Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Trafalgar Law ist bei mir (überarbeitet)

Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Familie / P12 / Gen
OC (Own Character) Puma D. Ace / Gol D. Ace Trafalgar Law
13.01.2022
10.08.2022
29
27.287
3
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
16.04.2022 1.918
 
Als ich meine Augen aufschlage, liege ich im Bett. Ich schein eingeschlafen zu sein. Aber warum liegt auf einmal die Decke auf mir. Irritiert schaue ich sie an. Hat mich jemand zugedeckt? Auf dem Nachttisch sehe ich Laws Mütze. Hat er mich zugedeckt?
Mein Hals ist trocken. Vorsichtig steige ich aus dem Bett, ziehe meine Schuhe an und gehe auf den Flur. Law wird verstehen, wenn ich mir was zu trinken holen möchte.
Kurz vor der Küche höre ich Stimmen.
„Was du willst die Suche nach dem One Piece beenden?“, höre ich Shachi.
„Whitebeard hat doch gesagt es existiert. Wir müssen uns also eher beeilen Käpt´n“, meint Penguin.
„Ich werde sie ja nicht abbrechen. Ich werde sie verschieben, die Suche. Das One Piece wurde nach zwanzig Jahren nicht gefunden, da wird es auf die ein, zwei Jahre nicht mehr ankommen“, erklärt er ruhig.
„Aber warum auf einmal? Liegt es an dem Mädchen?“ fragt Shachi ungläubig „Sonst wärst du nie auf so einen Unfug gekommen.“
„Teilweise liegt es an ihr ja. Sie kommt aus einer anderen Welt und hat daher keine besonderen Fähigkeiten oder Kräfte“, fängt er an zu erklären und ein Stich breitet sich in meinen Herzen aus. Wegen mir will er sein Ziel verschieben?
„Bist du wirklich so sehr in sie vernarrt, dass du dein Ziel verschieben willst?“ fragt Shachi ungläubig.
„Das geht euch nichts an kapiert. Es liegt nicht nur an ihr. Habt ihr den Strohhut nicht gesehen? Er ist stark, wurde allerdings ziemlich mitgenommen. In der Neuen Welt, wären wir Fischfutter. Wir müssen erst stärker werden, bevor wir uns weiter auf dem Weg machen. Mein Ziel ist das gleiche geblieben. Ich habe nur gemerkt das ich zu schwach bin. Außerdem könnte der Strohhut uns später gut behilflich sein“, erklärt Law. „Wir werden zuerst Ace zu den Whitebeards bringen und dann sehen wir weiter.“
„Kommt Ria jetzt auch mit?“, höre ich den Bären fragen.
„Ja, sie wird mitkommen. Sie muss trainiert werden, sonst bringt das nichts.“
Bevor ich noch mehr höre, gehe ich zurück in das Zimmer. Ich werde nur eine Last für Law sein und ihn in Gefahr bringen, nur weil er mich beschützen will. Ich sollte auf der nächsten Insel von Bord gehen und verschwinden. Ich gehöre nicht hier her. Ich gehöre nirgendwohin. Deprimiert lege ich mich wieder ins Bett und ziehe die Decke über mich.
Ich sollte sterben. Das wäre das einfachste, für alle.

Irgendwann höre ich wie Law ins Zimmer kommt „Schläfst du noch?“ höre ich ihn fragen.
Nein, schlafen tue ich schon lange nicht mehr. „Ich habe dir etwas zu essen gebracht“, sanft streicht er mir über das Haar. Mit dem Rücken liege ich zu ihm gerichtet. Ein Seufzen ertönt „Ich wollte dich vorhin nicht so anfahren. Aber ich kann es nicht leiden, wenn man meine Befehle nicht befolgt, und außerdem hättest du sterben können. Ich wollte dich in meiner Welt haben, dass du bei mir bist und nicht gleich in den Tod rennst. Verstehst du das?“
Ich nicke leicht, wende mich ihm aber nicht zu.
„Wir sind bald auf der Insel wo die Whitebeardbande ist, dort werden wir Ace hinbringen. Ruffy bringen wir danach auf eine andere Insel und dann gehen wir unseren Weg. Beide sind noch ohnmächtig und schlafen“, er verstummt kurz „Ich möchte das du hierbleibst, bei alldem. Ich möchte nicht das du aufsehen erregst, weil du doch von einer anderen Welt herkommst. Nicht dass jemand etwas merkt.“
Ich antworte nicht und ich höre ihn verärgert seufzen. Dann steht er auf und geht.
Momentan bekomme ich nichts runter, auch wenn ich zuerst versuche etwas zu essen. Es geht nicht. Also liege ich nur im Bett rum und denke nach was ich machen kann.

Zwei Tage später, legt das Schiff an einer Insel an. Ich habe das Zimmer kein einziges mal verlassen, da das Badezimmer direkt nebenan ist, hat es gut funktioniert. Law war auch nicht mehr gekommen. Bepo hat mir die letzten Tage, immer etwas zu essen gebracht und war besorgt, dass ich kaum was anrühre. Er hat auch gesagt, dass wir bald da sind, also werden wir wohl an der Insel angekommen sein.
Ich bin die ganze Zeit am überlegen, ob ich hier einfach verschwinden soll. Ich glaube aber nicht, dass das der richtige Zeitpunkt wäre.
Bepo kommt wieder rein „Ria, wir sind angekommen“, murmelt er leise.
Ich brumme nur leicht ein „mhmhm“, Law will mich doch eh nicht dabeihaben. Will er mich die ganze Zeit hier verstecken? Für immer? Darauf habe ich keine Lust. Auf der nächsten Insel, wo er anlegt, um Proviant zu kaufen, verschwinde ich. Dann hat er mich nicht mehr als Problem.
„Wir sind dann draußen und helfen Ace zu seiner Crew zu bringen und sind bei der Beerdigung von Whitebeard und den ganzen Piraten, die im Krieg gestorben sind“, erklärt mir der Bär und verschwindet nach draußen.
Ich darf nicht mal auf der Beerdigung sein. Okay, ich kenne da niemanden. Aber ich finde es als Zeichen des Respekts anwesend zu sein.
Da ich es allerdings nicht okay finde, warte ich noch kurz, bevor ich aufstehe. Dann mache ich mich auf dem Weg nach draußen. Dort stelle ich mich etwas abseits hin und bücke mich, dass ich gerade so über die Rehling schauen kann. Ich sehe, wie Law mit Ace zu seiner Crew geht. Ace hat einen verband um den Oberkörper und am Rücken sind noch blutige Stelle. Aber das wundert mich nicht, da er ja am Rücken getroffen wurde. Hoffentlich geht es ihm sonst gut.
Marco und die anderen aus der Whitebeardbande, haben für jeden eine Grabstätte errichtet. An Whitebeard sein Grab, haben sie seine Waffe in den Boden gerammt.
Als Ace das Grab sieht, scheint er am Boden zerstört zu sein. Doch als Marco erkennt, dass es Ace gut geht, umarmt er ihn vorsichtig und drückt ihn an sich. Er scheint erleichtert zu sein, dass es Ace gut geht. Verständlich. Sie wollten Ace retten und haben es auch mit der Hilfe von Law geschafft.
Sie stehen niedergeschlagen, vor den Gräbern.
Auf einmal kommt Shanks zu ihnen. Von wo kommt der denn jetzt her?
Er legt Ace eine Hand auf die Schulter und scheint ebenfalls erleichtert zu sein, dass er noch lebt.
Nachdem sie sich etwas unterhalten haben und für die gefallenen Piraten, eine Schweigeminute gehalten haben, schaut Shanks auf Laws Schiff. Schnell versuche ich mich unter hinter der Rehling zu verstecken. Schaue aber kurz darauf langsam wieder darüber, um zu schauen, ob er wegschaut.
Doch er sieht mir wieder direkt in die Augen und runzelt kurz die Stirn.
Dann redet er kurz zu Law etwas. Dieser schaut kurz zu mir rüber und sein Gesicht verdüstert sich.



Law Sicht:

Mich wundert es, dass rothaar Shanks hier ist. Aber er hat schon viel mit Whitebeard erlebt und als Respekt ihm gegenüber, ist er wahrscheinlich gekommen.
„Trafalgar Law, sag mal, wer ist das Mädchen, dass sich auf deinem Schiff versteckt und warum ist sie nicht hier?“, höre ich ihn auf einmal neben mir fragen.
Ich schaue zu meinem Schiff und sehe, wie Ria über die Rehling schaut, bereit sich jederzeit zu verstecken. Mein Blick verfinstert sich. Kann sie nicht einmal auf mich hören?! Warum ist sie draußen? Sie sollte unter Deck bleiben, das so etwas nicht passiert!
„Das ist nicht so wichtig“, gebe ich zurück
„Es ist ziemlich unhöflich eine Dame zu verstecken. Auf jeden Fall bei einer Beerdigung“, gibt Shanks streng zurück.
Na super. Jetzt werde ich von einem der vier Kaiser zur Sau gemacht, nur weil ich Ria verstecken und schützen will. „Sie ist etwas angeschlagen und deshalb habe ich gesagt, sie soll auf dem Schiff bleiben“, erkläre ich ihm.
„Sie sieht aber ziemlich munter aus“, gibt er zurück.
„Wie heißt es so schön, Vorsicht ist besser als Nachsicht“, lächle ich ihn gekünstelt an.
Skeptisch schaut er von oben auf mich herab. Er ist groß. Aber warum interessiert er sich so sehr für Ria? Das beunruhigt mich etwas.
„Wir sollten, langsam wieder gehen. Ich muss den Strohhut noch absetzen“, erkläre ich ihm.
„Danke das du Ruffy und Ace geholfen und verarztet hast. Hat er den Strohhut bekommen?“
„Ja, Ria hat ihn geholt. Sie meinte er sei von dir.“
„Ria?“ fragt er etwas verblüfft.
Verdammt! Jetzt habe ich ihren Namen gesagt, das wollte ich nicht. Und dann weiß er auch noch, dass sie weiß, von wem der Strohhut ist.
„Ja“, fange ich zähneknirschend an „Das Mädchen.“
„Sie hat recht, der Strohhut ist von mir und deshalb ist er Ruffy so wichtig. Ich sollte mich bei ihr bedanken“, meint er und wollte schon auf mein Schiff zugehen.
Es ist eine Dumme Idee, aber ich stelle mich ihm in den Weg „Wie schon gesagt, sie ist etwas angeschlagen. Sie hatte sich verletzt, als sie den Strohhut geholt hat und sollte sich deswegen ausruhen“, rede ich mich raus. Er soll nicht zu Ria gehen. Das ist viel zu gefährlich.
„Sie sieht aber putzmunter aus“, meint er nur.
„Ich bin Arzt und ich sollte doch wissen, wie es meinen Patienten geht. Es war schön einen der vier Kaiser zu sehen, aber wir müssen los“, ich nicke meinen Leuten zu und marschiere schnell zurück zum Schiff. Wir müssen hier verschwinden, bevor der Rothaar, noch irgendetwas vorhat.


Ria Sicht:

Ich sehe wie Law, mit seinen Leuten, wieder aufs Boot zukommt. Sein Blick ist finster und ich zittere leicht. Er hat mich gesehen, wie ich zu ihm rüber geschaut habe. Shanks hat mich auch bemerkt. Was er von Law wollte? Er ist auf jeden Fall stinksauer und das nur wegen mir. Mal wieder.
Schnell gehe ich wieder unters Deck in seine Kajüte. Ich weiß, ich werde ärger bekommen. Aber ich will diesen Ärger nicht vor seiner Mannschaft bekommen.
Kurz nachdem ich die Türe geschlossen habe, wird sie wieder aufgeschlagen „Kannst du nicht einmal, auf mich hören?!“ kommt Law wütend rein.
Nervös spiele ich mit meinen Händen rum „Ich…ich fand es respektlos gegenüber Whitebeard und den anderen nicht anwesend zu sein, deshalb bin ich ans Deck gekommen“, erkläre ich leise.
„Du kennst keinen davon und hast nie was mit ihnen zu tun gehabt. Es wäre also scheiß egal gewesen, ob du unten oder oben warst“, gibt er streng zurück. „Dadurch hast du die Aufmerksamkeit von Shanks geweckt. Wenn er rausfindet, von wo du kommst, wird wer weiß was passieren. Niemand darf das erfahren.“
Niedergeschlagen schaue ich auf dem Boden. Ich bereite ihm nur ärger zu „Ich…ich will aber nicht immer unter Deck bleiben und mich verstecken“, gebe ich leise von mir.
„Das verstehe ich ja, aber fürs erste, ist es das Beste. Wir bringen jetzt Ruffy auf die Frauen-Insel und dann gehen wir weiter. Wir werden schauen das wir dich trainieren und dass du stärker wirst. Das dauert etwas. Deshalb habe ich der Crew gesagt, dass wir erst einmal eine Pause von der Suche nach dem One Piece machen und trainieren werden. Wir müssen alle stärker werden, um in der neuen Welt zurecht zu kommen. Verstehst du das?“ fragt er mich.
Mit noch gesenktem Blick nicke ich.
Law seufzt auf, dann legt er die Arme um mich und drückt mich an sich „Ich will dich doch nur beschützen. Bitte versteh das“, sanft küsst er mich auf die Stirn.
Leise murmle ich an seiner Brust „Ich verstehe das schon.“
„Dann ess jetzt auch bitte regelmäßig“, mit einer sanften strenge schaut er mich an. Ich nicke leicht. „Ich muss zum Strohhut. Ich will ihn mir noch einmal anschauen. In ein paar Tagen sind wir auf Amazon Lily, ruh dich bis dahin noch aus“, damit verschwindet er aus dem Zimmer.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast