Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Highway to Life

Kurzbeschreibung
OneshotAllgemein / P12 / Gen
15.05.2022
15.05.2022
1
1.647
28
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
15.05.2022 1.647
 
Die Sonne schien hell auf die weite leere Straße hinab. Die Einsamkeit der Umgebung, die Hitze der Sonne und der Wind, waren es, der eine einzige Person begleitete. Diese Person war ein junger Mann von 23 Jahren auf einer Harley Davidson. Das Motorrad war dunkle Rot und gerade mal 4 Jahre auf dem Markt. Der Name des Mannes war James Evans, früher bekannt als Harry Potter. Der 23 Jährige Mann hatte in seinem Leben viel einstecken müssen, doch vor ein paar Jahren nahm er sein Leben selbst in die Hand, auch wenn es einige gab, die das nicht gern gesehen hatten. Seine Veränderung begann mit knapp 16, kurz nach seinem 5. Jahr in Hogwarts. Damals fiel er auf einen Trick von Lord Voldemort herein, der ihn ins Ministerium lockte, wo es dann zum letzten Kampf kam. Die Todesser, angeführt von Voldemort, kamen um die Prophezeiung zu nehmen, die Harry, dumm wie er war, aus ihrem Regal genommen hatte. Er und eine Gruppe Schüler, darunter Hermine, Ron, Ginny, Neville und Luna, kämpfen tapfer, aber es sah nicht gut aus. Erst als der Orden des Phönix auftauchte, wendete sich das Blatt. Der Kampf war lang und hart, viele wurden verletzt und manche getötet. Harry selber stellte sich Voldemort, nachdem er mit ansehen musste, wie Sirius, sein Patenonkel, der Mann, der ihm ein Zuhause geben wollte, von Bellatrix Lestrange ermordet wurde. Aus Wut, Trauer und dem Wunsch nach Rache kämpfe er noch verbissener. Natürlich war er kein Gegner für jemanden wie Lestrange, oder für Voldemort. Er war nur ein 15 Jahre alter Schüler, was konnte er schon ausrichten?

Der Kampf dauerte so lange, das sogar Auroren auftauchten. Plötzlich geschah etwas, was niemand erwartet hatte. Severus Snape tauchte auf und wandte sich gegen Voldemort. Aber nicht nur der Tränkemeister kämpfe gegen seinen Herren, nein auch Lucius Malfoy lies seine Maske fallen und wandte sich gegen die Todesser. Gemeinsam schafften es die beiden Männer Voldemort zu besiegen und Harry schaffte es, da sie abgelenkt war, Bellatrix mit einem Schockzauber zu treffen. Der Kampf endete, Voldemort war tot und die Todesser gefangen. Dennoch hatte Harry einen großen Verlust zu erleiden, Sirius. Die Wochen danach waren Hart für Harry. Nicht nur wurde er mal wieder von Dumbeldore zu den Dursleys gebracht, nein seine Freunde, außer Neville und Luna, melden sich einfach nicht mehr. Die ersten 2 Wochen war er still, blieb nur in seinem Zimmer und aß nichts. Irgend wann hatte Dudley genug und zerrte ihn aus seinem Loch. Es war seltsam, dass es gerade Dudley war, der ihm half, aber so war es. Zusammen mit seinem Cousin fing er an Sport zu machen. Boxen war besonders im Fokus und half ihm auch, seine Wut raus zu lassen. Seine Beziehung zu seinen Verwandten verbesserte sich sogar etwas. Zwar würde er nie die besten Erinnerungen und Gefühle mit den Dursleys verbinden, aber von Hass und Abneigung, änderte es sich zu höflicher Neutralität. Nach den Ferien ging es wieder in die Schule und auch da ließen seine Freunde ihn links liegen. Da merkte er was sie wirklich waren, Narren. Als er als Held galt, da wollten sie seine Freunde sein, aber jetzt nicht mehr, wo er Voldemort nicht mal selber erledigt hatte. Gut, sollten sie doch. Er kümmerte sich nicht mehr darum, was andere von ihm dachten oder erwarteten. Nein er würde nun selber entscheiden was er tun wollte. Als erstes fing er an zu lernen. Jetzt wo kein Irrer ihn mehr verfolgte, konnte er sich auf die Schule konzentrieren und sehe da, er wurde besser. Nicht so gut wie Hermine, aber er war unter den 10 besten Schülern seines Jahrgangs.

Das war aber nicht alles was sich änderte. Seine Feindschaft zu Draco Malfoy wurde begraben und die beiden verstanden sich sehr schnell, sehr gut. Auch nahm er sich Lucius Malfoy zum Anwalt und klärte einige Dinge, die ihn schon lange störten. So schaffte es Harry vorzeitig emanzipiert zu werden, etwas was scheinbar Dumbeldore sehr störte, aber was kümmerte ihn dieser alte Mann. So wurde Harry mit 16 Volljährig und konnte von nun an selber entscheiden, was er mit seinem Leben anfangen würde. Auch mit Prof. Snape sprach er sich aus. Die beiden würden nie Freunde werden, aber der Hass erlosch. Eine traurige Sache gab es aber noch, Sirius Erbe. Harry war sein Haupterbe, neben Remus Lupin und Nymphadora Tonks. So erbte Harry nicht nur den Titel Lord Black, nein auch sehr viel Geld. Dadurch das er auch Volljährig war, konnte er auch das Erbe seiner Eltern annehmen. Die Potter Familie war auch sehr alt und Reich, hatte aber keinen Lordtitel mehr, da dieser ihnen vor 200 Jahren aberkannt wurde, nachdem sich einer seiner Ahnen gegen die Reinblut Etikette entschied. Zwar blieben die Potters reinblütig, bis James Lily heiratete, aber den Lordtitel verloren sie. Nichts das es viel ausrichtete, da die Potters auch so sehr einflussreich waren. Nun war Harry Millionär und schon kamen die ganzen Heiratsverträge. Nachdem er Hogwarts abgeschlossen hatte, wollte er erst Auror werden, doch schnell merkte er, es machte ihm keinen Spaß. Mit 20 hatte er dann genug von dem alten England und machte etwas, worauf er wirklich Lust hatte. Er kaufte sich eine Harley Davidson und tourte durch Europa. Mehrere Jahre war er nicht mehr in England und mit 21 änderte er seinen Namen in James Evans, damit er seine Vergangenheit völlig hinter sich lassen konnte. Mit der magischen Welt hatte er nur wenig zu tun, nur ein paar Briefe an die Malfoys, Prof. Snape, so wie Neville und Luna und Dudley. Dazu ab und an Briefe von Gringotts.

Zur Zeit befand er sich in Amerika und Fuhr dort die längsten Straßen entlang. Vor einigen Monaten hatte er sich in Chicago gekauft, wo er wohnte. Arbeiten musste er nicht, da sein Geld sein Leben lang reichen würde, da er auch nicht in Luxus leben wollte. Sein Haus war schön und groß, aber es hatte keinen unnötigen Luxus. Außerdem wollte er erst einmal das Leben genießen. Sicher würde er später einer Arbeit nachgehen, doch noch wusste er nicht was er machen wollte, also lebte er jeden Tag. Nach Stundenlanger Fahrt kam er an einem Diner an, wo er auch tanken konnte. Er lenke zum Diner ein und stellte sich an eine Zapfsäule. Hier war auch eine der wenigen Ausnahmen, wo er Magie nutze, denn seine Harley hatte einen größeren Tank. Er tankte also voll und stellte sein Fahrzeug dann zu den anderen Motorrädern, dann betrat er das Diner, wo es nach Kaffee und Essen roch. Im Laden war es auch kühler, da die Klimaanlage an war, aus einer Anlage kam Musik. Er nahm den Helm vom Kopf und wilde Schwarze Haare kamen zum Vorschein, die denen von Sirius ähnelten. Auch einen ähnlichen Bart trug James. Eine Brille hatte er keine mehr, hatte er seine Augen schon vor Jahren heilen lassen, so strahlten seine Grünen Augen auch mehr. Seine Bikerklamotten, Schwarz alles, sahen auch sehr gut an ihm aus und waren aus dem Besten Material, was es momentan auf dem Markt gab. James setzte sich an einen Tisch und kurze Zeit später kam eine Kellnerin. „Was kann ich ihnen bringen?“, fragte sie freundlich. „Ich hätte gerne einen schwarzen Kaffee und einen Cheesburger mit Pommes und Ketchup, bitte.“ die Kellnerin nickte und etwa 15 Minuten später bekam James seine Bestellung. Während er in ruhe aß, sah er aus dem Fenster. Die Sonne sank schon und bald würde es Nacht werden, also wollte er sich langsam nach einer Unterkunft umsehen. Nach dem Essen zahlte er und fragte die Kellnerin, ob es in der Nähe ein Motel gab. „Ja, etwa 20 Meilen die Straße weiter befindet sich ein nettes Motel.“ „Vielen dank, Maam.“ er gab der Kellnerin 60 Dollar Trinkgeld und verließ das Diner. Draußen setzte er sich auf seine Harley, dabei viel ein Amulett aus seiner Jacke und baumelte an seinem Hals. Vorsichtig nahm er es und klappte es auf. Es befanden sich Links und Rechts Bilder darin. Links seine Eltern und Rechts Sirius und Remus. Zu Remus hatte er leider nur noch wenig Kontakt, aber er wusste das der Werwolf glücklich mit Tonks verheiratet war und das Land verlassen hatte. Prof. Snape hatte den Wolfbanntrank verbessert und in Tablettenfrom gebracht. So war der Trank haltbarer und man konnte sich eine große Anzahl beschaffen, außerdem hielt er auch länger. Eine Tablette die man am Vollmondtag nahm, hielt 3 Monate. Außerdem nahm die Verbesserung die Schmerzen bei der Verwandlung. Dadurch war Severus ein Held bei vielen Werwölfen, bekam den Orden des Merlin 1. Klasse und eine weitere Auszeichnung. Ab und na schrieben sie sich Briefe und so wusste James, dass Remus Vater geworden war. Er wünschte dem Mann alles gute.

Traurig blickte er auf das Bild von Sirius, was ihm freundlich zuzwinkerte. Leise sprach er zum Bild. „Ich wünschte du wärst hier. Wir beide hätten so viel Spaß gehabt. Aber ich habe es geschafft, Sirius, ich habe mein Leben an mich genommen. Voldemort ist tot und mich hielt nichts mehr in England, nachdem ich die Schule beendet hatte. Diese Reise wäre für uns beide das richtige gewesen, aber immerhin weiß ich das du bei Mum und Dad bist. Dennoch vermisse ich dich sehr und wünschte einfach, du wärst hier.“ ein sanfter Windhauch umschmeichelte ihn und er könnte schwören etwas gehört zu haben. „Ich bin immer bei dir, Harry.“, flüsterte der Wind. James wusste nicht ob er es sich nur eingebildet hatte, doch etwas tröstete ihn. Er steckte das Amulett zurück, schloss sein Jacke und setzte den Helm wieder auf. Dann startete er seine Maschine und fuhr wieder auf die Straße. Dieser Tag endete, aber morgen war ein neuer Tag und jeder Tag auf der Straße, im Sattel seiner Harley, war ein Tag an dem er lebte. Harry James Potter, für alle nur noch James Evans, war ein junger Mann, der seine Freiheit und sein Leben in seine eigenen Hände genommen hatte und jeden Tag genoss.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast