Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Can I stay ?

Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Harry Styles Louis Tomlinson OC (Own Character)
08.04.2022
30.06.2022
22
37.449
4
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
23.06.2022 1.911
 
Vielen Dank für einen neuen Favo und ein neues Sternchen, ich freu mich sehr darüber :)




Louis sah ihn nur an, und beinahe glaubte Harry sich schon wieder zu schnell vorgewagt zu haben, doch dann ließ er seine Zigarette fallen und kletterte auf den Tisch um über ihn hinweg auf Harrys Picknickbank zu gelangen, wobei er zu seiner Verwirrung sogar das Skateboard mit sich zog.
An seinem Ziel angekommen faltete Louis die Beine umständlich unter seinen Hintern, legte das Board auf seinem Schoß ab und schielte zu Harry als erwartete er ein Lob.
Harry war einen Augenblick lang versucht ihm mit einem scherzhaften „braver Junge“ über den Kopf zu streicheln, entschied sich dann aber dagegen.
Er würde es vorsichtshalber noch ein Weilchen vorziehen sich nur mit Louis zu unterhalten um Nähe aufzubauen anstatt sie körperlich herzustellen um ihn nicht zu verschrecken.

„Ich glaube da kam eben was falsch rüber…“ setzte er diesen Entschluss direkt in die Tat um.
„…Ich betrachte dich nicht als Attraktion. So war das nicht gemeint.“
„Passt schon. Hast doch erklärt warum du dabei sein willst.
Kanns schon nachvollziehen, aber...“
Er ließ den Satz unbeendet und zuckte mit den Schultern, doch Harry wusste auch so was er meinte.
„Okay… Warum lässt du mich eigentlich nicht dabei sein ?“
„Weils dich nix angeht !“ fauchte Lou in einem Tonfall der weder empfindsam, noch liebenswürdig daherkam, sondern eine deutliche Abweisung beinhaltete, die Harry so aus dem Nichts absolut nicht erwartet hatte, nachdem er die ganze Zeit über schon so zutraulich gewesen war.
„Dann spring mir doch ins Gesicht !“ schoss er aus Reflex im selben Ton zurück.

Louis verstummte, und auch Harry wusste nach diesem überraschendem Dämpfer erst einmal nichts mehr zu sagen.
Er lauschte auf das Einzige was man in der nächtlichen Stille des Parks hören konnte, darauf wie Clifford auf der anderen Seite des Tisches zufrieden an seinem Gastgeschenk knabberte.
Dieses Geräusch hatte etwas seltsam beruhigendes je länger er zuhörte und weckte in ihm die Überlegung dass man dazu bestimmt gut einschlafen könnte, doch auf Louis schien Cliffs Genage nicht die Gleiche entspannende Wirkung zu haben.
Mit Grabesmiene starrte er auf das Skateboard in seinem Schoß hinab, zupfte an einer der Rollen herum und wirkte ganz und gar unzufrieden.
„Alles okay ?“ fragte Harry nach einer Weile weil er das Schweigen in Verbindung mit seinem Gesichtsausdruck nicht mehr ertrug.

„Tschuldigung…“ schoss es aus Louis heraus als hätte er nur darauf gewartet dass ihm jemand das Wort erteilte.
„Alles gut.
Ich habe dich auch ziemlich schwach angeredet obwohl du es nicht verdient hattest, also schätze ich wir sind quitt.
Bin gespannt wie viele Punkte wir heute Nacht abhaken können auf die einer von uns allergisch reagiert.
Wetten ich finde mehr als du ?“
Er lächelte und stieß Louis leicht mit dem Ellbogen an um ihm zu verdeutlichen dass wirklich alles gut war.
„Ich versuchs mal damit:
Was ist das mit dir und deinem Skateboard ?“
„Warum ?“
„Weil du es sogar mit hier rüber nimmst…
Ihr seid ziemlich dicke miteinander, was ?“
Das erhoffte Grinsen blieb aus, Lou verzog keine Miene, blickte jedoch endlich auf.
„Du stellst komplizierte Fragen, Vögelchen.“

Dieser Spitzname jagte Harry einen eiskalten Stich durch den Körper, er schauderte.
Kurz überlegte er ob er Louis darum bitten sollte ihn nicht so zu nennen, doch verwarf diesen Gedanken wieder.
Zum einen wollte er nicht so kurz nach der Vorherigen eine erneute zickige Situation heraufbeschwören, zum Anderen rief er sich in Erinnerung dass Louis ihn nur aufgrund seines Nicknames im Chat so nannte, nicht wegen des Käfigs.
„Ah ja…?“ rang er sich ab.
„Warum ?“
„Weil die Antwort kompliziert ist.
Du fragst Sachen die ich noch nie jemandem aus dem Chat erklären musste.“ ahnte Louis unterdessen nichts von seinem „Volltreffer“.
In seiner Stimme schwang etwas mit das Harry nicht genau fassen konnte, weshalb er es erst einmal gedanklich zur Seite schob weil ihn etwas anderes viel mehr interessierte.
„Hast du denn viele Dates aus dem Chat ?“
„Geht so. Immer wenn ich zu viel rumdenke halt.
Aber nie so wie wir.“
„Wie, nie so wie wir ? Wie denn sonst ?“
„Das weißt du doch.
Sie kommen zu mir nach Hause, aber reden tun wir nicht viel.
Und danach blocke ich sie im Chat und sehe sie nie wieder.
Es kommt mich nie einer zweimal besuchen.
Nicht so wie wir eben.“

Kurz fühlte Harry sich geschmeichelt weil bereits klar war dass Louis seine Anwesenheit auch ein zweites Mal dulden würde, doch dann schob sich eine kleine, dunkle Wolke über diesen erbaulichen Gedanken.
Wovon Louis da eben gesprochen hatte störte Harry mehr als ihm zustand, doch er würde sich eher die Zunge abbeißen als ihn zu bitten seine „Dates“ in Zukunft zu unterlassen wenn sie „abhängen“ wollten.
Er selbst hatte schließlich gesagt „keine Erwartungen, kein Druck, keine Hintergedanken“, also wer war er nun plötzlich mit der Erwartung zu kommen Lou solle keinen Besuch mehr empfangen, noch dazu wo sie sich gerade erst kennen lernten ?
Nein, das war in diesem frühen Stadium ihres was auch immers undenkbar, und trotzdem beschäftigte es ihn, nun, da Louis es erwähnt hatte.

Er war viel zu gut für diese Art von „Dates“, er war besser als das, auch wenn er das selbst offenbar anders sah.
Harry war davon überzeugt dass die Jungs, von denen Louis Besuch erhielt, sich einen Scheiß für sein umwerfendes Grinsen, seinen trockenen Humor und seinen süßen Charme interessierten, und das war im Grunde das Schlimmste an der ganzen Sache.
Sie hatten ihn schlichtweg nicht verdient.
Sicher wussten sie ihn weder zu schätzen, noch erkannten sie was für ein Goldstück sie ihr Eigen nannten, auch wenn es ihnen nur für die Dauer ihres Besuches gehörte.
Um sich von der kleinen, dunklen Wolke in seinem Kopf abzulenken besann sich Harry wieder auf die Frage mit der er ursprünglich begonnen hatte.

„Also… Das Skateboard…“ erinnerte er auch Louis daran, wobei er ein schwermütiges Seufzen nicht unterdrücken konnte.
„…Oder springst du mir wieder ins Gesicht ?“
„Ich springe dir nicht ins Gesicht.
Manchmal brauche ich das Gefühl mich festhalten zu können damit ich mich nicht vergesse.
Normal hab ich lieber Cliffs Leine, die ist nicht so unpraktisch wie das Board, aber die ist im Rucksack weil ich nicht nachgedacht habe.
Das passiert manchmal, dass ich mich vergesse, und ich hab ne Scheißangst davor weil…
Weil… Na, weils halt einfach gruselig ist.
Klingt total bekloppt, aber… Das bin ich ja auch.
Nija, das ist so ne Schwester von psychatrischen Dienst, sagt…“

Was Nija sagte erfuhr Harry nicht, denn noch während Lou von Cliffords Leine sprach schoss ihm ein niederschmetternder Gedanke durch den Kopf und schlug dort dermaßen ein dass er sogar die dunkle Date - Wolke darin für den Moment verscheuchte.
„Scheiße…“ unterbrach er Louis unhöflich mitten im Satz.
„Es war meine Schuld !“
„Hä ?“
„Ich habe dir dein Board vorhin abgenommen und nicht zurückgegeben obwohl du sogar versucht hast es dir wieder zu holen.
Und dann habe ich dich auch noch so bedrängt, und…
Und gleich darauf hattest du deine Attacke…
Das heißt… Das heißt die hattest du nur wegen mir !“
„Ach, Bullshit. Die kommen doch wie sie wollen, da konntest du nichts dafür.“
„Ach ? Du willst mir erzählen dass es dich nicht getriggert hat plötzlich ohne dein Board dazustehen, an dem du dich eigentlich festhalten willst ?
Oder dass ich dich nicht bedrängt habe indem ich Dinge sagte die man vielleicht nicht unbedingt jemandem sagt den man gerade erst kennen gelernt hat ?“

„Ich fands eigentlich ganz cool was du als letztes vor meiner Attacke gesagt hast.
Mit meiner Seele ficken wollte noch keiner, das ist mal was anderes, und es klingt doch irgendwie ziemlich romantisch.“
Louis lachte, endlich lachte er wieder, doch das machte die Sache im Augenblick für Harry nicht besser.
„Mein Gott, das tut mir so leid…
Hätte ich gewusst was es mit dem Board auf sich hat hätte ich es dir doch nie im Leben abgenommen, und dann hättest du vielleicht gar keine Attacke gehabt !
Louis, verdammt noch mal, warum hast du denn nichts gesagt ?“

„Weils nix zu sagen gab.“ behauptete Lou während er die Beine unter seinem Arsch hervorzog und sich bequemer zurecht setzte.
„Was denkst du denn ?
Mein Skateboard kann doch nicht zaubern.
Es verhindert die Attacken nicht, es hilft mir nur mich nicht zu vergessen, das ist was völlig anderes als eine Attacke und hat nichts miteinander zu tun.
Meine Angst macht was sie will, niemand hat da Einfluss drauf.
Ich nicht, das Board nicht, und du auch nicht.
Ich kenne meine Trigger, und hättest du einen getroffen hätte ich wirklich was gesagt, ich bin nämlich nur bekloppt, nicht blöd.
Außerdem wars nicht schlimm, ich hab nen Skill dabei um die Attacken abzuschwächen wenn ich draußen bin.
Ich hätte zwar lieber drauf verzichtet, aber war schon okay.
Bin schlimmeres gewohnt.“

„Es ist wirklich nicht meine Schuld gewesen ? Sei ehrlich…“
„Aber ich bin ehrlich !
Wenn sie überhaupt jemand beeinflussen kann dann ist das Cliff.
Manchmal kann er sie verhindern, ansonsten kommen sie halt ganz plötzlich und sind dann da.
Du konntest nichts dafür.“
„Na gut… Und was für einen Skill benutzt du ?“
„Ein Skill ist was das dabei helfen kann mit Situationen fertig zu werden wenn man…“
„Ich habe nicht gefragt was ein Skill ist, sondern was es für einer ist.“

Louis fasste in die Tasche seiner Lederjacke, zog ein winziges Döschen hervor und stellte es mit einem zufriedenen „Tadaaa“ auf den Tisch.
„Was ist da drin ?“
„Chillipulver.“
„Und das isst du so pur ?“
„Ne. Ich zieh mir ne Line damit.“
Harry warf Lou aus dem Augenwinkel einen prüfenden Blick zu um zu ergründen ob dies eine seiner sarkastischen Antworten war, doch er wirkte ganz ernst.
„Kein Witz ?“ vergewisserte er sich sicherheitshalber.
„Nein…“
„Aber… Tut das nicht weh ?“
„Doch. Das ist ja Sinn der Sache.
Schmerz hilft ziemlich gut.
Früher habe ich das Zeug noch gegessen, aber dann hab ich mich dran gewöhnt und es hat nix mehr gebracht.
An die Lines gewöhne ich mich glaub ich nie, ich mach das schon lange, und immer noch wirkt es.“

„Du bist n krasser Typ.“ stellte Harry durchaus ernst gemeint fest, doch Louis schnaubte abfällig.
„Na aber sicher, voll der krasse Typ.
So krass dass ich mich festhalten muss damit ich nicht vergesse wer ich bin.“
„Ich würde mich anbieten wenn du was zum festhalten brauchst...“
Und plötzlich war es wieder da, Louis für ihn offenbar so typisches Grinsen, welches Harry so in Beschlag genommen hatte dass er gar nicht anders konnte als es sich immer wieder aufs Neue herbei zu wünschen weil es ihn noch anziehender wirken ließ als er ohnehin schon war.

„Klingt nach ner Gelegenheit meinen Namen zu schreien.“ witzelte Lou und zwinkerte anzüglich.
„Ach, hör auf.“
„Du hast doch angefangen mit der Louis – Schreierei, ich sag nur dass ich dir auch nen Grund dafür geben könnte...“
„Ich hab doch nur nach dir gerufen weil ich mir Sorgen gemacht hatte als dein Hund alleine aufgetaucht ist !“
„Um mich muss man sich keine Sorgen machen, ich komm klar.“
„Das weiß ich. Das Angebot mit dem festhalten steht trotzdem.“
„Das mit dem Grund liefern auch.“
„Nun hör schon auf !“

Augenrollend registrierte Harry Lous Kichern, konnte sich das Lachen jedoch ebenfalls nicht verkneifen.
Dieser Kerl war verrückt, auf eine wundervolle, erfrischende Art, und war sich dabei noch nicht einmal im Klaren darüber wie umwerfend er war.
Und plötzlich wusste Harry es.
Er würde nicht eher aufgeben bis er Louis nicht mehr teilen musste, bis er ihm alleine gehörte, mit seinen Problemen, seiner ständigen Grinserei und seinen hübschen Blüten, die zwischen den Stacheln hindurchleuchteten und ihn bezauberten.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast