Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Rückkehr der Geschwister

Kurzbeschreibung
GeschichteKrimi / P16 / MaleSlash
Daniela Stamm Lilli Richter Michael Naseband Philipp Steher Robert Ritter
25.04.2022
26.05.2022
11
13.752
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
25.04.2022 1.294
 
3 Wochen sind vergangen seit dem Klara und Tim Stammberger im Gefängnis sitzen. Philipp und Robert sind glücklich zusammen. ,,DU WILLST WOHIN?" Fragt Robert seinen Freund entsetzt.
,,Zu Klara! Mir kann doch nichts passieren, sie sitzt hinter Gitter." ,,Diese Verrückte und ihr Bruder wollten uns töten, 2 mal." Philipp nimmt Robert's Gesicht in seine Hände und streichelt Robert's Wangen. ,,Ich finde es total süß, dass du mich beschützen möchtest, aber ich kann auf mich aufpassen." Beruhigt Philipp seinen Freund und küsst seine Stirn. ,,Aber ich bin für sie verantwortlich, sie hatte Recht mit ihrer Aussage. Ich bin Schuld, dass ihr Vater tot ist." ,,Du bist nicht Schuld, du hast deinen Job als Kommissar gemacht. Was kannst du dafür, dass der Vater sich im Knast erhangen hat? Hättest du ihn gehen lassen sollen?" ,,Natürlich nicht. Er hat immerhin einen Menschen erschossen." ,,Siehst du! Das muss die Stammberger in ihren Kopf kriegen!" ,,Du bist so süß, wenn du dich aufregst." Philipp küsst Robert liebevoll. ,,Jungs, ich möchte nicht eure Knutscherei sehen!" Spricht Daniela Stamm,eine brünette langhaarige Frau die2 an. ,,Dann geh doch woanders hin, Kollegin." ,, Ist mein Schreibtisch, Philipp." ,, Und meiner!" Antwortet Robert seiner Kollegin. ,, MICHA!" Dani rennt zu ihren Chef Michael Naseband. ,,Was gibt es denn, liebe Dani?" ,,Ich möchte einen eigenen Schreibtisch, ich kann das nicht mehr sehen. Jeden Tag Knutscherei von den beiden da." Dani zeigt auf Philipp und Robert. ,,Tja Danilein, da musst du durch." ,,Oh Manno!" Dani schmollt.
,, ABER JUNGS!" Philipp und Robert schauen zu ihren Chef. ,,IHR KÖNNT ZUHAUSE EUCH WEITER VERGNÜGEN! IN 3 STUNDEN HABT IHR FEIERABEND!" Philipp und Robert schauen sich verwundert an und fangen dann an zu lachen. Da schaut Philipp auf die Uhr. ,,Ich muss langsam mal los!" ,, Ich komme mit!" Ruft Robert zu seinen Freund. ,,Warte aber vor dem Gefängnis, bitte!" ,, Wenn du das willst, dann mache ich das doch gerne." Robert küsst Philipp auf die Wange. ,, So schlimm war ich ja nicht mal meinen Mann." Sagt Dani zu Micha. ,, Tja, wie Teenies, oder Dani?" Fragt Micha seine Kollegin. ,, 100 Prozent." Die beiden geben sich High Five. ,, Wir gehen mal kurz weg!"
,,Duscht aber vorher!" ,, Nicht was ihr denkt." ,,Ja ja!" Dani schaut beide mit breit grinsenden Gesicht an. ,,Das sagen alle." Beendet Micha Dani's Satz. ,,Wir sind weg!" Philipp und Robert gehen mit schnellen Schritten zu Philipp's Wagen und fahren zum Gefängnis.

,,Bin gleich wieder da!" Philipp küsst Robert nochmal und geht dann rein.
Philipp geht in den Besucherraum und wartet auf Klara Stammberger. ,,Was für ein seltener Besuch, Stehler!" Nach 3 Minuten kommt die dunkelbraunhaarige Frau mit einen Gefängniswärter rein. ,,Hallo Klara, wie geht es dir?" ,,Da wo ich dich jetzt sehe, besser." Klara setzt sich Philipp gegenüber. ,,Ich träume jede Nacht von dir, wie ich dich am besten umbringe und deine Kollegen." ,,Dass muss aufhören Klara, oder wie lange soll das noch gehen?" ,,Bis du tot bist, Stehler. Dafür werde ich sorgen, verlass dich drauf. Ihr seht mich nicht zum letzten Mal." Klara steht auf und verlässt mit dem Gefängniswart den Besucherraum. Philipp sitzt wie angewurzelt auf den Stuhl und schaut zur Tür, da vibriert sein Handy und der Name ,,Schatz" steht da. ,,Ja Schatz?" ,,Philipp, Süßer wann bist du fertig, mir ist langweilig!" Jammert Robert ins Handy. ,,Ich komme jetzt!" Antwortet Philipp seinen Freund. ,,Okay!" Nach 15 Minuten sitzt Philipp wieder in seinen Wagen und denkt an die Worte von Klara. ,, Ich träume jede Nacht von dir, wie ich dich am besten umbringe und deine Kollegen." ,,Bis du tot bist, Stehler. Dafür werde ich sorgen, verlass dich drauf. Ihr seht mich nicht zum letzten Mal." ,, PHILIPP, HALLO?!" Robert fuchtelt mit seiner Hand vor Philipp's Gesicht. ,,Was?" ,, Ich habe dich jetzt dreimal angesprochen. Sag mal, was ist denn passiert?" ,, Garnichts, alles gut Schatz." Philipp küsst Robert und beide fahren zurück ins K11.

Philipp ist immer noch nicht ganz bei der Sache. Seit 2 Stunden schaut er nur in die Luft und merkt nicht, dass alle sich Sorgen um ihn machen, besonders Robert. ,,Irgendwas ist im Gefängnis passiert." Berichtet Robert, Dani und Michi. ,,Was ist im Gefängnis passiert?" CHarlie und Lily kommen ins Büro, um Philipp und Robert abzulösen. ,,Ich weiß es nicht!" ,, Hey Philipp, ähm Philipp?" Versucht Lily ihren Kollege wieder zurück auf die Erde zu bringen. ,,Was ist denn mit dem los?" ,,Keine Ahnung, aber irgendwas muss Klara Stammberger gesagt haben, damit er jetzt so ist." Philipp sieht gedanklich, wie er all seine Freunde und Kollegen umbringt. Zu letzt seinen Freund. ,,NEIN, NICHT!" Philipp schreckt hoch und wedelt mit dem Armen rum. ,, Psst, Philipp ich bin da." Robert schlingt seine Arme um Philipp und streichelt durch das Haar von seinen Freund. ,,Robert, bleib bitte hier, ich möchte dich nicht verlieren." Flüstert Philipp zu Robert. ,,Ich bleibe hier, keine Angst. Ich passe auf dich auf." Robert lässt Philipp wieder los, doch Philipp greift sofort wieder zu Robert. ,,Also irgendwas hat doch die Stammberger gemacht!" Flüstert Charlie zu Dani, Micha und Lily ,,Ja, aber was?" Fragt Micha ,,Das werden wir nie herausfinden." ,,Robert, fahr mit Philipp nach Hause und nehmt euch frei für den Rest der Woche!" ,, Danke Micha! Hast was gut bei mir." ,,Kannst ein Bier ausgeben!" ,,Mach ich, schönen Abend noch!" ,,Ja, euch auch." Rufen die Kollegen zu Robert, der jetzt Philipp in Brautstil hochhebt und rausträgt zum Auto. Philipp ist in Robert's Armen eingeschlafen. Als sie Zuhause ankommen, schläft Philipp immer noch tief und fest. Robert steigt aus dem Wagen, läuft um den Wagen und hebt Philipp wieder hoch. Der kuschelt sich an Robert's Körper und murmelt leise
,,Robert, Robert nein, bleib bei mir." Robert schaut runter und lächelt. ,,Wie schön du bist, Philipp." Robert trägt Philipp die Treppe hoch und schließt die Tür auf. Er trägt ihn zum Bett und legt ihn drauf. Er zieht ihn die Sachen aus und Robert entkleidet sich dann selbst. Er legt sich ins Bett und nimmt Philipp fest in seine Arme. Und schläft auch ein.
___________________________________________

Hier kommt jetzt ,, Der mordbesessene K11 Verräter " Warum Branco, Gerrit und Alex dabei sind, weiß ich ehrlich gesagt nicht, fand es nur interessanter.
___________________________________________
Klara Stammberger liegt in ihrer Zelle und hat wieder mal einen Traum, wie sie am besten Philipp töten kann.
Da geht auf einmal die Zellentür auf.
,,Aufwachen, Schwesterherz!" Klara öffnet die Augen und sieht ihren Bruder Tim in einer Gefängniswart-Uniform. ,,Wie siehst du denn aus?" ,,Der Wärter wollte mich nicht rauslassen, also habe ich dank einen Kumpel von mir, den Wärter die Kehle durchgeschnitten." ,,Uhh
Bruderherz, bist ja richtig böse geworden." ,, Ich muss doch meiner Schwester bei ihrer Rache helfen." ,,Und wie wollen wir das machen? Philipp Stehler töten geht nicht einfach. Er hat doch jetzt einen Wachhund, Robert Ritter sein Schätzchen." ,,Dann müssen wir ihn aus der Reserve locken." ,, Und wie Bruderherz?" ,,Wir fangen mit den Kollegen an. Ich habe gehört, dass Michael Naseband einen Sohn hat und Daniela Stamm hat sogar 3 Kinder. Also mein Plan, Klara. Du kümmerst dich um Naseband Junior und ich um die Stamm Familie." ,,Guter Plan Bruder, du bist schon richtig teuflich geworden, gefällt mir Bruderherz." So haben die Geschwister Stammberger einen Plan und verlassen heimlich das Gefängnis.
___________________________________________
Das ist der Auftakt, hoffe das 1. Kapitel hat euch gefallen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast