Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Große Liebe im Jugendknast

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer / P16 / Het
20.06.2022
14.08.2022
39
93.080
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
06.08.2022 3.786
 
"Warum soll ich denn mit dir zu deinem Anwalt gehen? "Das war doch noch nie so!" Während Luca darüber grübelt, warum er mit soll stellt sich Celin auf unwissend. "Hmm keine Ahnung warum du mit sollst. Aber das wird schon seine Gründe haben." Erzählt sie ihm worauf er auch direkt anspringt. "Ja das stimmt. Werden wir ja auch gleich erfahren warum. Aber ich bin mal gespannt was er dir zu sagen hat!" Celin nimmt ihn an die Hand und gibt ihm einen Kuss. Danach haucht sie in seinen Ohr. "Machen wir heute Abend da weiter wo wir vorhin unterbrochen wurden?" Danach schaut sie ihn verführerisch an. "Ohja sehr gerne, kannst ja mal wieder deinen Rock anziehen." Grinste er ihr freudig entgegen woraufhin sie zur Kommode schreitet. "Meinst du etwa den hier?" Sie hält den kurzen Rock hoch. "Ja genau den meine ich! Ich mein in Leggings siehst du auch Mega aus aber der Rock ist nochmal ein bisschen besser." Celin sieht wieder zu ihm, grinst und so zieht sie kurzerhand die Leggings aus und den Rock wieder an. "Mit oder ohne Strumpfhose?" Fragt sie ihn. Seine Antwort kommt schnell, kurz und entschlossen. "Ohne!" Sie nickt ihm zu legt die Leggings zur Seite. Da öffnet sich auch schon wieder die Türe. "Da bin ich schon wieder. Dein Anwalt ist da Celin stellt ihr euch an die Wand und legt die Hände auf dem Rücken?!" Doch bevor er es ausgesprochen hat sind die beiden schon bereit sich fesseln zu lassen. Herr König schreitet direkt zur Tat um nicht noch mehr Zeit zu verlieren. So bringt er die beiden nun zum Besucherraum wo Herr Graf schon sitzt. Herr König öffnet die Türe, löste die Handschellen von beiden und lässt sie hinein. "Bis später und schön brav sein." Kurz darauf ist die Türe mit einen Lauten Knall ins Schloss gefallen, Luca und Celin aber vor allem Herr Graf Zucken zusammen. Nach dem kurzen Schock steht Herr Graf auf und Begrüßt beide. Zu erst gibt er Celin die Hand. "Hey Celin na wie geht es es dir?" Dabei schüttelt er kurz ihre Hand. "Ja mir geht es eigentlich echt gut." Bewusst hat sie sich dagegen entschieden ihm was von der Schwangerschaft zu erzählen, zumindest noch nicht! "Ah ja so kenne ich dich immer positiv." Grinst er sie an. Danach richtet er seinen Blick zu Luca. "Du musst also Luca sein! Ich bin Herr Graf der Anwalt von Celin freut mich dich kennen zu lernen nachdem was Celin schon alles über dich erzählt hat." Auch ihm hat er die Hand gegeben. "Ja genau ich bin Luca schön sie kennen zu lernen. Aber ich habe keine Ahnung warum ich hier bin." Daraufhin lächelt der Anwalt Celin an. "Das ist das Werk deiner Freundin aber dazu später mehr. Setzen wir uns doch ich habe einiges zu erzählen." Daraufhin setzen die drei sich an den Tisch. "Also da fang ich einfach mal an. Da Celin dir anscheinend nichts erzählt werde ich es jetzt machen. Sie hat mich gebeten deinen Fall auch mal unter die Lupe zu nehmen. Und tatsächlich habe ich da einige Fehler gefunden die gemacht wurden die auch anfechtbar sind. Nach meinen letzten Besuch hier hat Celin mir den Auftrag gegeben dies weiter zu verfolgen was ich auch getan habe. Mit deinen Fall bin ich jetzt soweit dass ich anfechtbare Beweise habe und diese dem Gericht vorgetragen habe. Die Tage kam genau wie von Celin die erwartete Bestätigung eines Termins für die Gerichtsverhandlung. Allerdings ist es im Moment immer noch so das die Gerichte recht überlastet sind. So habe ich erst einen Termin für Mitte September bekommen." Luca kann gar nicht glauben was er da gerade gehört hat und schaut mit offenen Mund den Anwalt an. "Hey Schatz mach den Mund zu sonst wird der noch ganz trocken." Grinst sie ihn an und drückt sanft mit ihrer Hand seinen Mund wieder zu. Er schaut sie an. "Wow das ist echt süß von dir. Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll." Er wendet den Blick von ihr ab und rüber zu Herr Graf. "Aber ich kann sie doch gar nicht bezahlen deswegen wird das wohl nichts aber trotzdem danke für ihre Mühe." Herr Graf schaut ihn schief an. "Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Es ist schon alles bezahlt." Erneut staunt Luca. "Das klingt doch schon mal gut aber bis September sind wir auf jeden Fall noch hier drinnen?" Erkundigt Celin sich bei ihren Anwalt. "Ja so sieht es erst mal aus. Aber da kann sich immer wieder mal was ändern euer Termin könnte auch vorgezogen werden." Luca greift Celins Hand und beide nicken ihm zu. "Das klingt doch gar nicht so schlecht. Da haben wir immerhin eine gut Perspektive. Wie halten sie denn die Aussichten für uns?" Erkundigt sie sich weiter bei ihm. "Ich bin da doch recht Positiv gestimmt. Achja ihr beide werdet den gleichen Termin bekommen so das ihr zusammen vor Gericht sitzen werdet. Aber damit ich weiter machen kann brauche ich von euch beiden noch eine Unterschrift." Dabei packt er aus seiner Aktentasche zwei DIN A4 Umschläge aus wo er jeweils Zwei Zettel raus holt. Diese legt er vor den beiden hin mit einen Kugelschreiber dazu. "Da und da brauche ich eine Unterschrift von euch damit bestätigt ihr lediglich das ich für euch alle Rechtsmittel einsetzen darf um euch hier raus zu holen und wegen Datenschutz das ich eure Akten einsehen und bearbeiten darf." Daraufhin unterschreiben beide zügig die beiden Zettel und schieben sie wieder zurück. "Also damit ist es jetzt getan und alles geht seinen weg bis wir wieder vor Gericht sind?" Fragt Luca interessiert nach. "Ja genau so ist es damit kann ich euch im besten Fall hier heraus holen." Er packt daraufhin wieder die beiden Zettel in den Umschlägen hinein und diese in seine Aktentasche. "Gibt es denn sonst noch irgendetwas neues hier oder etwas was ich für euch tun kann?" Beide überlegen aber ihnen fällt nichts ein. "Nein soweit haben wir glaube ich nichts mehr!" Antwortet Luca ihm. "Oke gut dann will ich euch mal nicht weiter aufhalten damit ihr noch was von eurer Freizeit habt. "Ja oke aber die Zeit bekommen wir wieder gut geschrieben und dürfen die hinten dran hängen. Sie können mir vielleicht den gefallen tun und meinen Eltern sowie meiner kleinen Schwester versichern das es mir sehr gut geht." Der Anwalt nickt und will gerade antworten aber da grätscht Luca dazwischen. "Von mir auch schöne Grüße." Grinst er ihn an. "Alles klar mache ich sobald die drei aus dem Urlaub zurück sind. Ich denke danach werden sie auch so schnell es geht wieder vorbei kommen wollen." Spekuliert Herr Graf. "Achja stimmt die sind ja gerade auf Hawaii." Celin schaut etwas betrübt darein. "Da wäre ich auch so gerne dabei gewesen." Luca nimmt sie direkt in den Arm. "Das glaube ich dir Prinzessin. Sobald wir hier raus sind verspreche ich dir das wir da als erstes Hinfliegen und es uns gut gehen lassen. Ich weiß zwar noch nicht wie wir das bezahlen sollen aber das bekommen wir auch hin." Daraufhin mischt sich Herr Graf wieder ein. "Ihr seit schon ein echt süßes Pärchen muss ich ja zugeben." Gesteht er ihnen. "Danke, ich glaube so langsam das es Schicksal war das ich hier rein musste und bin sogar echt froh Luca getroffen zu haben. Er ist das beste was mir bisher passiert ist" Luca schaut sie grinsend an, Herr Graf mischt sich nochmal ein. "Das sieht man das du trotz allem Glücklich bist. Aber nichts desto trotz will ich euch hier raus holen." Gibt er sich kämpferisch. "Danke dafür bin ich ihnen so dankbar. So engagiert war mein Pflichtverteidiger damals bei weiten nicht." Erzählt Luca ihm. "Ja das erklärt auch die vielen Fehler die bei deinen Prozess gemacht wurden! Meiner Meinung nach müsstest du nicht hier drinnen sein wenn er seinen Job gut gemacht hätte!" Luca schaut ihm mit einer Mischung aus Wut und Traurigkeit an. Dabei schnauft er einmal kurz durch. "Naja etwas gutes hat es ja. Jetzt habe ich Celin an meiner Seite! "Der Anwalt nickt ihm zu und sagt leise zu ihm. "Eine sehr gute Wahl!" Auch er nickt ihm zu und greift ihre Hand. "Wenn ihr nichts mehr habt würde ich mich von euch verabschieden und schon mal einen Termin für nächste Woche mit euch machen." Celin schaut ihn leicht verwundert an. "Warum kommen sie denn da schon wieder vorbei? Nicht das ich mich nicht über Besuch freue aber dachte wir würden uns erst später wieder sehen! "Herr Graf grinst sie an. "Weil ich immer auf den neuesten Stand bleiben muss, aber gerade bei dir will ich immer auf den neusten Stand bleiben. Ich mein ich kenne dich seit dem du im Kindergarten warst." Celin grinst und erinnert sich an früher. "Ja das stimmt sie waren oft bei uns und ich durfte manchmal auf dem schoss sitzen während sie am Lap-Top was gemacht haben." Auch Herr Graf erinnert sich daran. "Ja genau, also dann würde ich mal sagen bis nächste Woche!" Daraufhin steht er auf und klopft an der Türe. Das ist das Zeichen das er gehen will. "Tschüs und danke für alles." Verabschiedet sich Luca auch noch von ihm. "Kein Ding Luca bis zum nächsten mal." Mit diesen Worten verlässt er den Besucherraum wo er von einer Wärterin hinaus gelassen wird. Aber auch die beiden werden von einer ihnen unbekannten Wache auf dem Hof gebracht wo sie auch gleich ins Freie gehen. "Du Schatz?" Dabei schaut sie ihn Fragend an. "Was ist denn Prinzessin?" Sie hält ihn fest so das sie sich gegenüber stehen. "Meinst du wir sollen ihm sagen das ich Schwanger bin?" Sie schaut ihn besorgt an. "Ich will dir da nicht rein reden aber er scheint schon sehr interessiert zu sein wie es dir geht. Er hatte ja auch gefragt ob es was neues gibt vielleicht wäre das nicht schlecht wenn er Bescheid weiß." Rät er ihr. "Aber was wenn dann direkt meine Eltern das erfahren? Ich will es denen lieber selbst sagen!" Luca nimmt sie an den Händen. "Sag es ihm das er es für sich behalten soll. Außerdem hat er doch glaube ich auch so etwas wie eine Schweigepflicht oder nicht? "Celin überlegt und stimmt Luca zu. "Ja genau da hast du recht aber du musst mir dann helfen wenn er uns nächste Woche wieder sehen will! "Er nimmt sie in den Arm. "Aber natürlich helfe ich dir." So gehe die beiden Hand in Hand weiter auf den Hof in
Richtung Park. Viele andere Gefangene Teenager tummeln sich auf dem Hof und laufen hin und her. Aus den ganzen Gemenge tauchen plötzlich Lena und Marco genau vor den beiden auf. "Oh hey was treibt ihr denn hier?" Fragt Luca erstaunt nach als er die beiden vor sich sieht. Eigentlich sind Lena und Marco sonst immer auf dem Fußballplatz anzutreffen. Auch Celin schaut verwundert. "Marco lächelt ihnen entgegen. Öfter mal was neues, nee wir haben euch gesucht denn ihr wart ja jetzt paar Tage nicht auf dem Hof gewesen und keiner wusste was los war." Erklärt er ihm. Luca will ihm gerade antworten doch da kommt Celin ihm zuvor. "Ja das stimmt wohl. Wir waren abwesend weil es mir nicht gut ging ich war auf der Krankenstation und Luca war in seiner Freizeit bei mir." Sie sieht dir Großen Augen von Lena und Marco. "Och süße was hast du denn gehabt und geht es dir jetzt wieder besser?" Erkundigt Lena sich besorgt bei ihr. "Aso oke ja das verstehe ich das Luca dann bei dir war, würde ich genauso machen wenn Lena da liegen würde. Aber jetzt ist wieder alles gut?" Erkundigt Marco sich ebenfalls bei ihr. "Ja soweit geht es mir wieder gut wenn Luca will erklärt er euch gerne warum." Sie schaut zur Seite und grinst ihn an. Celin weiß wie gerne er es Marco erzählen möchte. "Bist du dir sicher Prinzessin?" Versichert er sich nochmal bei ihr. Aber sie stimmt direkt mit einen nicken und grinsen zu. Lena und Marco schauen gespannt zu Luca rüber als sie sehen wie sie ihm das oke gibt. "Also oke Celin war vor Zwei Tagen früh Morgens total Übel so dass sie mich geweckt hat. Daraufhin habe ich über den Notfallknopf Hilfe geholt." Schweift Luca aus. "Nach kurzer Zeit wurde sie ins den Krankenflügel gebracht wo sie untersucht wurde erst gab es nur einen verdacht der sich gestern allerdings bestätigt hat." Mit Absicht lässt er eine kleine Pause um den Spannungsbogen bis zum zerbersten zu spannen. Marco hält es kaum noch aus. "Komm mach es nicht so spannend!" Fordert er ihm auf es zu sagen. "Also gut Celin ist Schwanger!" Daraufhin sieht Luca aber auch Celin wie die beiden überrascht und auch geschockt die Augen aufreißen. "Wow damit habe ich nicht gerechnet aber herzlichen Glückwunsch von mir. Was macht ihr denn jetzt? Wollt ihr es behalten?" Marco stupst Lena leicht an das sie Celin nicht so löchern soll. "Ja auch von mir herzlichen Glückwunsch. Deswegen war dir so Übel?!" Stellt Marco Fest. Celin nickt. "Ja genau das war der Grund weswegen mir so Übel war. Aber jetzt ist wieder alles gut." Man sieht Celin die Vorfreude richtig an denn immer wenn sie über das Baby redet grinst sie total süß dabei. "Also ja wir wollen es behalten dadurch haben wir sogar ein paar Privilegien hier drinnen. Wir bekommen gesünderes Essen damit sich der kleine Wurm in mir Prächtig entwickeln kann und wir dürfen zusätzlich Zwei Stunden am Tag raus auf dem Hof. Das beste daran ist ich darf entscheiden wann ich die Zwei Stunden in Anspruch nehme. Die müssen nur zwischen Neun Uhr morgens und Zehn Uhr abends liegen und Luca darf immer mit." Erklärt Celin den beiden daraufhin kommt Marco auf sie zu und umarmt sie herzlich. "Glückwunsch nochmal. Du schaffst das auf jeden Fall und wirst garantiert eine super Klasse junge Mama werden. Ich freue mich total für dich." Daraufhin löst er die Umarmung. Kurz danach kommt Lena auf ihm zu. "Hey süße von mir auch nochmal alles gute und herzlichen Glückwunsch." Sie umarmt Celin dabei herzlich. "Du wirst garantiert eine super Mama werden was anderes kann ich mir gar nicht vorstellen. Der kleine Furz kann sich echt glücklich schätzen so eine Mama wie dich zu bekommen. Aber ich freue mich auch schon total ihm oder sie dann bald zu sehen." Freut Lena sich total während Marco zu Luca rüber gegangen ist. "Hey auch dir Glückwunsch. Du packst das schon." Marco gibt ihm die Hand und umarmt ihn Brüderlich. Dabei fragt er ihn leise. "War das denn geplant?" Woraufhin Luca dies durch schütteln seines Kopfes verneint. "Danke danke. Aber ich freue mich trotzdem total gesteht er ihm. Kurz danach löst auch Lena die Umarmung mit Celin. "Aber eine strafe bekommt ihr deswegen nicht oder?" Möchte Lena wissen. "Nein bekommen wir nicht. Hatten aber auch erst damit gerechnet das da irgendwas kommt. Aber zum Glück nicht!" Gesteht Celin ihr. "Aber könnt ihr das erst einmal für euch behalten? Ich würde es den anderen gerne selbst sagen." Lena und Marco nicken ihr sofort zu. "Klar selbstverständlich!" Erwidern beide gleichzeitig wie im Chor. Luca schaut beide an wisst ihr von wem wir beide gerade Besuch hatten?" Doch Lena zuckt nur mit den Schultern und Marco schüttelt den Kopf. "Der Anwalt von Celin war da und wollte mit uns beiden Sprechen!" Verkündet Luca woraufhin Marco ihn anschaut und nachfragt. "Mit euch beide? Warum das denn? Normalerweise ist er doch nur an Celin interessiert und das Gespräch ist doch auch vertraulich so weit ich weiß oder etwa nicht?" Luca nickt ihm zu. "Ja genau so wie du habe ich am Anfang auch geschaut bis der nette Herr mich aufgeklärt hat. Meine Prinzessin hat ihm ohne mein wissen gebeten sich doch nochmal meinen Fall anzuschauen und da wurden anscheinend gravierende Fehler gemacht die er anfechten kann. Er hat sogar ein gutes Gefühl für uns beide." Klärt Luca Lena und Marco auf während Celin neben ihn steht und grinst. "Oha das ist ja voll gut für euch beide da hat deine Freundin wohl den richtigen Riecher gehabt!" Aber auch Marco scheint beeindruckt zu sein denn er zieht die Mundwinkel etwas hinunter und nickt ihm zu. "Ja den hat sie wohl gehabt. Aber hätte die kleine mir ja ruhig mal vorher sagen können das ich nicht ganz wie ein Depp da stehe." Dabei schaut er sie gespielt böse an. Ist aber alles andere als böse auf sie. "Und dann sollen wir hier ohne euch beiden auskommen?" Möchte Marco von den beiden wissen. "Tut mir leid aber ja denke das müsst ihr dann wenn wir hier wirklich raus kommen. Aber wenn wir draußen sind werden wir euch besuchen kommen und mal sehen ob mein Anwalt auch was für euch machen kann." Entschuldigt sich Celin bei ihm aber gibt ihm auch direkt eine gute Perspektive. Sie weiß aber auch das es nicht ganz ernst gemeint war von ihm. "Ach quatsch Celin dafür brauchst du dich nicht entschuldigen." Marco wird von der Hupe unterbrochen die das Ende des Hofganges ankündigt. "Oh Mist schon wieder vorbei. Aber wenn ihr mal vorbei kommt fände ich es schon echt cool von euch." Marco greift Lenas Hand und will sich langsam mit ihr zum Pausenraum begeben. "Na klar machen wir das dann. Naja einen schönen Abend euch beiden noch wir dürfen noch etwas draußen bleiben Gesteht Luca ihnen. Als das andre Pärchen das hört verabschieden sie sich wie gewohnt mit einer Umarmung von ihnen. Danach verschwinden sie Hand in Hand. "Dürfen wir jetzt einfach hier bleiben oder müssen wir kurz Bescheid geben." Fragt Celin ihren Schatz unwissend. Aber auch Luca weiß nicht so recht wie es jetzt abläuft. Aber er schlägt vor sich kurz in Richtung Pausenraum zu begeben. "Komm wir gehen auch mal kurz in die Richtung wie alle anderen auch und sobald ich Herr König sehe gehe ich schnell zu ihm und frage mal eben nach oke?" Celin nickt nimmt ihn an die Hand und so laufen sie ein paar Schritte in die selbe Richtung wie alle anderen Gefangenen auch. In der nähe vom Pausenraum angekommen halten sie Ausschau nach Herrn König. Einige Sekunden später hat Luca ihn erblickt wie er gerade auf dem Hof kommt. "Ich sprinte mal eben zu ihm!" Erzählt er ihr als er schon los läuft ohne ihr die Möglichkeit zu lassen antworten zu können. Nach ein paar Minuten der Einsamkeit sieht Celin wie er gemütlich zu ihr geschlendert kommt. "Wir können einfach draußen bleiben es wissen alle Bescheid. Also wo möchtest du hin?" Celin überlegt kurz. "Wollen wir uns etwas an den See setzen?" Luca stimmt ihr zu und so laufen die beiden Hand in Hand zum See hin wo sie sich ans Ufer setzen und die Ruhe genießen. Die Zeit vergeht für sie wie im Flug. "Hat man dir eigentlich gesagt wann wir wieder rein müssen?" Erkundigt Celin sich bei Luca als sie merkt wie dunkel es eigentlich schon ist. "Nein mir wurde nichts gesagt ich denke mal wir werden wohl abgeholt." Dabei hat er seinen linken arm um sie geschlungen und etwas zu ihr gezogen so dass sie mit dem Kopf auf seiner Schulter liegt. "Duuhuuu Schatz ich bin ja schon recht Müde jetzt. Das war alles recht anstrengend und aufregend heute." Erklärt sie ihm ihre Müdigkeit. "Alles gut Prinzessin kann ich total verstehen ich bin auch nicht mehr der Fitteste gerade. Aber wir werden bestimmt gleich abgeholt von Herr König oder so." Plötzlich hören sie Schritte hinter sich! Beide drehen ihren Kopf nach hinten um, um zu sehen wer da kommt. "Herr König!" Stellt Celin fest. "Ja genau wenn man vom Teufel spricht." Damit wissen die beiden, dass die Zeit draußen vorbei ist. "Guten Abend euch beide ich hoffe ihr hattet eine schöne Zeit alleine hier draußen. Aber ich bin jetzt wieder der Spielverderber der euch zurück in die Zelle bringen muss." Wohl wissend das die beiden ihn nicht als Spielverderber sehen. "Ach sie machen doch auch nur ihren Job. Außerdem kommt es uns gerade ziemlich recht da wir echt müde sind." Lässt Luca ihn wissen während die beiden Aufstehen und bereitwillig ihre Hände auf dem Rücken legen ohne das es Herr König ankündigen muss. "Hehe danke." Lächelt Herr König sie an. "Ihr seit immer so genial kooperativ das macht mir meine Arbeit echt sehr viel einfacher!" Lässt er die beiden wissen während er die Handschellen an den Handgelenke von Celin und Luca klicken lässt. So gehen die drei wieder zurück in ihre Zelle. Nachdem sie dort angekommen sind und die beiden von ihren Handschellen wieder befreit wurden gehe sie direkt zum Bett. "Gute Nacht euch beiden." Wünscht Herr König ihnen und schließt die Türe wieder zu! "Danke, gleichfalls!" Ruft Luca ihm entgegen noch bevor die Türe zu ist. Celin
lässt sich währenddessen schon ins Bett fallen. Sie schafft es noch nicht mal mehr sich etwas bequemes zum Schlafen anzuziehen. So legt sie sich mit ihrem Kurzen Rock und dem Bauchfreien Top ins Bett. Luca schaut sie sich noch kurz an bevor er sich zu ihr legt. >Wow ich habe so ein Glück mit ihr, meine kleine Prinzessin sieht einfach nur mega gut aus.< stellt er fest und legt seinen arm um sie herum als er neben ihr liegt. Luca lässt seine Hand zu ihren Bauch gleiten. >Da wächst mein Würmchen heran. Das ist immer noch so unglaublich.< Mit diesen Gedanken schläft auch er ein.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast