Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sklavin der dunklen seite

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
16.05.2022
16.05.2022
1
901
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
16.05.2022 901
 
Narcissa Pov
Ich kniete vorm dunklen Lord, und  mir  liefen Tränen übers Gesicht vor Schmerzen weil er und seine Tochter Elysa hatten mich gefoltert, weil ich die dunkle Seite verraten hatte, aber eigentlich wollte ich nur meinen Sohn beschützen. Sen sie dann vor meinen Augen umgebracht haben. Der dunkle sprach kalt, du weißt was man mit Verrätern macht. Ich wusste, der Tod.  Und das wird ein ganz qualvoller tot. Der dunkle lord sprach kalt, Chruchio ich wand mich an boten und flehte  dass er auf hören sollte. Ich wahr nur noch halb beim Bewusstsein, als ich sah wie sich meine  große Schwester vor mich  stellte und entschieden meinte, tötet sie nicht mylord sie kann noch von Nutzen sein!  Lord Voldemordt schrie meine Schwester frömmlich an, wie kannst du es wagen, er meinte Chruchio ich sah hoch zu meiner Schwester bellatrix die sich schon auf den schmerz eingestellt hatte aber nichts geschah, ich traute mich hoch zu schauen und erkannte das ein rosa Schild den fluch abhielt zu treffen. Ich wusste wer den Zauber gesprochen hat, elysa oder besser gesagt, Eliesabeth die dunkle Prinzessin seine Tochter, ich hatte nie wirklich was mit ihr zu tun gehabt außer wenn sie früher die Sommerferien bei uns verbrachte aber da wahr sie die ganze zeit nur bei bellatrix gewesen. Und sonst auch nur    bei totesser treffen oder wenn wir zusammen essen im Molfoy manor wenn sie mal Anwesen ist. Aber sonst hatte ich nur gehört das sie grausam ist und sie soll noch mächtiger sein als der dunkel lord. Ich merkte erst das ich sie angestarrt hatte als bella leicht mit ihrem Fuß mein Arm berühren, ich sah schnell weg. Ich sah zu wie der dunkle lord sich zu seiner Tochter umdreht und sauer fragte, was sollte das ?! Diese meinte nur mit eiskalter Stimme, hör dir doch erstmal an was bella zusagen hat, wo wir, dass da, sie deutet abfällig mit dem Kinn auf mich, brauchen können, wenn ihre idee doof ist kannst du sie ja immer noch foltern. ER nichte und fragte meinte Schwester, also meine Liebe bellatrix was schlägst du vor? Meine Schwester schluckt kurz ehe sie meinte, sie könnte euer Tochter als sklavin gehören, ich meine ihr hatten doch sowieso vor den Orden und die anderen zu versklaven, und da ich weiß das es eine Frechheit ist sich der dunklen Prinzessin gegenüber nicht zu benehmen, weil ich bezweifle das die gefangen schon gebrochen sind, dachte ich sie kann ihr als sklavin dienen weil sie weiß wie man sich zu verhalten hat!  Oder? Dabei sah sie mich eindringlich an, ich nickte und schaute aber nur unter mich auf den Boden. Der dunkle lord schien zu überlegen nickte dann aber, du hast recht meinte er an meine Schwester gerichtet, sie weiß siech eigentlich zu benehmen daher stimme ich deinem Vorschlag zu, aber er wandte sich jetzt an mich, wenn elysa irgendetwas zu beschweren hat, wird das ein qualvolles Ende. Ich schluckte und flüsterte, ja my lord. Der dunkle nickte und verließ den Saal, es wahr niemand mehr anwesend außer Elysa und meine Schwester. Meine Schwester flüsterte ihr etwas ins Ohr, sie nickte und meint, du hast 3  Minuten, bella nickte dankbar und kniete sich vor mich und half mir hoch, was ganz schön schmerzhaft wahr, als ich stand umarmte sie mich und meinte, es wahr die einzigste Möglichkeit dich am Leben zu behalten ich kann nicht auch noch das letzte Mitglied meiner Familie verlieren. Tu einfach genau das was sie dir sagt, und Wiederspreche nicht, hörst du, ely kann manchmal schlimmer sein als der dunkle lord. Ich nickte und fragte, wirst du mich besuchen kommen, bella schüttelte den Kopf, nein süße ich werde elysa besuchen und fragen ob ich mit dir sprechen darf, cissy du musst jetzt ganz genau zuhören, du hast kein Leben mehr, es gehört ab jetzt elysa. Ich nickte stockend, mir liefen Tränen übers Gesicht, meine Schwester drückt mich ganz fest an mich und flüsterte leise, leb wohl cissy. Ich flüsterte zurück, Leb wohl große Schwester, ich liebe dich. Ich hörte eine kalte Stimme hinter uns, die Zeit ist um. Bella nickte und elysa meinte leise an meine Schwester gerichtet, du kannst sie nächste Woche besuchen kommen, aber geheim, niemand darf davon erfahren. Bella nickte glücklich und meinte, danke ely du weißt garnicht was das nir bedeutet. Elysa lacht, kann ich mir vorstellen aber dafür hat man Freunde, aber du wirst nichts sagen, wenn sie schlecht aussieht usw. Den  sie hat es verdient und ich behandle sie wie jede andere sklavin auch. Bella nickte , das ist mir klar aber sie lebt und das ist ein verdammt guten gefühl das zu wissen. Sie verabschiedet sich und verschwand, elysa griff grob nach meinem Arm, und Apperierte. Als ich wieder festen Boden unter den Füßen hatte sah ich mich um, es wahr alles groß und in schwarz gehalten, sie meinte ich  zeig  dir die Küche dort kannst du anfangen das Geschirr abzuwaschen und mir dann was zu essen kochen. Verstanden sie sah mich eindringlich an ich nickte und senkte den Blick, sie meinte noch, ich willbdss du mich ansiehst wenn du mit mir sprichst entseiden ich sage etwas anderes! Ich sah ihr in die Augen und sah in 2 Eisblaue Augen, sie meinte do schon besser, ich folgte ihr in die Küche und sie ließ mich dort allein.
885 Wörter
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast