Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

2022 04 27: Keine Wahl [by DoeQuill]

Kurzbeschreibung
DrabbleTragödie / P12 / Gen
Albus Dumbledore Severus Snape
27.04.2022
27.04.2022
1
572
4
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
27.04.2022 572
 
Tag der Veröffentlichung: 27.04.2022
Titel der Geschichte: Keine Wahl
Song:  Du bist ein Soldat von Execute
Autor: DoeQuill
Kommentar des Autors: Ich muss gestehen das ich erst gestern dazu gekommen bin für diesen Tag was zu schreiben. Dafür bin ich auch sehr zufrieden damit. Kann mir aber gut vorstellen es noch einmal zu überarbeiten. Ich hoffe natürlich das es trotzdem gefällt. Viel Spaß beim lesen.



Keine Wahl


Erschöpft kletterte Severus den matschigen Hang zum Schloss hinauf. Sein Mantel war schwer vom Regen. Er wollte sich umziehen, doch sein Bericht für Dumbledore erlaubte keinen Aufschub.
Mittlerweile hatte er das Schlosstor erreicht und stieß es auf. Sein Weg führte ihn durch die Eingangshalle, die Treppen hinauf in den obersten Stock, wo er dem Wasserspeier das aktuelle Passwort entgegen spukte. Die Statur gab den Weg frei und er huschte die letzte Treppe hinauf.

„Ah! Guten Abend, Severus...“ grüßte Albus seinen Tränkemeister, der ihm sogleich das Wort abschnitt und direkt zum Thema kam.
„Der dunkle Lord hat den Malfoy Jungen beauftragt euch zu töten.“ Severus stand kerzengrade in der Mitte des Raumes. Seine Miene war ernst. Der alte Mann jedoch lächelte besonnen. Er hatte gehört, was ihm sein Spion berichtet hatte, jedoch beunruhigte es ihn nicht. Zumindest erweckte Albus Reaktion diesen Eindruck. Entspannt musterte er den Slytherin, während er sich mit seiner Antwort Zeit ließ.
„Ich habe damit gerechnet, das Voldemord eines Tages jemand auf mich ansetzen wird. Hatte jedoch gehofft, dass er dich auswählt.“ Dumbledore wandte sich nun endlich Severus zu. Seine Miene war nun ernster geworden und Severus neigte neugierig den Kopf in Albus Richtung. Der alte Mann hatte einen Plan. Das hatte er immer. Vor allem wenn er so entspannt blieb und Severus konnte ahnen, was seinem Gegenüber vorschwebte. Doch der Alte ließ ihn zappeln.
„Es ist weit nach Mitternacht und du bist nass bis auf die Knochen. Wir reden morgen weiter“, entschied Albus und schickte ihn ins Bett.

Severus hatte am nächsten Morgen unverzüglich Albus Büro aufgesucht, der Schulleiter war allerdings nicht da gewesen und erst am Abend zurückgekehrt. Sofort war Severus zur Stelle gewesen. Hatte die verhexte Hand seines Vorgesetzten geheilt und den schwarzmagischen Zauber in diese verschlossen, während sie sich ruhig miteinander unterhalten hatten. Doch als er fertig mit seiner Arbeit war und sich aufrichtete wurde die Situation plötzlich ernst.
„Bitte Severus. Du musst derjenige sein, der mich tötet“ wiederholte sich Albus mit ernster Miene, nachdem er Severus erklärt hatte warum er nicht zulassen konnte das Draco es tat. Auch wenn er ohne Zweifel in circa einem Jahr von alleine dahinscheiden würde.
Severus verzog keine Miene. Innerlich kämpfte er aber mit sich. Albus war, nach allem was er getan hatte, so gut zu ihm gewesen. Ihm fiel schwer dem alten Mann diesen Wunsch zu erfüllen, doch noch schwerer fiel es ihm seine Sorgen vor ihm geheim zu halten. Er zeigte nicht gerne Schwäche. Für einen Bruchteil bröckelte Severus Fassade. Er musste den Blick von seinem Gegenüber kurz lösen. Es waren Sekunden, doch Albus war es nicht entgangen.
„Du...“ Albus war selten sprachlos. Doch damit hatte er nicht gerechnet. Er, Albus, war ihm nicht egal. Severus verzog das Gesicht vor Scham. Wütend funkelte er den Gryffendor an, der ihm ein weiches Lächeln schenkte.
„Tut mir leid Severus. Aber ich fürchte wir haben keine Wahl.“ Severus nickte. Er wusste, worauf er sich damals eingelassen hatte. Dass es ihm so schwerfallen würde, damit hatte er allerdings nicht gerechnet.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast