Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Intervention der Alten

von Nuru
Kurzbeschreibung
GeschichteFantasy / P18 / MaleSlash
Fawkes Harry Potter Lily Potter Magische Wesen OC (Own Character)
01.05.2022
07.08.2022
8
40.030
7
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
06.06.2022 6.257
 
Die wenigen Tage die noch bis zum 1 September verblieben verbrachten die, lebenden, Bewohner vom Peverell Landgut zusammen. Es waren ruhige Tage ohne Probleme oder dergleichen, beide lernten noch ein paar Zauber, Harry wurde gezwungen noch ein bisschen Etiquette zu lernen und er lernte seine Wolfsform kennen. In der war er ein großer kräftiger schwarzer Wolf mit grünen Augen. In dieser Form war er auch ein bisschen kindischer beziehungsweise Welpenhafter gegenüber Núru und holte sich viele Streicheleinheiten ab.
Der Morgen des 1ten Septembers war ruhig und ohne große Aufregung. Gefrühstückt wurde wie immer im Speisesaal bevor sie die verbleibende Zeit bis kurz vor halb 9 genossen, der Vorteil an einer Zeitumstellung zu deinen Gunsten. Danach führte Núru, Harry in die Eingangshalle des Anwesens in der bereits die Koffer standen „Trombos.“ rief er den Hauselfen und befahl das er die Koffer verkleinern soll, diese steckte er sich dann in die Taschen. „Wie kommen wir zurück nach Greenwich?“ Als Antwort holte der Peverell eine blassblaue Kugel diese warf er einige Meter vor ihnen auf den Weg. Dort zersprang sie und ein blauer Riss öffnete sich über den Überresten. „Dies wird uns nach Greenwich führen.“ sagte er, nickte Harry zu und schritt durch den Riss und verschwand. Der Potter folgte ihm schnell. Beide standen darauf in einen kleinen Flur, die Wände waren mit hellblauer Tapete bedeckt und der Boden bestand aus verblassten Holz. Überall sah man den Staub der sich abgesetzt hatte. „Komm Harry.“ hörte der Schwarzhaarige die Stimme seines Begleiters hinter sich, worauf er zusammen zuckte und sich erschrocken umdrehte. Der Weißhaarige hatte derweil die Tür hinter sich geöffnet und war durch diese getreten. Schnell folgte er den anderen, außerhalb des Hauses stand er mit seinem Raben auf dem Arm „Yer osa Hogwarts.“ er hob seinen Arm noch ein Stück weiter nach oben, sein Rabe flog weg. „Du solltest Hedwig auch nach Hogwarts fliegen lassen, die Zugfahrt wäre nur unangenehm für sie und außerdem würde es uns die Blicke der Nicht-magischen sparen.“ Harry folgte dem Ratschlag, danach begaben sie beide zur nächsten Bushaltestelle und nahmen einen Bus nach King's Cross.
Auf dem Bahnhof herrschte reges Treiben, viele Menschen versuchten noch schnell auf das passende Gleis zu gelangen um ihre Züge zu erreichen. „Siehst du die Menschen in den blauen Roben?“ fragte der Peverell und zeigte auf eine Person an einer Säule angelehnt auf Gleis 9 stand. „Ja.“ „Das sind Auroren sie sind dazu da Muggle zu oblivieren sollten sie was mitbekommen und sollen helfen sollte man den Zug verpassen.“ erklärte er und beide begaben sich zum Gleis 9¾ dafür mussten sie durch die Säule zwischen Gleis neun und Zehn rennen.
Gleis 9¾ sah nicht wirklich anders aus als die der Muggle, wobei hier noch nicht soviel los wahr was aber auch daran lag das Harry und Núru eine halbe Stunde zu früh da waren. Beide stiegen in den roten Hogwarts-Express ein und suchten sich ein Abteil in den hinteren Bereich des Zuges. das Abteil bestand aus 2 roten Sitzbänken die sich gegenüber standen mit Gepäckträgern darüber. Harry setzte sich auf die linke Bank, während Núru sich in Richtung der Tür drehte uns sie mit einem „Is.“ verschloss, danach setzte er sich Harry gegenüber. „Heißt is schließen?“ „Ja.“ Beide nahmen sich ein Buch aus ihren Koffern, die Núru vergrößert hatte nachdem sie sich hingesetzt hatten. Harry nahm sich eines über Magische Theorie und Núru ein Notizbuch in welches er irgendetwas hineinschrieb. „Was ist eigentlich der Grund das die meisten Zaubersprüche auf Latein sind?“ durchbrach Harry die Stille „Es gibt Sprachen die mehr mit der Magie verbunden sind wie andere. Latein ist eine dieser. Allerdings befindet sie sich nur auf Platz 3, Akylitisch und die Energiesprache sind sehr sehr viel besser mit der Magie verbunden weshalb Zauber damit auch um ein vieles leichter fallen.“ „Wieso sind die besser mit der Magie verbunden und was heißt das genau?“ Núru legte seinen Kopf leicht schief, schloss das Notizbuch und legte es neben sich auf die Bank, er schien zu überlegen wie er es erklären sollte. „Mit der Magie verbunden heißt, dass die Magie weiß was du mit dem Wort ausdrücken willst. Oder an dieses Wort eine bestimmte Wirkung geknüpft ist, und Nichts anderes ist ein Zauberspruch. An ein Wort ist eine Wirkung geknüpft. Wenn du genug Willenskraft, Vorstellungskraft und Bindung mit der Magie hast ist es ziemlich egal mit welcher Sprache du einen Zauber wirkst. Denn dann sind die Worte keine Anweisung an die Magie sondern eine Stütze für dich was du erreichen willst.“ eine Stille folgte die von einem Klopfen an der Abteiltür unterbrochen wurde, mit einer leichten Stabbewegung öffnete der Peverell das Abteil. „Hat jemand von euch eine Kröte gesehen? Neville hat seine verloren.“ fragte ein kleines Mädchen
mit buschigen Haaren und braunen Augen. „Nein, haben wir nicht.“ beantwortet Harry die Frage des Mädchens diese scannte mit ihren Blick das Abteil. Ihr Blick blieb am gezückten Stab von Núru hängen „Hier wird gezaubert wie ich sehe, zeig mal was du kannst.“ verlangte sie. Núru legte seinen Kopf auf seine Schulter womit es aussah als hätte er sich den Hals gebrochen. „Wieso sollte ich?“ Sie verzog ihr Gesicht schmollend. „Würdest du nun bitte gehen, Miss ?“ „Granger. Hermione Granger.“ „Hey du heißt wie die Bibliothekarin aus der Hartcliffe Bibliothek.“ warf Harry ein „Hartcliffe Bibliothek...“ sie hatte sich in eine Denkerpose begeben „Das wird meine Tante gewesen sein.“ „Ja das hat jetzt, aber niemanden interessiert.“ kommentierte Núru das „Mich hat es interessiert.“ unterstütze Harry das Mädchen und lächelte ihr zu. Darauf stöhnte der Peverell „Weißt du was dann kannst du ja mit ihr diese Kröte suchen.“ Harry blickte ihn noch einmal unzufrieden an und verließ dann mit Granger das Abteil. Mit einer Handbewegung verschloss Núru die Tür wieder, nahm sich sein Notizbuch und schrieb an seinem Eintrag weiter.
Es verging nicht viel Zeit bis es erneut an der Abteiltür klopfte diesmal, sichtlich genervt ,stand der Peverell auf und öffnete schwungvoll das Abteil. „Was ist es diesmal?“ schnauzte er die Gruppe vor dem Abteil an. Diese bestand aus einem großen, im Verhältnis zu den anderen Kindern vor ihm, dunkelhäutigen Jungen mit braunen Augen und kurzen schwarzen Haaren, einem kleineren platinblonden Jungen mit Sturmgrauen Augen und einem gleichgroßen schwarzhaarigen Jungen mit blauen Augen, die letzten beiden hatten blasse Haut. Diese zucken durch das abrupte Öffnen der Tür zusammen „Was meinst du mit diesmal? Wir waren noch nicht hier, doch ich habe gehört das Harry Potter hier im Zug ist.“ erwiderte der Blonde mit kalter Stimme und leicht defensiver Haltung. Von oben blickte der Peverell die Kinder an, sein Gesicht entspannte sich und er fuhr sich mit der linken Hand durch seine Haare. „Entschuldigt bitte. Allerdings hatte ich eine eher unschöne Begegnung mit einer etwas nervigen Person.“ er verschloss sein Gesicht, stellte sich gerade hin und sprach mit klarer Stimme „Ich bin Núru Peverell Erbe des Antiken und Ehrwürdigen Haus Peverell.“ Darauf imitierten die anderen dies und der blonde Junge begann „Ich bin Draco Lucius Malfoy Erbe des Alten und Edlen Haus Malfoy.“ der dunkelhäutige führte fort „Mein Name ist Blaise Zabini Erbe des Alten und Edlen Haus Zabini.“ „Ich bin Theodore Nott Erbe des Alten und Edlen Haus Nott.“ „Ich begrüße euch Erben der Häuser, Malfoy, Zabini und Nott.“ er nickte den entsprechenden Personen bei der Nennung ihrer Namen zu. „Wenn ihr ein tieferes Gespräch mit mir beginnen wollt würde ich das innerhalb meines Abteils tun.“ stellte der größte klar und setzte sich wieder auf die linke Sitzbank, sein Blick ruhte weiter auf den anderen. Diese blickten sich gegenseitig an und nickten sich zu und folgten ihm in das Abteil, setzen sich ihm gegenüber, Theodore schloss die Tür wieder.„Zu dem Thema Harry Potter, er war mit mir in diesem Abteil allerdings zog er es vor mit einem nervigen Mädchen eine Kröte zu suchen anstatt hier zubleiben.“ „Dem Mädchen sind wir auch begegnet, eine nervige Muggelgeborene.“ „Hmm...Interessant.“ kommentierte der Peverell, „In welches Haus denkst du kommst du?“ fragte der Malfoy „Slytherin. Harry wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls dorthin kommen.“ Zabini schnaubte „Alle Potter waren bis jetzt in Gryffindor.“ „Nicht wirklich die Potters haben jedes Haus in ihren Stammbaum allerdings sind James und Lilly Potter die bekanntesten.“ darauf blickten ihn zwei der drei verwundert an, Theodore lachte leise „Also wirklich Draco gerade du solltest das Wissen.“ „Wieso sollte ich das wissen?“ „Dorea Black hat Charlus Potter geheiratet der, der Bruder von Fleamont Potter ist.“ erklärte der Nott. Darauf kehrte Ruhe ein bevor Draco mit einer Frage diese durchbrach. „Ich dachte eigentlich das die Peverells ausgestorben wären, Mangels männlicher Erben.“ „Die Peverell sterben nicht so leicht aus. Das Anwesen unserer Familie liegt nichtmal in England, meine Vorfahren haben sich vor langer Zeit aus diesem Land zurückgezogen.“ „Wohin?“ Núru zog darauf eine Augenbraue hoch „Es fällt mir schwer dir das mitteilen zu müssen allerdings sind wir noch nicht so gut befreundet das ich dir das sagen werde.“ Danach folgten angenehme Gespräche über allgemeine Dinge, wie Lieblingsfarbe oder Tier.
Die Ruhe wurde durchbrochen als jemand hektisch die Abteiltür öffnete und ebenso schnell wieder von der Innenseite verschloss. Dies war Harry der sich nun mit seinen Körper an die Tür presste. „Ich will nicht wirklich etwas sagen allerdings bringt es bei einer Schiebetür nicht wirklich viel sich gegen diese zu drücken.“ „Kannst du nicht einfach die Tür verschließen?“ der Schwarzhaarige
atmete schwer. Núru zog seinen Zauberstab und schwang ihn leicht „Is.“ darauf sackte Harry zusammen und rutschte an der Tür hinunter, der Peverell seufzte stand auf und umarmte den Potter „Oh bes Viero.“ dieser gab darauf ein Mucken von sich, „Yer oh yer bes viero, bes gland. Yer quo meros bes gland, yer bnes aquioles osa. Prenkion sorem bes gland.“ sang der Peverell seinen Welpen in den Schlaf, dieser schmiegte sich an diesen. Mit etwas Luftmagie hob er den, weit schwereren, Wolf auf und setzte sich wieder auf die Sitzbank. Die anderen schauten ihn teilweise mit Verwirrung und teilweise mit Beachtung an. „Was war das?“ brach Blaise die Stille da er die Geduld verloren hatte. Núru seufzte nochmals und schwang den Stab im Kreis „Ich hoffe das was ich euch jetzt offenbare bleibt unter uns. Harry ist ein Werwolf und sieht mich als sein Elternteil an beziehungsweise sieht sein “Wolf“ mich als dieses.“ Alle schauten ihn verdutzt an darauf kicherte der Peverell leise, er musste ja auch irgendwoher seinen Spaß bekommen. „Und die Sprache?“ „Akylitisch, eine verlorene Sprache die nicht mehr unter den humanen bekannt ist.“ „Woher kannst du sie dann?“ „Ich bin ein Peverell.“ beantwortete dieser Theodores Frage und es schien damit für ihn auch alles gesagt zu sein. Es dauerte nicht sehr lang bis Harry wieder erwachte und lächelte Núru an „Tara.“ der Blauäugige schmunzelte „Ysar.“ erwiderte er und half seinen Welpen sich aufzurichten. „Allerdings muss ich mich gleich entschuldigen ich habe dein Geheimnis preisgegeben gegenüber den restlich Anwesenden.“ Der Grünäugige verzog sein Gesicht und knurrte leicht, immerhin wussten sowieso schon alle Anwesenden was er ist, darauf gab der Peverell den Potter einen strengen Blick. „Wieso bist du eigentlich hier hineingestürmt?“ fragte schließlich Blaise um die Spannung die im Raum vorhanden war zu lösen. „Fang einfach ab den Moment an nachdem du mit dem Granger Mädchen die Kröte suchen gegangen bist.“ schlug Draco vor. „Woher?“ „Sie haben gefragt wo du bist und ich habe geantwortet“ der Peverell zuckte mit den Schultern „Aber vielleicht solltest du dich erstmal richtig vorstellen.“ Harry setzte sich gerade hin „Mein Name ist Harry James Potter, Erbe des Alten und Edlen Haus Potter, des Alten und Edlen Haus Black, des Alten und Ehrwürdigen Haus Gryffindor und des Alten und Ehrwürdigen Haus Slytherin.“ Mit offenen Mündern starte der Rest den Potter-Black-Gryffindor-Slytherin Erbe an. Núru kicherte leise. „Würdest du bitte damit beginnen was passiert ist mich würde es auch interessieren.“ „Also es begann.....
Er hörte hinter sich die Tür wieder schließen. Núru war nicht sehr glücklich damit, dass er Hermione gefolgt ist. Dies wiederum gefiel ihm durch seinen Staus als Welpen von ihm nicht. „Ich habe soviel über dich gelesen. Du ist eine wahre Berühmtheit und Held. Du solltest vielleicht nicht soviel Zeit mit dem anderen..“ begann das Mädchen zu reden „Núru Peverell.“ „..verbringen.“ So ging dies auch sehr lange weiter, also er lief neben ihr während sie über irgendwelche Bücher, in den anscheinend irgendwas über ihn geschrieben stand, redete. Unterbrochen wurde dieser Redefluss nur von dem Nachfragen nach der Kröte in verschiedenen Abteilen. Am Ende des zweiten Waggons den sie durchsucht haben, beziehungsweise den Hermione durchsucht hat während er wie ein Idiot daneben stand, weil er sich eigentlich mittlerweile auch ziemlich blöd vorkam das er Núru nicht einfach gefragt hatte ob es dafür einen Zauber gab. Und er war auch mittlerweile ein bisschen von dem Mädchen genervt, nichts gegen Menschen die viel reden. Himmel er lebte mit Núru Peverell zusammen und wenn der einmal anfing über irgendein Thema ,dass er mochte, zu reden dann redetet er auch bestimmt einige Stunden darüber. Aber es war teilweise auch nicht wirklich etwas gehaltvolles oder interessantes immerhin interessierte es ihn nicht wirklich in welchen Kinderbüchern er anscheinend vorkam und welche Rolle er darin hatte. Im letzten Abteil des zweiten Waggons jedenfalls befand sich ein recht großer rothaariger Junge mit Sommersprossen, blauen Augen und blasser Haut. Er trug sichtbar alte Roben. „Hast du eine Kröte gesehen, Neville hat seine verloren.“ wiederholte Hermione den Satz den sie auch schon in den 20 Abteilen davor gesagt hatte, und er wollte gar nicht wissen wie viele sie schon abgeklappert hatte bevor er dazu gekommen war. „Nein. Aber hey willst du einen Zauber sehen den haben mir meine Brüder gezeigt.“ „Aber sicher doch.“ stimmte das Mädchen zu bevor er auch nur was sagen konnte. Der rothaarige Junge holte eine Rate heraus, zog seinen Zauberstab und richtet ihn auf diese „Sonnenschein, Gänseblümchen, Buttermellow, mach diese blöde, fette Ratte gelb.“ Es passierte nichts, nicht das es Harry verwunderte das ganze klang schon nicht nach einem sinnvollen
Zauberspruch. „Bist du sicher, dass das ein Zauberspruch ist?“ zweifelnd blickte die Braunhaarige den Jungen an „Also ich für meinen Teil hab schon ein paar Zaubersprüche gelernt, und sie haben alle bei mir funktioniert.“ Der rothaarige sah sie beleidigt an ehe sein Blick auf Harry fiel „Und wer bist du?“ „Das ist Harry Potter.“ „Ich kann auch für mich selbst reden.“ zischte der Grünäugige das Mädchen an welches die Arme vor ihrer Brust verschränkte. „Hmpf.“ „Wow. Harry Potter. Hast du auch die?“ Der Potter Erbe zog die Augenbraue hoch „Die was?“ „Na die Narbe.“ „Nein. Aber ich würde mich hier auch empfehlen.“ meinte er und drehte sich um. Nur um von dem Rothaarigen am Handgelenk festgehalten zu werden „Hey, warte du solltest hierbleiben es gibt einige böse Zaubererfamilien deren Eltern auf der Seite von Du-weißt-schon-Wem gekämpft haben und die Kinder werden dich sicher angreifen.“ „Lass mich los.“ knurrte Harry „Nur wenn du hierbleibst.“ verlangte der andere. „3.“ der Junge griff noch fester zu „2.“ Eine Zweite Hand legte sich auf seine Schulter „1.“ „Harry bleib hier.“ Mit einen lauten Knurren riss sich der Werwolf los und schubste den Jungen in das Abteil dieser Schrie zweimal auf, einmal durch den Schreck und ein zweites mal durch den Schmerz als er gegen die Bank fiel. Danach rannte er zurück in Richtung des Abteils in dem Núru sein sollte, auch wenn er sich die Nummer nicht gemerkt hatte erkannte er es an dem Geruch. Er blieb auch nicht stehen als er hinter sich ein aufgebrachtes „Harry bleib hier!“ hörte.
„Und den Rest kennt ihr ja.“ beendete der Grünäugige seine Schilderung, Draco schnaubte abfälligend „Der rothaarige Junge ist ein Weasley. Eine Familie mit zuviel Kindern um sie alle zu versorgen und Blutsverräter. Was mich zum nächsten bringt was seid ihr eigentlich?“ „Ich bin ein Reinblut, Harry ist ein Halbblut.“ beantwortet Núru die Frage auch wenn ihn sein Welpe dafür sehr verwundert anblickte. Er wandte sich wieder den anderen zu „Ich hoffe ihr habt damit kein Problem.“ allerdings wurde das mit einem Ton gesprochen der klar zeigte sollten sie eines haben werden sie alles werden außer Freunde. „Nein, nein alles gut.“ abwehrend hob der Malfoy Erbe die Hände. Der Peverell blickte auf seine Armbanduhr „Ich glaube wir sollten uns umziehen, die Zugfahrt sollte nur noch 2 Stunden gehen.“ „Ihr müsst euch umziehen.“ korrigierte Draco die Aussage, immerhin waren er und seine Freunde bereits umgezogen im Gegensatz zu Harry der eine einfache dunkelblaue Jeans, graue Turnschuhe und ein schwarzes Shirt, und Núru der seine normales Outfit trug. Der letztere seufzte „Da hast du wohl recht...ich habe jetzt schon keine Lust sowas zu tragen. So unindividuell.“ „Würdet ihr das Abteil verlassen solang wir uns umziehen?“ bat der Potter. Darauf verließen die kleineren das Abteil und die beiden größeren zogen sich schnell um und holten die anderen wieder zurück. Die restliche Zugfahrt verbrachten sie mit Gesprächen über triviale Dinge um sich kennenzulernen, Harry, Draco, Blaise, oder lesen, Theodore, Núru.

Als der Zug in Hogsmeade hielt, vergrößerten auch die drei Reinblüter ihre Koffer damit die Hauselfen von Hogwarts sie dann in ihre Schlafräume bringen konnten. „Erstklässler zu mir! Erstklässler hier her!“ rief eine laute tiefe Stimme von außerhalb des Zuges. Die Gruppe erließ das Abteil und lief gemächlich aus dem Zug und gesellten sich zu den restlichen Erstklässlern. Die Stimme gehörte zu einer sehr großen, kräftigen Figur die einen Mantel trug und eine Laterne hielt. Das Gesicht war nahezu komplett von den langen schwarzen Haaren und dem langen Bart bedeckt der bis zum unteren Ende der Brust reichte. „Folgt mir!“ rief er nachdem sich alle Erstklässler vor ihm versammelt hatten. Er führte die Kindern an den Kutschen, die die Älteren Schüler benutzen vorbei zu dem Ufer eines großen Sees an de viele Boote angelegt waren. „Imer nur 4 in en Boot!“ gab er die Anweisung und besetzte durch seine Größe eines allein. Harry und Núru fuhren mit Draco und Blaise während Theodore mit einer Schwarzhaarigen, einer Blonden und einem schwarzhaarigen Kind fuhr. Nachdem sich die Kinder auf die Boote verteilt haben setzte der Riese die Boote mit der Bewegung eines pinken Regenschirms in Bewegung. „Wer ist das?“ „Das ist Hagrid, er ist ein Halbriese und mein Vater sagt er ist ein Trottel und Trampel.“ Núru zog eine Augenbraue hoch kommentierte es allerdings nicht weiter. Es dauerte nicht lag bis sehr viel Begeisterungslaute die Luft erfüllten als die Kinder das erste mal Hogwarts sahen. Einzig Núru Peverell schaute sich das ganze stumm und eher gelangweilt an, dies blieb allerdings von den anderen unbemerkt da sie zu sehr von den Anblick verzaubert waren. In einem Bootshaus aus sichtbar alten Marmor hielten die Boote und der Halbriese gab die Anweisung dass alle aussteigen
sollen und führte uns dann eine Treppe hinauf. „Man könnte den Weg für Kinder auch leicht machen.“ murmelte der Weißhaarige leise, der Werwolf der es gehört hatte fragte nach was er genau damit meinte. „Wir hatten alle gerade eine 9stündige Zugfahrt, sind Boot gefahren und laufen jetzt zig Stufen nach oben. Mir ist klar, dass das alles hier nicht wirklich anstrengend für dich ist aber nicht jeder ist das was du bist.“ erläuterte er seinen Kommentar und ein Blick über die erschöpften Gesichter bestätigte diesen. Nach einigen Minuten in denen sie bloß die Treppen hinaufgestiegen sind erst die die zu den Toren von Hogwarts führte und dann die die zu einem anderen großen Tor führte. „Die Erstklässler Professorin.“ sprach Hagrid zu einer alten Frau in dunkelgrüne Roben und Spitzhut die am oberen Geländer stand und mit wachsamen dunkelgrünen Augen das Geschehen beobachtet. „Danke, Hagrid.“ antworte sie und deute mit einer Handbewegung an das er gehen sollte, danach schritt sie zum oberen Ende der Treppe und blickte auf die Schar Erstklässler mit strengen Blick an und wartetet bis diese halbwegs ruhig wurden. „Willkommen in Howarts,“ begann sie „Das Bankett zur Eröffnung des Schuljahres beginnt in Kürze, doch bevor ihr eure Plätze in der Großen Halle einnehmt, werden wir feststellen, in welche Häuser ihr kommt. Das ist eine Wichtige Zeremonie, denn das Haus ist gleichsam eure Familie in Hogwarts. Ihr habt gemeinsam Unterricht, ihr schlaft im Schlafsaal eures Hauses und verbringt eure Freizeit im Gemeinschaftsraum. Die vier Häuser heißen Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Sylterin. Jedes Haus hat seine eigene, ehrenvolle Geschichte und jedes hat bedeutende Hexen und Zauberer hervorgebracht. Während eurer Zeit in Hogwarts holt ihr mit euren großen Leistungen Punkte für das Haus, doch wenn ihr die Regeln verletzt werden euren Haus Punkte abgezogen. Am Ende des Jahres erhält das Haus mit den meisten punkten den Hauspokal, eine große Auszeichnung. Ich hoffe, jeder von euch ist ein Gewinn für das Haus, in welches er kommen wird. Die Eröffnungsfeier, an der auch die andere Schüler teilnehmen, beginnt in wenigen Minuten. Ich schlage vor, das ihr die Zeit nutzt und euch beim Warten so gut wie möglich zurechtmacht.“* ihr Blick fiel auf den Weasley und einen schwarzhaarigen Jungen der neben ihm stand. Dieser rannte mit einem „Trevor!“ die Treppen hoch und schnappte sich etwas das auf dem Boden lag. Dann allerdings erinnerte er sich was er gerade gemacht hat und schaute vorsichtig die Professorin an „Entschuldigen sie bitte.“ murmelte er schüchtern und begab sich langsam zurück neben dem Weasley. Danach verschwand die Lehrerin und ließ uns unbeaufsichtigt, intelligenteste Idee der Welt. „Harry!“ rief der Rothaarige der uns entdeckt hatte „Oh Luthor.“ murmelte der Peverell „Komm da weg die sind Böse und werden in Slytherin landen.“ er trat nach vor und versuchte nach dem Arm des Wolfes zu greifen, dieser wich sofort zurück. „Würdest du bitte aufhören mich beim Vornamen zu nennen. Ich kenne dich nichtmal!“ regte sich Harry auf. Bevor irgendjemand noch etwas sagen konnte schrien die Erstklässler auf, der Grund dafür waren 2 Geister die in einer Unterhaltung vertieft durch die Wand schwebten. „Wir müssen etwas gegen ihn unternehmen er schädigt unser Image. Wir haben ihn viel zu lang zu viel Freiheiten gewährt.“ stellte der linke Geist, ein dickerer Mann in Möchskleidung seinen Standpunkt dar. „Wohl war, wohl war. Vielleicht können wir den Baron überreden, Herr Mönch.“ „Gei..gei..Geister!“ rief ein Kind was dazu führte das die Geister ihr Gespräch unterbrachen und sich und drehten sich zu den größtenteils verschreckten Kindern. „Oh neue Schüler, vielleicht sehen wir uns in meinen Haus.“ sagte der Möch und schwebte mit seinem Companion wieder weg. Ehe der Weasley irgendwas sagen konnte war die grünäugige Professorin wieder aufgetaucht. „Wir sind für euch bereit.“ meinte sie drehte sich um und öffnete mit einen Kraftvollen Stoß die Tore. Dahinter befand sich eine große Halle in dieser standen Fünf lange Tische 4 davon vertikal mit den Hausflaggen darüber in der Rheinfolge Slytherin, Ravenclaw, Hufflepuff, Gryffindor und am Ende der Halle der Lehrertisch dieser stand Horizontal. An den Wänden befanden sich Gargoyle ein Dachs, Löwe, Adler, Schlange diese hielten eine Feuerschale im Maul. Die Decke zeigte wie auch in der Peverell Eingangshalle den Nachthimmel allerdings schwebten auch tausenden Kerzen an der Decke. Die Professorin führte die Erstklässler die sich in 2er Reihen aufgestellt hatten, in die große Halle und in Richtung eines Stuhles der vor dem Lehrertisch stand. Núru hörte das Granger Mädchen hinter ihm irgendwelche Fakten über die Halle flüstern, die jedem in ihrer Nähe nervten. Einige Meter vor dem Stuhl gab uns die Lehrerin mit einer Handbewegung zu verstehen stehenzubleiben, sie selbst schritt weiter und stellte sich, ca ½ Meter entfernt, neben den Stuhl. Dieser war alt und besaß nur drei Beine auf ihn lag ein mindestens genauso alter Hut der mehrfach geflickt aussah. Die Krempe des Hutes begann sich zu bewegen und eine Falte öffnete sich. „Ihr denkt, ich bin ein alter Hut,
mein Aussehen ist auch gar nicht gut.
Dafür bin ich der schlauste aller Hüte,
und ist's nicht wahr, so fress ich mich, du meine Güte!
Alle Zylinder und schicken Kappen
sind gegen mich doch nur Jammerlappen!
Ich weiß in Hogwarts am besten Bescheid
und bin für jeden Schädel bereit.
Setzt mich nur auf, ich sag euch genau,
wohin ihr gehört - denn ich bin schlau.
Vielleicht seid ihr Gryffindors, sagt euer alter Hut,
denn dort regieren, wie man weiß, Tapferkeit und Mut.
In Hufflepuff dagegen ist man gerecht und treu,
man hilft dem andern, wo man kann, und hat vor Arbeit keine Scheu.
Bist du geschwind im Denken, gelehrsam auch und weise,
dann machst du dich nach Ravenclaw, so wett ich, auf die Reise.
In Slytherin weiß man noch List und Tücke zu verbinden,
doch dafür wirst du hier noch echte Freunde finden.
Nun los, so setzt mich auf, nur Mut,
habt nur Vertrauen zum Sprechenden Hut!“*
sang der Hut mit alter, tiefer Stimme. Die Schüler begannen zu applaudieren, dieser dauerte nur wenige Minuten. „Ich werde nun in Alphabetischer Ordnung eure Namen von dieser Liste vorlesen, darauf werdet ihr hochkommen und den Hut aufsetzen dieser wird eurer Haus für die nächsten Sieben Jahre verkünden.“ erklärte die Lehrerin und öffnete die Pergamentrolle die sie in der Hand hielt. „Abott, Hannah!“ begann sie und ein Mädchen löste sich aus der Gruppe nahm den Hut setzte sich auf den Stuhl und setze den Hut auf ihren Kopf. Nach kurzer Zeit verkündete der Hut „HUFFLEPUFF!“ Abott stand auf und lief zu den Hufflepuff Tisch dort wurde sie freudig empfangen. „Bones, Susan!“ „HUFFLEPUFF!“ „Boot, Terry!“ „RAVENCLAW!“ „Brocklehurst, Mandy!“ „RAVENCLAW!“ „Brown, Lavender!“ „GRYFFINDOR!“ „Blustorde, Milicent!“ „SLYTHERIN!“ „Flich-Fletchy, Justin!“ „HUFFLEPUFF!“ „Granger, Hermine!“ „GRYFINDOR!“ „Greengrass, Daphne!“ „SLYTHERIN!“ „Longbottom, Neville!“ „GRYFFINDOR!“ rief der Hut nach langer Zeit anscheinend konnte er sich nicht richtig entscheiden. Neville vergaß den Hut abzusetzen und rannte mit diesen zu seinen neuen Haustisch und die Professorin musste ihn zurück rufen um den den Hut Morag McDougal zu übergeben die eine Ravenclaw wurde. „Malfoy, Draco!“ rief die Leherin ihn auf kaum berührte ein Teil des Hutes ihn rief er auch schon „SLYTHERIN!“ „Nott, Theodore!“ „SLYTHERIN!“ „Parkinson, Pansy!“ „SLYTHERIN!“ „Patil, Padma!“ „RAVENCLAW!“ „Pati, Parvati!“ „GRYFFINDOR!“ „Peverell, Núru.“ rief sie ihn auf und er schritt elegant und selbstbewusst nach vorn, setzte sich mit überkreuzten Beinen auf den Stuhl und setzte den Hut auf. „Oh ein Peverell ich dachte schon ihr wärt ausgestorben.“ „Hmpf. Als ob die Peverells so leicht sterben würden.“ „Wo ist dein Leben?“ „Wie meinen?“ „Dein Leben vor deinem 9 Geburstag ist nicht existent, wie als wärst du erst mit 9 geboren.....du bist kein Peverell, nicht wahr?“ „Pff und was soll ich sonst sein?“ „Das weiß ich nicht aber du bist nicht von hier.“ „Teil mich einfach in ein Haus ein so wie du es mit allen davor und danach getan hast oder ich werde dir die Schrecken der Hölle zeigen.“ der Hut verstummte und rief dann laut „SLYTHERIN.“ aus. Er stand ebenso elegant auf wie er sich hingesetzt hatte und schritt zum Slytherin Tisch der ruhig applaudierte. Er setzte sich neben Theodore und drehte sich so das er die restliche Einteilung beobachten konnte. Aus dem Augenwinkel sah er wie der Mann der in der Mitte des Lehrertisches saß ihn kalkulierend anblickte. Dies endete allerdings sofort als McGonagall, wie er von einem anderen Slytherin erfahren hat, „Potter, Harry!“ ausrief Als Potter nach vorn lief entbrannte ein Geflüster in der Halle jeder wollte ihn sehen. Er wusste zwar nicht wie er auf dem Stuhl ausgesehen hatte, allerdings war er nicht viel kleiner als Harry und dieser war ,wie er auch, ziemlich groß für sein Alter. Und es sah schon recht lustig aus wie er auf den für ihn viel zu kleinen Stuhl saß.

Harry schritt langsam nach vorn. Er wusste schon selbst das er nicht mal halb so elegant wie Núru nach vorn lief. Und das gesamte Geflüster das aufkam nach dem sein Name genannt wurde, machte es auch nicht besser. Dennoch schaffte er es nach vorn ohne sich zu blamieren.
„Hmm, was haben wir den hier. Du bist sehr mit dem Leben und der Natur verbunden, loyal, doch nur zu denen die du als würdig erachtest. Erbe von 2 Gründern. Das Blute des Lichts...wie auch schon deine Mutter. Ja ich glaub ich weis wo du hingehörst.“ „Warte! Was meinst du mit Lichtblut?“ „Frag den der sein Wahres verbirgt.“ „SLYTHERIN!“ rief der Hut, nach der unbefriedigenden Antwort, aus. Die Halle verstummt komplett und schaute ihn sehr erschrocken an viele mit offenen Mund, während er ganz ruhig den Hut von seinem Kopf nahm und ihn wieder zurück auf den Stuhl legte. Langsam begannen seine neue Hausgenossen zu applaudieren. Auch einige Lehrer und Ravenclaws stimmten mit ein. Er setzte sich neben Núru der ihm lächelnd zunickte. Er spürte einem Blick auf sich und drehte sich suchend um. Den Urheber fand er schließlich Am Lehrertisch, der alte Mann in der Mitte schaute ihn unzufrieden an änderte jedoch diesen Ausdruck als er merkte das er beobachtet wurde. „Weasley, Ronald!“ rief die Professorin aus es war wie bei Draco nur das bei ihm der Hut Gryffindor brüllte und nicht Slytherin. Mit Blaise endete die Einteilung er wurde ebenfalls ein Slytherin. „Das ist Dumbledore.“ flüsterte Núru ihm zu und zeigte auf den alten Mann der gerade aufstand und „Willkommen! Willkommen zu einem neuen Jahr in Hogwarts! Bevor wir mit unserem Bankett beginnen, möchte ich ein paar Wörter sagen. Und hier sind sie: Schwachkopf! Schwabbelspeck! Krimskrams! Quiek! Danke Sehr!“sagte. Und sich wieder setzte, während auf den Tischen ein Festessen erschien „Lass dich nicht davon täuschen dahinter ist klarer Geist der versucht harmlos zu wirken.“ beantwortet der Peverell seine unausgesprochene Frage. Er suchte sich viel Fleisch, Rind, und ein bisschen Gemüse, was von Núru korrigiert wurde in dem er noch mehr Gemüse auf seinen Teller schmiss. Er aß hauptsächlich Gemüse und wenig Fleisch, Huhn, und trank einen roten Saft, Harry Orangensaft. Die Gespräche beim Essen verliefen ruhig und hauptsächlich sprachen die Klassen unter sich. So lernten Núru und Harry auch Daphne und Pansy kennen. Nachdem auch das Dessert verspeist war stand Dumbledore erneut auf „Ähm-jetzt, da wir alle gefüttert und getränkt sind, nur noch ein paar Worte. Ich habe ein paar Mitteilungen zum Schuljahresbeginn. Die Erstklässler sollten beachten, dass der Wald auf unseren Ländereien für alle Schüler verboten ist. Und einigen von den älteren Schülern möchte ich nahelegen, sich daran zu erinnern“ Dumbledore schaute zum Gryffindortisch. „Außerdem hat Mr. Filch, der Hausmeister, gebeten, euch daran zu erinnern, das in den Pausen auf den Gängen nicht gezaubert werden darf. Die Quddicht-Auswahl findet in der zweiten Woche des Schuljahres statt. Alle, die gerne in den Hausmannschaften spielen wollen, mögen sich an Madam Hooch wenden. Und schließlich muss ich euch mitteilen, dass in diesen Jahr das betreten des Korridors in dritten Stock, der in den rechten Flügel führt, allen verboten ist, die nicht einen sehr schmerzhaften Tod sterben wollen.“ Gemurmel brach unter den Schülern aus „Das meint er nicht ernst?“ fragte Blaise worauf der Weißhaarige seufzte „Ich befürchte doch.“ „Und nun singen wir, bevor ich euch in die Nacht entlasse, noch die Hogwarts Hymne!“ rief der Schulleiter erfreut, was dazu führte das, dass Lächeln der anderen Lehrer versteinerte. „Das ist mein Stichwort hier zu verschwinden bevor ich einen Mord begehe. Wir sehen uns.“ sagte Núru und murmelte einen, wahrscheinlich Akylitischen, Zauberspruch und verschwand. Dumbledore zog seinen Zauberstab und ließ mit einer Bewegung den Text der Hymne in der Luft erscheinen Hogwarts, Hogwarts, warzenschweiniges Hogwarts, bring uns was schönes bei, Ob alt und kahl oder jung und albern, wir sehnen uns Wissen herbei.Denn noch sind unsre Köpfe leer, voll und voll toter Fliegen, wir wollen nun all erlernen, was du uns bisher hast verschwiegen.Die dein Bestes – wir können´s gebrauchen,unsere Köpfe, sie sollen rauchen! „Jeder nach seiner Melodie. Los geht’s.“ rief der Lehrer erfreut. Nachdem das Grauen, wie Harry dieses Ereignis ab jetzt nur noch nannte, begann verstand er Núru sehr gut das er schnellstmöglichst verschwunden war. Am Ende besaß der Schulleiter auch noch den Nerv zu sagen, dass das hier gerade auch noch Musik war. „Erstklässler hier her!“ riefen zwei Ältere Schüler am unteren Ende des Tisches. Diesen Ausruf kamen wir nach und versammelten uns vor ihnen während die Älteren Slytherin Schüler an uns vorbei liefen. „Wir sind die Vertrauensschüler für dieses Jahr. Folgt uns.“ gaben die zwei Schüler den Befehl und begannen aus der Halle zu laufen gefolgt von einer Schar Erstklässler. Im Treppenhaus führten sie uns die Treppen hinunter in den Kerker. Die oberen Treppen im Treppenhaus bewegten sich von selbst und die die Wände waren von tausenden Gemälden bedeckt. Die Anzahl von diesen nahm ab je weiter es nach unten ging. Nachdem sie in einem Gang an 3 Türen vorbei gelaufen waren hielten sie vor der Wand. „Hinter dieser Wand befindet sich der Slytherin Gemeinschaftsraum, das Passwort ist Reinblut. Es ändert sich wöchentlich und es ist euch verboten es an Schüler aus anderen Häusern weiterzugeben genauso dürft ihr die Position des Raumes nicht verraten.“ erklärte der linke Schüler. „Ah neue Schlangen, wie schön.“ hörte Harry von der Decke, bevor er allerdings antworten konnte sagte der eine Vertrauensschüler das Passwort und führte uns in den Raum.

Der Gemeinschaftsraum war ein großer runder Raum mit niedriger Decke, von der, an Ketten, Feuerschalen hingen. Gegenüber des Eingangs befand sich ein großes Fenster, anscheinend befanden wir uns Unterwasser oder das Fenster war so verzaubert damit es Wasser zeigte, davor stand ein langer Holztisch mit edlen Stühlen. An der rechten Wand befand sich ein Kamin in dem ein grünes Feuer knisterte, davor stand auf einem runden grün-silbernen Teppich ein schwarzes Ecksofa und ein Couchtisch aus Ebenholz. Links neben dem Fenster befanden sich 2 Treppen die , wahrscheinlich in die Schlafräume führen. Neben dem Eingang an der linken Seite befand sich ein Bücherregal und schräg davor stand ein kleiner Holztisch mit Stühlen. Nicht mehr viele Slytherins befanden sich im Gemeinschaftsraum. Am Tisch vor dem Fenster sah er Núru sitzen zu diesem gesellte sich der Werwolf auch. „Wie bist du hier reingekommen?“ der Weißhaarige kicherte leise und klappte das Buch zu das er bis gerade gelesen hatte. „Ich hab die Schlange gefragt.“ „Die Schlange?“ „Die an der Decke vor dem Eingang war, es ist eine Steinschlange.“ „Das war also die Stimme die ich gehört habe.“ murmelte Potter. „Hey Potter!“ rief irgendein Slytherin aus der Menge die sich vor den Tisch versammelt hatte. Genervt drehte sich der Angesprochene um „Ja?“ „Was auch immer du mit dem Hut gemacht hast, aber du gehörst hier nicht her.“ der sprechenden Slytherin trat aus der Menge heraus ein großer, schlanker muskulöser Junge mit kurzen schwarzen Haaren und dunklen braunen Augen. Der Werwolf hörte hinter sich ein Schnauben „Oh ich glaube Harry gehört mehr nach Slytherin wie du Flint.“ Er hinterfragte gar nicht woher Núru schon wieder den Namen von den Slytherin wusste. „Und du bist wer um das zu sagen.“ knurrte er sein “Elternteil“ an worauf der Grünäugige ebenfalls leicht knurrte „Ich bin Núru Peverell Erbe des Antiken und Ehrwürdigen Haus Peverell.“ er stand auf und zog seinen Zauberstab und stellte sich vor Flint. „Beleidige mich nocheinmal und du wirst Brennen.“ kalt und emotionslos war seine Stimme und brachte effektiv die Slytherins zum verstummen.
„Oder soll ich es jetzt schon tun mein Welpe?“ „Nein...noch nicht.“ antwortete Harry und bemerkte erst das er auf Parsel gesprochen hatte nachdem ihn alle mit großen Augen anstarrten. „Was ist hier los.“ erklang eine tiefe, kühle Stimme vom Eingang. Ein schwarzhaariger, wieso haben hier alle schwarze Haare, Mann mit blasser Haut stand dort. „Professor Snape. Potter und Peverell sind Parselmünder.“ rief ein Slytherin der Menge dem Professor zu. „Tatsächlich.“ „Es würde uns beide freuen wenn, sollte ein Gespräch darüber nötig sein, wir dies auf ein späteres Datum vertagen können.“ die Augen des Professors verengten sich. „Natürlich.“ er stellte sich vor das Bücherregal „Ihr seid nun Slytherins. Als solche gibt es ein paar Hausregeln, Erstens bewegt euch nie allein wir sind das meistgehasste Haus in Hogwarts und als solches ein beliebtes Angriffsziel. Zweisteins Streitigkeiten werden innerhalb des Gemeinschaftsraums ausgetragen. Drittens solltet ihr den unbändigen Drang haben die Regeln zu brechen lasst euch nicht erwischen.“ er ließ die Ansprache einsinken „Sollte es sonst keine Fragen geben wünsche ich euch eine gute Nacht.“ Er wartete noch kurz bevor er sich umdrehte und mit wehenden Umhang aus dem Gemeinschaftsraum schritt. „Komm Welpe.“ meinte Núru und zog ihn in Richtung der Schlafräume. Diese waren leider offiziell in Draco, Theodore, Núru und Harry, Blaise aufgeteilt dies wurde kurzerhand geändert und Núru tauschte mit Blaise. Der Schlafraum bestand aus einem länglichen Raum mit dunkelgrünen Boden und braunen Wänden und einem große Fenster an der linken Seite. Am Ende des Raumes befand sich eine Tür neben dieser befanden sich an den Wänden zwei Schränke vor diesen standen unsere Koffer. Einige Meter davor standen zwei Einzelbetten mit Baldachin. „Ich wünsche dir eine gute Nacht Harry.“ sagte Núru legte sich in das Bett an der Wand und zog die grün-silbernen Vorhänge zu. Harry wechselte noch seine Kleidung und legte sich in das Bett am Fenster.




------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nindwa ich entschuldige mich für die Verspätung.
Die Harry Potter Welt gehört Jk Rowling und ich verdiene damit kein Geld und will es auch nicht machen. *Das ist die Orginal aus: Harry Potter und der Stein der Weißen Joanne K. Rowling Carlsen Verlag ISBN 978-3-551167-2. Die Sprache von Akylas gehört mir und ich würde wünschen das sie nicht ohne meine Erlaubnis genutzt wird.
Übersetzungen:
Yer oh yer bes viero, bes gland. Yer quo meros bes gland, yer bnes aquioles osa. Prenkion sorem bes gland.= flieg oh flieg mein Wolf, mein Kind. Flieg für immer mein Kind, flieg deine Träumen nach. Gib niemals auf mein Kind.
Tara= Danke
Ysar= Gern geschehen
Ich freue mich über jede Review, Verbesserungsvorschläge, konstruktive Kritik. Falls ihr Rechtschreibe, Logik oder Grammatikfehler findet bitte sagt Bescheid damit ich diese korrigieren kann.
Ich danke das ihr das Kapitel gelesen habt und wünsche euch schönen Pfingsten.
Wörter:6078
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast