Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Family means not being alone anymore

von LuckyDog
Kurzbeschreibung
GeschichteAngst, Familie / P12 / Gen
Abigail "Abby" Sciuto Anthony "Tony" DiNozzo Jennifer Shepard Leroy "Jethro" Gibbs Timothy "Tim" McGee Ziva David
23.04.2022
23.09.2022
13
17.822
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
23.09.2022 1.158
 
Hallo ihr lieben!
Wie gehts euch so?
Hier ist endlich mal pünktlich das neue Kapitel :) !
Ich würde mich wie immer über etwas Feedback freuen.
Viel Spaß beim lesen:









Erwachen






Gibbs POV:
Tony trat feste aufs Gaspedal,McGee saß neben ihm.
Ellie und ich Saßen zusammen auf der Ladefläche,inmitten von den Blutverschmieren waffen,mit Zivas Kopf auf meinem Schoß.
Die starke Sonne machte uns allen zu schaffen,doch der Gedanke,dass es nur noch wenige Minuten zum Helikopter waren,beruhigte uns alle.
Ziva war noch immer bewusstlos,doch ihre Haut wärmte sich Solangsam und der Sonne auf. Und auch ihr Puls war etwas stärker.
Ich blickte weit weg,in die unendliche Wüste,während Ellie sich Zivas Verletzungen anschaute.
Ich wollte auf keinen Fall die Privatsphäre meiner Tochter verletzten,doch ich wollte eigentlich auch gar nicht hinschauen,sie sah aus wie eine Leiche.






„Jethro! Wie geht es ihr?“,fragte Ducky besorgt und kam uns schon entgegen.
Ich antwortete ihm nicht,hörte aber Ellie,wie sie ihm die Lage erklärte.
Vorsichtig stützte ich ihren Kopf mit meinen Händen und sprang vom Truck.
Dann zog ich Ziva in meine Arme und trug sie in den Helikopter.
Tim und Tony würden das restliche Zeug  von uns schon noch mitnehmen.
Vorsichtig lies ich Ziva auf eine Gepolsterte Bank des Großen Hubschraubers sinken.
Sie stöhnte etwas,aber das war doch ein gutes Zeichen,oder nicht?
Ich selber kniete mich neben ihren Kopf und strich ihr die Haare aus dem Gesicht.
Auch Tony,Tim,Ellenor und Ducky betraten den Flieger.
Tim und Tony setzten sich wortlos auf die gegenüberliegende Bank,während sich Ellie neben mich auf den harten Boden setzten und sich an mir anlehnte.
Ducky setzte sich bei dem Start zu Zivas Füßen auf die Bank,aber nach dem wir flogen,bat er Ellie,ihm Platz zu machen.
Sie setzte sich zu ihren Brüdern und war auch schon kurz dannach an Tonys Schulter eingeschlafen.
Er ging wie ich auch auf die Knie und wickelte Ziva aus der Jacke von Ellenor.
Er bat mich,ihm seinen Arztkoffer zu reichen und begann auch schon damit,eine größere Schnittwunde an ihrem Bauch zu reinigen und zu nähen.
Seufzend nahm ich Zivas Hand und lehnte mich neben ihren Kopf an die Bank.

Ich musste eingenickt sein,denn ich wurde unsanft aus dem Schlaf gerüttelt.
„Dad!“,rief Tim,während er meine Schulter unsanft rüttelte.
„Was denn?!“,schnauzte ich ihn an und richtete mich auf.
Er deutet nur wortlos auf Ziva.
Sie schien aufzuwachen!
Schnell rutschte ich zu ihrem Gesicht und drückte ihre Hand noch fester.
„Hey ! Hey,willkommen unter den lebenden!“,meine Stimme war nur ein einfühlsames flüster,aber ich wusste,dass sie es gehört hatte.
„Dad?“,wimmerte sie und schlug die Augen auf.
Ihre Fingernägel krallten sich in meine Hand und sie wich zurück an die Wand.
Ducky packte Tim an der Schulter und zog ihn mir sich zurück.
Ziva hatte offensichtlich Angst vor allen anwesenden,außer mir. Sie versuchte sich aufzurichten,doch verzog vor Schmerzen ihr Gesicht.
„Wo,wo bin ich?“,krächzte sie etwas hilflos und blickte sich verwirrt um.
„In einem Helikopter,wir sind auf dem Weg nach Amerika,zurück nach Hause.“,erklärte ich.
„Ihr,ihr habt mich gerettet?“,fragte sie etwas ungläubig,als denke sie,sie würde nur träumen.
„Ja.“,antwortete ich schlicht.



Nach etwas schweigen fragte ich: „Hast du schmerzen?“.
Sie schüttelte den Kopf und wir alle wussten,das es eine Lüge war,doch keiner sagte etwas.
„Ist dir kalt,oder brauchst du etwas ?“,wollte ich von ihr wissen.
Etwas überfordert schaute die mich an,dann verlangte sie: „Lass mich bitte alleine. Und nimm die anderen mit.“.
„Bitte was?!“,fragte ich ungläubig und schaute meine restlichen Kinder an.
Auch sie schienen Ziva nicht zu verstehen.
„Ich will nicht,dass ihr mich so seht,ich will alleine sein!“,erklärte sie und ihre Augen wurden wässrig.
„Hey,hey.“,ich hob ihr Kinn an und sprach weiter: „Es ist okay,wir sind deine Familie. Es ist okay,wenn du Hilfe brauchst,hast du das verstanden?“.
Sie ließ die Worte kurz auf sich wirken und nickte dann verunsichert.
„Okay,also Tim holt dir kurz was zu trinken,Tony holt dir eine Decke und Ducky wird dich kurz fertig verarzten,ist das Okay?“
Wieder ein kurzes Nicken.
Tim sprang sofort auf und suchte eine Wasserflasche.
Ducky näherte sich Ziva traurig lächelnd und begann,seine Arbeit weiter fortzuführen.
Und Tony lehnte Ellie’s Kopf behutsam an die Wand,da sie vorhin an seiner Schulter eingeschlafen war.
Dannach machte er sich auf die Suche nach einer Decke.


Ziva zuckte ab und zu und Ducky entschuldigte sich dannach immer.
Doch sonst war es still.
Erdrückend still.

Nach dem Ducky fertig mit Ziva war,hatte ich sie etwas zu gedeckt,mich auf die Bank zu ihr gesetzt und sie hatten ihren Kopf an mein Bein gelegt.
Dann war sie eingeschlafen.
„Wie gehts ihr?“,wollte ich sofort wissen.
Ellie war inzwischen wieder wach und auch die anderen blickten ducky interessiert an.
„Schweigepflicht,Jethro!“, erinnerte mich mein alter Freund.
„Ducky!“,ermahnte ich ihn.
Er vergewisserte sich mit einem Blick nochmal,dass Ziva schlief,dann erzählte er: „Also die Liebe wurde stark gefoltert.
Sie hat viele große Schnittwunden,dazu mehrere Verbrennungen von stromschlägen,denke ich.
Ein paar Finger sind gebrochen,aber das müssen wir nochmal röntgen.
Aufjedenfall hat sie mehrere Rippenbrüche.
Eine der Rippen ist durch eine große Schnittwunde sogar zu sehen gewesen.
Ihr Rücken ist auch nicht grade besser.
Dazu hat sie viele Prellungen und Platzwunden.
Sie wurde definitiv ausgepeitscht und sollte schon alleine wegen ihrer Gesundheit einen Monat oder 3 Wochen nichts machen.
Wegen ihrer Psyche mache ich mir aber auch große Sorgen.
Sie weist viele Blaue Flecken Richtung Intimbereich auf,doch ohne ihre Einverständnis möchte ich mir das nicht anschauen,das dringt zu weit in ihre Privatsphäre ein.
Sie wurde,was wir auch schon von den Videos wissen,öfters vergewaltigt,nicht nur Vaginal,sonder auch anal und oral,schätze ich.
Es ist ein Glück,das sie noch lebt.
Am besten sollte sie nach ihrer Genesung mit einer Psychologin sprechen,denn auf Männer reagiert sie nicht gut.
Sie wirkt traumatisiert und hat das vertrauen und die Hoffnung verloren.“.
„Scheiße!“,schrie Tony plötzlich.
Ich konnte ihn verstehen,denn wenn Ziva nicht halb auf mir liegen würde,würde ich genauso reagieren.
„Scheiße!“,er raufte sich die Haare und Tränen sammelten sich in seinen Augen an.
Er sprang auf und begann auf und ab zu wandern.
Auch Tim weinte,still für sich alleine.
Ellie entschuldigte sich und meinte sie würde sich noch mal etwas zu trinken holen,doch wir alle wussten,das das hier zu viel für sie war und sie Abstand brauchte.
Auch ich spürte,wie sich heiße Tränen in meinen Augen ansammelten.
Ich blinzelte etwas,denn ich konnte hier jetzt nicht auch noch losheulen.
Tony ,Tim und Ellie brauchten  meine Sicherheit.








Sooooo,dass wars mal wieder!
Ich würde mich sehr über Reviews freuen!
Das nächste Kap kommt in 2 Wochen.
Liebe Grüße LuckyDog
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast