Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Miniatur Begegnung

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
06.03.2022
06.03.2022
1
579
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
06.03.2022 579
 
Ich habe die Geschichte zu den Vorgaben des Wochen-Challange Projekts in KW 09 2022 geschrieben.
Prompt:
Aus irgendeinem Grund schrumpfst du in einer Miniatur-Welt (wie zum Beispiel dem "Miniatur-Wunderland" in Hamburg) auf die Größe von deren Bewohnern. Da außer dem Wasser nichts echt ist, musst du zusehen wie du aus dieser Lage wieder raus kommst.
Viel Spaß beim lesen:D
-----------------------------------------------

Wartend stand ich an der Miniatur Elfi beim Nachbau von Hamburg. Amy war immer noch nicht da obwohl wir vor über einer halben Stunde verabredet waren. Nach der zwanzigsten Nachricht kam endlich eine Antwort. " Bin unterwegs." Ich schüttelte den Kopf. Obwohl Amy ein Jahr im Ausland gewesen war hatte sie es nicht verlernt es nicht ganz so genau mit der Uhr zu nehmen. Aber sie würde kommen und so drehte ich mich zu der Miniatur Elbphilharmonie . Interessiert sah ich mir die Winzigen Figuren an.
Dann passierte das unglaubliche. Ein Helles Licht blendete mich und danach stand ich neben der Mini Elfi allerdings genau so groß wie die ganzen Figuren. Erschrocken drehte ich mich im Kreis. Ich war ein Miniatur Mensch?! Auch wenn ich mich bewegen konnte ich hatte ein verarmt merkwürdiges Gefühl. Irgendwas musste es doch geben was es wieder rückgängig machte. Ich ging einen Schritt von meinem Ausgangspunkt weg und dann wieder hin es tat sich nichts also begann ich mich in den Gebieten Umzusehen. Als erste kam ich nach der Elfi an einen  kleinen Hafen ein Schiff stand dort drin. Ich hatte Angst rein zu fallen wer weiß wie das Wasser hier war?
Stehen blieb ich noch bei der Tages Show. Diese lief aber nicht trotzdem sah sie sehr interessant aus. Dahinter war gleich Hagenbecks Tierpark. Dort suchte ich mir einen Platz und überlegte. Zeichen einigen Menschen entdeckte ich schließlich meine hoffentlich Rettung.
Amy stand am Rand des Land Stücks. " Amy!" Rief ich so laut ich konnte. Sie reagierte nicht dann guckte sie näher zum Rand und ihr Blick fiel auf mich. "Lin?" Fragte sie Ungläubig. " Ich habe keine Ahnung was passiert ist....und bei aller Liebe ich würde hier gerne raus..." erklärte ich kurz. " Oh man verrückt!" Sie sah grinsend zu mir. " Ich habe im Ausland sehr interessante Geschichten gehört...komm Mal mit." Sie hielt mir eine Hand hin auf die ich drauf klettern konnte. Dann ging sie gerade Wegs in Richtung des  Skandinavien Abschnitts. "Wasser soll so manches Problem lösen. Sie stellte sich mit mir an das Wasser und hielt ihre Hand so darüber das ich es berühren konnte. " Halt Mal deine Hand rein." Schlug sie vor. Ich nickte und tat es. Das helle Licht leuchtete wieder und im nächsten Moment stand ich wieder groß da. Glücklich umarmte ich Amy. "Das war vielleicht verrückt. Ich bin so froh das du wieder da bist." Murmelte ich. " Und ich bin froh dich wieder zu sehen." Wir drückten uns noch fester bevor wir uns von einander lösten. " Die Menschen haben nichts mit bekommen..." Stellte ich fest." Wollen wir auf den Schreck trotzdem erst mal was trinken?" Schlug meine Beste Freundin vor. " Oh. In meiner Gast Familie haben die alle immer so einen Milch Joghurt getrunken ich mochte natürlich Erdbeere am liebsten..." Gemeinsam schlenderten wir Richtung Caffe und Amy erzählte mir von ihrem Jahr. Durch das verrückte Erlebnis würde ich den Tag aber bestimmt nicht vergessen.
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast