Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Winterspaziergang

Kurzbeschreibung
OneshotFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Het
OC (Own Character) Severus Snape
14.01.2022
14.01.2022
1
950
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
14.01.2022 950
 
Hey Lisa, und alles gute zum Geburtstag! Ich hoffe dir gefällt dein Geschenk und du hast Freude daran es zu lesen.
LG Kiara


Es war der 15. Januar 2010, und Hogwarts lag unter einer dicken Schneedecke begraben. Kein einziger Schüler war im Schloss zu sehen. War ja auch kein Wunder! Schließlich war es ja auch erst 6:00 Uhr morgens an einem Wochenende. Doch bei Familie Snape waren schon längst alle wach.

„Mami schau mal!” Rief ihre jüngste Tochter ganz aufgeregt. „Was ist denn jetzt schon wieder?”, erschöpft ließ sich Lisa wieder in ihren Sessel sinken. Ihre Kleine war schon seit 2 Stunden wach! 2 Stunden! Doch konnte sie ihr beim besten Wille nicht böse sein. Zum einen lag es daran dass sie ein Abbild ihres Vaters war, und zum anderen daran, dass sie sie mir ihrem Verhalten an sich selbst erinnerte als sie noch klein war. „Mami!” Rief sie erneut. „Ich komme.” Ächzend stemmte sie sich hoch. ’Das nächste Mal soll Severus doch aufstehen, nicht ich!’ Dachte Lisa grimmig. Als sie Cat entgegenkam, konnte sie nicht anders als zu lachen. Ihre Kleine saß auf dem Hocker im Bad und hatte sich an ihrem Schminkzeug vergriffen. „Cat, ich hatte dir schon einmal gesagt dass du das nicht darfst. Das geht ganz schwer ab.” Tadelte Lisa. Betreten sah ihre Tochter auf den Boden. „Na komm, ich helfe dir.”

Währenddessen lag Severus Snape noch schlafend in seinem Bett, jedoch nicht sehr lange. „Papi!” Rief Catherine und hüpfte auf dem Bett herum. Stöhnend drehte sich eben jener Vater auf die andere Seite, und versuchte wieder einzuschlafen. Grinsend beobachtete Lisa ihren Ehemann bei dem erfolglosen Versuch. Langsam ging sie auf ihn zu und strich ihm ein paar von seinen schwarzen Haaren aus dem Gesicht. „Aufwachen Schatz.” Und hab ihm einen Kuss auf die Wange. Murrend öffnete Severus leicht die Augen, ehe er schließlich nach gab. „Ich ziehe Cat schnell noch etwas ordentliches an, dann gehen wir Frühstücken. Kommst du nach?” Fragend sah Lisa ihn an. „Natürlich.” Brummte Severus. „Ich komme in 10 Minuten.” Lächelnd gab Lisa ihm noch einen Kuss, ehe sie sich daran machte ihrer Kleinen dicke Sachen anzuziehen.

In der großen Halle angekommen ging sie mit Cat auf dem Arm auf den Lehrertisch zu. Es war zwar immer noch ungewohnt jetzt dort zu sitzen und nicht mehr am Slytherintisch, doch da sie jetzt mit Severus verheiratet war ’musste’ sie ja jetzt bei den anderen Lehrern sitzen. Aber egal! Sobald Catherine hier eingeschult werden würde könnte sie sich ja mit zu ihr sitzen. Sie mochte die alte McGonagall schlicht und einfach nicht. Genauso wir Sprout und Trelawney. Einzig mit Flitwick verstand sie sich ganz gut. Aber egal. Jetzt würden sie alle erst einmal gemeinsam essen, und nachher vielleicht noch rausgehen. Cat liebte den Winter, und natürlich den Schnee. Weshalb sie sich auch immer um die 2 Grippen in einem Winter zuzog. Nur gut dass ihr Vater ein begnadeter Tränkemeister war.

Am Lehrertisch angekommen grüßte sie erstmal Flitwick, bevor sie sich neben ihn setzte. „Guten Morgen Filius.” Lächelte Lisa, ehe sie ihre Kleine auf den Stuhl neben sich setzte. Auf diesem waren wie bei Flitwick ein paar Kissen gestapelt, damit sie an den Tisch ran kam. „Einen schönen guten Morgen Lisa, und dir natürlich auch Catherine.” Grüßte er die 5 Jährige freundlich. „Hallo Filius!” Grinste sie. „Mami? Wann gehen wir raus?” Jeden Morgen die gleiche Frage. „Wenn du fertig gegessen hast.” Und jeden Morgen die selbe Antwort. „Okay!” Strahlend beginnt sie das Essen regelrecht in sich hinein zu stopfen, damit sie schneller fertig wurde. Grinsend sah Lisa ihr zu. Es war jeden Morgen das selbe.

Etwas schwarzes kam in die große Halle gerauscht. Oder besser jemand. „Guten Morgen Schatz.” Er gab ihr einen leichten Kuss auf die Wange, und setzte sich neben Cat. „Morgen Prinzessin.” Begrüßte er nun auch Catherine, und wuschelte ihr durch ihre schulterlangen schwarzen Haare. „Hey!” Rief diese empört und richtete ihre Haare wieder. Leicht grinste Severus über das eitle Verhalten seiner Tochter. Es erinnerte ihn ein wenig an Lucius. Sie hatte eindeutig viel zu viel Zeit mit ihrem Onkel verbracht!

Als sie fertig mit essen waren, gingen sie alle erstmal zurück in ihre gemeinsamen Gemächer in den Kerkern. Dort zogen sich alle dicke Mäntel, Schals, Mützen und Handschuhe an. Am Ende sah Cat aus wie ein kleiner Plüscheball. Grinsend lief sie voran, immer mit dem Ziel vor Augen: dem Schlossportal. Severus konnte dabei nur den Kopf schütteln. Er konnte sich immer noch nicht erklären wie seine kleine Prinzessin nur so ein Wirbelwind werden konnte. Er selbst war immer eher ruhig und distanziert gewesen. Aber wahrscheinlich lag dies an seiner bezaubernden Frau direkt neben ihm. Besitzergreifend legte Severus einen Arm um sie, und gab ihr einen Kuss auf den Scheitel. Sie gehörte ihm! Und schon wieder zeigte sie ihm eines ihrer bezaubernden Lächeln, was er so sehr an ihr liebte.

„Mummy, sieh mal es schneit!” Glücklich hüpfte Catherine vor ihnen herum, und streckte die Zunge nach den Schneeflocken in der Luft aus. „Papi können wir heute einen Schneemann bauen?” Bittend sieht ihn seine Kleine aus großen Kulleraugen an. „Nein!” Weigerte sich Severus beharrlich. Er wollte nicht verweichtlicht wirken, nicht vor seinen Schülern die hier draußen spazieren gingen. Doch zum Anderen wollte er auch kein schlechter Vater sein. Schließlich ergab er sich doch noch. Severus konnte es nicht ertragen wenn seine kleine Prinzessin ihn so enttäuscht ansah. Und so baute er schließlich unter den ungläubigen Blicken seiner Schüler mit seiner Tochter einen Schneemann.

Verträumt sah Lisa ihm dabei zu. Er war ihr Traummann. Ihr ein und alles. Sie konnte sich nicht vorstellen irgendwann ohne ihn zu sein. Dafür liebte sie ihn zu sehr. Und er sie auch.<3

Ende
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast