Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My Vampire Boyfriend (Yoongi x Reader)

von Laiko
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Gen
23.06.2022
23.06.2022
1
593
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
23.06.2022 593
 
Ich wachte durch ein lautes Hämmern an
meiner Tür auf und spüre sofort die
Schmerzen, die von all den Wunden auf
meinem Körper ausgelöst wurden.
Ich wusste zwar, dass es Ärger geben würde
blieb aber denoch liegen und versuchte mich
an den Traum zu errinern, der vor ein paar
Sekunden von dem lauten Geräusch an
meiner Tür unterbrochen wurde.
Langsam kam die Errinerung zurück und ich
musste feststellen, dass es die Errinerung an
den Tag war als ich meinen Großen Bruder
das letzte Mal gesehen hab…

Zeitsprung:

Ich war 6 Jahre alt und hab mit meinem
Bruder auf dem Spielplatz fangen gespielt.
Da ich wusste, dass er schneller war als ich
versteckte ich mich hinter einem Busch,
Doch ich wurde gefunden.

Nur leider nicht von meinem Bruder.
Vor mir stand ein Mann den ich noch nie
gesehen hatte.

Er beugte sich zu mir runter und flüsterte:
‚Wenn du mitkommst, gebe ich dir ganz viele
Süßigkeiten und du kriegst jedes Spielzeug,
das du haben willst." (geht niemals mit fremden mit)

Da ich aber wusste dass ich diesem Mann
nicht vertrauen konnte schrie ich so laut ich
konnte und fing an meine Mutter und meinen
Vater abwechselnd zu rufen während der
Fremde versuchte mich ruhig zu halten.

Als ich nach einer Weile begriff, dass sie
mich nicht hören konnten fing ich an, so laut
ich konnte, den Namen von meinem Bruder
zu schreien.

Nach einer Weile war er endlich da, sprang
dem Mann, der inzwischen in die Hocke
gegangen war, auf den Rücken und biss ihm
so fest er konnte ins Ohr.
Vor lauter Schmerz fing der Fremde an zu
schreien und ließ mich los.

Ich lief sofort zu meinen Eltern und erzählte
ihnen was los war.
Sie liefen mit mir, voller Panik zu dem
Gebüsch zurück, doch mein Bruder war weg.
Meine Mutter sank schluchzend auf den
Boden und mein Vater rief sofort die Polizei,
währendessen ich wie verrückt den Namen von meinem Bruder schrie, jedoch keine
Antwort bekam.

Als meine Eltern sich ein paar Tage später
wieder beruhigt hatten, fingen sie an mir die
Schuld daran zu geben, dass mein Bruder
entfürt wurde und misshandelten mich.

Die letzten 10 Jahre hat sich nichts dran
geändert, außer dass sie inzwischen schon
mit Glasflaschen nach mir warfen und
meistens immer trafen, was höllisch wehtat.
Ich wurde aus den Errinerungen gerissen als
meine Mutter noch weiter gegen die Tür
hämmerte und schrie: „ Jetzt steh endlich
auf und mach Frühstück, du nutzloses
Miststück!"
Als meine Eltern, mehr oder weniger mit dem
Frühstück zufrieden waren und mir genug
Beleidigunden an Kopf geworfen haben, ging
ich endlich die Treppe hoch in mein Zimmer,
holte alles was ich brauchte und ging ins
Bad.
Ich duschte schnell, putzte meine Zähne, zog
mich an und verdeckte so gut es ging die
blauen Flecken in meinem Gesicht und an
meinem Hals, bis man so gut wie gar nichts
mehr gesehen hat.

Ich trug wie immer einen dunklen oversize
Pulli und eine lange Hose um die Narben zu
verdecken.
Meine Haare ließ ich offen, weil mein Vater
mich vor ein paar Tagen fast erwürgt hätte
und man noch die blauen Flecken an meinem
Hals sehen konnte.

Ich holte meine Tasche und ging zur Schule.
Toll.

Ich wurde zwar nicht gemobbt, aber niemand
wollte etwas mit mir zu tun haben, da ich
sogar im Sommer lange Sachen trug.
Dadurch entstand auch irgendwann das
Gerücht, dass ich ein Taschenmesser in
meinem rechten Ärmel verstecke, um jedem
der mich anspricht eine Lektion zu erteilen.

Hätte ich bloß gewusst, dass sich heute viel ändern würde…
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast