Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Freundschaft, Liebe und Pokémon

von MassiCM
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P12 / MaleSlash
OC (Own Character)
30.04.2022
26.01.2023
41
97.805
2
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
17.11.2022 3.146
 
Nachtara erschien aus dem Pokéball, den Nico geworfen hatte.

"Smogmog, fang' direkt mit Toxin an!", rief Ace.

"Weich' aus, dann Finsteraura.", befahl Nico. Nachtara tat das, was befohlen wurde. "Es hält nicht mehr viel aus; Evoli hat schon zwei Treffer gelandet."

Smogmog konterte mit Matschbombe und schwebte dann einfach nur noch da. Es fixierte Nachtara mit den Augen, Ace gab auch keine Befehle mehr.

Irgendwas stimmt nicht... Aber das ist unsere Chance, es zu beenden. "Knirscher, lass uns die Zeit nutzen!", sagte Nico an Nachtara gerichtet, welches sofort auf das Giftwolken-Pokémon zurannte. Warum bewegt sich Smogmog nicht? Vielleicht wollen sie...

"Nachtara, greif' es nicht an!", rief Nico. Aber Nachtara war schon abgesprungen. Und in diesem Moment bewahrheitete sich Nicos Vermutung.

"Abgangsbund.", sagte Ace lässig, während er überheblich und fies grinste. Nicos Pokémon hatte in dieser Sekunde zugebissen. Lilanes Licht umhüllte Smogmog, als es zu Boden fiel. Dieses Licht übertrug sich sofort auf Nachtara, welches kurz aufschrie, dann aber auch umkippte. Es landete mit der Seite auf dem Boden und wirbelte ein kleines Häufchen Staub auf. So stark Nachtara auch war, gegen Abgangsbund konnte es nichts anrichten. Es musste vermutlich sehr enttäuscht von Nicos Fähigkeiten sein, das dachte der Junge zumindest.

"Smogmog und Nachtara können nicht mehr weiterkämpfen. Bitte ruft eure nächsten Pokémon heraus.", sagte der Schiedsrichter.

Wütend auf Ace und auf sich selber griff er zu Nachtaras Hyperball und rief das Pokémon zurück, bedankte sich für den Einsatz, auch wenn es schnell vorbei gewesen war und zückte seinen dritten und damit letzten Pokéball. Bevor er ihn warf, hielt er ihn kurz fest in der Hand.

"Amphizel, wir müssen das schaffen. Es wird schwer, aber wir dürfen nicht aufgeben. Bleib stark.", flüsterte Nico. Er war sich sicher, dass das Pokémon ihn gehört hatte, was sich auch dadurch bestätigte, dass Amphizel ihm entschlossen und kampfbereit zunickte, nachdem Nico den Ball geworfen hatte.

"Noch so ein armseliges Pokémon. Wie viele von denen hast du noch? So wie du kämpfst, bist du wahrscheinlich auch nicht dazu in der Lage, starke Pokémon zu fangen. Vermutlich kannst du nicht einmal Schwache fangen. Ich zeig' dir mal ein starkes Pokémon. Deponitox, du bist dran!", provozierte Ace weiter.

"Zerschneider!", rief Nico sofort wütend, als das Müllhalden-Pokémon aus seinem Pokéball erschien. Amphizel rannte mit hoher Geschwindigkeit auf es zu und sprang federleicht hin und her, als Deponitox Giftwolke einsetzte, bis es letzendlich mit einem hohen und weiten Sprung hinter das gegnerische Pokémon sprang und es einmal mit der befohlenen Attacke traf.

Deponitox stolperte ein paar Schritte in Richtung Mitte des Kampffeldes und feuerte während es sich umdrehte nach Aces Befehl noch einmal Giftwolke ab, was Amphizel auch traf.

"Jetzt Giftschock!", rief der Arenaleiter. Deponitox verdeckte Nico die Sicht auf Amphizel; es stand zwischen dem anderen Pokémon und Ace.

"Amphizel, komm schnell her!", meinte Nico. Es war höchstwahrscheinlich getroffen worden. Nico musste sehen, wie es seine ersten Pokémon ging, damit er das weitere Verfahren würde planen können.

Als Nico es dann sah, war er schockiert: Es war augenscheinlich vergiftet und schwer angeschlagen. Seine Gefühle musste anscheinend sehr offensichtlich gewesen sein, denn Ace begann wieder zu reden.

"Giftwolke vergiftet das Ziel. Und Giftschock verursacht bei vergifteten Zielen doppelt so viel Schaden als sonst.", erklärte dieser. Wenigstens erfüllte er in einer Hinsicht seine Pflichten als Arenaleiter. Natürlich hatte er es siegessicher gesagt, aber immerhin hatte er erklärt, was passiert war.

"Rauchwolke. Versteck' dich.", sagte Nico nachdenklich. Deponitox kam näher. "Amphizel, wir müssen mehr Schaden verursachen. Aber ich weiß nicht wie. Versuch's mit Zerschneider."

Es sprang aus der Rauchwolke hervor und schlug oft zu, doch Aces Pokémon verteidigte sich, in dem es immer Giftschock einsetzte, gerade dann, als Amphizel fast einen Treffer landen würde, sodass Amphizel die Attacke blocken musste, und somit den eigenen Angriff abrach. Nach einiger Zeit landete das Blubbfrosch-Pokémon zwei Treffer, doch es verursachte vergleichsweise wenig Schaden.

"Wir haben genug gewartet. Body Press.", sagte Ace. Sein zweites Pokémon rannte auf Amphizel zu, welches sich kaum noch bewegen konnte. Mehr Schaden..., ging es Nico durch den Kopf. Deponitox sprang ab. Amphizel stand einfach nur in Kampfhaltung da. Und Nico gab auf. Er wusste, egal was er jetzt sagen würde, es wäre zu spät. Deponitox kam immer und immer näher. Mehr Schaden... Aber wie? In wirklich exakt dieser Sekunde leuchtete eine von Amphizels Fäusten rot-orange auf und es schlug zu; und somit Deponitox weg. Es erschien das typische Zeichen, das ein Statuswert erhöht wurde. Mehr Schaden! Anscheinend hatte es aus der Not heraus eine neue Attacke erlernt: Steigerungshieb.

"Gut gemacht, Amphizel! Noch einmal Steigerungshieb.", sagte Nico begeistert und ein wenig zu eifrig. Sofort sprang es dem Gegner hinterher, nur um noch im Sprung erneut von Giftschock getroffen zu werden.

Nico sah völlig perplex und wie in Zeitlupe, wie die einzelnen Strahlen auf den Körper seines Pokémon einprasselten. Er drehte seinen Kopf zu Noah um, der ihn voller Mitleid aber mit einer gleichzeitig unbeschreiblichen Wärme in die Augen sah. Gedämpft hörte er, wie die Stimme des Schiedsrichters in seine Ohren drang.

"Amphizel kann nicht mehr weiterkämpfen, Deponitox hat gewonnen. Somit geht der Sieg an den Arenaleiter Ace."

Sein Pokémon rief er in dessen Pokéball zurück. Die Freude über die neue Attacke war schon längst wieder verflogen.

"Das nächste Mal kannst du ruhig besser kämpfen! Lass dich doch nicht von so einem Schwächling treffen!", schnauzte Ace Deponitox an, bevor er es in den Pokéball zurückrief. "Und du, trainier' mehr, bevor du das nächste Mal meine Zeit verschwendest. Oder komm am besten überhaupt nicht wieder. Häng' einfach dein Trainer-Dasein an den Nagel, sonst blamierst du dich nur noch mehr. Wobei es wirklich lustig wäre, dir dabei zuzusehen.", wandte sich Ace an Nico.

"Ficken Sie sich!", schmiss der Junge ihm an den Kopf und steuerte sofort den Ausgang an. Es war eigentlich absolut nicht Nicos Art, Andere zu beleidigen, aber er konnte einfach nicht mehr. Ace war ein solcher Arsch, dass man seine Moralvorstellungen und Werte auch mal kurz unter den Teppich kehren konnte.

Nico sah im Augenwinkel, wie Noah angejoggt kam und hörte Ace noch irgendetwas erwidern, aber er widmete dem keine weitere Aufmerksamkeit. So wütend war er nicht einmal bei Mara und Louis gewesen, als sie sie das erste Mal angegriffen hatten.

Er verließ die Arena und lief auf einen nahgelegenen Park zu, an dem Noah und er auf dem Hinweg vorbeigekommen waren. Dort setzte er sich auf eine abgelegene Bank unter einem Baum, auf dem ein Raupy saß, welches sich bei seinem Anblick schnell ins Blattwerk des Baumes verkroch. Noah war nur wenige Schritte hinter ihm gewesen und setzte sich dann neben ihn. Dieser legte einen Arm um Nicos Rücken und rückte ihn durch Ziehen an sich. Nico fand das sehr aufmerksam; Noah musste dabei sicherlich aus seiner Komfortzone raus, da sie sich noch immer in der Öffentlichkeit befanden, auch wenn sie sich an einem etwas abgelegeneren Ort aufhielten. Noah sagte nichts, doch er musste auch nichts sagen. Nichts würde helfen. Irgendwann konnte Nico nicht mehr. Er ließ los. All die Anspannung und all die Wut, die er die letzte Stunde verspürt hatte, spiegelte sich in den Tränen wieder, die seine Augen verließen und auf seine Kleidung und den Boden tropften. Sein Körper bebte und zitterte, doch Noah ließ ihn nicht los. Er war an seiner Seite. Genau so, wie er es ihm unmittelbar vor dem Kampf auch versprochen hatte. Schön, dass er sein Wort auch hielt.

Nach einiger Zeit hatte sich Nico ein wenig beruhigt. Er drehte sich zu Noah um und küsste ihn. Doch nicht wie meistens auf die Wange, sondern auf den Mund. Das war erst ihr dritter richtiger Kuss. Sie küssten sich langsam, bis sie beide das Gefühl hatten, dass sich Nico noch etwas mehr beruhigt hatte.

"Danke. Du weißt irgendwie immer, wie du mich beruhigen kannst... Ich liebe dich.", sagte der Jüngere dann. Noah schien bei der Erwähnung dieser drei Worte etwas unsicher zu sein. Klar, seine Gefühle für Nico waren relativ neu für ihn, doch sie mussten auch in diese Richtung gehen, warum sonst sollte ein vermeintlich heterosexueller Junge mit einem Schwulen zusammen sein? Es stimmte ihn wieder ein wenig traurig, aber Nico hatte damit nicht die Absicht gehabt, die Stimmung zu zerstören.

"Ich erwarte keine Antwort von dir. Ich wollte meine Gefühle nur zum Ausdruck bringen.", sagte Nico deswegen. Noah schien etwas erleichtert zu sein. Aber anstelle einer Antwort - was hätte er hier auch antworten sollen? - umarmte er Nico wieder. Dann saßen sie eine Weile schweigend nebeneinander, bis sie sich dazu entschieden, ein Pokécenter aufzusuchen, um all ihre Pokémon heilen zu lassen.

"Ich denke, ich höre auf. Ace hatte recht. Ich bin zu schlecht. Wenn ich nicht einmal gegen ihn gewinne, wie soll ich dann auf nationaler oder sogar internationaler Ebene bei den Wettbewerben gewinnen? Ich sollte es einfach lassen.", sagte Nico irgendwann, sie waren noch immer auf dem Weg, um ihre Gefährten heilen zu lassen. "Das würde bedeuten, dass ich wieder zurück nach Hause gehen würde. Außer, du willst irgendetwas machen. Dann würde ich dich begleiten, nur nicht mehr in Arenen kämpfen."

"Lass' dich doch wegen so einem Idioten nicht von deinen Träumen abbringen. Er ist ein schlechter Mensch. Das sieht man auch daran, mit welcher Taktik er kämpft. Er ist herablassend und geht über Leichen. Zum Beispiel Smogmog. Als es nicht mehr kämpfen konnte, hat er es extra untergehen lassen, nur um einen Gegner mit runterzureißen. Wahrscheinlich können seine anderen Pokémon noch sowas wie Finale oder Explosion. Würde auf jeden Fall zu ihm passen. Und abgesehen davon hat er sie echt scheiße behandelt. Hast du gehört, was er nach dem Kampf noch zu Deponitox gesagt hat?", meinte Noah. Er versuchte ihm damit klarzumachen, dass er sich von Ace nicht provozieren lassen sollte. Denn Nico war ein guter Trainer. Ace mochte ihn in ihrem Kampf zwar besiegt haben, was aber nicht hieß, dass Nico nicht würdig war, Pokémon zu trainieren. Es gab immer jemanden, der stärker war als man selber, und das würde sich vermutlich auch nie wirklich ändern. Allerdings konnte man wenigstens daran arbeiten, was im Umkehrschluss bedeutete, dass Nico - wenn er sich dazu überwinden würde, zu trainieren und an sich zu arbeiten - irgendwann dazu in der Lage sein würde, den Arenaleiter der Giftarena zu besiegen.

Nico wusste nicht, was er sagen sollte. Irgendwo hatte Noah absolut recht. Aber er befand sich eben auch nicht in der Situation, in der sich Nico befand. Noah konnte alles rationaler und objektiver betrachten, als er selber. Aber vielleicht hatte er ja genau deswegen recht?

Den restlichen Weg schwiegen sie. Als sie im Pokécenter ankamen, gaben sie ihre Pokémon in ihren Bällen ab. Die Frau hinter der Theke in dem Gebäude, legte die Bälle auf eine Art Tablet, in denen sie sie gut transportieren konnte. Die beiden Jungen setzten sich in die Sessel, die bereitstanden, während Trainer auf die Heilung warteten.

"Ich habe eine Idee. Ich habe auf dem Weg nachgedacht. Wie wäre es, wenn wir nach Hause gehen. Nur für zwei oder drei Wochen. Wir machen eine Pause vom Reisen. Naja, nur so halb. Bei uns wurde auch eine Arena gebaut, die auf Doppelkämpfe spezialisiert ist. Aber zwei Trainer gegen die zwei Arenaleiter. Und außerdem gibt es ein kleines Turnier, dass die Arenaleiter monatlich veranstalten. Eben hab' ich das auf einem Plakat gelesen. Das Turnier ist auch zwei gegen zwei und wir könnten als Team antreten. Und bevor wir wieder aufbrechen, können wir zusammen die Arena herausfordern. Das Turnier könnten wir als Training nutzen.", schlug Noah vor.

Erstaunt, wie viele Gedanken sich sein Freund gemacht hatte, und wie viel Mühe sich dieser gab, um ihn aufzumuntern, nickte Nico langsam.

"Klingt gut. Aber bevor wir daran teilnehmen, würde ich gerne noch mehr trainieren. Am liebsten gegen dich, weil ich weiß, wie stark du bist.", sagte Nico. Er freute sich, dass das Kompliment offensichtlich gut bei Noah ankam, denn dieser wirkte ein wenig verlegen.

In diesem Moment wurden sie dazu aufgerufen, ihre Pokémon abzuholen, was sie auch taten. Sie bedankten sich, blieben dann aber außerhalb des Centers unschlüssig stehen.

"Fahren wir jetzt zurück? Oder bleiben wir noch hier? Erneut werde ich aber nicht gegen Ace kämpfen. Zumindest noch nicht jetzt. Und was ist das überhaupt für ein bescheuerter Name?", fragte Nico ernst, was Noah ein Lachen entlockte.

"Der Name ist wirklich nicht gut. Aber ich würde zumindest heute noch bleiben, damit wir unseren restlichen Tag genießen können. Und bevor wirklich nach Hause gehen, würde ich jeweils ein Pokémon für meine Brüder fangen. So als kleines Geschenk.", sagte Noah.

"Gute Idee. Ich glaube, ich bringe meinem auch eins mit."

"Welches fängst du ihm denn?"

"Ich denke, dass er sich über ein Riolu freuen würde. Die sind nur leider sehr selten. Ich kann hier aber eventuell Leute fragen, ob sie wissen, ob es welche in der Nähe gibt. Oder vielleicht weiß die Frau aus dem Pokécenter etwas. Aber was für Pokémon willst du deinem Bruder denn fangen?"

"Ich habe mir überlegt, meinem Bruder, Jona, ein Igamaro zu fangen, weil er manchmal ein Sturkopf ist, und Igamaros Kopf ja auch hart ist. Ich denke, die würden sich gut verstehen. Und meinem anderen Bruder, Theo, will ich ein Kwaks mitbringen. Er ist manchmal sehr ungeduldig und ich hoffe, dass er durch ein Kwaks geduldiger wird. Sie sollen ordnungsliebend sein. Ich kann mir vorstellen, dass es mit der eigenen Frisur sehr perfektionistisch ist, was meinen Bruder hoffentlich zu Geduld zwingen wird. Und außerdem hätten wir alle drei dann ein Pokémon mit den unterschiedlichen Starter-Typen. Also Feuer, Wasser und Pflanze."

"Das ist eine gute Idee. Dann lass uns doch noch mal kurz reingehen und die Frau fragen, wo es am ehesten solche Pokémon gibt.", schlug Nico vor, also taten sie das auch.

"Riolu ist wirklich sehr selten, bisher habe ich nur zwei gesehen. Guckt am besten in dem Park hier in der Nähe. Dort gibt es eine kleine Höhle in einem Hügel, die extra für Unlicht-, Boden- und Gesteinspokémon erschaffen wurde. Dort treiben sich aber auch manchmal andere Pokémon herum. Bei der Höhle habe ich auch die Riolu gesehen. Ich kann allerdings für nichts garantieren, tut mir leid.", sagte die Frau, die das Pokécenter betrieb. Dann ging sie auf die Pokémon ein, die Noah fangen wollte. "Aber von jedem Starter-Pokémon wird in jeder Stadt mindestens ein Exemplar in einem Labor aufbewahrt, damit neue Trainer eine möglichst große Auswahl haben. Aber damit jeder neue Trainer und jede neue Trainerin zu Beginn die gleichen Chancen haben, gibt es wirklich auch nur die Starter-Pokémon. Das heißt aber nicht, dass jeder ein solches besitzt. Manche Trainer fangen sich auch direkt ein anderes, wildes Pokémon. Das sind aber nicht sehr viele. Jedenfalls hast du schon Pokémon, weswegen dir keins einfach so gegeben werden wird. Deshalb musst du dort kämpfen. Es gibt immer mehrere Personen pro Labor, die mit der Sicherheit beauftragt sind. Sie sind starke Gegner, da sie meist vollentwickelte Pokémon besitzen. Falls du in einem Kampf überzeugend bist und gewinnst, darfst du dir eines nehmen. Jetzt wo du aber zwei willst, musst du vermutlich gegen zwei kämpfen, ich bin mir aber nicht ganz sicher. Achso und Jungs, bevor ich es vergesse, habt ihr eure Pokémon registriert?"

Nico und Noah sahen sich verwirrt an, dann wurden sie leicht panisch.

"Nein. Wir wussten nicht, dass man das machen muss.", antwortete Noah.

"Ist nicht schlimm. Ihr könnt das bei jedem Pokémoncenter und bei jedem Labor machen. Zur Not auch direkt bei der Polizei. Jedes Pokémon, dass gefangen wird, muss nach spätestens zwei Wochen registriert werden. Diese Regelung gilt aber erst in einem Monat, wobei man bereits jetzt damit anfangen kann."

Da die beiden Jungen ihre Pokémon größtenteils schon länger als zwei Wochen hatten - und sie nichts von dieser Regelung gewusst hatten - waren sie sehr erleichtert gewesen.

"Wieso muss man das machen?", fragte Nico.

"Damit sollen die Pokémon geschützt werden. Es gibt Menschen, die ihnen nichts gutes wollen und sie vielleicht quälen oder sogar entführen. Dadurch weiß man, welche Pokémon bei welchem Menschen sind. Auch muss jede Entwicklung angegeben werden. Und wenn man ein Pokémon freilässt, muss man das auch notieren lassen. Damit man aber nicht ständig hin und her rennen muss, wird daran gearbeitet, dass man das auch online machen kann. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. Soll ich gerade eure Pokémon registrieren? Dann habt ihr das hinter euch.", klärte die Frau weiterhin auf.

"Ja, gerne.", sagte Nico, und auch Noah nickte und bedankte sich.

"Dann bräuchte ich nur kurz am besten eure Personalausweise.", meinte die Frau. Sie gaben sie ihr, registrierten offiziell ihre Pokémon und gaben die Daten an, an welchen sie ihre Pokémon gefangen hatten.

"Nochmal vielen Dank für ihre Hilfe. Tschüss!", sagte Noah und auch Nico verabschiedete sich. Sie gingen wieder raus und Nico fiel etwas auf, dass ihm zuvor nicht aufgefallen war.

"Guck mal, da vorne ist ein Laden für Pokébälle. Ich habe noch zwei Plätze in meinem Team frei. Du doch auch. Wollen wir uns Pokébälle kaufen? Achso, ich brauche aber erstmal nur einen, ich habe noch einen Superball."

Noah stimmte zu und so gingen sie in den Laden und sahen sich um. Nico hatte gefallen an einem Jubelball gefunden, auch wenn ihm dieser keinen Vorteil bringen würde. Aber optisch gefiel er ihm sehr gut. Er würde noch sehen, wie sehr ihm dieser Pokéball helfen würde.

Noah seinerseits schienen zwei andere Bälle zu gefallen, doch er legte sie wieder zurück, bevor Nico sie sehen konnte.

"Hast du mal auf die Preise geguckt?", fragte Noah enttäuscht. Nein, das hatte er definitiv noch nicht. Doch als er sie sah, stand ihm der Mund offen.

"Ja, das ist echt teuer. Vor allem die besonderen Bälle. Aber sogar ein normaler Pokéball kostet schon über hundert Euro. Schade. Vielleicht kann man sich die zum Geburtstag oder so wünschen. Aber trotzdem brauche ich einen für meinen Bruder.", stellte Nico fest. Er ging mit einem standardmäßigen Pokéball zur Kasse und bezahlte. Es tat definitiv weh, so viel Geld dafür auszugeben.

"Komm, gehen wir zu der Höhle, vielleicht finden wir dort ein Riolu für deinen kleinen Bruder.", schlug Noah danach vor.

_________________________________________________

Und, was denkt ihr, welche Pokémon die beiden Jungen noch für ihre eigenen Teams fangen wollen? Ich hoffe, euch hat das Kapitel trotz ein wenig Chaos gefallen. Einen schönen Donnerstag euch noch! :)

Amphizels Attacken:

1. Zerschneider
2. Steigerungshieb (statt Rauchwolke)
3. Siedewasser
4. Schutzschild
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast