du willst mir drohen,? " ich ging auf ihn zu,steich über seine Brust, " ganz dünnes Eis mein Freund, "flüsterte ich ihm zu, gab ihm
das Geld und fuhr nach Haus.

Niko da Silva , so hieß er also ,mal gucken was Google dazu sagt.
Ich fand nicht viel, das übliche Geschäftsmann, verheiratet, 2 Kinder.
Verheiratet?? Na das war bestimmt nicht seine Frau, die mit am Tisch saß, aber soll mir egal sein mit wem er durch die Betten turnt.

Freitag Abend kurz vor 20 Uhr fuhr ich durch das Tor zum Anwesen der da Silvas, schnieke Bude musste ich zugeben,parkte ,kaum war ich ausgestiegen kam Max angelaufen.
"Ach, sieh an doch Schiß das ich dich verpfeife? "

"Du mich auch, " moserte ich ihn gleich an, " also warum bin ich hier? "

"Wirst du gleich erfahren, komm gehen wir, " sagte Max, " der Boss wartet schon auf dich. "

Widerwillig folgte ich ihm, sah mich genau um, als wir das Haus betraten. Der Eingangsbereich war sehr weitläufig, links und rechts an den Wänden Gemälde ein gewaltiger Kronleuchter hing an der Decke.

"Miss White, " trällerte Niko, " phantastisch sehen Sie aus,folgen Sie mir, es gibt einiges zu besprechen.
Ich folgte Niko und Max in die Bibliothek.
"Nehmen Sie Platz, " bat Niko mich.
"Danke ich steh lieber, "malte mir einen Fluchtweg aus, falls brenzlig wird.

"Wie Sie meinen,Max hat Ihnen erklärt worum es geht? "

"Angedeutet, mehr nicht, " antwortete ich.

"Nun gut, ich möchte das Sie für mich arbeiten,meinen Jungs fehlt es an Durchsetzungsvermögen im Umgang mit gewissen Kunden meines Unternehmens, Ihr Auftrag ist es ihnen zu zeigen wie der Hase läuft." Niko zog genüsslich an seiner Zigarre.

"Aha, und warum ausgerechnet ich? "
verstand das ganze nicht , " es gibt genug die das übernehmen könnten. "

"Wenn Sie mich kennen würden Miss White, " Niko beugte sich nach vorn stütze seine Hände auf den Schreibtisch, " hätten Sie gewusst das ich nur mit den besten zusammen arbeite. "

"Soso," konterte ich, " wenn Sie mich kennen würden Mr da Silva, dann wüssten Sie das ich mit niemandem zusammen arbeite. "
Damit war Thema für mich durch, wollte gehen.

"Nicht so schnell, " Max kam auf mich geschossen, hielt mich auf.

"Geh mir aus dem Weg du Vogel, " quarte ich ihn an.

Er schüttelte den Kopf, " versuch vorbeizukommen ," grinste er.

Ruck Zuck hatte ich ihn am Arm zu packen, drehte diesen auf seinen Rücken, trat in seine Kniekehle und zack lag er da, ich über ihm," allein für dein dämliches grinsen hast du eins in die Fresse verdient," flüsterte ich Max ins Ohr.

Niko lachte sich schlapp.

Jetzt war ich heiß,wollte Max sein großes Maul stopfen.

"Also gut Mr da Silva,  aber das eins klar ist, Frauen und Kinder sind Tabu, und ich entscheide wann Schluß ist,und er hier," ich zeigte auf Max, " er hat mir nichts zu sagen. "

Niko willigte ein.

Schon bald würde ich in die aufregende Welt aus
Macht, ,Eifersucht, Faszination und Dominanz eintauchen, die mir bis Dato völlig fremd war.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast