Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Brüder sind doof

von Tasha88
Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P12 / Gen
20.04.2022
06.05.2022
10
14.179
4
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
20.04.2022 562
 
Willkommen zu einer neuen Geschichte
- diese ist der lieben Centranthusalba zu verdanken, die nicht nur den Titel geliefert hat, sondern durch eine 25 Jahre alte Idee eine Szene, auch die diese Geschichte entstanden ist :) und auch die Eingebung, dass es bei Geschwistern eben nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen ist ... was die Geschwister hier doch eindeutig beweisen ;)

ich hoffe, ihr habt so viel Spaß beim lesen, wie ich beim schreiben ;)
Und jetzt starten wir mit dem Prolog :)
Eure Tasha

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

“Ich weiß, dass der 15. Februar ein dummer Tag ist, auf den das Spiel gelegt wurde, das könnt ihr mir glauben.”
Mario ließ seinen Blick von seinem Platz an der Stirnseite des Tisches, an der er stand, ernst über seine Freunde gleiten, die alle im Clubhaus der Kickers ihren Platz gefunden hatten.
“Doch dieses Spiel ist wichtig, sehr wichtig! Es geht um den Ausscheid der Juniorenmeisterschaften! Es ist das dritte Jahr, in dem wir teilnehmen dürfen und dieses Mal will ich ganz nach oben, wie seht ihr das?”
Laute Zustimmung und Jubel erklangen.
“Dieses Mal werden wir gewinnen!”, rief Tino laut.
“Und ob wir das werden, kein anderer wird eine Chance haben!”, gab Tommy von sich.
“Wir werden unser allerbestes geben.” Gregor nickte entschlossen.
Mario sah seine Mannschaft zufrieden an.
“Genau das will ich hören. Und auch wenn ich weiß, dass wir alle Pralinen mögen, dass wir alle hoffen, am Valentinstag, dem Tag vor dem Spiel, welche zu bekommen …”
“Hört, hört, Käpt´n! Es ist doch vollkommen klar, dass du wieder etwas von Elsa bekommst!”, rief Daniel breit grinsend und sorgte dafür, dass Marios Wangen sich röteten.
Doch dieser riss sich zusammen und auch wenn er bereits nach dem Schirm seiner Kappe gegriffen hatte, zog er diese nicht tiefer ins Gesicht, um seine roten Wangen zu verbergen.
“Das ist nebensächlich. Wichtig ist, dass wir das Spiel gewinnen und an den Juniorenmeisterschaften teilnehmen! Und das bedeutet, dass wir diesen Valentinstag nicht so wie die letzten Jahre verbringen können! Dieses Jahr hat alleine das Spiel und das dafür notwendige Training Priorität. Also versucht euren Kopf nicht nur mit Pralinen zu füllen sondern alleine mit Fußball! Dieses Mal dürft ihr euch nicht so ablenken lassen wie die letzten Jahre! Wir müssen und werden alles geben, besser zu sein als die letzten Jahre, denn auch ich will gewinnen!”
Mario löste seine Hand von seiner Kappe und legte beide Hände mit den Handflächen nach unten auf den Tisch. Er beugte sich nach vorne, sah einem nach dem anderen in die Augen.
“Jeder von uns wird alles geben! Jeder von uns wird sich besonders anstrengen, mehr als sonst! Es geht um alles!”
Wieder erhielt er laute Zustimmung.
“Ach, unser Dicker hier wird sich sicher nicht den Kopf mit Pralinen füllen, sondern seinen Bauch!”, rief Kevin und deutete auf Sascha, der sich unsicher am Hinterkopf kratzte.
“Aber … wenn ich doch Hunger habe …”
“Dicker, du hast immer Hunger!”, stichelte Kevin sofort.
“Und auch das hat hier nichts zu suchen!”, ging Mario streng dazwischen. “Wir sind einen Mannschaft und genauso sollt ihr euch auch verhalten, klar? Miteinander, nicht gegeneinander!”
Sein Blick war bei diesen Worten nun auf Kevin gerichtet, der sofort nickte.
“Klar Käpt´n”, murmelte er dabei.
“Gut, dann habe ich euch hier den Trainingsplan für die nächsten Wochen.” Mario zog ein paar Zettel hervor, der Trainingsplan, den er zusammen mit Gregor aufgestellt hatte. “Also, hört zu, es ist folgendermaßen geplant …”
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast