Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Zuhause

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
04.04.2022
10.04.2022
8
7.278
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
04.04.2022 888
 
Michael Naseband sieht gegenüber auf den leeren Schreibtisch ,es ist noch früh und niemand stört ihn. Normalerweise liebte er dieses Ritual über den neuesten Fall nachdenken , und den vorherigen Tag Revue passieren lassen . Aber im Moment war nichts wie es war Alex würde als zweites erscheinen , das war noch nie anders gewesen . Dann kamen in kurzen Abständen aber oft zusammen die Beiden ,  die innerhalb von 5 Minuten das Büro auf links drehten. Er war hier der Mann die die Fäden in der Hand hielt , zusammen mit Alex sorgte er dafür das die Beiden nicht nur Blödsinn machten . Aber er wollte nicht zu streng sein , sie leisteten hervorragende Arbeit. Sie waren nur deshalb das beste Team weil sie aufeinander eingespielt waren , und nie ihr Ziel aus den Augen verloren. Alex kam ins Büro Michael sah’s nachdenklich an seinem Schreibtisch , sie wußte genau wo seine Gedanken waren . Robert kam ein paar Minuten später Michael schaute irritiert auf seine Uhr , das war absolut nicht seine Zeit . „ Konnte nicht mehr schlafen ," murmelte er ihm graute vor der nächsten Zeit er vermisste seinen besten Freund schon jetzt. Ihr vierter Mann war ein groß gewachsener gut aussehender Mann  , ein Mann der Stilstand haßte und  immer unter  Strom stand . Er war sehr Temperament voll und hatte einen unschlagbaren Humor. Robert und Gerrit beide waren ein Garant für viel Spaß , sie sorgten immer für Stimmung . Aber auch beruflich waren sie ein tolles Team , sie konnten sich blind aufeinander verlassen.
Gerrit war kein einfacher Mensch sein Temperament und seine ständige Unruhe standen ihn oft im Weg . Aber es gehörte irgendwie zu ihm sie kannten ihn nicht anders , und Michael bremste ihn wenn er zu weit ging . Michael schmunzelte er liebte diesen Mann vom ersten Tag an , als er zur Tür reinschneite als ob ihm die Welt gehörte . Er war ehrlich und vorstellte sich nicht , Alex war hin und weg was für ein Mann , Robert viel zu jung und Michael ihn liebte sie wie einen Bruder . Außerdem war er mit seiner Glatze und seiner lauten Art nicht ihr Typ , wenn er ein Kompliment machte wußte man nie was er meinte er war sarkastisch und sein Humor ging oft unter die Gürtellinie . Aber dieser Mann der Duft seines After Shave und seine gepflegten Hände gefielen ihr , und auch sein Mode Stil war schlicht und elegant . Er strahlte eine gewisse Lässigkeit aus und er hatte ohne Zweifel eine gute Erziehung genossen . Es passte auf Anhieb in einem ruhigen Moment nahm er Alex an die Seite „ du bist eine tolle Frau aber ich liebe Männer ." Dann gab er ihr einen Kuss „ du bist eine tolle Frau aber leider nichts für mich .
Alex brauchte ein paar Tage dann war es für sie kein Problem mehr, er war ein toller Kollege.
Michael hatte auf Anhieb gemerkt wie er drauf war , vielleicht weil er Männer liebte und er genau seinem Geschmack entsprach. Er hatte ihn zum Essen eingeladen sie wollten sich dieses Wochenende treffen , und jetzt war er weg , Auf unbestimmte Zeit versetzt um in Hamburg die Kollegen zu unterstützen . Vor zwei Tagen tauchte ein Mann bei ihnen im K11 auf , er fragte nach Gerrit Grass .Gerrit  war mit Robert im Außendienst Michael stellte sich vor und wollte wissen was er von Gerrit wollte. Er erzählte ihm von einem Drogendealer der von einem Freigang  nicht zurück gekehrt war . Dank einer Psychologin war er als ungefährlich eingestuft worden , und bekam Freigang . Er war untergetaucht er gab Michael seine Akten , er konnte nicht verstehen das so ein Mann Freigang bekam . Von Drogenhandel bis Menschenhandel war alles vertreten . Er galt als gefährlich und hatte überall seine Leute die ihm halfen. Der Kollege aus Hamburg gab ihm recht sie hatten ihn Monate  gejagt er war ihnen immer wieder entwischt . Erst als sie es schafften einen ihrer besten Leute einzuschleusen bekamen sie die Hinweise die sie brauchten .
Er verschaffte die nötigen Beweise ohne das seine Tarnung aufflog , und sie hofften das er wieder in die Bande einsteigen konnte . Michael hatte ruhig zugehört er verstand nur nicht was er hier wollte , und was Gerrit damit zu tun hatte. Der Mann aus Hamburg klärte ihn auf Gerrit war damals verdeckt in dieser Bande , er war ein top Mann . Man hatte sein Weggehen sehr bedauert er gehörte zu den Besten , aber er war auch unberechenbar . Michael  lachte er wußte wovon er sprach so war er eben , und sie wollten ihn genau so mit all seinen Ecken und Kanten. Jetzt wollten sie ihn wieder in die Bande einschleusen , er wußte wie man an die richtigen Leute rankam. Michael war dagegen er war jetzt hier im K11 hier hatte er seine Arbeit und wurde gebraucht. Als Robert und Gerrit zurück kamen stritten sich Michael  und der Mann aus Hamburg  . Er hatte hinter seine Rücken mit der Polizeipräsidentin  gesprochen ,  und sie hatte grünes Licht gegeben . Er war auf unbestimmte Zeit nach Hamburg versetzt worden , und er konnte nichts dagegen tun. Gerrit ging nur widerwillig nach Hamburg , der Fall hatte ihn bis an seine Grenzen gebracht . Er versprach auf sich aufzupassen er lächelte Michael an „  vergiss unsere Verabredung nicht ," sagte er und verabschiedete sich . Keiner konnte sagen wann sie sich wiedersehen , jetzt sah er auf seinen leeren Schreibtisch und hoffte ihn bald wieder rumalbernd da sitzen zu sehen .
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast