Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ungewöhnliche Fälle der Winchesters

von Laila
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Charlie Bradbury Dean Winchester Jo Harvelle Sam Winchester
24.04.2022
29.01.2023
41
57.302
6
Alle Kapitel
43 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
31.07.2022 1.177
 
Hallo zusammen,

hier kommt wieder eine Geschichte für die  Wochen-Challenge
Mein Dank geht wieder an Dokati fürs Betalesen.


Hochzeitsplanung


Was hatte er sich nur dabei gedacht? Er hätte es ablehnen sollen! Dadurch wäre ihm viel erspart geblieben. Diesen Fall hätten Jo und Charlie auch alleine lösen können. Am besten noch mit Rowena zusammen. Für die Frauen war das hier eher geeignet. Aber doch nicht für ihn, einen Winchester. Er war doch ein Mann. Aber das hatte niemanden interessiert.
Die Mädels hatten ihn gefragt und nun war er hier und kümmerte sich um Blumendekoration. Als ob er davon Ahnung hätte.
Ellie, eine gute Freundin von Jo, wollte heiraten. Dagegen hatte Sam auch nichts, aber Ellie hatte ihn gebeten zu helfen. An sich war die Frage harmlos gewesen, denn Sam hatte gedacht, es gingen dabei um das Tragen von Möbeln oder den Garten auf Vordermann zu bringen. Aber nein, da hatte er sich getäuscht. Es ging um die Dekoration für die Tische. Aber auch um das Anrichten der Speisen.
Die Feier würde in einem recht kleinen Rahmen in einer Gartenanlage des Paares stattfinden. Hier gab es einen großen Gemeinschaftsraum, der geschmückt werden musste.
Leider hatte Sam von solchen Dingen keine Ahnung.
Da er aber schwul war und mit einem Mann zusammenlebte, glaubten alle, er kenne sich damit aus.
Ellie hatte ihn als die Frau in ihrer Bezeichnung bezeichnet. Sicher, ganz falsch war es nicht. Immerhin war er derjenige, der putzte und hinter Dean aufräumte, aber er war doch keine Frau.
Damit kam er hier aber nicht weiter.
Ellie hatte ihn, sowie Jo gebeten, bei der Verkostung der Hochzeitstorte dabei zu sein. Sie konnte sich nicht entscheiden und schwankte zwischen Schokolade und Vanille. Am liebsten sollte der Kuchen aber auch noch fruchtig sein.
Das war jedoch nicht das Schlimmste.
Die Frauen schienen von ihm zu erwarten, dass er sich mit Farben auskannte. Die Tischdecke sollte zur Deko passen oder war es doch anders herum? Sam schwirrte der Kopf, als er sich auf einen Stuhl fallen ließ.
Das war hier war etwas für Frauen, die Spaß daran hatten und nicht für einen Jäger.
Auch der Zukünftige hatte sich abgesetzt und schraubte zusammen mit Dean an seinem Wagen. Er wollte Ellie mit einer Spritztour in einem alten Bentley überraschen. Bis dahin gab es noch viel Arbeit.

„Du machst das toll, Sam. Ich danke dir. Dann können wir schauen, wie wir die Gestecke am besten auf den Tisch bekommen. Du hast ein Händchen dafür“, lobte Ellie und strahlte ihn an.
Heute sollte eine Art Probelauf stattfinden, bevor dann in fünf Tagen die Hochzeit war.
Sam versuchte sich an einem Lächeln, welches gründlich misslang. Wenn wenigsten Charlie noch hier wäre. Ein wenig Unterstützung wäre nett. Aber der kleine Rotschopf war anderweitig unterwegs und Sam verzweifelte.
„Wir schaffen das. Ellie ist sehr dankbar für deine Hilfe“, sagte Jo.
Sie trat zu ihm und legte ihm eine Hand auf den Arm. Sie wusste, dass Sam nicht gerne hier war und er solche Dinge hasste. Dabei machte er es gut.
Die roten und weißen Blumen passten so perfekt zu dem Grün und der beigen Tischdecke.
„Na, ich weiß ja nicht. Ich wäre lieber auf Jagd. Gerne auch ein Ghul oder Luzifer persönlich. Was denkt Ellie nur? Dass Schwule perfekt für sowas sind? Ich bin es nicht“, brummte er.
Jo lachte nur und setzte sich zu ihm.
„Warum denn nicht? Das hier sieht gut aus.“ Damit deutete sie auf die Tische und grinste.
„Sieh es doch mal so, wenn Dean und du mal heiraten werdet, dann weißt du schon, wie es geht.“
Für einen Moment herrschte verblüfftes Schweigen und Sam blinzelte. Dieser Gedanke war nicht ganz neu.
Er sah sich um, ob sie jemand hörte. Von den Fremden wussten niemand, dass Sam und Dean Brüder waren.
„Klar, weil ich meinen eigenen Bruder ja auch heiraten kann.“ Die Worte hatten seinen Mund schneller verlassen, als ihm recht war.
Jo machte große Augen und strahlte ihn dann an.
„Ich wusste es. Du hast schon daran gedacht? Wollt ihr heiraten? Gibt es Pläne? Oh bitte Sam, erzähl es mir. Ihr seid so ein schönes Paar. Außerdem gibt es immer einen Weg. Ihr habt ja die gefälschten Ausweise.“
Neugierig sah sie ihn an und Sam spürte, wie er rot wurde. Darüber wollte er nun nicht unbedingt reden. Vor allem nicht hier.
„Wir haben schon einmal darüber gesprochen. Aber es gibt keine Pläne. Bitte sprich Dean nicht darauf an. Ich denke, das wäre ihm nicht recht“, gab er dann zurück.
Jo zog eine Schnute und brummte leise. Wenn sie einen Partner hätte, dann würde sie auch heiraten. Oder wohl eher nicht. Das war eine Verpflichtung und konnte nicht gut gehen. Das sah sie an ihrer Mutter und den vielen Gästen damals im Roadhouse.
„Trotzdem machst du es gut.“
Sam verdrehte die Augen und küsste die Freundin auf die Wange.

Der Probelauf verlief gut und so alle waren zufrieden. Auch das Essen war lecker und schmeckte allen. Ellie hatte noch Tischkärtchen erstellt und musste nur noch überbelegen, wer wo sitzen durfte oder besser sollte.
Auf der Gästeliste standen auch einige Namen. Dass Jo, Sam und Dean Jäger waren, wussten weder Ellie noch Dylan und das war wohl auch besser so.
Jo und Ellie waren zusammen aufgewachsen und schon immer gute Freundinnen gewesen, daher war es natürlich klar, dass Jo hier war und half.

Am Abend vor der Hochzeit saß Dean zusammen mit Sam im Garten. Sie schmiegten sich aneinander und Sam genoss den Moment der Ruhe und das Alleinsein mit Dean. Er war froh, wenn die Hochzeit vorbei war und sie wieder in den Bunker zurückkonnten.
Dieser war ihr Zuhause geworden und er fühlte sich dort auch wohl. Vor allem war er dann mit Dean alleine. Sanfte Finger strichen über seinen Rücken und kraulten ihn im Nacken.
„So ein Garten fehlt uns noch“, sagte Dean.
„Mhmm“, murmelte Sam. Die Streicheleinheiten taten gut und er wäre fast eigeschlafen.
„Ich sagte: So ein Garten fehlt uns noch. Soll ich dich nicht lieber ins Bett bringen? Bist du zu müde für ein paar andere Dinge?“
Langsam richtete sich Sam auf und sah ihn an.
„Einen Garten? Du kommst auf Ideen. Lass uns lieber erstmal ins Bett gehen. Du kannst mich ja zu anderen Dingen überreden.“
Diese Einladung nahm Dean nur zu gerne an. Immerhin kannte er Mittel und Wege, Sam zu überreden.

Die Hochzeit war wirklich wunderschön. Sie verlief ohne Probleme und allen schien es gut zu gehen und vor allem zu gefallen. Die Tischdekoration und die Blumen wurden gelobt und Sam fühlte sich gut dabei. Auch wenn er so etwas nicht wieder machen wollte.
Ellie zwinkerte ihm zu und steckte ihm eine rote Blüte ans Revers.
Als Sam am Abend mit Dean tanzte, dachte er wieder an Jos Worte und die Idee von einer eigenen Heirat. Der Gedanke Deans Mann zu sein war schön und auch wenn sie Brüder waren und etwas Verbotenes taten, so liebte er den Älteren über alles.
Vielleicht, nun ja vielleicht machte ihm ja Dean doch irgendwann einen Antrag.

ENDE



Kalenderwoche 30:
Dein Charakter muss (s)eine Hochzeit planen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast