Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Gestaltenwandler Stein des Himmels

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
17.02.2022
17.02.2022
3
9.022
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
17.02.2022 2.156
 
Kapitel 1 Alia  
Als ich am Morgen aufstand ging ich zuerst mal an meinen Kleiderschrank und entschied mich heute für eine schwarze Jeans mit einem weissem crop Top. Ich ging Duschen und kochte mir Rührei mit Speck und Toast. Ich lernte noch ein bisschen für den Französisch Test und verabschiedete mich bei meiner Tante Meela. Ich war wie gewöhnlich zu früh in der Schule und machte schon einmal alles bereit für die erste Stunde, Mathematik. Mrs. Dods wollte gerade anfangen, als Lucas (derjenige der immer zu spät in die stunde kam) endlich auch noch ankam. Die Stunden bei Mrs. Dods waren wie immer langweilig. Als wir dann Französisch bei unserem Hauptlehrer Mr. Underwood hatten war mir übel ich hatte nicht genügend gelernt. Ich versuchte mich noch an alles zu erinnern und ging nochmals alles im Kopf durch. Nach dem Test hatte Mr. Underwood noch etwas zu sagen: " Ihr habt ab heute einen neuen Englisch Vertreter." Ein Raunen ging durch die Klasse. Ein Junger gross gewachsener blonder Mann kam in den Raum. Mir fielen seine blauen Augen direkt auf.

Kapitel 2 Teo
Ich musterte alle Schüler aufmerksam und ging dann zu jedem und begrüsste alle mit einem Handschlag, als ich dann bei diesem einen Mädchen mit dunkelblauen haaren (ungefähr in der Farbe meiner Augen) war merkte ich das Kribbeln sofort. Deshalb hat er mich also hergeschickt, ich hatte jetzt die erste Stunde mit der Klasse. Als ich allein mit der Klasse war fragte ich: " Was für einen Film wollt ihr schauen?"  Alle jubelten und Riefen Filmnamen durcheinander. Ich sagte: "Okey machen wir’s Anders erstmal eine Vorstellungsrunde, Ich beginne gerade, Mein Name ist Teo so könnt ihr mich auch nennen, ausser in der Nähe der anderen Lehrer dann müsst ihr mich Mr. Meyer nennen. In meiner Freizeit bin ich gerne Am Strand und im Allgemeinen in der Natur, aber am liebsten an einem Gewässer. "         " Jetzt seid ihr dran" ich zeigte auf das Mädchen mit blauen haaren sie starrte mich fragend an" M... Mein Name ist Alia. In meiner Freizeit lerne ich gerne außerdem lese und singe ich noch gern." Sie setzte sich. Ich sagte "Ab jetzt einer nach dem anderen." ich versuchte es zu erkennen aber ich wurde nicht schlau was sie sein könnte. Mittlerweile war die erste Lektion vorbei und damit die letzte für Heute als alle aus dem Zimmer waren rief ich Alia nochmal ins Zimmer.

Kapitel 3 Alia
Als er mich nochmals rein rief wusste ich habe Ärger. Er sagte: "Setz dich, ich möchte dich fragen: hast du vorher auch so ein gewisses Kribbeln gespürt als sich unsere Hände berührt hatten."  Er merkte offensichtlich wie erstaunt ich war das er das auch gespürt hatte:" Ja ich habe ein Kribbeln gespürt aber schon als Sie in den Raum kamen, bei der Berührung war es sehr stark, wissen sie was das bedeuten könnte, oder was das überhaupt für ein Kribbeln war?"  Er wusste es offensichtlich:  "Ich möchte dich gerne mal zu mir nach Hause einladen für ein Gespräch, wie wäre es Morgen um 12 Uhr hier in der Schule ich hole dich hier ab ... und jetzt geh nach Hause! " ich nahm alle meine Sachen und ging aus dem Schulzimmer im Gang grüsste mich meine Lieblingslehrerin: "Alia kannst du mir am Montag die Prüfungen einsammeln ich komme am Montag ein bisschen später." Ich nickte. Unterwegs überlegte ich was es mit dem Kribbeln auf sich hatte, ich ging nun durch den Park und plötzlich sah ich eine Wasserwand auf mich zufliegen, ich war direkt klatschnass ich drehte mich um um zu sehen wer es war und ich erkannte Frederic den Schläger der Schule, Er liebt es andere zu mobben und zusammenzuschlagen oder von Leuten Geld verlangen. "Ey Du Sch****e versuchst du dir schon wieder bonuspunkte bei den neuen Lehrern zu holen, wenn du nicht aufhörst dann wirst du das bereuen." Ich wurde extrem wütend, ich lief auf ihn zu, als ich nur noch einen halben Meter Abstand von ihm hatte blieb ich stehen und gab ihm Reflexartig eine Ohrfeige woraufhin dieser rot wurde er konnte sich nicht zurückhalten... ich spürte nur noch wie seine harte Faust mein Gesicht traf. "Okey das geht jetzt zu weit, das wird noch Konsequenzen haben Frederic." Zuhause angekommen duschte ich und zog mich um.

Kapitel 4 Teo
Ich überlegte, wie ich es ihr erklären sollte was sie für Kräfte hatte, aber ich muss sie auf jedenfalls auf die Blue Reef High-School einladen spätestens dann muss ich es ihr erklären. Ich ass Frühstück und ging zur Garage, mir fiel ein, ich hätte gerne noch Yanik Chase, den jungen Schulleiter beim Gespräch dabei: er ist in diesem Bereich mehr erkundigt als ich. Als ich 11:58 Uhr Dort war sie schon dort, sie sah aber absolut nicht gut aus denn sie hatte ein blaues Auge, ich fragte sie: " Was ist mit deinem Auge passiert?" Keine Antwort.
Ich machte ihr die Tür auf und sie stieg ein. Als ich aufs Gaspedal trat fing sie an zu reden: "Frederic hat mich gestern geschlagen" Okey er hatte es hier also mit einem sehr braven Mädchen zu tun solche Leute werden häufig als Streber oder als Schleimer bezeichnet, unterwegs fragte ich sie ob sie sich an der Schule wohl fühlte. Sie antwortete: " Es geht so: ich werde stark gemobbt, weil ich mir mühe in der Schule gebe, und ich habe keine Freunde nur die Lehrer sind zwischendurch freundlich zu mir." Ich lächelte ihr zu: " Dann wird dir sicher gefallen das ich nur Ersatz für euren richtigen Englisch Lehrer bin ich komme nämlich von einer Schule mit Leuten die spezielle Kräfte haben, spezielle Kräfte, die du auch besitzt, was ich hiermit sagen will ist das du an dieser Schule herzlich willkommen wärst." Sie war schockiert und sagte noch im Schock "J...ja gern i... ich würde gerne zu dieser speziellen Schule kommen, ...d...doch die ist wahrscheinlich sehr teuer? Oder?"  Ich schüttelte den Kopf. "Wenn es dir nichts ausmacht fahren wir mal kurz zu dieser Schule, und du könntest dich umsehen und du könntest die Leute schon mal kennenlernen, wenn du willst übernehme ich alles mit dem Schulwechsel und mit deinen Eltern sprechen, es wäre nämlich ein Internat an dem du nur an den Wochenenden nach Hause gehen kannst."

Kapitel 5 Alia
Ich konnte es nicht fassen, ich hatte die Chance auf einen Neuanfang, ich konnte nicht anders als zuzusagen, zuzusagen für die Unbekannte Zeit die vor mir liegt.

Wir fuhren noch gut 1 Stunde, als wir ankamen sah ich eine riesige Villa: 4 Stockwerke hoch, 100 Meter in die eine Richtung und etwa 60 in die andere. Ich kam nicht mehr aus dem Staunen heraus. Teo schaute mich an und grinste:   " Das ist nur das Schulgebäude, es gibt noch zirka 40 Zimmer für jeweils 4 Personen, das Bootshaus, die Lagune mit der Partyfläche und noch vieles mehr das du wahrscheinlich noch sehen wirst. Wir gehen jetzt zum Schuldirektor Mr. Chase, um dich schon einmal anzumelden."  "Ey habt ihr schon gehört die neue ist angekommen" Ich fragte mich woher die Stimme kam, aber achtete gerade nicht weiter darauf. Wir gingen zum gigantischen Tor des Schulhauses und öffneten es, als es geöffnet war sah ich etwas was für mich keinen Sinn machte: 90% des Bereiches, den ich sah, war voll mit Wasser und verschiedenste Arten von Fischen es gab einen kleinen Eingangsbereich ohne Wasser und    "Ich bin gespannt was sie ist" einen kleinen weg, der mehrere Abgabelungen hatte einer führte eine Treppe hoch den nahmen wir, im 2ten Stock war weniger Wasser aber es hatte viele Pflanzen, und ein paar Tropenvögel, Reptilien und Süßwasser Fische. Dieser Raum war eindeutig leer im Vergleich zum vorherigen. Wir gingen an all dem vorbei und gingen auf den Fahrstuhl zu. Die Stimmen waren überall und gleichzeitig nirgendswo. Ich sah niemanden aber hörte viele verschiedene Stimmen männliche und weibliche, nun konnte ich mich nicht mehr zurückhalten, und ich fragte Teo:  "Was sind das eigentlich für Stimmen die ich die ganze Zeit höre."

Kapitel 6 Teo
"Gute Frage, das sind die Stimmen von deinen Mitschülern, die meisten sind gerade in ihrer 2ten Gestalt, also in ihrer Tiergestalt fast jedes der Tiere die du hier im Gebäude siehst sind Gestaltenwandler wie du auch eine bist. Wir Gestaltenwandler haben die spezielle Fähigkeit miteinander zu kommunizieren, wenn jemand in der Nähe in 2ter Gestalt ist, wir nennen es Gedankensprache, egal aus welchem Land du kommst diese Sprache ist überall gleich." Die Fahrstuhltür öffnete sich wir waren in einem Raum voll mit Computern, wir liefen zur Tür auf der anderen Seite des Raumes direkt zum Büro des Direktors. Als wir es betraten war Yanik Chase schon da und erwartete uns schon. Das Fenster war noch offen was bedeuten musste das er noch nicht lange hier war. Er hatte wie immer dieses freundliche Lächeln im Gesicht. Seine Braunen haare kurz geschnitten und seine gelben Augen durchdringender als sonst. Sein Blick verriet mir das ich aus dem Büro gehen sollte. Ich schaute auf die Uhr und merkte, dass es schon 16 Uhr war.
Ich hörte das Muschelhorn, dass immer bei den Mahlzeiten bläst. Ich hoffte das alles klappen wird, denn er mochte dieses Mädchen sehr. Ich denke sie wäre hier besser Aufgehoben als in der anderen Schule.

Kapitel 7 Alia
Als ich aus dem Büro entlassen wurde strahlte ich. Ich durfte bleiben, jemand ging gerade meine Sachen zuhause holen. Ich merkte gar nicht wie 2 Personen neben mich kamen. " Wie heisst du?, was bist du?, woher kommst du?" Diese Fragen wurden mir innerhalb von 5 Sekunden gestellt. Ein Junge mit schwarzen Haaren und Grünen Augen und ein Mädchen mit braunen Haaren und dunkel grünen Augen standen vor mir. Ich antwortete mit einem lächeln: " Mein Name ist Alia. Ich wusste bis heute nicht einmal das es Gestaltenwandler gibt. Ich komme aus Lyon und ihr ? Wie heisst ihr, was seid ihr?"  Der Junge kam dem Mädchen zuvor: " Mein Name ist Antonio, Die da drüben nennt sich anscheinend Pamela. Wir sind beide Delfine." Er sagte es mit einem spöttischen Unterton. Ich mochte diese beiden Direkt. Im Verlauf des Tages merkte ich das Antonio ein Gentleman ist und das nicht nur mir gegenüber ziemlich allen, es kam noch dazu das er sich für alles entschuldigte. Pamela ist extrem lustig und sehr hilfsbereit. Pamela sagte zu mir: " Wir haben jetzt Wochenende, das heißt kein Unterricht bis Montag. Das wird dir helfen dich einzuleben. Komm jetzt wir gehen in die Lagune schwimmen und vielleicht finden wir heraus was du für ein Tier bist. Hoffentlich kein Hai, ich mag Haie nicht." Sie nahm ein Bilderlexikon mit und wir liefen 4 Minuten bis wir bei der Lagune ankamen. Antonio flüsterte mir zu: " Schau dir alle Bilder genau an und stopp bei dem Bild, bei dem es kribbelt." Ich schaute über die verschiedensten Schlangen, Vögel, Haie, Wale, Säugetiere, Delfine... Beim Blau-weissen Delfin spürte ich das Kribbeln...ich sah auf meine Hände, die einen grauen Farbton bekommen hatten und bevor ich mich versah, lag ich als Delfin am Strand und bekam keine Luft. Meine Haut fühlte sich sehr trocken an. Ich stieß laute Delfin Pfiffe und klicke aus. Ich will nicht sterben. waren meine einzigen Gedanken.

Kapitel 8 Diego
Ich war gerade am Strand da hörte ich das Pfeifen eines der Delfine, ich ging und schaute was los war. Ich sah das unsere Delfine an der Schule neben einem anderen Delfin waren und versuchten ihn ins Wasser zu bringen doch sie schafften es nicht. Ich rannte hin um zu helfen doch Pamela zischte mich an: "Geh du hilfst nicht!" Antonio versuchte mich wegzuschieben doch ich schob ihn weg und versuchte den Delfin ins Wasser zu Stossen. "Helft ihm er schafft das alleine nicht" sagte eine Mädchenstimme, die vom Delfin kam, als die anderen beiden mir dann halfen schafften wir es Sie in die Lagune zu schieben. Bevor sie sich bedanken konnten, war ich schon weg. Ich weiss, dass sie mich nicht mögen, weil ich ein Hai bin. Genau wie alle anderen. Die kennen mich doch gar nicht, die verurteilen mich nach dem was ich bin. Der Einzige, der nicht Angst vor mir hat, ist Samuele der Seemöwenwandler, der mit mir ein Zimmer teilte. Ich war wütend aber war gespannt vielleicht hatte ich eine Chance mich mit der Neuen zu befreunden. Ich war auf meinem Bett und fing an ein Buch zu lesen.



Wort des Autors: Ich hoffe es hat euch soweit gefallen und es wäre lieb von euch ein Feedback zu geben. Eine Sache verspreche ich euch noch: die nächsten Teile sind besser Geschrieben
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast