Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ich bin nicht schwul

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / MaleSlash
18.05.2022
15.06.2022
5
5.759
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
18.05.2022 1.264
 
Percy Weasley mag ja vieles sein. Klug, langweilig, gewissenhaft, neurotisch und vielleicht sogar arrogant aber eins war er ganz sicher nicht: Schwul.
Während er also so ganz unschwul auf der Tribüne des Quidditchfeldes saß und darauf wartete, dass sein Mitbewohner Oliver Wood sein Trainig beendet damit sie endlich zu ihrer Verwandlungsstunde gehen konnten, laß er ein Buch über zwei Freunde. Die sich im aktuellen Kapitel küssten und jetzt fingen sie auch noch an sich die Oberteile auszuziehen. Er merkte wie seine Ohren heiß wurden und sein Gesicht anfing zu glühen. Viel zu enthusiastisch schlug er das Buch zu, der Knall hallte ein wenig nach und bescherte ihm einige seltsame Blicke von den anderen Zuschauern.
Das war der Moment wo er entschied alleine zu seiner Unterrichtsstunde zu gehen, Oliver würde schon noch nachkommen und außerdem saß er hier nicht so bequem wie im Gemeinschaftsraum oder bei dem Inhalt des Buches doch besser bei sich alleine auf dem Bett. Hier saßen doch sowie so nur die Partner der Teammitglieder und er teilte sich mit Oliver schließlich nur einen Schlafsaal,seit ihrem ersten Jahr in Hogwarts und eigentlich war er Percys einziger nicht spießiger Freund, außer wenn es um Quidditch ging.
Kurz haderte er mit sich, rang die Hände und seufzte resigniert. Er konnte ja schon mal langsam vorgehen das Training war sowieso bald zu ende. Jux in dem Moment, in dem er aufstand, landete Oliver neben ihm auf der Tribüne. "Hab gesehen wir gehen schon, wir wollen ja McGonagall nicht verägern" er zwinkerte ihm doch tatsächlich zu und legte Percy übermütig einen Arm um die Schulter "Ach komm Perce wir machen uns schnell vom Acker bevor ich noch dafür bestraft werde zu früh gegangen zu sein"
Er roch nach Schweiß und dem Deo von heute morgen und während er sprach hat er Percy schon dazu gebracht sich in Bewegung zu setzten. Bei Merlins Bart, musste er sich so nah an Percy drängen? Er wusste genau, wie unangenehm es ihm war an einen voll geschwitzten Oliver gedrängt zu werden. Genau das machte er nach einigen Metern auch deutlich "Wood du müffelst Arm von meiner Schulter" ein schiefes Grinsen und dann hatte er ihn auch schon losgelassen.
"Ich hab gehört es gibt einen neuen Weg ins Schloss den die erst Klässler immer nehmen um vor den Schulsprechern davon zu laufen, soll ich ihn dir zeigen?"
Percy zögerte nur einige Sekunden, dann würde er heute sicherlich ein wenig zu spät zum Unterricht kommen, aber die Sicherheit der Schüler stand natürlich über allem. Wood führte ihn zur Hinterseite eines Schuppens, in einer Hand den Besen mit der anderen zeigt er auf die Holzwand. "Da gibt es ein Loch in einer Holzlatte durch die kannst du durchsehen und siehst einen verborgenen Gang, der von außen nicht zu sehen ist." Percy seufzte, wer hatte sich diese ganzen Geheimgänge nur ausgedacht. Je näher sie dem Schuppen kamen desto bewusster wurde sich Percy, dass keine Geräusche mehr vom Quidditchfeld zu ihnen herüber drangen. Ja sie würden definitiv zu spät kommen.
Die Hände auf das dunkle Holz gelegt lehnte sich Percy an den Schuppen und kniff ein Auge zu um durch das Loch zu sehen. Er musste sich etwas bücken um hindurch sehen zu können. Wood, eine Hand immernoch am Besen, lehnte sich von hinten gegen ihn, um auch etwas sehen zu können. Gerade als Percy ihm sagen wollte, dass er ihm nicht so auf die Pelle rücken soll, schließlich war es unmöglich zu zweit durch ein winziges Loch im Holz zu sehen, als er Olivers Atem im Nacken spürte. Langsam aber sicher breitete sich eine Gänsehaut von der Stelle an, aus. Sein Atem war noch schneller vom Training und dem Weg zur Hütte, vergessen war der Geheimweg und Percy tat als würde er angestrengt durch das Loch sehen. Während er sich eigentlich nur auf Olivers Atmung konzentrierte, mit jedem Atemzug schien er näher an Percys Nacken zu kommen. Das war falsch, Freunde sollten nicht so alleine an einer Hüttenwand stehen. Sie sollten sich nicht gegenseitig in den Nacken atmen und hoffen das das genauso weiter gemacht würde.
Doch den Gefallen tat Oliver Percy nicht. Vorsichtig und sanft senkte er seine Lippen auf Percys Hals, ein Kuss so kurz und flüchtig wie der Flügelschlag eines Kolibris. Doch er reicht um Percy erstarren zu lassen, seine Bewegung, seine Atmung, einfach alles. Es war falsch, all das hier ist falsch, warum wartet er auf den nächsten Kuss von Oliver obwohl er Penelope immer einfach machen lässt? Merlin, alles war so falsch daran, aber trotzdem bewegte er sich keinen Zentimeter.
"Weißt du Perce..." Oliver Lippen waren an seinem Ohr "jedes Mal wenn du mir auch nur ansatzweise den Rücken zukehrst kann ich an nix anderes denken als daran das zu machen" seine Lippen wanderten weiter, liebkosten die zarte Haut seines Halses, des Nackens sogar das Stück Schlüsselbein, an das Oliver heran kam küsste er. Seine Zunge neckte seine Haut, strich darüber nur um wenige Sekunden später von kühler Luft empfangen zu werden.
Percy bewegte sich immernoch nicht er wusste, dass er es unterbinden sollte, sich umdrehen und Oliver wegschubsen sollte, aber genau das wollte er nicht. Er wollte dass Oliver ihn küsste und dafür schämte er sich.
"Tu nicht so, ich weiß, dass du mich ansiehst wenn du glaubst ich merke es nicht" Oliver Hand fuhr seine Seite entlang "Du bist mit genug Brüdern aufgewachsen um nicht mehr zu erröten, wenn du einen nackten Jungen siehst und dennoch tust du es wenn ich aus der Dusche komme." Seine Hand blieb auf der Höhe seiner Rippen liegen und er bewegte seine Lippen sanft über seine Haut, bis zu einer Stelle, an der Percy scharf die Luft einsog, sie fühlte sich so empfindlich an. Auf diese Stelle fokussierte sich nun Olivers ganze Aufmerksamkeit er küsste sie, leckte darüber und saugte sogar daran, er biss sanft hinein und ließ dann wieder ab um sie küssen. Percy konnte nicht mehr er war so verwirrt, wie noch nie und Oliver machte ihn wahnsinnig, wenn er und Penelope rumknutschten war das anders. Sie war anders, zurückhaltend oder viel zu aufdringlich oder sie nervte ihn nur, weil ihre Küsse rein gar nichts bei ihm auslösten. Vielleicht konnte Oliver einfach nur besser küssen oder er war heute einfach nur gut drauf.
Und mit dem Gedanken drehte er sich ruckartig um "Ich bin nicht schwul" Oliver grinste von einem Ohr zum anderen bevor er ihm noch nähren kam, die Hände rechts und links neben Percys Rippen und den Mund an seinem Ohr "Das werden wir ja sehen" Percy Atmung beschleunigte sich, ob aus Angst oder Freude wusste er nicht und dann war Oliver von ihm weggetreten, hatte seinen Besen aufgehoben und auf die Hütte gezeigt "Komm wir gehen den Weg einmal lang ins Schloss, dann kannst du ihn das nächste mal auf deiner Patrouille beobachten" Ungläubig starrte Percy Oliver an, der wieder ganz normal aussah und sich auch so benahm. Ein kurzer Blick auf Percy ließ ihn dann wieder grinsen "Vielleicht solltest du deinen Ständer verstecken, nicht dass du noch an Glaubwürdigkeit verlierst" und damit trat er in die Hütte und durch den Geheimgang ins Schloss.
Percy knirschte mit den Zähnen und schüttelte den Kopf, dass nächste mal einfach nicht an Penelope denken, dann passiert das mit der Beule in seiner Hose bestimmt nicht mehr. Ganz genau daran wird es gelegen haben und mit dem Gedanken trat er in den Geheimgang. Aber das war nicht schlimm, er war ja nicht schwul
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast